Rainbow-Cloud
Moderator
Beiträge: 587 | Zuletzt Online: 20.08.2017
avatar
Hobbies
Einrichtungen umgestalten, Banner und Profilbilder gestalten, Stories schreiben, Film-Effekte betrachten & erzeugen, . . .
Wohnort
Wien
Registriert am:
24.02.2016
Beschreibung
ich mag es, mit dem "at"-Zeichen hier genannt zu werden, damit ich informiert werde, wenn ein neuer Beitrag nach meinem kommt :-)

& bei Fragen, Tippfehlern in meinen Beiträgen, etc. einfach die PN-Funktion benutzen...
Geschlecht
männlich
Landkarte

anzeigen
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken1306
    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Gesellschaft und Gesundheit" geschrieben. Heute

      Zitat von BesitzerinvielerDinge im Beitrag #22
      Aber wisst ihr worüber ich mich immer am meisten aufrege (im Laden). Kunden die sich Sachen aussuchen, dann doch nicht wollen und die Sachen dann im Laden verteilen.
      Zurückbringen, dahin wo sie hingehören oder Personal darum bitten muss ja so schwer sein.
      Die Krönung sind Sachen wie Schokolade oder Frischfleisch u.v.m. die man aus den Tiefkühltruhen fischen und entsorgen muss und kühlpflichtige Lebensmittel zwischen dem Trockensortiment..
      Alles wird zu Müll, das kann man auch der Tafel nicht mehr geben..
      Bitte mehr Respekt! Das sind nicht "einfach nur" Lebensmittel. Das zur Verfügung zu stellen kostet alle in der Produktionskette viel Arbeit und einige das Leben.

      BvD
      die keine Zitronen mag..




      hi @BesitzerinvielerDinge, ich wunderte mich letztens auch über die Butter (die ich bisher nur aus "Kühlschränken" kenne) welche sich neuerdings im Tiefkühlfach verirrt hatte. auch leicht-geöffnete Kühlfachtüren (nicht die stehenden, sondern "liegenden" Bewahrungsschränke) schliesse ich einfach, wenn sie auch nur leicht geöffnet sind.

      ich kenne dieses "Verstreuen" eher bei Kleidungsgeschäfte in Wien, die Butter wurde übrigens auch in Wien gesichtet (jedoch in einem Lebensmittelgeschäft). bei der Kleidung finde ich zumindest in meinem Fall, Hemden nicht ganz zugeknöft, eher zeitsparend und sogar besser, als wenn alle verschlossen wären.

      wenn jedoch "wie hingepfeffert" lieblos eine Jeans unsynchron am Kleiderhaken angebracht wurde oder teils auch wenn die Grössen nicht von XS nach XXL gereiht wären, sondern zB M, S, XL, S, M, etc. da würde ich schon gerne mehr Perfektionismus bevorzugen.


      @Messie, als du mehr Kleidung hattest (oder hattest du dich eher nur von Bücher getrennt, jedoch Kleidung schon zuvor wenig(er) gehabt?), hattest du denn beispielsweise die Kleidung nach Farbe, Jahreszeit, Grösse sortiert? oder hattest du denn (wie es ggf. viele Leute machen?), eher einen Kleiderhaken für nur ein Kleidungsstück genutzt? ich selbst bevorzuge diese Kleiderhaken mit der unteren "Stange", denn da sind doch auch Handtücher aufhängbar, wie auch Jeans, etc. darüber Westen oder Hemden, etc.

      zur "Gesellschaft" fielen mir suchmaschinen ein, auf welchen bloss die Suche nach "Messie" (ohne Anführungszeichen) in den ersten Suchergebnissen auf "Messie und das Vermüllungssyndrom" hinweisen würde. auch hatte ich gelesen, ein Syndrom wäre etwas noch-unerklärliches, wobei ich diese Beschreibung von "Unerklärtem" eher mit Mystik in Verbindung bringen würde.

      mir sagte eine Person, ich wäre wie von einem anderen Stern da ich gerne sortiere, räume, etc. das wäre eher nicht so typisch. (ich bin mir nicht sicher, ob "typisch Mann", oder "typisch Mensch allgemein" / "für mein Alter entsprechend"?)

      in den Ergebnissen fand ich ebenso "animal hoarderer", welche die krankhafte Sucht "massenhaft Tiere zu sammeln" darstellen würde und (jetzt fand ich den Vergleich interessant), mit dem Messie-Syndrom verwandt ist.

      ich guckte mir zwar meist Sendungen, Reportagen, etc. an ...um mehr über Defizite zu sehen, wie Leute mit Hindernissen klarkommen und wie sie negativen Kommentaren entweder entgegenwirken oder diese ignorieren können. hier in der Community empfinde ich die Leute als normal, wirken auch nicht "süchtig nach etwas zu Sammeln", eher dass damit verbundene (meist positive, vermute ich?) Situationen, Personen, Gedanken, etc. das Wegwerfen eher unmöglich wirken lassen? hierbei wäre es dann, finde ich zumindest, keineswegs eine Sucht oder gar krankhaft, denn ich hatte auch mal in den Weltrekorden gelesen, dass Fans von spezifischen Puppen eine ungefähre 5-stellige Anzahl davon besitzen ...am Bild war dann die Person mit einen Teil der Sammlung zu sehen, würden "die Normalos" die Person dann gleich als "Messie" sehen, denn: warum und wozu bräuchte man denn diese Vielzahl an (in diesem Falle) Puppen? fiele eine Trennung und damit auch der Rekord denn schwer oder wie sehe es dann mit einem Umzug aus, wäre ausreichend Platz im Wohnbereich oder bekämen besagte Puppen sogar eigene Räume und designte Kleidung für die unterschiedlichen Jahreszeitenm etc.? wäre denn jedes Hobby gleich eine Sucht? ab wann könnte ein Hobby zur Leidenschaft, oder gar zur Sucht werden? wo wäre dabei die Unterscheidung? kann denn eurer Meinung nach, auch ein "Cleanie", Minimalist oder Perfektionist, leidenschaftlich "süchtig" nach Leerraum sein?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "bin neu hier...gibt es Teilbereichsmessies?" geschrieben. 15.08.2017

      @Kräuterfrau, ich glaube ich hatte es vielleicht mal wo erwähnt (und rechts-oben hilft mir manchmal beim Finden eigener Beiträge, die Suchfunktion weiter. auch können Beiträge anderer User anhand der Worte gefunden werden).

      auch wollte ich das Mysterium zu meinem Nickname hier noch nicht gleich erwähnen, denn mal gucken: wer wäre überhaupt daran interessiert? wer mag hingegen vorerst fragen oder von seinen oder ihren Nickname berichten? :-)

      -

      bei mir ist es meist in Foren und bei Spiele ähnlich ...ich suche einen Nickname, der meist nichts mit dem Realname zu tun hat. es soll zur Seite / dem Spiel / dem Forum passen, ich mag mich meine Zeit der Registration immer positiv mit dem Nickname erinnern und es soll den anderen auch einen Teil meiner Persönlichkeit widerspiegeln.

      entweder ist es ein Element, ein Objekt, ein Wort, eine Farbe oder etwas anderes, welches einen weiteren Teil des Nicknamens ergänzt. entweder mit einem Bindestrich, Punkt, Unterstrich oder einem anderen zeichen versehen, soll es beide Worte verbinden. meist sind es zwei Worte, denn Nicknamen haben eine limitierte Zeichenanzahl ...in Spiele sind meine Charaktere meist vom Element Feuer oder Stärke geprägt, welche mein Durchhaltevermögen symbolisieren könnte. anders hingegen wäre es vom Name auch durchaus "warrior" ("Krieger"), den ich toll finde und es zeigt, was ich durchlebt haben könnte, was ich widerstanden hatte und mich dennoch nicht kaputt bekommen hatte.

      manchmal ist es die Freiheit, die ich im Nickname eimbringen mag. mal sind es favoritisierte Objekte oder Farben (wobei ich als Farbe meist "weiss" oder noch bevorzugter "transparent", super finde). bei diesem Nick war es mit der Sammelleidenschaft, dass ich mich auf Wolken beziehen wollte, auf den Himmel und auf die sonnigen Seiten, die mir als Mensch Schatten bieten, welcher jedoch dennoch Positivität reflektieren soll.

      "mirror" (Spiegel) erinnert mich jedoch eher an das Objekt, welches Leute nutzen, um sich zu erkennen. stellt dieses Bild jedoch nicht mich / die Person dar, die ich fühle ...ist es für mich unbedeutend, wen ich dort sehe. es ist nicht ich und auch nicht mein Charakter.

      auf der Suche nach mir selbst, könnte auch "air" ("Luft") ein passendes Objekt sein, wobei ich meist englische Nicknamen bevorzuge. eine Mischfarbe aus mehreren Farben wäre hingegen der Regenbogen. er ist nach einem Regentag und Sonnenschein zu sehen. Regen als die Säuberung von Negativem ...die Sonne, welche das Positive zum Vorschein bringt. meine Stimmung, als ich mich hier registrieren wollte: positiv. ein Lächeln, welches ich auch an hier-meist-in-Beiträge-erwähnte Obdachlose in Wien schenke.

      vielleicht ist es auch der Wetterzustand, wenn es Schüttregen auf den Boden prallt und Leute ohne Wohnplatz einen Schutz suchen. oder Schutz vor der Kälte der Umgebung ...vor der Gefühlskälte mancher Menschen ...dem Entfliehversuch, nur mit Geld zurechtzukommen, vorurteilsfrei leben zu wollen und offen für Neues zu sein.

      -

      meine Gedanken zum perfekt-passenden Nickname dauert meist länger als der Rest der Formulare für die Registration. ich mag jedoch nicht einen Nickname, der mir in Kürze dann negativ in Erinnerung bliebe. denn entweder würde ich dann inaktiv werden, weil ich keine weiteren Beiträge mit einem dieser Negativ-Nicks sehen mag oder dass andere Beiträge dieses Users lesen, hingegen die Löschung bei diesem Problem wäre auch eine Alternative. eine Neuregistration wäre dann zumindest möglich, denn: nur ein Profil pro User.

      -

      wie findest zB du @Messie, diese Definition meines Nicknamens und wie kamst du denn zu deinem?

      gerne sind viele weitere User eingeladen, sich über ihren Nickname auszutauschen. gebt Bescheid, was ihr mitteilen mögt und falls ich es nicht mitteilen wollt, wäre auch kein Problem. auch mitlesende User sind hier gerne gesehen und auch falls ihr mal euren Nickname mit dem "at"-Zeichen in Verbindung seht, könnte ich auch die Benachrichtigung in den Profileinstellungen noch ändern.

      ich mag es mit dem Symbol genannt zu werden (es klappt jedoch nur ohne Leerzeichen zwischen dem Symbol und dem Nickname), wenn eine Linie unter dem Name mit dem at-Zeichen zu sehen ist, nachdem der Beitrag abgesendet wurde, dann ist es so, dass der User meist anhand der Einstellungen, entweder eine Benachrichtigung mit E-Mail oder direkt hier im Forum bekäme, wobei ich es direkt im Forum bevorzuge :-) auch wäre die Nennung mit dem "at"-Zeichen nicht dass man verpflichtend auf diese Beiträge antworten müsste. es bedeutet zumindest in meinem Falle: das Thema könnte dich entweder interessieren ...oder du hattest darin mal einen Beitrag getippt ...oder es wäre eine Frage an dich zum Thema den Threads ...oder dass ich allgemein offen für "at"-Nennungen und PN-Kontakt bin.

      @Deborah, vielleicht magst du auch zum Titel erwähnen, wie deine Ideen dazu wären? denkst du, gibt es Teilbereichsmessies oder wäre man entweder ein "Messie" oder ein "Perfektionist", ein "Normalo" oder ein "Minimalist"?

      @Messie, denkst du dass ein "Minimalist" durchaus sich selbst als "Teilmessie" bezeichnen könnte, zB wenn er doch mehr Gegenstände als minimalstisch benötigt, klarkäme?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 15.08.2017

      @Lana, @Kräuterfrau, und an weitere Interessierte des Threads :-)

      mein gefühltes Alter ist "21+", weil diese Zahl bedeutet für mich mehr Freiheit als mit nur 18 Jahre zu haben und auch erlebte ich erst später Lebenswertes (zuvor bestand ich mehr aus Hoffnung und hielt dran fest ...tatsächlich ging dieser Wunsch auch in Erfüllung).

      wobei schon bevor ich dieses Alter erreicht hatte, fühlte ich mich schon lange über 18, wobei die Rechte bekam ich dafür dennoch nicht. beispielsweise hörte ich, dass wenn ich wegen den Negativismus (ggf. eine neue Wort-Kration aus "negativ" und "Ansammlung an Massen davon") es dort beim Ort nicht mehr aushielt, was andere "Haus der Eltern" nennen und ich sogar Obdachlosigkeit bevorzugen würde, auch dies vlt sein kann, warum ich obdachlosen Leuten einfach helfen mag. ich mag ihnen Freude am Leben bieten, auch wenn es ein Lächeln oder aus ein paar Worte besteht, mitteilen, dass auch sie willkommen sind und nichts falsch machen, nur weil sie nicht über (viel) Geld verfügen würden. auch finde ich seit längeren spannend: denkt ihr, dass manche Obdachlose in anderen Regionen und Umgebungen ähnliche Songs singen? denn in Wien fand ich etwas interessant ...meist singen diesen Song nur Frauen, auch erkennen mich manche positiv und sie schienen mich in Erinnerung zu behalten. ist der Song international? ist der Inhalt über Leid und Armut? warum singen sie ihn, ohne mal aus den Takt zu kommen? (mal hörte ich auch je beim anderen U-Bahn Ausgang eine Person singen, unterschiedliche Strophen, warum vergessen sie den Text nicht?, wundere ich mich) auch wie bei einem Player, ist das Ende erreicht ...kurz Pause und dann gleich wieder von vorn begonnen. ob der Song ca. 3:30 wie ein Song von meist berühmten Leuten wäre? ob der Song meist von Mütter gesungen wäre und diese von ihrem Leben berichten und nur die Strophen ähnlich klingen? ...leider verstehe ich die Sprache nicht, jedoch mag ich meist nicht nur helfen, sondern auch gerne den Text der gesungenen Frau verstehen. auffallend war, dass ich bisher erst eine Frau bemerkte, welche vom Inhalt anders geklungen hatte. worüber diese so gesungen hatte?, fände ich ebenso spannend.

      -

      @Messie, gab es denn hier im Forum schon den Gedanke: kennt oder denkt ihr, ob auch Obdachlose Sammelleidenschaften haben (oder hatten), ob der Geldvelust eher durch zB Spielsucht, Alkohol, Zigaretten oder auch weil sie einfach Leuten zu sehr ausgeholfen hatten und dadurch selbst in Schulden kamen?

      manche in Wien höre ich sprechen, dass sie "Bettler" nicht mögen. ich finde: kennt man denn ihren Hintergrund? was wenn besagte Leute zB auch mal mehr Geld hatten, jedoch durch Mobbing oder unpositiven Personen beispielsweise zur Obdachlosigkeit gedrängt worden wären?

      -

      Leute die sich selbst schützen, um zu entfliehen, was ihnen Negativität bereitet. um mehr vom Leben zu haben und sich zumindest "nur" der Temperatur auszusetzen, anstatt noch mehr Leid? (ich meine Leute die für Essensspenden auch ein Lächeln geben, anstatt welche die dann noch fragend ihren Behälter mit erhoffter Geldspende entgegenhalten)

      -

      oder wenn Obdachlose mal zuvor auch eine Wohnung hatten, mal kurz wen darin alleine liessen und als sie zurückkamen ann beispielsweise die Einrichtung nicht mehr vorhanden oder gar was abgebrannt wiedergefunden wäre, zerstört, zerbrochen oder anderswie beschädigt wurde? wenn zuversichtliche Leute einfach an den oder die Flasche geraten und dadurch viel Verlust erlitten?

      -

      wäre ein Minimalist mit einem Transportgerät unterwegs, es wäre kein Auto und man hätte nicht den Wunsch nach vier Wände. man hätte einen Job oder auch nicht, man nutzt Schuhe oder bevorzugt es barfuss unterwegs zu sein. wäre diese Person dann immer noch "nur" ein Minimalist oder wäre er oder sie ohne Job denn zwingend gleich als "Bettler" zu bezeichnen, nur weil die Person öfters unterwegs ist (und angenommen wenn nicht auf Geld wert gelegt wäre, sondern zB an einer Wiese, einem Bordstein / einer Wand ein Behälter steht, man sich mit Leuten unterhielt und man nicht in diesem Sine Geld erwartet, sondern auch offen für Gespräche wäre oder die Person zB mit "free hugs" (kostenlose Umarmungen) einfach mit neuen Leuten in Kontakt tritt, ohne dass man ansehe, wieviel könnte er / sie denn haben oder wie ist da denn der Hintergrund?)

      auf eure Meinungen bin ich gespannt und auf eine Vielfalt an Ideen freue ich mich.

      immerhin hörte ich mal: wäre man gleich wie andere ...könnte die Chance auf einen Job nicht so aufregend sein. hebt man sich hingegen mit dem Stil, dem Outfit, dem Charakter, etc. von anderen ab, könnte man zwar auf manche genau ungut ankommen, widerum andere könnten es lieben. und bleibt man dabei ich selbst, ist ehrlich und der Inhalt ist wahr ...was würde denn neuen Leuten im Wege stehen? warum nur beim alten bleiben? ...manche Freunde von mir meinen: nee, den mag ich nicht treffen, den kenne ich gar nicht. mein Argument ist hingegen: was wenn alte Freunde aus unterschiedlichen Gründen sich nicht mehr melden oder man aufgrund des Alters sie überleben würde? bleibt man dann ohne Freunde, weil "die anderen" doch für sich selbst unbekannt wären?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "bin neu hier...gibt es Teilbereichsmessies?" geschrieben. 14.08.2017

      der Titel des Threads weckte mein Interesse, denn auch ich dachte mir: gibt es tatsächlich "nur" entweder ist man ein Messie oder nicht? könnte man auch zB eher Dateien an Geräüte sammeln, anstatt Materielles?

      dieses Thema könnte auch für andere User interessant sein und falls sich jemand markiert sieht, jedoch nur mitlesen statt tippen mag, ist dies auch gerne erwünscht. denn hier im Forum interprätiere ich zumindest meine Markierungen als "das könnte interessant sein, müsste jedoch nicht auf jeden spezifisch das top-interessanteste Thema sein".

      @Roberta, @Linda, @Jutta, @Andrea, @lizzybennet, @MartinN., @Wachposten, @Johannes von Arx, @AsbestosManzwg10, @frataacem, @ChaosLisl, @Cuvee, @postina, @lisa, @Kuang, @Glückskatze, @WATTESTÄBCHEN, @Staubfänger, @Zauberlachen, @sternenstäubchen, @kreativesChaos,

      auch finde ich viele interessante Usernamen, wobei einige "Staub" beinhalten ...ob das einen Zusammenhang zum bekannten Staub in der Wohnung hat, oder doch eher der Zusammenhang zwischen einer Vielzahl von Objekten sein kann, die gemeinsam stark sein können und man nicht als Einzelkämpfer alleine sein mag? denn bei Sternen könnte es doch auch einen "Staub" geben, zwar Sternenstaub genannt, jedoch hier finde ich, hat es viel mehr an Bedeutung und muss gar nicht der einfürbig-graue Staub aus der Wohnung gemeint sein. auch bei anderen Nicknamen finde ich den Name spannend darüber nachzudenken und vielleicht mag wer neben einer Antwort passend zum Titel, auch schreiben, wie er oder sie denn auf den Nickname gekommen wäre?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Messi light?" geschrieben. 14.08.2017

      @Lyn, magst du denn berichten, wie es dir aktuell geht? vielleicht könnten dir User hier Tipps geben oder falls du magst, kannst du mir auch gern über PN rückmelden, wie die Situation aussehe?

      würde mich über deine Rückmeldung freuen und vielleicht liest du diese Nachricht im Forum und magst vorerst mal die neuen anderen Beiträge angucken, und sehen was Neues getippt wurde, es an Erfahrungen anderer gäbe oder auch welche nützlichen Tipps du für dich entdecken könntest?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 13.08.2017

      @Frau Lotta, @kopf-verloren, @Franca, und an viele LeserInnen, mittippende Personen und allgemein-interessierte dieses Threads,

      um zu erwähnen, warum Beiträge aus dem Vorjahr (bis Jahre davor) für mich erst spannend sind, wollte ich als Einleitung schreiben: ich habe mehrere Hobbies, u.A. mag ich ältere Beiträge kommentieren und vorallem gucken, wie es denn den Mitgliedern hier geht, ob aktuell Unterstützung geboten werden könnte, online Tipps gegeben werden oder angenommen werden mögen, nachfragen ob man hier vorbeigucken mag ...um Neues zu entdecken und die Vielfalt der Beiträge zu durchstöbern.

      -

      ich hatte vor längeren auch mal ein paar tolle Worte gelesen, da ein User meinte er / sie hätte total gern eine Suchmaschine im realen Leben, um zu finden, was vorloren-gegangen ist.

      nur was wenn man diese besagte Maschine nicht auffinden könnte? (wäre hierbei eher so mein Gedanke.) denn diese Funktion klingt zwar schon toll, nur: ist sie wasserfest, was wenn man sie unbeabsichtigt in der Waschmaschine mitwaschen würde?

      ich selbst würde mich eher als Minimalist bezeichnen, auch könnte ich unbenötigtes auch vermehrt an zB Spende-Einrichtungen abgeben und vorallen finde ich Möbel eher überflüssig.

      -

      auch wenn ich aus Wien bin, wollte ich vor vielen Jahren, dieses Forum besuchen und tat es auch. ich berichte immer noch gerne, was es Neues gibt, mag weiterhin Tipps und Ideen geben, finde auch die User super, und ebenso wie der erste Beitrag hier gepostet wurde und jetzt eine Vielzahl an weitere hinzugekommen sind.

      mit dem Symbol vor einem Nickname kann man User nennen, wobei die Einstellung für Benachrichtigung kann ebenso in den Einstellungen geändert werden.

      @Messie, dich wollte ich hier auch noch nennen ...damit du neben oben-rechts den letzten Beiträgen, als auch auf dem Userprofil selbst, siehst dass hier auch ein neuer Beitrag entstanden ist und vielleicht magst du auch aus dem Jahr 2017 berichten oder magst dich auf bisherige Beiträge beziehen, oder magst von dem Verlauf zwischen dem Sammelhobby und deinem jetztigen Leben rückmelden, was dich ermutigte und es dich festhalten liess, nicht aufzugeben. über deine noch-behaltenen Bücher von über 10.000, finde ich interessant dass du dich nicht nur dazu entschlossen hattest, viele herzugeben, sondern auch dass du bei Umzüge wahrscheinlich mehr Zeit und Gewicht zum nächsten Wohnort mitgenommen hattest und du jetzt auch mit nur wenigeren Sachen lebst. ich finde es interessant und denke, dass es auch weiters positiv bei mir in Erinnerung verbleiben wird ...auch könnte es für Leute mit einer Leidenschaft für Papier, Zeitungen, etc. interessant sein (denke ich), wie du dich diesem Schritt rangewagt hattest und es dich (falls ich es richtig in Erinnerung hätte?) sogar positiv stimmt, dass du jetzt weniger Papier um dich hast.

      für mich ist es zumindest befreiend, wenn ich zB in einer mit Möbel befüllten Wohnung wäre und ich sehe, wie sich Gegenstände und Einrichtung nach draussen bewegt, gedanklich als stop-motion vorgestellt, welches Bild für Bild wie ein langsames Video gleicht, welches jedoch manchmal auch mit Musik im Hintergrund auch visuell toll aussieht, finde ich :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Energielos:/" geschrieben. 13.08.2017

      @Deborah, bei mir ist es meist eher die Motivation etwas säuberlich zu halten, da ich den Mietvertrag der Wohnung vermerkt sah, dass ich als Mieter dafür hafte, für Schäden und auch wenn was kaputt ginge. da ich wenig Möbel und allgemein Gegenstände mag, kann schwer viel kaputt gehen. das Aufräumen wäre dann auch eher hinfällig und vielleicht wäre es eher umsetzbar, wenn man zB Freunde fragt, ob sie mithelfen wollen? vielleicht gibt es Leute die wie ich gerne räumen, säubern, etc. zB ich finde ich irgendwie beruhigend, wenn ich eine Staubschicht vor Monate auf einer Oberfläche sehe ich dann synchron den Staub entfernen könnte...

      synchron mag ich jedoch nicht beim Geschirr und Besteck säubern, das wäre mir hingegen zu langweilig. da mache ich lieber mal einen Löffel, eine Gabel, ein Messser, ein Teller und einen Reiskocher ...dann ist bei mir schon fast alles vorhandene gesäubert und dann käme man nicht erst in Versuchung mehr Geschirr zu benutzen (wäre zumindest in meinem Falle so gehandhabt) und ich bevorzuge es auch eher mit Seife statt Spülmittel und mit Hand, denn da würde ich Essensreste auch im Dunkeln bemerken und gleich nach dem Essen / dem Abkühlen wäre es auch einfacher säuberbar, merkte ich.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Rauchen stoppen" geschrieben. 12.08.2017

      @Deborah, klingt super dass du den Versuch wagst. ich selbst denke mir manchmal (bin dauerhafter Nichtraucher), wenn wer mich nicht utnerstützt, würde ich der oder dem dann gar nicht von meinen Erfolg berichten. eher den Leuten, die mich positiv unterstützen und mir Mut gaben, mit Hoffnung und Motivation geboten hatten und es weiterhin tun. Freunde die für mich da sind, wenn man sie bräuchte, anstatt einfach mal genau in dieser Zeit nicht dazusein (manche sind ggf. nur da, wenn sie etwas benötigen / leihen wollen / etc.)

      über den Bericht freue ich mich, falls du es schaffst. planst du denn eine Alternative, zB Kaugummi kauen (wobei ich hörte, da wäre der Süssstoff auch nicht so praktisch für die Zähne)? ich hatte hingegen nie Nägel gekaut, jedoch seit längeren eine andere Angewohnheit, die ich nicht losbekomme. ich fand jedoch etwas zum Entgegenwirken. entweder ich lasse mich nicht gelangweilt, gestresst, ängstlich, etc. sein ...oder die einfachere Methode: kennt ihr diese Plastikverschlüsse? die passen gut zum kneten in die Hand, sieht man an sich nicht als Beobachter, gehen nicht kaputt, bekommt man leicht und das beruhigt zumindest mich und auch wenn ich es nur in einer Hand habe und die Angewohnheit beide Hände betrifft, muss ich die Angewohnheit genau gar nicht machen.

      mir riet eine Person mal zu Sport, als Stress-Abbbau und auch weil angeblich mein Körper Bewegung bräuchte. würde ich dies zulassen, würde meine Angewohnheit auch weggehen, meinte die Person.

      ich denke jedoch: diese Angewohnheit finde ich, könnte sein dass ich als einziger hätte (wobei: wie selten wäre es, dass tatsächlich nur ich alleine auf der Welt so wäre. da gibt es mindestens eine 2. Person, denke ich?) warum sollte gerade Sport dagegen helfen? ich denke eher dass die Ursache zu finden, mehr helfen würde und dann wie könnte man etwas dagegen tun?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Gesellschaft und Gesundheit" geschrieben. 12.08.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #16
      MINDEST Haltbarkeitsdatum, also noch MAXIMAL Haltbarkeitsdatum...das sagt doch alles, es gibt viele Sachen die viel länger haltbar sind, Kekse sind laaange haltbar, das mit dem Salz finde ich interessant, das gilt auch für den Zucker glaube ich, die halbwertzeit liegt bei 1200 Jahren, ist also aus unserer Sicht ewig haltbar...


      komisch, wie machte ich das dann @Messie ...eine Freundin kaufte Schokolade (wobei noch eine 2. befreundete Person bekam auch einen Teil ab. es waren ähnlich wie Pralinen, nur nicht ganz. zumindest eben sollte es ein Schokolade sein und beide hatten ihn in den Mund ohne zu gucken getan, zerkaut und sich über den Geschmeck gewundert. ich berührte nur wenig die Schoko-Ummaltelung, die beiden Freunde wissen über mein geschmackliches Defizit. geruchlich nahm ich es als "ist nicht vorhanden" wahr und dann merkte ich "ist da Marzipan drin?", die eine Freundin schmeckte eine Käseart, glaube einen Schafskäse. sie meinte dann: nee, ist nicht drin ...warum?!

      ich meinte dann: guck mal, das grüne da (zeigte hin) und sie meinte dann "widerlich, das ist Schimmel!". ich fragte dann gar nicht, wohin mit dem Teilchenbiss, ich tat es einfach mal in den Müll, bevorzuge nicht grad Schimmel und hätte wer was gesagt (wir waren übrigens an einem Platz, in keinem Restaurant oder so), hätte ich einfach gemeint: Schimmel wurde erst von mir entdeckt und den esse ich bestimmt nicht.

      es wurde dann auch ohne Rechnung angenommen, war nur ein paar Minuten nach dem Kauf und Geld retour war auch kein Problem. zumindest der Schimmel war innerhalb, das Datum noch mindestens Monate haltbar.

      mein Defizit (hierbei eher die Augen, die Genauigkeit und die Schräfe der anderen Sinne, ausser Geruch oder der Wahrnehmung der Stimme, etc.) ist scheinbar doch zu etwas gebräuchlich. ohne mich hätten beide Freunde gar nicht bemerkt, warum sie den Geschmack komisch fanden ...angenommen die anderen Stücke wären ohne Schimmel gewesen oder sie hätten auch diese ohne anzugucken nicht bemerkt?

      -

      ein anderes Beispiel ist ein Toast. weisser Toast, der sollte mindestens 3 Tage halten, wurde gerade frisch gekauft und ich wollte 2 Scheiben. irgendetwas liess mich genau die 4. und 5. angucken und ...vielleicht war es vorherbestimmt, jedoch genau befand sich Schimmel.

      -

      ich gucke auf das Datum und behalte die Rechnung wegen der Garantie. letztens war es im 5kg Kartoffelsack eine Schimmlige Kartoffel, ein anderes mal im Knoblauch Schimmel mitbeinhaltend.

      ich informiere auch das Personal meist mit der Frage "ist es denn das was ich vermute oder ist es unbedenklich?", auch "es war innerhalb, konnte weder das Personal, noch ich beim Kauf wissen oder entdecken. ist es dennoch retour-gebbar?" und "wenn ich die Rechnung abgebe und es wäre abgenommen innerhalb erneut was gefunden ...würde es dennoch retour-gebbar sein?". positiv bekam ich das Feedback, dass dies problemlos machbar wäre. die Frischheit der Produkte soll gegeben sein.

      ich denke auch, dass meine positive Fragen, anstatt mögliche Vorurteile (zB dass es dort nur schimmlige Produkte gäbe, dass ich auch mal 3x dort war und es auch beim 3. Mal wieder schimmelte und das am selben Tag, etc.) und ich dachte die Fragen auch so anzugehen, indem ich das Produkt mit der Schimmelseite dem Personal zeige und da ich nicht flüstern könnte, da ich die Stimme nicht höre, es jedoch auch ggf. komisch käme, das Personal anzuflüstern, finde ich? und dann indirekt die Frage, ob ich mich täusche, oder es doch umtauschbar wäre ...ohne direkt zu sagen: Schimmel. ich mag mein Geld retour.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "traue mich jetzt auch mal zu outen" geschrieben. 12.08.2017

      @wienermessie, @Kräuterfrau,
      ich denke darüber nach, ob denn nicht vielleicht ein Park eine Alternative wäre (wäre zwar beim aktuellen Wetter von der Abwechslung zwischen Regen, Wind und Sonne ...dann immer noch auf ein Lokal ausweichbar), denn dort im Park wäre mein Stimm-Defizit, dass ich meine eigene Stimme nicht höre und mir daher flüstern unmöglich wäre, kein Problem dass andere sich nicht hören würden, weil meine Stimme ihre in der Lautstärke unhörbar machen würde.

      auch könnte man im Park die Möglichkeit geben: jede/r nimmt sich was mit und gibt das Geld dafür aus, wieviel er oder sie mag. beim Lokal ist meist der Preis teurer und ich dachte: wenn man schon die Fahrt bezahlt, warum dann nicht auch für Getränke und mögliche Speisen mehr zahlen?

      ich überlege, ob es denn besser wäre, eine grössere Gruppe hinzubekommen oder es vom Plan besser wäre, sich auf mehreren Malen in kleineren Gruppen zu treffen? wäre zumindest aus meiner Sicht nicht nur einmalig als Angebot, Leuten Wien zu zeigen, wobei manche finden die "typisch Wien" benannten Attraktione toll, ich hingegen eher was aussergewöhnlicheres.

      in Wien soll es in manchen Büchereien Kurbeln für die Regale geben, in andere Gebäude ungestoppte Auszüge und andere Orte zeigen Ruinen (die ich als Video oder Foto-Szenen toll fände)

      vielleicht sollte man im Thread " Treffen? " mehr zu möglichen Treffpunkten oder besichtigbare Orte berichten? :-)

      -

      @wienermessie, ich finde ich positiv dass du doch wieder hier bist (egal ob als lesender User oder als tippender User). auch wenn man länger nicht hier war, freuen wir uns dennoch unsere MitgliederInnen mal wieder zu sehen, oder falls manche PN-Kontakt bevorzugen, wäre ich ebenso offen, dort zu schreiben :-)

      wundert euch (geht an alle Interessierten) beim Treffen nicht, meine Gesprächstexte fallen ähnlich wie meine schriftlichen, detaillierter und interessiert an Neuen aus.

      selbst würde ich gerne auch dabei helfen ...Mut zu machen, die Motivation zu finden "es kann nur besser werden", die Überzeugung "ich schaffe es, ich gebe nicht auf". ich hatte kürzlich ein paar Beiträge hier getippt und auch berichtet, wo ich durch musste, um der zu sein, wie ich mich fühle.

      ich versuche mein Inneres nach aussen zu spiegeln. meinen Stil zu finden. was passt zu meine Charakter, was strahlt Freude aus und könnte auch positiv und sympathisch auf meinen Gegenüber wirken (zumindest auf die, welche mich auch als Person toll finden. die anderen unguten Leute könnten es auch untoll finden).

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Still Messie and alive" geschrieben. 12.08.2017

      meine Idee wäre auch: sind vielleicht Leute die anders als andere sind (u.A. auch "Messies"), oder Leute welche von anderen als "anders" gesehen werden, oder wenn man Mobbing erfahren musste, oder aus anderen Situationen ...denn einfühlsamer als andere? könnte man durch manche Eigenschaften, auch wenn andere diese als Defizite sehen oder man selbst diese nicht gerade super fände, dass man dennoch durch diese genau mehr auf Mitmenschen achten lässt und dadurch der Charakter sympathisch empfunden wird?

      denn angenommen man hätte Behälter oder Kleidung (Schal, Handschuhe, etc.), Schirm oder anderes und man mag es loswerden und anstatt es wegzuwerfen (falls noch benutzbar, sauer, etc.) warum nicht auch mal einfach zB im Winter oder Sommer passendes mitnehmen und dann an Obdachlose geben? so könnte man die eigene Sammlung geringer werden lassen, als auch anderen zusätzlichen unterstützen, ihr Eigentum zu erweitern.

      -

      ich dachte zB mal: eine Hängeleiste ...oder doch einen Kleiderständer? ...was eignet sich gut als Wäschetrockenplatz, als auch für das Aufhängen von Kleidung? sind es doch einzelne Haken, die dann auch auf weiter-entfernteren Orten platziert werden könnten u.A. auch and er Türe, denn hätte ich von etwas zu viel, könnte ich es dennoch an andere weitergeben und meine neuen Gegenstände nutzen. hätte ich mal Hemden gefunden, die mir mehr zusagen, könnte ich ältere nicht-so-top-empfundene Hemden wieder loswerden.

      denkt ihr, würde man auch mit einem Hobby, zB dem Nähen, Stricken, Häckeln, etc. denn auch zum Sammler / zur Sammlerin werden? wäre es denn beim Sammeln der unterschiedlichen Farben, Knöpfe, Material? oder eher beim "wieviel / wielange / etc." wäre es erst dass wenn ein Schal meterlange wird, dass man ihn nicht beenden mag und einen 2. beginen will, da zB das Muster mit Regenbogenfarben, noch nicht ganz perfekt ist?

      @Messie, wie siehst du das so?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Treffen?" geschrieben. 12.08.2017

      wie seht ihr (geschlechtsunspezifisch auf alle User bezogen) denn die Idee, wenn sich wer von euch treffen mag und wir hier bereits eine Gruppe sind, und der Treffpunkt dann indirekt eine (wenn auch nur ein kurzes Zusammentreffen oder dem Verbringen eines Tages) neue Gruppe gegründet wäre, oder man es auch ein "Zusammentreffen sympathischer Leute" nennen könnte, die zufällig ein ähnliches Interesse haben?

      @Messie und falls weitere User im Jahre 2017 denken, man könnte sich durchaus mal an einen öffentlichen Treffpunkt treffen und Wien wäre zB entweder nicht weit weg oder man mag sich persönlich mal austauschen, ohne dabei nicht allzuviel über sich zu sagen ...ich dachte beim Treffen kann man, falls man mag, auch einen Spitzname oder den Forumsname, etc. verwenden. manchmal handhabe ich es so, wenn ich keinen Favorit-Name hätte und mich der User als Forenname kennt und ich dann nicht gleich meinen Real-Name nennen mag.

      ich könnte mir auch vorstellen, dass sich manche nicht treffen wollen, wegen der Anonymität und das finde ich auch okay. Kontaktaustausch kann auch rein online bestehen, wie auch Sympathie (auch ohne Bilder oder die Person mal getroffen zu haben).

      die Idee für mögliche Treffpunkte finde ich schon interessant als Thread, wie auch dass man die Möglichkeit bekommt, wenn man sich treffen mag, dass es hier auch erwähnt wird, man könnte sich treffen. ich mag es beispielsweise Neues zu probieren ...auch wenn ich meine Stimme nicht höre, machte ich bei Interviews, im Radio und auf der Bühne mit, hatte Publikum vor mir und fand es ganz okay.

      demnächst war so meine Idee: der Fernsehen wäre schon etwas zusätzliches, das ich noch probieren mag, wie es so ist, dort zu sehen zu sein ...und vielleicht seht auch ihr mich darin mal, oder etwas von mir Èntworfenes zu betrachten. ich überlege, ob es als Schwerpunkt eher animiert, mit mir oder gemischt vom Inhalt werden soll. Kurzvideos wäre so meine Kategorie, denke ich :-) alternativ wäre es eine Online-Videoplattform, die ich nutzen könnte und dort Leute informieren, dass "Messies" nicht immer wie berichtet sind, als auch von der Symphatie nett sind. nicht jede/r Chaos hätte, sondern es auch einfach SammlerInnen geben könnte, welche dann gestapelt und kategorisiert, Objekte bei sich aufbewahren.

      -

      und wenn sich Leute treffen mögen, zB innerhalb der selben Region, finden sich vielleicht auch Gegenstände, die man beispielsweise nicht mehr benötigt und wer anderes es durchaus hergeben mag? wäre zumidnest einfacher handzuhaben, wenn man näher nebeneinander wäre.

      ich finde: der Erst-Kontakt zu neuen Leuten ist ausschlaggebend. wie nimmt man Kontakt auf? findet man die Person sympathisch und beruht es auf Gegenseitigkeit? (ich bevorzuge den Online-Erstkontakt, denn sonst hätte ich diese Community erst gar nicht finden können, zB wäre sie nur in Deutschland und in real vorhanden, anstatt auch zusätzlich online).

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "traue mich jetzt auch mal zu outen" geschrieben. 12.08.2017

      @Messie, @Jennifer,
      bei "http://www.messieforum.de/t1436f194-Treffen.html" ging es schon um Treffpunkte, Ideen zu Fahrgemeinschaften und manchmal gibt es auch Züge (vlt fahren diese auch direkt in Wien rein?) und Tagestickets innerhalb von Wien, etc.

      vielleicht liest matti auch gerade einen der Beiträge oder Threads und mag erst später tippen (wäre meine Idee und finde auch völlig okay). deshalb mein Vorschlag, hier beim Thread mal abwarten, ob sich noch zum Titel passende Beiträge ergeben ...denn ich glaube mal gelesen zu haben, dass sich User hier über Titel-bezogene Beiträge sehr freuen und manchmal ähnelt der Beitragsinhalt mehr zu anderen Threads passend.

      ich versuche auch meist wieder zum Ursprungspunkt zurückzukehren und manchmal habe ich sogar viele Detials zu berichten, die sich auch auf den ursprünglichen Beitrag oder den Titel allgemein, beziehen.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "traue mich jetzt auch mal zu outen" geschrieben. 11.08.2017

      Hi @matti,
      ich hatte gerade die letzten (statt die neuesten) Beiträge durchgeguckt und dann auch diesen Thread entdeckt und da ich, warum ist noch unbekannt ...gerne ältere Beiträge bevorzugter mit meinen Beiträgen ausstatte, wollte ich mal nachfragen, ob du hier oder über PN berichten magst, wie denn der 30.05.2015 war, wie es aktuell ist oder was du allgemein mit den Usern tier teilen magst?

      empfehlenswert fände ich auch diesen Thread: Ich biete meine Hilfe kostenlos an...

      dort sind User, welche kostenlos andere unterstützen und auch ich hatte dort berichtet, wie ich mithelfen könnte (jedoch in meinem Fall, nur innerhalb von Wien).

      mich hinderte die ".de"-Endung der Webseite keineswegs, auch wenn hier viele Leute aus Deutschland wären und ich erst später auch merkte, dass es durchaus auch Leute aus Wien hier gibt und auch auch mit diesem "Problem", möglicherweise allein zu sein, nicht alleine wäre.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Still Messie and alive" geschrieben. 11.08.2017

      @Bobby, du hattest hier öfters berichtet, wie es dir aktuell geht. eines meiner Hobbies ist es ältere Beiträge zu finden und die darin aktiven UserInnen zu fragen, wie es denn aus aktueller Sicht so aussieht. auf diesem Wege fand ich dann auch diesen Beitrag von dir (und auch dass du in u.A. einem anderen Thread aktiv bist), dennoch dachte ich dass ich auch hier nachfrage, ob du deine Erfolge, Gedanken und Ideen hier teilen magst? in der Zwischenzeit gab es auch mehrere neue Beiträge und ich persönlich plante auch, dass ich aktuell mehrere Beiträge angucke und meine Tipps geben könnte (falls erwünscht).

      falls du über PN Kontakt zu mir aufnehmen magst, wäre es für mich auch okay (dachte ich nur mal zu erwähnen).

      dass man an einer positiven Sache oder einem Gedanken dranbleiben oder festhalten könnte, wäre auch eine Idee von mir. zB hatte ich vor längerer Zeit einen Funke an Hoffnung: es kann nur besser werden. das was ich erlebte, kann nicht noch schlimmer werden. egal was kommt, es geht nur in die positive Richtung.

      keiner war für mich. keiner motivierte mich. ich war ähnlich einem Einzelkämpfer und konnte dennoch Mut finden, nicht aufzugeben.

      für mich ist es auch so, dass ich zB wenn ich wen unterstützen kann und ein Lächeln zurückbekomme und dies ernst-gemeint ist, dass mir dieses Geschenk mehr an Wert hat, als wenn es Bargeld wäre. denn ich machte es mir zur Aufgabe, nicht für mich zu leben, sondern positiv anderen sympathischen Leuten Mut zu geben, als auch Hoffnung, nicht aufzugeben.

      ich komme aus Wien und dachte beim vorherigen Absatz beispielsweise an gesichtete Obdachlose, wo ich mir denke "vorbeigehen sehe ich schon in nur kurzer Zeit viele ...manche scheinen sogar ihr Gesicht verborgen zu halten, dies würde mich jedoch auch durch die unbequeme Haltung der Person nicht hindern, statt meist Kleingeld, etwas Essbares dazulassen".

      meist fühle ich mich nicht nur anders, sondern auch dass mich manche positiv in Erinnerung behalten könnten. denn manche Stars sind manchmal in den Medien ...nur ist es denn so, dass sie tatsächlich nur positiv darin erwähnt werden? oder bekäme man denn ggf. tatsächlich mehr Beachtung, wenn man negativ auffiele?

      ich selbst hörte von Freunde, dass ich vor obdachlosen Personen aufpassen sollte, manche würden mich bestehlen, beschimpfen, oder auch auf Kleingeld bestehen und Essen eher der Person nachwerfen, als annehmen / etc.

      bei mir ist es entweder etwas an mir oder zieht es mich bloss zu den gebrachten Leuten, die sich auch über meine Spende freuen, und mich dann meist von der Weite bereits anlächeln (welche dann tatsächlich auch von mir erkannt werden. meist erkenne ich Leute zwar schwer wieder, jedoch: obdachlose Personen merkte ich, erkenne ich nicht nur an der Kleidung, sondern auch vom Standort und dem Gesicht wieder).

      auch wäre es aus dieser Sicht (finde ich) gar nicht so negativ, bekannter unter Leuten zu werden. falls ich dann mal ehrenamtlich mit anderen ein Gebäude mieten würde und darin einen Freizeitplatz oder eine Unterkunft für den Tag bieten könnte, Schutz vor Kälte oder Hitze, als auch einen Platz mit Wasser und Nahrung?


      mich motiviert es ebenso, über meine Gedanken zu berichten, sich mit anderen austauschen zu können und sich willkommen zu fühlen. falls du oder andere User Beiträge tippen wollen, wäre dies willkommen und auch PN-Kontakt zu mir ist erwünscht.

      @Messie, magst du auch deine Vorschläge zu diesem Thread aus dem Jahr 2017 erwähnen oder wer wäre wohl der nächste, der hier antworten mag?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Suche Rat und neue Ideen" geschrieben. 11.08.2017

      @Messie, ich handhabe es (aufgrund meiner Teil-Wasserunverträglichkeit) hingegen so, dass ich Getränke in den täglichen Kalorien einplane und stattdessen weniger Nahrung zu mir nehme. fühle mich fit und hatte zuvor die Grösse der Shorts in ca. 54, jetzt ist 50 sogar zu gross. statt XL-Hemden passen mir M-Hemden, scheint doch auch zielführend zu sein, finde ich.

      auch fühle ich mich allgemein nicht gestresst, organisiere wie bisher auch, also änderte an sich nur bei der Essensmenge etwas.

      der grösste Teil war glaube ich eher etwas, das mich hinderte, abnehmen zu können. da dies weg ist, ist es leicht, als wäre es nie dagewesen. positiv, finde ich :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Loslassen?" geschrieben. 11.08.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #19
      Was alles loszulassen?


      ich denke, manche "belohnen" sich vielleicht mit materiellen Gegenständen (zB wenn gerade viel Richtung Müll transportiert wurde) und dann könnte man bei vielen dieser Belohnungen, oder auch bei Anlässe wie Hochzeit, Geburtstag, etc. auch wieder mehr an Geschenke bekommen ...wäre es denn nicht sinnvoller, entweder statt materielles auf zB etwas als Datei am Computer / auf Geräte umzusteigen, ein Video mit tollen Effekten oder so? oder auch so detalliert wie möglich einen der tollsten Momente an die Person geben, beispielsweise kann sich die Person im Bett oder anderswo gemütlich liegen und deiner spannenden Stimme lauschen. wie fändet ihr denn diese Geschenksidee? benötigt weder einen Rahmen, noch Platz. sie erfreut und man fühlt sich ggf. zur Person verbunden, als auch zur Situation.

      @Messie, hattest du denn beispielsweise Esther schon eine dieser Ideen als Geschenk gegeben?, würde mich grad sehr interessieren, falls du es berichten magst :-)

      gerne könnten auch andere User von ihren Erfahrungen berichten und Beiträge tippen. ist ebenso will kommen, gerne gesehen und vielleicht liest man sich und lernt dadurch neue Leute online kennen. ich finde Freundschaften können auch teils über Länder und online bestehen, auch wenn man sich noch nicht persönlich getroffen hat.

      "Loslassen" könnte jedoch auch von Personen sein, von welchen man nicht so genommen wird, wie man sich fühlt oder wenn die Person nur zustimmend wäre und hingegen die Ehrlichkeit doch etwas mehr vermisst wäre.

      ich hingegen plane nicht, dieses Forum allzulang loszulassen ...dafür mag ich die Verbindung zu euch zu sehr und habe mich hier schon zu sehr eingelebt (auch wenn ich mal länger nicht hier mittippe, ich bleibe euch dennoch treu)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Messies sind keine Dekorateure oder Feng Shui-Berater" geschrieben. 11.08.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #8
      gibt es denn Berufe die für Messies richtig passen sind?


      persönlich denke ich: es kommt auf den Mensch an.

      ich hörte, dass manche im Job fast perfektionistisch wären, zuhause jedoch die Sammelleidenschaften entdecken. andere wären lieber auch zuhause minimalistischer beim Ausbewahren, hatte ich auch mal gehört oder gelesen.

      denkt ihr, oder denkst du @Messie, würde sich denn ein "Messie" wohlfühlen, wenn er / sie zB in einer Bibliothek viele Bücher sieht (wobei man selbst gerne Bücher sammelt), etc. auch wenn du @Messie viele Bücher verschenkt hattest, wäre es in diesem Falle dann auch für dich etwas schwer oder würde es für dich kein Problem sein?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Suche Rat und neue Ideen" geschrieben. 09.08.2017

      Zitat von Kräuterfrau im Beitrag #21
      Bis heute spüle ich am liebsten unter fließendem Wasser, weil ich Schmutzbrühe eklig finde.

      @Kräuterfrau, ich finde, dass in meinem Fall 1) auch bei Dunkelheit, Stromsparen, Stromausfall dennoch das Geschirr problemlos ertastet und somit möglicher Schmutz beseitigt werden könnte, da ich mit den Fingern mehr spüre, als mit einer Bürste oder einem Schwamm 2) wird es gleich nach dem Abkühlen (falls etwas wärmeres gegessen wurde) gesäubert, bleibt auch weniger "muss erst weggekratzt werden" vorhanden und bei mir war es bisher auch leicht entfernbar 3) eine Freundin meinte mal, flüssiges Ei im Reiskocher (ist auch als Pfanne nutzbar) fester gemacht, liess sich mit Geschirrspülmittel nicht entfernen ...ich probierte es mit flüssiger Handseife und der unglatten Schwammseite und nach ein paar mal darüberstreichen, war der Schmutz schon ziemlich entfernt :-) nur um ein paar Argumente zu nennen, wie ich die Küche handhabe und was so alles mit Alternativ-Ideen möglich sein könnte.


      Zitat von Draculara im Beitrag #22
      Wenn ich einkaufen gehe, habe ich meist nur das Nötige im Sinn, und dann finde ich zufällig Sachen, die ich ebenfalls gebrauchen kann. Also bleibt es nicht beim Vorhaben, wenig zu kaufen.

      @Draculara, ich mache mir zwar meist keine Einkaufsliste, jedoch ist bei mir das geschmackliche Defizit meist ein Vorteil: ich benötige dadurch weder Chips, Kuchen, Torte, Eis, noch Süsses allgemein. falls es mal neue Produkte gäbe, gucke ich meist, ob es von den Zutaten für mich eine fühlbare Sensation sein könnte (andere nennen es ggf. "ob es mir schmecken könnte") und ich finde es auch als Vorteil, ohne Auto unterwegs zu sein, denn entweder trägt man dann den Einkauf nach der Kassa bis nachhause oder man merkt spätestens da, dass es vom Transport doch nicht so möglich ist und überlegt sich, wie man es dann machen könnte (Produkte doch wieder zurückgeben, Freunde in der Nähe kontaktieren / anrufen, ob diese grad in der Nähe wären und die Produkte haben wollen, etc.)


      Zitat von Messie im Beitrag #24
      ich hab ja innerhalb 7 Wochen nun in den ich weg war glatt 13 Kilo glaube ich abgenommen

      @Messie, persönlich denke ich, mir geht es nicht darum, in kurzer Zeit (zB für den Sommer, etc.) mehr abzunehmen, sondern eher "wie fühle ich mich wohl, das Wunschgewicht zu erreichen und wie sehr halte ich diesen Weg auch durch?", würde ich dann auch problemlos ohne viel zu ändern abnehmen ...wie es aktuell auch ist, dann wäre es auch einfacher, dabei zu bleiben, als wenn es aufwändiger mit Plan und Durchhaltevermögen erst umsetzbar wäre und ggf. wäre da auch die Motivation weniger, als bei ersterer Variante, denke ich?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "ich hatte wieder eine Anfrage" geschrieben. 30.07.2017

      TV-Sendungen sind (finde ich) wieder anders als wenn man beispielsweise selbst Videos aufnimmt und diese dann auch weiss, was man darin wie schneidet oder zeigt.

      auch wenn diese nicht "perfekt wie von Profis" wirken, sie können dennoch individuell-gestaltet und dich selbst widerspiegeln. sie zeigen das, wie du es vermitteln magst und man könnte mich auch gerne um Tipps fragen, falls ihr mögt? selbst mag ich Film-Effekte und nutze eher ein Standard-Programm am Computer. auch mag ich eher Effekte hinbekommen, ohne Profi-Programme zu nutzen...

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
  • Kommentar von Rosa, 29.07.2016 23:42

    Na ,du Creativ-ling?

    Du hast dein Herz am rechten Fleck !

    Bis bald , es grüsst Dich die Rosa


Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen