Rainbow-Cloud
Moderator
Beiträge: 496 | Zuletzt Online: 24.03.2017
avatar
Hobbies
Einrichtungen umgestalten, Banner und Profilbilder gestalten, Stories schreiben, Film-Effekte betrachten & erzeugen, . . .
Wohnort
Wien
Registriert am:
24.02.2016
Beschreibung
ich mag es, mit dem "at"-Zeichen hier genannt zu werden, damit ich informiert werde, wenn ein neuer Beitrag nach meinem kommt :-)

& bei Fragen, Tippfehlern in meinen Beiträgen, etc. einfach die PN-Funktion benutzen...
Geschlecht
männlich
Landkarte

anzeigen
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken1131
    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Meine überlebenswichtigen Sandler-Tage" geschrieben. Gestern

      Zitat von Sonya56 im Beitrag #8

      @Draculara: Ein Sandler ist eine stinkfaule Sau auf gut bayrisch und der tut nie was, es sei denn, er braucht Nachschub an Bier oder ein trockenes Plätzchen, weil seine Parkbank angeregnet wird. Ein Sandler ist eigentlich ein Penner, verstehst?


      selbst würde ich Leute eher als obdachsuchend bezeichnen, klingt für mich einfach sympathischer als Begriff. auch begegne ich in Wien nette Leute, die auf Essensspenden ziemlich dankbar reagieren und nicht zwingend nur Geld wollen. manche scheinen mich auch (positiv) in Erinnerung zu haben und vorhin hatte ich gerade ein animiertes CGI-Video gesehen, wo es auch um eine obdachlose Person geht, die dann Dosen mit ganz anderen Augen sehen wird, vermute ich :-)



      auch mit manche obdachsuchende Personen kann ich ganz gut reden, manche sprechen ziemlich gut deutsch und freuen sich ggf. wenn auch mal wer spricht, anstatt nur bloss weiterzugehen? ist zumindest meine Meinung ...wie siehst zB du das so @Messie, oder wie sehen das andere User so?

      ich kenne zwar den Begriff wie er hier genannt wird (den gibt es auch in Wien) jedoch verbinde ich ihn nicht mit arbeitsunwilligen oder unmotivierten oder unfreundlichen oder gar alkoholisierte oder Zigarette-rauchenden Personen, hingegen könnte die Person zwar den Job verloren haben oder aus anderen Gründen noch keinen neuen gefunden haben, jedoch gibt es auch "extreme cheapskates", wobei ich sie als ähnlich wie den minimalistischen Wohnstil (nur eben auf Geld bezogen) interprätiere. ich finde: jede/r kann leben, wie er oder sie es mag, solange sich andere dadurch nicht gestört oder unwohl finden.

      auch wäre ich nicht abgeneigt, wenn ich zB mit wen chatten würde und durch Zufall mal erfahren würde, dass die Person mal länger oder aktuell, etc. keinen Job hätte ...dass ich dadurch den Kontakt meiden würde. ich würde eher bei Treffpunkte oder Gemeinsamkeiten Orte suchen, die dann kostenlos sind, zB bei Schönwetter in einem Park, gratis Flohmärkte, oder Warentauschangebote, etc. die dann eben auch durchaus interessante Objekte, als auch mehr Zusammensein mit dem Gegenüber bringen könnte.

      ich hörte auch, dass manche Leute mit dem Job sehr ausgelastete sind und dadurch dann eher die Laune nicht grad im Topbereich wäre, ich hingegen beschäftige mich in der Freizeit nicht mit "nichts", sondern ehrenamtlich und suche mir eben Interessensgebiete (auch wenn ich nicht grad Anfragen bekomme) zB hätte ich mal keinen Termin, dann suche ich mir was Spannendes, ohne dass ich mir denke "und heute wieder nichts machen können".

      ich plane eher, als was auf mich zukommen zu lassen ...ich bin gerne vorbereitet, anstatt von etwas überfordert zu sein. ich mag gerne wissen was bevorsteht, anstatt unvorbereitet einer Situation konfrontiert zu werden.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Die Sims was lustiges gesehen" geschrieben. 21.03.2017

      @Blacksoul, @Messie, @DarkAngel,
      es gibt auch Fanspiele und Remakes der Originale, selbst mag ich auch eher mittelalterliche Spiele oder Tycoon-ähnliche oder welche wo es um was mit zB Zutaten und herstellen, verkaufen und Einnahmen ginge...

      zu Spiele fiele mir noch ein: wie ist es bei euch so? bin ich vlt eher auch in Spiele einer der Cleanies oder sogar Minimalist? zumindest wenn man bei manche Spiele beginnt, zB wo man eine Farm betreut, oder Suchfelder bei Detektivspiele hätte, etc. dass ich zuerst Gerümpel, Pflanzen, etc. weghaben mag ...macht ihr das auch so oder wer von euch würde vlt eher im Spiel einen unchaotisierten Charakter leben und in Real sich eher schwerer damit tun (was wäre dann beispielsweise die mögliche Blockade, warum es in Real eher hinderlich wäre? vlt das gelöst, könnte man auch tatsächlich im realen Leben als Cleanie leben)?

      wer ist hingegen eher wie ich: sortierter in real, dafür in Spiele mag die Person lieber Dinge sammeln und nicht so leicht loswerden? zB "könnte man doch für die nächste Augabe / den nächsten Quest brauchen", etc.?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Einige Fragen" geschrieben. 16.03.2017

      @Hamsterbau, ich selbst komme manchmal auch in interessante Situationen und Wortgespräche mit meiner Mitbewohnerin ...ich mag eher den Stil eines Minimalist, auch vermischt mit etwas Perfektionismus und noch ein paar anderen Teilen. sie hingegen benutzt eher (zB Geschirr, Kleidung, etc.) und dann liegt es mal...

      ich merkte, dass sie als Person eher positiv auf meine Äusserungen wie zB "ich glaube die Kleidung sah ich gestern exakt auch hier ...hatte sie denn etwa in der Waschmaschine durch die Beschäumung Alpträume bekommen und wanderte ausgeschüttelt dann hierher?" (oder so) also mit Humor die Situation geschildert, nahm sie dann eher Wäschekorb, Mittel, etc. und machte sich am Weg Richtung Waschraum.

      hingegen wenn ich rückmelde "wann planst es denn zu waschen?", meint sie "weiss nicht", dann ich "dann sortier doch die ungewaschene Wäsche in einen Verpackungskarton für den Umzug, wenn du weiss-nicht-wann es erst bräuchtest?". meinte sie: was soll ich denn sonst noch alles tun (wirkte überfordert)

      dabei argumentiere ich öfters: und ich erst ...kehre deine Brösel vom Vortag, als auch Staub von allgemein ...finde deine Milch von morgens eben gegen Nachmittag noch immer ungekühlt (und sie war bereits geöffnet), als auch finde ich im Kühlschrank Neuheiten wie "ein Schluck an Milch befindet sich noch im Getränkekarton, geschüttelt überreiche ich es der Mitbewohnerin mit den ungefähren Worten: hier". dann weiss sie meistens, entweder trinken, in den Kaffee schütten, sich noch einen Tee mit Milch machen, Müsli damit zubereiten, etc. jedoch nicht nochmal in den Kühlschrank tun...

      also dass ich Situationen nur indirekt anspreche und ihr dann den Rest vom Satz frei wählen lasse, zB bei der Milch, könnte ich auch sagen "magst die Milch auch mal schütteln? wirkt so einsam da drin ...magst die nicht zum heutigen Kaffee, Tee, Müsli, etc. mitglucken, anstatt ungetrunken im Päckchen zurücklassen?"

      dann würde sie vlt auch mit einem Lächeln an die Sache rangehen und auch mehr Motivation haben, als wenn man es ihr eher Ernst rüberbringt (wäre so meine Vermutung ...jedoch jede/r ist anders und vlt hilft manchen eher nur andere Methoden, anstatt mit Humor, da sie zB diese Gespräche dann als "unecht" interprätieren und als "passiere dann doch nichts und deshalb beginnen sie erst ar nicht was dran zu ändern"?

      @Carmen, @Tinita, @Messie, wollte euch nur mal nennen, damit ihr wisst, dass es hier neue Beiträge gibt :-) falls ihr eure Meinung dazu mitteilen wollt, oder euch was Neues einfiele (zB wenn ich mal was lesen, fällt mir was dazu ein, was mir zuvor gar nicht so in den Gedanken gekommen ist), oder habt ihr Fragen oder spannende Ideen, Vorschläge, weitere Tipps ...?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Traumdeutung Traumanalyse" geschrieben. 15.03.2017

      Zitat von Ordnung im Beitrag #16

      Traeume sind Botschaften anderer Welten.
      Traeume loesen manchmal Blockaden,



      diese Worte finde ich von @Ordnung interessant ausgedrückt. selbst finde ich auch spannend, dass ich meine Träume durchaus auch mehr verbunden mit meinem Unterbewusstsein empfinde (jedoch eher weniger als "lösbare Blockaden") denn bei mir sind Träume häufig negativ gewesen und dadurch empfand ich es dann eher als Hindernisse schaffend, anstatt Blockaden zu lösen.

      wären nur die positiven bis neutrale, oder auch undefinierbaren oder gemischten, als auch die ungemerkten, etc. Träume gemeint ...würde ich eher auf Lösung von Blockaden tippen, auch der Inhalt meiner Träume ist da manchmal eher aussergewöhnlich, andernfalls mal sind Träume realer wirkend als wenn ich bei Bewusstsein bin (zB schliesse ich meine Augen in einer dunklen Umgebung, dann wüsste ich nach Minuten nur schwer, ob ich wach bin oder schlafe)

      wie ist es bei dir so @Messie, hattest du schon mal Träume, die dir realer als Situationen im Wachzustand vorgekommen wären?

      gerne können auch andere User hier mittippen und ihre Gedanken zu Träume mitteilen, falls sie mögen. alternativ auch berichten, dass sie mal von Träume hörten (ohne zu erwähnen, ob sie von sich oder wem anderen wären, oder welche Personen darin vorkämen, etc. kann also durchaus auch hier problemlos anonym bleiben und man kann auch einfach nur mitlesen, falls man dies bevorzugen würde)

      mich würde auch interessieren, wie von euch Klarträume empfunden werden ...könnt oder hattet ihr es mal gekonnt, kennt ihr Leute, die es aktuell hinbekamen oder es kurzfristig schafften, oder gäbe es ggf. Techniken, wie man sich die positiven Seiten von dieser Methode aneignen könnte?

      ich hatte mal in einem Beitrag gelesen, es konnte eine Person, jedoch diese würde es eher nicht so gerne als Gabe haben ...da zwar bei Alpträume der Traum problemlos unterbrechbar ist, jedoch auch dadurch Zeit und Schlaf gemindert wird und es dann auch nicht-so-positivere-Seiten daran geben könnte.


      hattet ihr schon mal eure Träume zu analysieren versucht, sie notiert ...oder auch mal bei Bewusstsein nicht nur das Geschriebene mit Gedanken versehen, sondern hingegen eher versucht, mit zB einem anderen Farbstift zu ergänzen, wie es weitergehen könnte? oder dass man Seiten oder Zettel mit den fortsetzenden Inhalt niederschreibt und diese dann händisch mit möglicher Seitenbeschriftung wie ähnlich eines "auf Seite ... geht es weiter, wenn" ergänzen würde und dann könnte man vlt mehrere Wege und Möglichkeiten schriftlich notieren, wie es weitergehen könnte?

      oder dass man versucht(e), beim Einschlafen mal ein einen spezifischen Traum zu kommen und diesen wie notiert fortzusetzen, oder alternativ eine der geschriebenen Methoden in die Wege zu leiten, dass der Traum auf diese Weise geträumt werden würde?


      ich hatte mal einen seltsamen Traum, denn ich fand auch diesen Traum real (erst als ich aufwachte, merkte ich, dass es tatsächlich ein Traum war...) und dabei träumte ich, dass mir das schon mal passiert war, jedoch dass es da im Traum war und jetzt wäre es eben real (wobei ich mich jedoch erneut in einer Traum-Sequenz befand).

      als ich dann erwachte, merkte ich, es war ein Traum ...jedoch wunderte mich auch: wenn das gerade ein Traum war, letztens auch und der Zeitabstand länger war ...wie kann ich im Traum denken, es wäre diesmal real, wenn ich an sich Träume nicht lenken kann? es kam mir so real vor und dennoch war mein Unterbewusstsein aktiv und mein Bewusstsein im Hintergrund.


      manchmal suche ich in Träume auch einfach Orte, zB mein zuhause, meine vier Wände. entweder sehe ich den Ortsnamen verzerrt oder ich kann trotz Kennung des Alphabets, einfach die Buchstaben nicht richtig zuordnen. als würden sich diese einfach nicht einreihen lassen, oder sie wirken nur bekannt und an sich sind sie beispielsweise in einer anderen Sprache und ich verfüge nur nicht über das Wissen, die richtige Anordnung zu kennen? (zumindest im Traum)

      denn in Träume interprätiere ich mich durchaus als mich selbst, nur hörte ich auch mal, man sehe in Träume keine Uhren, da Träume zeitlos wären...

      wie würdet ihr das so sehen? seht ihr Uhren, sind es Armband- oder Wanduhren, zeichnetet ihr mal Uhren mit Stifte oder maltet ihr eine aus (zB seht ihr euch eher als Kind oder saht ihr einem Kind beim Malen einer Uhr zu?) würden sich bei euch beispielsweise Bilder einer Uhr abstrakt verändern, da es an sich ein Traum wäre? zB dass eine gezeichnete Uhr dann bewegte Zeiger hätte oder man das Ticken hören könnte, obwohl die Uhr visuell stillstehen würde?


      empfindet ihr ...oder hattet ihr gehört, dass eure Stimme, euer Wissen, eure Vergangenheit oder andere Eigenschaften, im Traum anders als in der Realität wären? hört ihr eure Gedanken im Traum oder befindet ihr euch an völlig-andere Orte, die ihr bei Bewusstsein zB mal besuchen wolltet oder euch nicht dachtet, euch dort befinden zu würden?


      wie ist es bei euch mit Worte im Traum? nutzt ihr da andere, sprecht ihr vlt andere Sprachen oder versteht ihr Sprachen die ihr in Real ggf. erst noch genauer lernen wollt oder ihr sie mal kanntet oder so? sprecht ihr leiser oder lauter, schneller oder mit anderer Betonung?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "zum aufräumen gezwungen" geschrieben. 11.03.2017

      @thus, @FrankM, da inzwischen etwas Zeit vergangen ist, dachte ich mal zu fragen, wie es euch aktuell so geht?

      wie du beschreibst, dass viele als Kind konditioniert werden ...zB im Bezug auf das Essen.
      ich persönlich empfand hingegen die Festtage als "gezwungen", zB "nur wenn ich meine Mutter umarme, dann bekäme ich auch tatsächlich meine Geschenke", meinte sie. beim Essen war es bei mir so, dass ich häufig nur Süsses bekam und ich an sich "süss" als Geschmack null empfinden kann (warum genau ist noch nicht geklärt, bin noch dran mehr dazu herauszufinden) war dann eben auch nicht grad einfach ...auch legten dann meine Speckfalten an Gewicht an und mein Körper verrundlichte sich. und das nur weil ich an sich sogar dagegen war und dennoch nicht die Möglichkeit hatte (und "nein" als "nee ist gar nicht so. das sag ich doch nur so. ich esse doch so gern Süsses, etc." verstanden wurde)

      für mich persönlich war dann ziemlich gar keine Stafe, wenn ich zB mein Gemüse nicht aufesse und ich dan keinen Nachtisch bekäme ...hingegen dachte ich mir: juhu, ich muss nicht mal das widerliche Gemüse essen und bekomme dazu endlich auch nichts mehr Süsses vorgesetzt.

      da jedoch meine Meinung ziemlich null-Gültigkeit hatte, dachte ich mir: sagen tue ich das lieber nicht und gucke hingegen eher trauig, denn dann denken die "Eltern", es wäre eine Strafe für mich...

      auch mag ich allgemein vieles an Früchte und Gemüse, etc. nicht, weil es eben für mich entweder als widerlich empfunden wurde, zB im Bezug auf die Farbe grün, verbinde ich es mit Schimmel. dafür kann an das das Objekt nichts und hat einfach so die Farbe, jedoch gibt es immerhin auch violette Karotten, anstatt die häufig-gesehenen orangen ...dazu hatte ich bereits in einem anderen Beitrag das passende Video eingefügt und auch mit näheren Details beschrieben.


      zB ein kurzes Video (knapp unter 4 Minuten) ...wie kann man bei Einkäufe tatsächlich-benötigtes herausfiltern, etc. auch würde ich bei Kleidung, Elektrogeräte, Möbel und Ähnliches, dann den Rechnungsbeleg aufbewahren, wegen der Garantie, Umtauschmöglichkeit, etc.



      ich selbst bevorzuge die Videos direkt über den "Video" oder ggf. "Playlists" Knopf zu durchsuchen und finde zumindest die Einleitung dieses Videos interessant, als auch den Tipp, dass man erst einen Tag vor dem Kauf warten könnte ...könnte dich durchaus am nächsten Tag dann umstimmen, das Produkt eigentlich dann doch nicht so oft zu benutzen, ob man es sich hingegen vielleicht von Freunde ausleihen, anstatt kaufen könnte oder so.


      auch die "Eltern" meinten, ich hätte ein Chaos in einem Zimmer. hingegen war mein Problem:

      ca. 75% der Kästen beinhalteten die Kleidung der Mutter, da sie in ihren Kästen zu wenig Platz hat und dann meine Kästen auslastete, mit der Begründung "du nutzt den Platz ohnehin nicht".

      wobei mein Hauptgrund war, dass da Massmöbel im Raum standen. ich mag keine um cm-genau gemessenen Dinge, die dann "gerade noch so" wohin passen würden. ich mag zwar platzsparende Gegenstände, jedoch nicht an der Wand entlang-gereihte Möbelstücke, die dann eben auch Platz-Einnehmend sind und ich gar nicht benötige. mir reiche auch eine fluffige Decke oder eine Matratze, anstatt einem höheren Bett oder viele Kästen, Regale und andere Verstauungsmöglichkeiten wären für mich eher auch in einem selbst-gebastelten Kartonständer unterbringbar und benötigt viel weniger Platz, als auch ist einfach zu transportieren, kann individuell umgestaltet oder erweitert werden, etc.

      für mich ist es schwer aufzuräumen, wenn mir die Umgebung nicht zusagt und aus Platzgründen mir wenig Freiraumgeboten wird.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Fun, Witze, ..." geschrieben. 10.03.2017

      @Sonya56, ich hänge dann mal gleich neue Witze dran ...deinen kannte ich übrigens zuvor schon. kannst gern auch wie auch andere UserInnen neue Witze hier tippen, falls du magst :-)

      diesmal mal ein Männerwitz, der nicht allzuernst genommen werden soll: "Männer haben auch Gefühle: zB fühle mich hungrig / durstig, fühle mich nach der TV-Bedienung suchend, ..."
      (ihr wisst, persönlich sehe ich jeden Mensch gleich, egal auf Alter, Wissen, Geschlecht, oder andere Details)

      "fragt ein Gast im Restaurant, ob sein Essen zum Mitnehmen vorbereitet werden könte ...entgeget ihm der Kellner mit seltsameren Blick: ähm, das ist ein Buffet."

      "bald schimmelt mir die Geduld weg..."

      "ich spüre das Tier in mir ...ich glaube es ist ein Faultier"

      "draussen ist es dunkler als nachts"

      "Sarkasmus und Ironie in verwechselbare Worte: ich ironiere jeden Tag bis ich zum Sarkasmus komme"

      "das ist keine Faulheit, bloss Hochmotiviertsein zum Nichtstun"

      "ich bin nicht übergewichtig, ich habe Modelmasse: ein Model hoch und ca. 2 davon breit"

      "als eine Person den rundlichen Bauch als Feinkostgewölbe oder fluffig bezeichnete, wurde es interessant, wie es danach weiterging"

      "nachdem ich meinen Weihnachtsspreck los-wurde, wuchsen dann passend zur Jahreszeit Frühlingsrollen an mir"

      "die Geduld wurde verteilt ...und wo war ich? ich sass hupend während eines Staus im Auto"

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Haustiere, Tiere und Freunde auf 4 Pfoten" geschrieben. 10.03.2017

      ich selbst habe von einer Freundin einen Zwerghamster in meine vier Wände übernommen und ihm scheint seine Einrichtung sehr zu gefallen. selbst dachte ich an sich nicht, mir Vierbeiner oder zwitscher-Vögel, sprechende Papageien oder farbveränderte Tiere wie Chameleons, etc. zu besorgen ...jedoch den Hamster hatte ich gern und wollte ihn dann doch nicht wie zuvor gedacht, an wen anderen weitergeben (da die Freundin ihn mit mir gemeinsam kauften und er mich auch immer noch gern mag)

      wenn ich seine kleine Hamsterzunge meine Haut abtasten fühle oder ich einen meiner Finger in Wasser stubse und ihm hinhalte und er es dann aufzusaugen probiert ...oder er mal meinen Finger als essbare Körnchen verwechselt und liebevoll anknabbert (tut jedoch nicht weh)

      ich hörte, er würde nur max. 3 Jahre werden, hatte ich auf einer Webseite gelesen, jedoch so prächtig wie es ihm geht und er schon Anfang 2017 eben 3 Jahre wurde ...vermute ich, dass er auch weiterhin aktiv im Rädchen läuft, oder auch seine von mir gebastelten Tunnel in Kartonröhren und mit Küchenrolle fixierten Ebenen geniesst und dann am Käfig seine Kletterskills verbessern mag, als auch seine vermehrten Trinkstationen ziemlich gelegen empfinden könnte und seine sandigen Orte zum Wuscheln, mag ich auch sehr ...wenn er sich dann am Rücken mit Sand-Engel (statt Schnee-Engel) vergnügt und sein Fell entfettet.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "lebt man als sich selbst oder eher der Menschheit angepasst?" geschrieben. 10.03.2017

      vielleicht sind wir nicht nur verwandt in diesem Leben, sondern auch in vorherige Leben...?, etwas anderes hatte ich in einer Zeitschrift bei einem Arzt gelesen: Füllworte und Konstpausen.

      anscheinend wäre das Wort "genau" häufiger als das Wort "krass" benutzt, auch persönlich nutzte ich eher "ja" als Füllwort. jedoch scheint sich "äh" oder "ähm", etc. nicht so professionell anzuhören, hatte ich gelesen und das finde ich eig auch so.

      heute telefonierte ich mit dem und da war es eher gegen Satzende ein "genau ...ja", oder so. im Beitrag hatte ich noch gelesen, dass es angeblich geschlechtsunspezifisch wäre, also egal ob bei männlichen oder weiblichen Personen, gäbe es eben keine vermehrte Häufigkeit oder Wenigkeit.

      welche Füllworte nutzt ihr so, oder merkt ihr bei anderen Leuten? welche habt ihr euch vlt bei anderen abgeguckt und nutzt ihr seither oder fällt es euch schwer, diese Worte wieder loszubekommen?


      andere Gedanken wären zB: würdet ihr euch für jüngere Leute unabsichtlich versprechen, zB ein Wort falsch aussprechen oder so ...würdet ihr gerne verbessert werden, oder wäre es euch peinlich oder würdet ihr euch lieber selbst entdecken und korrigieren, etc.?


      oder als andere Situation: ich hörte mal, bietet dir jemand etwas an, nimm es dankbar an.

      was wenn jedoch du dagegen eine Allergie hast, wäre es dann unhöflich, es abzulehnen, denn immerhin ist es vom Gegenüber an dich geschenkt und er könnte denken, du magst von ihm oder ihr nicht annehmen? was wenn du dir jedoch nur ein nein-Nicken mit dem Kopf traust und sonst eher schüchtern bist, wie würdest du es dann handhaben ...denkest du dadurch eher Nachteile zu sehen oder andere deiner Störken umsetzen, um andere Vorteile haben zu können? welche Tipps hättet ihr so dazu?


      wie ist eure Meinung so dazu, oder die von die @Messie ...wenn man als Privatperson mal im TV, Radio, etc. sich live sehen würde (oder Erwähnungen in Zeitungen), würdet ihr dann eher über euch selbst, zB eure Hobbis, etc. berichten ...oder auch über eure Meinung zu allgemeineren Themen wie Mobbing, oder einfach das Anders-Sein, oder welche Themen würdet ihr so ansprechen ...oder zB grafisch, animiert, etc. darstellen, wie ihr das so seht?

      zB dass es wie eine Stichmännchen-Zeichnung mit verschiedenen Handlungen, dann eher chaotisch scheint und dann rausgezoomt merkt man, dass es das Innenleben einer Person im Kopf wäre und dann noch weiter hinausgezoomt, dass die Person gerade bei einer bestimmten Situation überfordert wäre ...und dann zB mehr der Umgebung sehend, dass mehr animiert dargestellt wird und wie diese eine Person (noch real dargestellt) dann die anderen Gegenüber vorstellt, zB dass einer eher schüchtern wäre, der andere eher schnell verärgert reagiert, der andere trinkt morgens immer seinen kaffee, der andere kommt immer pünktlich und ein anderer ist meistens spät dran und statt nur dem leeren Sessel sehe man seinen in weisser Farbe linierten Umriss, wo er an sich dann auch später eintrifft und dann est seine Arbeit beginne, etc.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "lebt man als sich selbst oder eher der Menschheit angepasst?" geschrieben. 08.03.2017

      @Messie, bei manchen Dingen fühle ich mich schon mehr wahrnehmend als andere ...zB in letzter Zeit merke ich Staubstücke in der Gegend rumfliegen, die mich dann schon ziemlich nerven. oder guckte ich mal einen Film und hängt da so eine Spinne an ihrem Faden von der Decke (wäre mein Kopf etwas anders platziert, sässe sie mir vlt auf dem Kopf...)

      ich glaube, dass sogar schon zuvor mal Ärzte meinten, dass ein Gehirn-Röntgen eine ganz passende Lösung wäre und mehr Aufschluss zum Problem geben könnte? (jedoch wenn man mal mehrere Termine und weniger freie Zeit hätte, dann wäre man beim Arzt aus dem Quartal und bräuchte erst wieder vom zB HNO eine Überweisung, da erst dieser feststellen soll "okay mal zum Röntgen schicken...", und ginge man zum selben Arzt, könnte dieser ggf. fragen, wieso man dann nicht schon das Ergebnis in den Händen hält, warum man nicht schon mehr Details als Antwort habe, etc. und ginge man zu wem neuen, mag dieser ggf. erst mehr zur Peson erfahren und dann wäre das erforderliche Röntgen erst wieder zeitlich weiter entfernt, vermute ich?)

      @DarkAngel, selbst mag ich auch eine Sendung über mysteriöse Diagnosen (ist in englischer Sprache, eine Sendung bestehend aus mehreren Teilen und da gibt es auch aussergewöhnliche Leute...) dort gucke ich mir gern an, welche anderen Diagnosen es noch gäbe, ob davon vielleicht auch eine teils bei mir von den Symptomen übereinstimmen könnte, etc. wobei ich nicht denke, dass ich "mir das alles bloss einbilde" (wie es bereits manche Leute behauptet hätten, also nicht von diesem Forum, sondern aus Wien...)


      @Schneekönigin, ich hörte bezüglich der Beschilderung an den Postkästen nur, dass es da eben Richtlinien gäbe ...selbst denke ich mir: manche Gutscheine und Vergünstigen mag ich sogar (sind eben auch unadressiert) nur diese anderen Werbungszetteln benötige ich aktuell eher nicht so, zB wenn es in diesen A4-Aktionen Produkte gibt, die ich gar nicht kaufen werdr. zwar verstehe ich: es ist eben manches dabei, was nicht jeder benötigt und ich könnte mir spezifische Aktionen auch einfach notieren oder ausschneiden, etc. dennoch manche Flyer finde ich schon spannend :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Angst, nicht durchzuhalten, und Stillstand deswegen" geschrieben. 08.03.2017

      @Messie ...selbst mache ich an sich keine Diät (und auch machte ich bisher keine, plane auch keine), nur als Tipp und auch wenn du es allgemein meintest und mich markiert hattest, damit ich auch wieder im Thread vorbeigucke. immerhin mag ich es mit dem at-Symbol vor dem Nickname markiert zu werden, falls entweder eine Frage an mich ginge, oder es was Spannendes darin zu lesen gibt oder allgemein einfach gerne meine Meinung dazu gewüsst wäre.

      ich hörte beispielsweise: lebt man eher vermehrt im Schatten, wäre man meistens depressiv. ich hingegen meide die Sonne und bin schon durchaus super drauf.

      selbst esse ich weder Marmelade, noch Konfitüre oder Honig. auch keine Streichvarianten mit Wurst, Kräuter, oder so ähnlich. falls es wem noch neu wäre: ich habe andere Wahrnehmungen in Geruch, Geschmack, als auch beim Hören meiner eigenen Stimme...

      bei Obst finde ich einfach nichts, was zu mir passt. von Konsistenz, Farbe, Form, wie sich das reinbeissen anfühlt, etc. also ich esse eher Teigwaren, Reis, Erbsen, manchmal Ei, Mais und hatte auch mal Parnier selbst hergestellt, nur eben in einer Heissluftfriteuse und dabei ziemlich wenig Öl benutzt, als auch unterhalb nichts parniert sondern nur Ei, Mehl, Brösel eben mit warmer Luft essbar gemacht.

      Gemüse brate ich an sich nicht, bei mir kämen zB Erbsen oder Mais in einen Topf mit Wasser (der Herd wird ersetzt durch ein Kabel, das den Reiskocher mit der Steckhose verbindet) und dann mal erwärmen. Nüsse esse ich auch eher selte, ich könnte nicht mal eine halbe Packung aufessen (auch wenn deine erwähnten "3 Packungen schnappen" nur als Beispiel waren und nicht wörtlich gemeint waren?) jedoch sagen bei mir manche, meine Hände wirken wie die von Kinder ...wenn also "eine Hand befüllt" gemeint ist, wären es bei mir beide Hände oder noch etwas mehr. persönlich finde ich meine Hände auch nicht allzuklein, oder so klein wie beschrieben wurde.

      Salat ist auch nicht so meins ...wie auch Wasser, da habe ich so meine Unstimmigkeiten ...ich + Wasser = passt einfach nicht zusammen. zumindest nicht pur. mir gefällt einfach diese flüssige Konsistenz nicht und mit Sirup probiere ich einfach die Festigkeit zu verändern, wobei es mir null um die Süssheit geht (da ich dieses Geschmack so zu ca. Null Prozent empfinden kann) sondern dass es eher wie zB Topfencreme oder Pudding von der Rührmenge ergibt, als demnach um Einiges fester sein sollte. in meinem Blog erwähnte ich übrigens mehr dazu, wie ich was zubereite, handhabe und wahrnehme.

      zur Bewegung fiele mir ein:
      da habe ich einen super Hinweis, denn ich denke mir einfach "wohin mag ich und was wäre neu und spannend für mich?", nicht "ach, schon wieder bewegen. ich mag nicht..." denn zB wollte ich schon immer mal Ruinen live sehen, oder händische Kurbeln in Büchereien, oder diese älteren Aufzüge (die nicht pro Stockwerk halten, sondern durchgehend im Fahrbetrieb sind), etc. und dabei ist es nicht nur interessant "wie komme ich zu diesem Ort hin, gibt es diesen Ort überhaupt in meiner Umgebung, wie sind die Erreichbarkeits- / Öffnungszeiten, etc." und da ist dann Hinweg, dort die Erkundung, ggf. mit (falls erlaubt) Fotos als Erinnerung, Rückweg, etc. dann nicht nur meiner Meinung nach, spannender ...sondern macht auch mehr Spass und hätte man ausreichend Zeit, wäre auch ein Hin/Retourfinden mit "den Standort erst finden zu müssen", dass man dann auf 3km kommen könnte, ohne dass man denkt "und noch eine Station zu Fuss gehen, etc." hingegen eher "wie lange braucht die Bahn oder der Bus denn? mal auf die Uhr gucken. wie lange wäre die Entfernung ...wäre ein Warten oder Fussweg schneller?", wenn man sich für das Warten entscheidet und zB 10 mInuten Zeit hätte, könnte man sich zB überlegen: wie käme ich am Rückweg von der anderen Seite zur passenden Station? mag man den Weg suchen und dann dort gleich die Fahrzeiten ansehen / sich merken / notieren / etc.?

      mit Umwege und Suchen, als auch Interesse an neuen Orte, bräuchte man (finde ich) nicht gleich in den Urlaub oder in ein Futnesscenter zum abnehmen-wollen gehen, sondern wäre auch einfach eine Neuerkundung möglich, wobei Spass, Freude und auch mal Freunde danach viel zu berichten hätten und dann zB auch Fotos austauschen könnten oder sich wo treffen könnten und dann berichten, was sie an ihrem Hinweg so alles fanden ...oder wo sie so gewesen sind, etc.


      zu deiner Aufzählung von Getränke wollte ich wegen der Milch fragen: meinst du wegen dem Zucker oder allgemein anderen Inhaltsstoffen? denn eine befreundete Person riet mir: Milch ist nur für den Knochenaufbau bei Babys und Kinder gedacht, es wäre deshalb gar nicht gesund, als Erwachsener Milch zu sich zu nehmen. speziell eben mit Geschmack (ich denke, dabei wäre zB Mandel-, Kokos-, Vanille-, Erdbeer-, andere Beerenarten, etc. an Milchvarianten gemeint?) als auch allgemein meidet die Person Milch, auch wenn es die pure wäre...


      ich selbst gucke wann mehr auf die Inhalte von Lebensmittel und Getränke, meide zB Phosphorsäure, Aspartam und Ähnliches, als auch mag ich zB lieber Margarine als Butter (weil sich finde ich, "meine" Variante besser streichen lässt, als auch von dem Empfinden fühlt es sich einfach besser an. auch Energiewerte von Butter könnten beispielsweise 500-800kcal sein ...bei Margarine auch ca. nur 260kcal) die Inhalte sind zwar anders und manche Leute meiden lieber Margarine, da sie da auch Nachteile gefunden haben ...jedoch an sich könnte man auch zB nur Käse auf ein Brot tun und dazwischen gar nichts, als auch darauf die Deko wie Gewürze, etc. weglassen ...jedoch mag ich weder beim Job, essen, trinken, Freizeittätigkeiten und anderen, Spass haben, nicht jedes Mal denken "das ist gesund. ich muss das so machen.", das wäre für mich eher anstrengend und da könnte sich (finde ich) mein Körepr auch nicht top fühlen, wenn ich dabei mehr negativ gestimmt bin ...wie seht ihr LeserInnen und TipperInnen das denn so?


      zu Vitamine fiele mir etwas ein, da du Apotheken erwähnst: ich erkundigte mich mal, was es denn als Ersatz gibt, wenn man wie ich Süsses nicht empfindet und (auf Lebensmittel bezogen) deshalb auch meidet ...ich suche jedoch etwas als nicht-Kapsel, zB als Brausetablette, oder zum Kauen, etc.

      meinte die Person hinter dem Tresen: okay, da fiele dann schon einiges an Produkte weg, denn vieles gäbe es nur in schluckbarer Tabletten- oder Kapselform. jedoch ersetze dies weder Gemüse, Obst oder Ähnliches.

      informierte mich diese Person mit ungefähr diesen Worten ...hingegen hörte ich Freunde über Obst- und Gemüseabteilungen in Geschäfte sprechen: nee, also wenn ich mir das so ansehe. da könnte doch Haltbarkeitsmittel draufgespritzt sein, das könnte schon allgemein länger im Geschäft liegen, etc.

      ich denke mir: also einig scheint sich da nicht jeder zu sein. denn immerhin gäbe es doch Richtlinien, dass Ware frisch bei den Geschäften ankommt, auch weder Schimmel, noch überschrittene Verfallsdatum verkauft werden sollen, etc. und zB "ohne Konservierungsstoffe" oder "gentechnikfrei von... ", "laut Verordnung ohne... ", etc. dabei denke ich, dass Früchte wie auch Gemüse und Ähnliches, durchaus verzehrbar sind. andere meinen: unbedingt vorher abwaschen. andere meinen auch: vorher schälen. andere widerum sind überzeugt: manches kann und soll man wegen Vitamine (oder so) sogar mit Schale essen und auch statt waschen, mit zB einer speziellen Bürste behandeln, als auch zB auf die Wassertemperatur achten und nur kurz mit Wasser befeuchten. wie seht ihr das so?


      zu Fleisch noch ergänzend: auch dieses meide ich meistens. zwar in Geschäfte lese ich manchmal, dass (wie auch zu den anderen Angeboten) spezifisch-geschules Personal gerne zu Inhalte, Herkunft, etc. berät, als auch dass in Wien mit Gütesiegel die Qualität garantiert wird. wirkt zumindest von der Beschriftung nicht ganz ungesund ...Freunde meinten zwar mal "esse man Fleisch, bekäme man sogar die Krankheiten, die dieses Tier hatte". ich selbst denke mir: das hörte ich auch, wenn man lebende Tauben berühren würde, dass man da was bekommen könnte. wie dann wohl TierschützerInnen auf diese Tiere Acht geben und sich um sie pflegen, wenn "angeblich" jedes verletzte Tier oder einfach existierende Tier Krankheiten haben würde? ich selbst sehe das nicht so eng, hatte jedoch auch noch keine Tiere in Obdach genommen, könnte es mir jedoch durchaus vorstellen, zB wenn es draussen stark regnet und ich zB eine Taube in einem Eck sitzen sehe und sie benässt bei windigen Temperaturen nicht grad gewärmt auf mich wirkt. dabei schätze ich, würde ich nicht denken, dass sie mich mit dem Schnabel picken könnte oder so, vielleicht eher einen Flügel gebrochen haben könnte oder Schmerzen im Fuss oder so und deshalb eher dort nach Schutz vor den Wetterbedingungen Unterschlupf suchte?


      zurück zum Gewicht (da ich hörte, Leute mögen gern vom ursprünglichen Thema mehr erfahren und andere Details könnten dann manchmal vom Thema abkommen) ich selbst nehme eben ab, weil ich überzeugt bin: ich fühle mich gut dabei und selbst änderte ich nicht viel. zB frage mich wer spät-abends "magst du auch noch was essen?", meine ich "nee, ich esse abends allgemein nichts". auch wenn mich die Person sogar einladen würde / mir was kaufen würde, würde ich ablehnen und stattdessen beispielsweise sagen: ich könnte dir Neuigkeiten von mir berichten, falls du magst? (also dass ich eine Alternative anbiete, als dass es so wirken könnte, dass ich entweder nichts von der Person zubereitetes entgegen nehmen würde ...oder ich allgemein das Beisammen-Sein meiden würde oder so)

      übrigens beruhigt es mich bei Lebensmittel manchmal einfach, wenn ich weiss "ich habe es verfügbar und bräuchte nicht hungern", stelle mir zB etwas in Sichtweite, um es einfach im Blick zu haben. es ist da. (essen an sich muss ich es nicht und bekomme in meinem Falle, auch keinen Appetit darauf...)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Hallo, ich bin neu hier und habe grad mal wieder eine kleine Krise..." geschrieben. 26.02.2017

      @thus, @evi, @MissSusiVoss, und an alle anderen :-)
      wie ist es bei auch aktuell seit dem Jahr 2017, hatte sich viel oder nur wenig verändert, und ging es ins Positive oder eher ins Negative? persönlich hoffe ich, dass es sich zum Guten wendete und auch wenn es mal Hindernisse gäbe, könnte man immer noch die Erfahrungen an andere weitergeben, damit diese sie als Tipps hinnehmen oder ggf. umsetzen könnten, finde ich.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "brauche hilfe" geschrieben. 26.02.2017

      @missyelliot, wie geht es dir denn aktuell? änderte sich denn beim Umfeld etwas oder bist du zB umgezogen, etc.? bei mir half zB mich vom Mobbing (gemobbt werden) einfach abzugrenzen, die Leute zu meiden welche negative Gefühle an mir ausüben und ich lasse einfach nur Positives zu. half mir zumindest schon ziemlich :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Stromfresser rausfischen" geschrieben. 26.02.2017

      ich hörte mal, auch wenn Geräte mit der Steckdose verbunden sind (zB Handyladekabel, etc.) verbrauche es etwas an Strom, zwar wenig, jedoch dennoch ...ähnlich wie bei "würden Drucker, Scanner, Fax, USB-Sticks, etc. wenn diese mit dem PC verbunden wären".

      wie seht ihr das bei Kühlschränke und Tieffunkfach? welche Erfahrungen habt ihr, welche Meinungen gehört oder selbst ausprobiert / umgesetzt? ist denn ein kleinerer Kühlschrank stromsparender & wie ist es wenn man zB im Tiefkühlfach nur Erbsen lagern mag und deshalb lieber eine Box mit Stecker haben will, ist die (wie mir ein Fachberater riet) denn tatsächlich viel mehr Strom verbrauchend, oder hatte ich da nur was falsch erklärt oder er anders interprätiert, als ich zu sagen versuchte?

      Brotschneidemaschine. gibt es mit Stecker, als auch manuell (wenn auch "altmodisch" aussehend) oder auch einfach mal ein Messer benutzen, finde ich. muss nicht exakt gerade sein, oder wenn man es "ungerade" mag, denn einfach mal in kleine Stücke mit der Hand zerteilen, anstatt in Scheiben zu schneiden. wäre auch bei Semmel möglich, wobei in Deutschland kennt ihr diese glaube ich unter "Brötchen"? ...ebenso für Toast könnte man, wie auch für Strietzel (Butterzopf?), etc. auch händisch schneiden. ich hörte, dass auch von den Inhaltsstoffen, schon vorgeschnittene Scheiben wegen einem Zusatzmittel für Haltbarkeit angeblich krebserregende Stoffe beinhalten würde (jedoch wäre das egal ob bei günstigen Produkten oder Markenware und egal von welcher Firma. wie weit das stimmt, weiss ich jedoch nicht) demnach hatte ich mal gelesen, man sollte Brot, etc. eher im ganzen kaufen und selbst schneiden, dann vermeide man zumindest die Anti-Gärungsinhalte auf diesem Wege...?

      stand-by-Funktion an Geräte oder die Bildschirmlichter allgemein. hörte ich wäre stromsparender auszuschalten, oder auch einen Zeitraum einschalten, wo dann das Herunterfahren automatisch passieren soll. wobei ich auch hörte: für zB Minuten wäre einer dieser Modi / eingeschalten zu lassen, angeblich besser ...als ihn abzuschalten und dann gleich wieder hochzufahren. wie seht ihr das, was verbraucht da mehr Strom?

      Kaffeemaschine. ginge dabei denn nicht auch die händische Variante? Wasser erhitzen in Mikrowelle, Wasserkocher, etc. dann über eine hitzebeständige Tasse einen Kaffeefilter geben, befestigt dann Kaffeepulver reintun und das Wasser darüberzugiessen? ist zwar meehr Aufwand, jedoch spart es auch die Stromkosten, finde ich. selbst trinke ich keinen Kaffe (ist dann noch sparender und beinhaltet genau null Koffein)

      vielleicht Tief/gekühlte Lebensmittel vor dem Verzehr etwas auf Raumtemperatur "wärmen" lassen, bevor es dann mit Maschinen erhitzt werden würde? wäre meine Idee, denn dann müsste das Gerät nicht gar so viel Kraft verbrauchen, vermute ich mal?

      Geräte mit A+++ kaufen, statt mit weniger Pluszeichen, oder allgemein B oder andere Buchstaben? ich hörte, dass zwischen A+++ und A++ wären es nur ein paar Euro im Jahr an Unterschied. wieviel definiert man jedoch als "ein paar", denn wörtlich gesehen würde ich mal "ein Paar" (also zwei) Euro an Kosten ausschliessen...

      batteriebetriebene Geräte. zB Münzzähler-Boxen oder in andere Formen zB Sparschweine, etc. könnten doch auch stattdessen mit Bank-Münzzähler ersetzt werden, oder einfach bei kleineren Beträgen beim Einkaufen ausgegeben werden oder an Bankpersonal händisch gezählt werden lassen und in Scheine gewechselt werden, wäre mein Vorschlag.

      Waschmaschine. man könnte öffentliche Waschorte/plätze/maschinen nutzen, oder die Wäsche mit Hand waschen. wobei ich hier die Badewanne (falls vorhanden) als Alternativ gut fände, zB hie ein paar Kleidungsstücke mit Wasser und Seife reintun und dann vermengen ...dann noch mit dem Dusch-Schlauch wässern und dann auf zB einen Kleiderständer statt Trockner hängen, alternativ auf den Balkon wind-sicher aufbewahren, etc. könnte ich mir als Alternative vorstellen. . .

      kalte Räume als Kühlmöglichkeit statt einem Kühlschrank nutzen. wobei Temperaturen wie im Tiefkühlfach, würde ich hierbei ausschliessen, dass viel vorhanden sein könnte? immerhin würde ich mir visuell dabei schon Eiszapfen an den Wänden und Atemhauch mit sichtbaren "Nebel" vorstellen können, dass es Räume wie diese gäbe, die keine speziellen Kühlräume sind, sondern nur durch die Temperatur vom Wetter draussen ...kannte ich bisher nur in Kühlschrank-Kälte aus Niederösterreich und das ohne Heizungsmöglichkeit.

      @Messie, fielen dir noch ein paar Beispiele ein?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Wochenendprojekt" geschrieben. 25.02.2017

      @fragemich, @disti, @karazi, @Messimaus, @DasEtwas, @Angelika, @MissSissiVoss und an alle andere LeserInnen und TipperInnen dieses Threads. von mir ist es ein Hobby, ältere Beiträge zu lesen und diese dann mit meiner Meinung zu versehen. denn für mich bedeutet ein älterer Beitrag nicht gleich, dass er schlecht verfasst wäre, uninteressant sein könnte oder weniger Aufmerksamkeit bezüglich des Inhaltes hat, sondern dass wegen einer Vielzahl an neuerer Beiträge, dieser dann eher etwas in Vergessenheit geraten sein könnte...

      für Sonntagsmotivation und Ideen zu Aufgabenbereichen gibt es diesen Thread:
      http://messieforum.de/t1279f134-Sonntag-...-mitmachen.html

      wobei es ebenso für das Monatsende auch diesen Bereich gäbe:
      http://messieforum.de/t1609f2-Monatsendeaufgaben.html

      durch Zufall entdeckte ich dann eben diesen für die wöchentlichen Tipps, Vorhaben und Umsetzungen :-)
      selbst mag ich Gedanken für die Vorbereitung planen, wie platzsparende Möbel dann zB wie im Video selbst designt werden könnten (wobei es bei meinen minimalistischen Ideen, eher Möbel wie der "flexible strechable chair" sein würden und ich dann gar keine Regale an sich bräuchte)



      wie ist eure Meinung zu diesem Video? ab Minute 01:30 ist dann das Video meiner Meinung nach, ziemlich spannend, da es dann um das Design geht, als auch um nähere Details, was wie am Möbelstück an Änderungen möglich sind ...wie es dann noch vor der Produktion in der Wohnung ansehbar ist, und vieles mehr.

      in Wien sah ich kürzlich ein Gebäude mit Möbel, die schon durchaus aussergewöhnlich sind. die Preise waren zwar auch nicht gerade günstig, jedoch die Modelle sahen gut aus. dabei kam ich auf die Idee, dass ich wegen oben-beschriebenen Sessel anfragte ...auch sah ich diesen zwar nicht ausgestellt, doch bei der Frage gab ich ebenso an, denn möglicherweise gibt es ihn auf Lager, oder könnte er speziell nach Kundenwunsch gefertigt werden?

      zwar bekam ich dann die Rückmeldung der Geschäftsleitung, dass Sessel wie diese leider nicht im Sortiment vorhanden wären, auch dass Wunschprodukte nicht produzierbar wären. dennoch wollte ich mein Kompliment über die Produkte, den Stil und auch die positive Beratung, als auch den Geschäftsname da-lassen und dachte es als Feedback rückzumelden, dass ich mich freue durch Zufall das Geschäft betreten und mich umgesehen zu haben.

      beispielsweise in einem anderen Gebäude fand ich die Aussenbeschriftungen, als auch innen die Wände besonders interessant. es standen motivierende Sprüche im Inneren und aussen sah man die angebotenen Produkte, jedoch waren die Schriftzüge handschriftlich, als auch eher "durcheinander" ...also nicht wie auf Linien gerade, sondern eher wie im Gedanken auftauchend, einfach notiert und festgehalten. auch hier teilte ich die Komplimente dem Personal mit, auch wenn es platztechnisch etwas eng war, die Auswahl auf mich persönlich eher gering ausfiel (da ich nur nach DVD's Ausschau hielt) jedoch empfand ich die Wände ansprechender als die angebotenen Produkte. finde ich an sich auch etwas speziell, dass mich Beschriftungen, Schrift und Deko mehr als die Auswahl der Produkte gefällt.

      in einem Restaurant hingegen gab ich als Feedback, dass ich den Wandstil mit Lampen, die Sitzgelegenheiten, Umgebung, Personal und Speisen gut fand. wobei ich eher über die Umgebung als die Zufriedenheit der Bestellung berichtete ...immerhin stand eher "Feedback" als Titel, demnach nicht unbedingt, dass es sich auf das Getränk oder das Essen beziehen sollte. auch fand ich spannend, dass die KellnerIn-Nummer nicht die-selbe wie am Tisch vermerkt ist. ich fragte deshalb nach, welche Nummer dann am Feedback-Bogen einzutragen wäre ...woraufhin das Personal (der / die KellnerIn) freundlich meinte "ich habe die Nummer ...", worauf ich entgegnete: Danke. ich hätte dann auch gleich eine weitere positive Idee als Vorschlag, dass die Nummer beim Kellnerpersonal sichtbar wäre, falls sich schüchtenere Gäste nicht fragen trauen.


      zum Wohnen und Ordnen, Säubern und Räumen, fiele mir noch dies ein: auch könnte Aufräumen und Putzen mit Teilung der Erfolgserlebnisse an andere Personen, Motivation schaffen, mehr zu diesem Thread gäbe es hier: messieforum.de/t1350f2-Erfolgserlebnis-wann-ist-das-Aufraeumen-und-Putzen-eins.html

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "manchmal ist es gut, ein Messie zu sein" geschrieben. 25.02.2017

      Draculara, vielleicht war es kein Müll in dem Sinne, sondern zB eine Verstauungstüte für zB Spendewaren an eine Organisation, sei es für Tierbedarf oder Kleidung für Menschen, andere Gegenstände oder Flohmarktware, als auch Gegenstände für Verwandte mit kürzlichen Babyzuwachs, oder so?

      nur weil es eine grössere Tüte, ggf. in schwarzer und undurchsehbarer Farbe sein könnte (wie ich es mir zumindest beim Lesen deines Beitrages gedacht hatte) müsste es nicht zwingend "Müll" als Inhalt sein. oder wurde es im Gespräch denn erwähnt? ist denn bekannt, wie es der Frau ging? vielleicht hielt der / die Autolenkerin, da das Fahrtempo gar nicht so schnell war, etc.?


      Wolfram, bei einer Freundin sah ich diese Kartons für zB Milch- oder andere Getränkekartonpackungen, welche ca. 7 übereinander-gestapelte Kartons mit Saftpackungen beinhalteten und ein Windstoss liess die sogar am nächsten Tag ungefähr an der selben Stelle liegen. oder es stellte sie wer erneut auf und der Wind stiess wieder hinzu?

      auch hatte letztens bis in höhere Stockwerke ein leichter Knall mein Aufsehen erweckt und dann merkte ich, dass das Schild (ähnlich bei Restaurants, wo die Menü's drauf vermerkt sind) durch den Wind umfiel. finde ich auch etwas aussergewöhnlich...


      selbst denke ich auch: was wenn zB Leute wie ich, lieber mehr unordentlich wären, zB wenn dann der Perfektionismus nicht so oft zuschläge, oder ich nicht alles so genau sortieren bräuchte, sondern es auch "so in etwa" hinlegen könnte und es dann okay für mich empfunden wäre?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Herzliches Hallo aus Wien - Helferin gesucht!" geschrieben. 25.02.2017

      hi @Frella, ich hatte in letzter Zeit mehrere Termine und hatte gerade deinen Beitrag durch die Erwähnung von @Messie gelesen, wollte dir gerade antworten. ich selbst habe zwar noch keine Profis mit praktischen Erfahrungen bei der Arbeit zugesehen (selbst empfinde ich mich mehr als Mischung von Perfektionsmessie, Sauberkeitsmessie, Cleanie, teils auch als Perfektionist...)

      wann wäre denn der Termin und welche Art von "Chaos" oder Unordnung hättest du bei dir so zu verstauen, zu entfernen, etc.? würdest du es denn allgemein gerne schnell los werden ...fiele dir eher schwer es ohne Auffallen der Nachbarn eine Entsorgnung zu organisieren ...magst du es kurzzeitig schnell verstauen, jedoch erst danach gründlicher ins Detail gehen, was entsorgt werden soll und es soll bisher eher mal "zwischengelagert" werden?

      zB in diesem Thread geht es um Unterstützung von Leuten dieser Community: Ich biete meine Hilfe kostenlos an...

      ich selbst könnte dir auch helfen und falls du magst, könnten wir auch über PN in Kontakt bleiben. vorerst schreiben oder auch dass ich dir persönlich helfe (ich sortiere an sich gerne, jedoch richte ich mich auch an den Gegenüber, ob er / sie es überhaupt mag, wohin die Gegenstände denn sollen, etc.) ich würde es auch kostenlos machen, jedoch auch zeitlich wann es bei mir möglich wäre, also manchmal mehrere Stunden, manchmal vielleicht auch weniger ...je nachdem welche anderen Termine noch anstehen würden.

      denn ich finde, auch Unterstützung von Leuten mit gleichen Interesse oder Hindernissen zu überwinden, könnte durchaus auch hilfreich sein, als ebenso für den Erstkontakt angefragt Firmen mit der Anfrage zu kontaktieren. ich empfinde Kontakt zu Organisationen könnte manchmal schwerer fallen, denn diese könnten "es bereits gewöhnt sein, dass anrufende Leute entweder umziehen oder zu viel Gegenstände einfach so mal loswerden wollen", und dass sie dann ähnlich einer Struktur, einfach schnell und unkompliziert, alles entsorgen wollen, Fahrzeit, Arbeitszeit, Aufwand, Materialien, etc. verrechnen würden (wobei Freunde oder Leute von hier, durchaus auch gerne kostenlos ihre Unterstützung anbieten, es gerne machen und auch wie manche Firmen es auch spezifisch und auf die Personen eingegangen, helfen und nicht nur auf das Entgelt achten würden, sondern auch nachfragen, was denn wohin soll, will man es denn loswerden, also wegwerfen oder noch behalten ...welchen Wert hätte es für die Person, gibt es ggf. positive Erinnerungen daran, auch wenn der Gegenstand für andere als "äusserlich gewöhnlich" aussehe?)

      achja: ich bin übrigens aus Wien, hatte es zwar noch nicht aktiv hier im Beitrag erwähnt, jedoch war ich auch mal in Bezirke innerhalb von Wien, welche etwas unerreichbarer als andere sind ...zumindest mit öffentlicehn Verkehrsmittel. selbst habe ich kein Auto, jedoch auch durch andere Möglichkeiten, denke ich wäre ein Kennenlerntreffen für den Erstaustausch und Unterstützung möglich. wie empfindest du das so? falls du mir schreiben magst, einfach links beim Nickname zu den persönlichen Nachrichten klicken, oder direkt am Profil gibt es ebenso die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen.

      bezüglich Daten gebe ich auch keine weiter, egal ob es Name, Adresse oder bezüglich etwas innerhalb der vier Wände wäre. so handhabe ich es auch bei Freunden und auch wenn ich hier neuen Leuten mit meinem Hobby in Sortieren und Ordnen behilflich sein könnte.

      auch gäbe es für mich kein Problem, wenn wir uns nur unter den Username kennen und im Vorfeld dachte ich noch passend zu erwähnen: ich habe ein paar Defizite, zB würde ich Gerüche nicht immer wie andere Personen empfinden können (auch geschmacklich ist es ähnlich) und ich höre meine eigene Stimme nicht. demnach ob denn zB "der Raum jetzt oder zuvor anders riecht", könnte ich nur in meinen Empfindungen mitteilen, als auch zB "ist bereits im Stiegenhaus ein Geruch wahrzunehmen", oder "die Wände sind dünn, sprich etwas leiser, falls möglich", wäre bei mir nicht ganz durchführbar.

      ich könnte zwar manchmal schon Gerüche und Geschmäcker empfinden, doch dann nicht immer wie es andere Leute wahrnehmen, zB ob Lebensmittel noch geniessbar sind, kann ich grössenteils eher nach dem Visuellen bestätigen, zB ist ein weisser pelziger Schimmel, oder in grün ohne Pelz zu sehen ...oder ist das Ablaufdatum überschritten, etc. sind da eher meine Stärken.

      bezüglich dem Feedback über dünne Wände und ob denn etwas riechbar oder so wäre, könnte ich anbieten, wenn zB eine Tastatur am PC mit Bildschirm und Rechner vorhanden wäre, könnte ich meine Antworten lautlos darauf tippen und du könntest mir leise die Fragen stellen und ich dir schriftlich beantworten, dann wären Worte wie beim Spruch "die Wände haben Ohren", nicht so dass Nachbarn mithören könnten. wäre zumindest ein Vorschlag von mir, wie manche Defizite in Stärken gewandelt wäre :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "ich will nicht mehr" geschrieben. 25.02.2017

      @ossi, @Staubkorn,
      gerade ich hatte zufällig diesen Thread entdeckt (wenn auch etwas spät, zumindest würde ich dennoch gerne helfen) wie ist es bei euch denn aktuell?

      ossi, als ich deinen Beitrag gelesen hatte, dachte ich, ob denn ein Job im Bereich Reinigung denn nicht auch etwas überfordernd sein könnte, wenn man im Job säubert und zuhause käme man dann gar nicht mehr dazu? ob du denn andere deiner Stärken in einem anderen Jobbereich weiterentwickeln und ausbauen magst?

      Staubkorn, deine Idee finde ich gut. übrigens könnt ihr beide mich auch über PN erreichen, falls ihr mögt.

      wie man denn am Besten mit Aufräumen beginnen könnte, wäre mein Vorschlag mit einem Plan anzufangen, welches Material man als Erstes angehen mag. sind es Flaschen oder Papierstapel, ist es Kleidung, Wäsche, ...

      dann könnte man pro Raum alle passenden Teile zusammensuchen und bei wäsche zB entweder vorwaschen oder farblich / nach Temperatur / etc. zum Waschen vorbereiten, sich dann entweder bei einem allgemeinen Wäscheraum im Wohngebäude nach einer freien Maschine umsehen und sich ggf. in einer Liste eintragen (falls vorhanden), zB bei mir gibt es diese und man sollte sich eintragen, auch ist sie nur zu bestimmten Zeiten und an nicht-Feiertagen / Sonntagen benutzbar.

      alternativ die Waschmaschine in den eigenen vier Wänden benutzen, falls sie freigeräumt wäre, zB an der Oberfläche sich kein Geschirr oder andere Gegenstände befinden würden, denn beim Schleudern könnten diese sonst hinunterfallen, vermute ich.

      wenn es Zettel sind, könnte dir vielleicht @Messie Tipps geben, oder durch den neusten Beitrag lesen es vielleicht auch andere User und schreiben euch?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Fremdes Chaos beseitigen scheint soviel leichter!" geschrieben. 23.02.2017

      Zitat von Messi-mit-Hoffnung im Beitrag #1
      Mir persönlich fällt es überhaupt nicht schwer in fremden Haushalten Hand anzulegen..zum Beispiel früher bei Freunden den Abwasch zu machen oder beim Aufräumen zu helfen und als ich vor ein paar Jahren unerwartetermaßen einen Messiehaushalt betrat hatte ich regelrecht den Drang dort aufzuräumen und zu putzen..


      war u.A. die Anfangsfrage und mein Bezug dazu ist: ich selbst räume auch lieber anderswo auf, auch wenn ich mich persönlich eher als Minimalist sehe. jedoch von @Messie hatte ich erfahren, dass es auch Sauberkeitsmessies und Perfektionsmessies gäbe ...demnach schwanke ich, ob ich nicht auch Teile dieser Eigenschaften in mir haben könnte (was ich an sich gar nicht so negativ sehe, denn ich sehe mich schon als "mal etwas umsortieren, um vorhandenene Gegenstand mal aus einem anderen Winkel betrachten zu können" und ich habe auch andere Hobbies, zB ordne ich gerne etwas alphabetisch, jedoch etwas nach Zahlen zu sortieren, mag ich gar nicht.

      @Messi-mit-Hoffnung, @marcel81, @ThommyD
      wie ist es bei euch aktuell im Jahr 2017? hat sich bei euch viel oder wenig verändert oder habt ihr Neuigkeiten, die ihr mit uns teilen mögt? gerne sind auch Neue eingeladen mitzuschreiben und gefiele einem ein Thema, kann man es auch abonnieren und in den Einstellungen ändern, wie man benachrichtigt werden mag. ebenso ist dort gelistet, welche Themen man bereits beobachtet und wann dort der letzte Beitag getippt wurde

      in meinem Blog berichte ich auch wie ich mit weniger Möbel klarkomme und auch würde ich bei anderen durchaus gern zusammenräumen, putzen, etc. jedoch nicht bei jedem Besuch, als auch ohne Zeitdruck und nur wenn der Gegenüber es auch mag, dass ich was wegräumen oder wegwerfen soll.

      zB war ich ca. 2-3 Male bei einer Freundin zu Besuch, welche jedoch zuvor ankündigte Zwänge zu haben. ich fragte so ziemlich Einiges, bevor ich tatsächlich etwas machte, auch war eine andere Freundin mit zu Besuch und es ging darum beim Händewaschen durch einen schmalen Gang ohne an zB Wand, Türe, oder auch die Jacke an der Türe zu berühren ...an sich klingt es einfach, jedoch der Gang war wie beschrieben, nicht sehr breit, demnach war nicht viel Option ausweichen zu können, Balance war gefragt, denn umkippen wäre da auch nicht super, weil man sich entweder wo festhalten würde oder umfallen und dann auch den Boden berühre (wobei mit den Schuhen das Berühren des Bodens schon okay war)

      ich fragte auch neben der Spüle "welche Seife wäre denn benutzbar", als ich das Wasser mit den Händen kurz berührte, rief ich nur in den Raum nebenan die Person "ähm, das Wasser ist etwas zu warm ...was mache ich da am Besten?", denn vielleicht war mit eingeseiften Händen der Wasserhahn nicht erwünscht zu berühren und die Person empfand es auch als Positiv, dass ich eben so detailliert fragte und hätte es auch nicht gewollt, dass ich mit noch-schmutzigen Händen etwas berühre.

      als sie sich dann behutsam erkundigte, ob denn das Wasser jetzt okay wäre oder zu heiss / kalt, sagte ich, dass es jetzt als angenehm empfunden wird. dann fragte ich mit nassen, jedoch sauberen Händen die Person "meine Hände halte ich über der Spüle, sie sind nass. womit wären sie denn trockenbar?", woraufhin die Person kurz überlegte und meinte "mit Küchenrolle wäre okay.", ich meinte "ich nehme an, mit nasse Hände durch den Raum bis zur Küchenrolle zu gehen, magst du nicht dass ich tun würde ...falls ich richtig liege, wäre ich dir verbunden, wenn du mir etwas an Papier überreichen könntest", wobei ich auch mitbekam, sie mochte nicht im Bereich der Strassenschuhe mit Schuhe für Drin sein, jedoch nur dort befand sich die Spüle ...und auch war für sie das Fragen sehr erwünscht, denn hätte ich anders gehandelt, wäre es noch unzumutbarer für sie, als wenn sie dann mit ihren Zweitschuhe neben der Spüle stände.

      ich bahnte mir danach den Weg wieder in den Wohnraum und achja: vor dem Händewaschen behielt ich meine Jacke an, hatte die Seife benutzt und diese funktionierte auf Berührung mit Sensor. fand ich aussergewöhnlich, meldete ihr auch als Kompliment rück, dass mir das gefällt. dabei fiel mir ein: ich habe noch meine Jacke an, sollte ich sie denn ausziehen (fragte ich sie mit eingeseiften Händen) wir drei lächelten und fanden meine Frage etwas spät gestellt ...es war jedoch positiv gemeint und ich hatte zuvor auch noch nicht gefragt, wo ich denn die Jacke ablegen könnte.

      nach dem Händewaschen fragte ich dann "und wo wäre denn für dich die Jacke okay, dass ich sie hinlegen würde?", die Freundin überlegte. entschloss sich für einen Ort, meinte dann "nee, doch lieber anderswo" (weil die Jacke war zB auch in Spitäler, welche sie gar nicht abhaben kann ...am liebsten würde sie die Jacke gleich wegwerfen, denn auch in der Waschmaschine säubern oder mit Desinfektionsmittel zu reinigen, reiche ihr da bei diesem Zwang nicht aus. jedoch sie verstehe es, wenn ich das Jackenmodell mag und sie behalte, jedoch meinte sie, ich hätte gerne beim Besuch eine andere anziehen können, wäre für sie bevorzugt ...ich argumentierte: an sich wäre heute der Besuch nicht geplant, deshalb war die Jacke dann auch nicht darauf abgestimmt.)

      auch fragte sie, ob ich die Handschuhe in die Jacke tun könnte, da diese auch Bakterien beinhalten könnten. ich hatte damit kein Problem und platzierte dann die Jacke auf einen für ihr in Frage kommenden Ort (auf einem Sessel) ich sah ene Couch, jedoch fragte ich, ob es denn okay wäre, sich darauf zu setzen. sie bejahte und auf die Frage der anderen Freundin, warum denn auf die anderen zwei Sessel nichts liegt, ob da ihre Jacker gegeben werden könnte? ...meinte die auswählende Freundin "nee, du weist nicht was da war. das ist ganz schlimm für mich", ich persönlich wollte es nicht wissen, auch weil es sie belasten könnte und weil sie es vielleicht gar nicht sagen mag, oder weil es für mich etwas Negatives beinhalten könnte, etc.

      die andere Freundin meinte, dass schon beim Eintritt viel schief gehen könnte, es lange dauert und es eher anstrengend wäre, wenn jeder Besuch so verliefe ...ich selbst empfand es okay. zuwar schon von der Zeit etwas mehr in Anspruch nehmend, jedoch kenne ich Zwänge und ich fragte auch öfters, ob meine vielen Fragen denn als störend empfunden wären? wobei die Freundin meinte "nee, hingegen finde ich deine Fragen gut.", ich argumentierte meistens mit "ich war nicht oft hier und deshalb frage ich lieber nach, was du wie haben magst, bevor ich was falsch machen könnte".

      Leute beschreibe mich als geduldigen Mensch. empfinde ich übrigens auch so :-) vielleicht sollte ich dazu und zur Überpünktlichkeit auch mehr inmeinem Blog erwähnen...?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Keyworddomains" geschrieben. 18.02.2017

      @Messie, geht denn das Verkaufen oder Löschen von gekauften Domains "einfach so"? also sind da nicht Wartezeiten, oder "noch bis mintestens Ende des Monats", oder "bis Jahresende" oder allgemein nach Ankauf eine bestimmte Behaltefrist gesetzt?

      neben wenigen und einfachen Worten, finde ich dass ich persönlich gerne auch neue Wort-Kreationen bei Webseiten lese und mich dann der Inhalt neugierig machen könne ...oder Worte zweigeteilt mit Bindestrich, könnte da auch kurz und dennoch interessant klingen.

      auch erinnert mich das an den Beitrag Deine Erste Webseite? (wo es dann um Unterstützung zur eigenen Webseite ginge) ich selbst hatte von einem Kumpel eine Seite empfohlen bekommen, den Kumpel lernte ich durch Zufall in einem Kurs kennen. der Kurs war übrigens zum fortgeschrittenen Computerkurs, den ich dann als auch Zertifikat und letztendlich als Karte für die Bestehung überreicht bekam. das war mir einfach wichtig, die zu haben, weil: so unkomplett mochte ich es nicht, wenn mir da mindestens ein Model fehle...

      selbst hatte ich dann mit Gestaltung von einem bestimmten Blog und Ideen auf einer Onlinespiele-Plattform dann auch mit HTML vor, dass ich bei zweiteren ein textbasierendes Spiel mit interessanter Story entwerfe und bei ersteren im Blog dann u.A. eine Uhr einbaute, als auch Text beim Klick auf anderen ein- und ausblenden liess, und auch Codes beinhalten liess, zB "von wem wurde es gerebloggt" und "wer ist der ursprüngliche Verfasser des Beitrages", als auch "wann wurde es von Datum und Uhrzeit gepostet" und auch "vor wievielen Minuten wurde es denn getippt"? dann änderte ich noch zB "zeige die Art des Beitrages, ob Bild, Video, Text, etc." oder auch "wieviele Besuche hat das Video bereits", das konnte ich dann mit Ideen auch auf das Audio auslegen, um da die ZuhörerInnen-Zahl zu zeigen. auch wieviele Favoritisierungen je Beitrag hat, baute ich ebenso ein, wie es jedoch mit der Zahl der Reblogs ist, klappt bei mir noch nicht so ganz mit der Umsetzung.

      auch plane ich dort dann "Themes" zu machen, zumindest wenn es kostenlos ist ...dass mal einer von mir stammt, wo ich dann Vieles aus meinen bisherigen Blog an Codes raustun werde, nur eher vom visuellen soll es anders als die bisher-anderen kostenlosen aussehen, als auch im HTML beschrieben sein, welcher Code was bedeutet. zB dass auch bei Tausenderstellen dann ein Punkt zu sehen ist, dieser jedoch als Code geschrieben ist, damit die Zahl automatisch aktualisiert wird, als auch eben der Punkt beinhaltend ist.

      jedoch sind dort im Blog die Codes etwas anders als bei gewöhnlichen HTML. zB meine persönliche Webseite teile ich in manchen meiner Beiträge mit, wobei sie dann in der Signatur zu sehen ist :-) da dachte ich, wäre es passend, wenn es meinen Username dieser Plattform beinhalten würde und dann mögliche interessierte Leute mehr zu mir erfahren können.


      denn nicht nur der Name der Seite wäre spannend zu gestalten, sondern auch der Inhalt ...wo soll was wie stehen, Schriftart, Grösse, Form, mit Bilder oder nur-Text, gemischt oder anders?

      selbst mag ich eher nicht so "komplett schon vorgegebene Seiten", wo eher wenig selbst zu gestalten möglich wäre. hingegen wo mehr mit Codes machbar wäre, u.A. auch fanbasierende Plattformen, wo es einen Bearbeitungsmodus gibt, in welchen man die Endversion sieht und bearbeiten kann, als auch die direkten Codes in einem anderen Modus ändern kann, zB Schriftform, schräg, etc.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Interessante Lagermöglichkeit in Thüringen" geschrieben. 18.02.2017

      @Fraggle, @mülli und alle andere MitleserInnen und TipperInnen diesen Threads (mal wie anfangs meine Titel gestaltet, dass es an ein paar mit der at-Nennung geht und auch an alle anderen, auch still-lesesende User und aktive tippende Personen)

      deine Worte finde ich ziemlich motivierend, zwar hatte ich 2014 nicht so die Medien durchforstet, jedoch nehme ich an, in Deutschland könnte es ggf. eher erwähnt werden, als hier in Wien (woher ich komme)?

      meintest du der Transport war von den Kosten eher hoch, zB mit Fahrpreis, Arbeitszeit, etc. oder dass der Inhalt in den Säcken diesen Wert hatte? (also weil "Müll" definieren manche anders als andere ...manche meinen eine Ansammlung an für ihn oder sie wertlosen Gegenstände als Müll, andere könnten ggf. einen Besitz von mehrfach-vorhandenen Dingen als "Müll" interprätieren, auch hörte ich mal Leute meinen "das ist doch Müll", wenn eine Person meint, ein Kunstwerk als Bild an der Wand nicht zu mögen, etc.)

      ich hörte in einer Sendung auch, dass ein Comic-Sammler viele wertvolle gesammelt hatte, jedoch der Raum war feuchter als gewollt und im Karton in welchen die Bücher gelagert waren, setzte sich Schimmel an, auch hier könnte dann "der Müll", also die Comics ...an Wert gehabt haben, was dann eben nicht mehr so ist, wegen eben im Beispiel genannt, dem Schimmel.

      oder auch @Messie erwähnte mal sende verschenkten Bücher, auch hier nannte er einen höheren Wert, welcher sich jedoch auf den Kaufwert bezog (glaube ich), nicht auf den aktuellen Wert der Bücher. oder verwechsle ich grad was?


      auch im Bezug auf das Wort "Müll", es gibt in Wien Sprüche, wo es heisst, dass Menschen "gammeln" (bedeutet ungefähr "Schimmel ansetzen") können, wobei es entweder als ...seine Freizeit mit "Nichts" verbringen. einfach nichts tun, etc.

      oder dass die Person bereits auf etwas lange wartete und deshalb "zu gammeln beginne", also weil etwas ziemlich lange dauerte und gefühlte Jahre vergingen. wobei dies dann nicht wörtlich gemeint ist, sondern eben anders. deshalb zuvor meine Frage, wie es denn bei dir vom Wert gemeint war und ob ich da ggf. etwas falsch interprätiert hatte?


      da ich nicht aus Deutschland bin, kann ich bei den Lagermöglichkeiten nicht allzuviel mithelfen. jedoch bin ich gespannt, wie die Meinung anderer Leute so sein könnte, was diese hier nach meinen Beiträgen rückmelden werden und wie der Thread weitergeführt wird.

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
  • Kommentar von Rosa, 29.07.2016 23:42

    Na ,du Creativ-ling?

    Du hast dein Herz am rechten Fleck !

    Bis bald , es grüsst Dich die Rosa


Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »

Schach Forum        Yoga Forum        Bipolar Forum        Yogareisen Forum

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen