Rainbow-Cloud
Moderator
Beiträge: 558 | Zuletzt Online: 18.06.2017
avatar
Hobbies
Einrichtungen umgestalten, Banner und Profilbilder gestalten, Stories schreiben, Film-Effekte betrachten & erzeugen, . . .
Wohnort
Wien
Registriert am:
24.02.2016
Beschreibung
ich mag es, mit dem "at"-Zeichen hier genannt zu werden, damit ich informiert werde, wenn ein neuer Beitrag nach meinem kommt :-)

& bei Fragen, Tippfehlern in meinen Beiträgen, etc. einfach die PN-Funktion benutzen...
Geschlecht
männlich
Landkarte

anzeigen
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken1281
    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Ich fühle mich erdrückt von Papierbergen" geschrieben. 18.06.2017

      @Messie,
      bei Minute 2:04 vom Video dachte ich mir: wow, warum so viele Bücher?
      hingegen bei Minute 6:49 finde ich die Wandfarbe angenehm, auch die Gläser finde ich zwar in der Menge etwas schon zu viel für mich (Linsen und Reis lagere ich jedoch seit einiger Zeit schon vom Plastikbeutel in ein verschraubbares Glas, welches für mich keinen Geruch nach dem Säubern hat. auch lagere ich beide Arten getrennt voneinander je in ein anderes Glas und finde das ganz okay. Gläser wo sich zuvor Saucen befanden, merke ich geruchlich jedoch danach noch und wenn ich etwas vernehme dann merken es meist andere Leute noch viel deutlicher und diese könnte ich dann nicht mit etwas befüllen, da mein Essen sonst danach beduftet wirkt, finde ich).

      bei Minute 7:42 ist mein erster Gedanke: was sie in diese zwei grösseren Behälter einfüllen wird ...für mich stünden die bloss herum und ich fände sie platzverbrauchend.

      und bei der Erklärung des Schrankes danach (bei Minute 7:57) finde ich: wow, wer kam da an das Kästchen ran und wo wohl die Leiter verstaut wäre? ich selbst käme, falls überhaupt ...nicht mal an die zuvor-erwähnten Kanister am Fensterbrett hin, ich müsste eher erst mal den Weg freibahnen.

      bei Minute 9:54 dachte ich: cool, ein Tisch in meiner Höhe. und dann spricht sie "und das ist für die Kinder ganz toll", ähm und für Leute in meiner Grösse, finde ich wäre noch ergänzbar :-) und vom Sessel gepurzelt bin ich bisher noch nicht, eher dass ich schlafende Beine empfand.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag " Wie kann ich einem Messiesyndrom noch rechtzeitig vorbeugen?" geschrieben. 18.06.2017

      Zitat von Anneli im Beitrag #28
      Sogar bei unseren beiden Minimalisten @Rainbow-Cloud und @Messie kann man das Messie-Gen noch deutlich erkennen. Da werden z.B. Kunststoffe und Webseiten gesammelt, oder Wissen und Gefühle oder Gedanken.


      @Anneli, @Messie,
      vielleicht gibt es noch mehrere Minimalisten unter uns, vermute ich mal.

      oder auch finde ich die Bericht-Möglichkeiten für "Cleanies" toll:
      Der Cleanie, die andere Seite des Lebens

      auch als du erwähntest, dass Gefühle und Gedanken gesammelt werden, fühlte ich mich positiv angesprochen ...denn auch suche ich meist nach passende Formulierungen in Texten und gibt es denn eigentlich zB sprachliche Messies oder Wort-Messies, Gedanken-Messies, etc. die dann meist beim Sprechen oder in schriftlichen Verständigungen kreative Umschreibungen machen oder zB meist bevorzugt ähnliche oder bestimmte Worte nutzen?

      denn wenn Gegenstände gesammelt werden können, wie auch Webseiten (oder auch Webseiten mit kreativen Codes befüllt werden könnten, wo zB pro Buchstabe berechnet wird, welche Farbe des Regenbogens als nächstes käme und pro Zeile ginge es sich farblich genau aus) ...warum nicht auch im sprachlichen Bereich sammeln können, wenn es auch mit materiellen Gegenständen möglich wäre?

      was wenn "Messies" gar nicht so chaotisch sind, sondern die an sich normal-geglaubten Leute zu ordentlich sind und es eher kein perfektes Mittelmass gäbe, wo man weder "Messie", noch "Normalmensch" ist?

      gäbe es denn tatsächlich nur Vorteile, wenn man statt ein/e Sammler/in ...denn doch ein/e Minimalist/in sein würde?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Heimarbeit?" geschrieben. 18.06.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #51
      Doch wie du das meinst mit den GreenScreen-Programm machen als Heimarbeit hab ich glaube ich nicht verstanden


      gerne @Messie, also wenn man allgemeine gerne Filme schneidet / bearbeitet und dies mit Programme zuhause macht. und angenommen zuvor die Aufnahmen mit GreenScreen, würde man nicht die Wohnung verlassen, um beim Videoprojekt voranzukommen ...beim Hochladen wäre man beispielsweise auch in den eigenen vier Wänden. wäre dies dann auch mit "Heimarbeit" bezeichenbar?

      freue mich auf die Antwort und gerne können auch andere UserInnen Fragen stellen, falls sie welche hätten (entweder über die PN-Funktion, welche über das Userprofil aufrufbar wäre, oder direkt hier als Beitragsantwort im Forum).

      • Rainbow-Cloud hat das Bild "CIMG8543" hochgeladen. 14.06.2017
      • Rainbow-Cloud hat das Bild "CIMG8677" hochgeladen. 14.06.2017
      • Rainbow-Cloud hat das Bild "CIMG8682_2" hochgeladen. 14.06.2017
    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Ich fühle mich erdrückt von Papierbergen" geschrieben. 05.06.2017

      @yemmi, @Bella,
      dass sich Eigenschaften von Freunde auf mich auswirken könnte, dachte ich zwar bereits auch (jedoch überwiegt bei mir dennoch der minimalistische Lebensstil, finde ich) manche hingegen meinen, dass sie gar nicht mit nur so wenigen Gegenstände klarkämen.

      wie sieht denn der beschriftete Ordner aktuell im Jahr 2017 aus? gibt es ihn noch oder wurde er erweitert...?

      mein Vorschlag wäre, dass du mit ihm "zusammenarbeiten" könntest, zB wenn du ihm vorschlägst was mit den Zeitschriften zu machen, dass du ihm den Vorschlag machen könntest, wenn du grad auch Zeit hättest, ihn dabei zu unterstützen und ob er dich vlt dabei haben mag?


      auch wäre meine Idee, ihn zu fragen: mag er nicht eine Box oder so, wo er nur Briefe reintut und zB neben Texte ...könnten die Zeitschrifte, Magazine, etc. mal einzeln durchgesehen werden und dann zeitlich ungestresst entschieden werden: behalten oder nicht? (vielleicht mag er nach einigen Exemplaren selbst ein paar undurchgesehene dennoch in den Müll werfen, oder mag er sie nur vom Datum als Set / komplett haben?)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Hallo aus der Chaoswelt" geschrieben. 05.06.2017

      @Zitterspinne, @Lena, @Franca, @Teetante,
      um mal einige UserInnen aus diesem Thread zu nennen, die hier Beiträge getippt hatten (falls sie daran interessiert sind, dass es auch hier neue Beiträge nach meinem hier geben könnte).

      wie ist es denn bei dir aktuell mit dem "Trockensein" im Bezug auf Sortiertheit, Räumen, Säubern, etc.? zB gäbe es auch einen von möglicherweise vielen passenden Threads: Anregungen, was positive Verstärker ("Belohnungen") sein können (Praxistipps) ...passt finde ich, ganz gut zum Belohnen?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Ein kompletter Neuanfang ?! Fremde Stadt , fremde Gegend ......" geschrieben. 05.06.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #8
      @Rainbow-Cloud @Ordnung @Wolfram

      Tolle Idee, auf sowas muss man erst mal kommen, also das ist mal auch ein intelligentes Recycling, nur im Winter wirds arg kalt dabei oder?

      Doch weil die ja viel Licht durchlassen ist das auch schön wenn man drinsitzt, doch wie ist das dann wenn es mal über 40 Grad hat oder so, nicht das die Plastikflaschen sich verbiegen oder so und man Löcher in der Wand hat?

      Grübel, grübel....
      Emin

      @Messie, falls ich das Video nicht mit einem anderen verwechselt hatte (da ich an diesem Tag mehrere in einzelnen Beiträgen erwähnt hatte) ...dachte ich im Video gehört zu haben: dass die Hitze der Sonne wegen der Luft in den Flaschen nicht durch ginge, brennbar sind sie auch so gut wie nicht und auch wäre ein Sprinkler zur zusätzlichen Sicherheit (und auch Strom neben den Flaschen in den Metallbehälter in den Wänden) eingebaut, als auch bei Kälte wäre es nicht allzukalt, dämmt demnach gut.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Arbeitskollege" geschrieben. 05.06.2017

      @Zunost, vorerst mal als Einleitung, warum ich einen Beitrag aus dem Jahr 2014 fand und warum es u.A. eines meiner Hobbies ist, ältere Beiträge nicht nur zu suchen und durchzulesen, sondern auch User mit wenigen Beiträgen (anhand der Mitgliederliste und der Letztaktivität, als auch nach Sortierung von zB Z-A) zu suchen und zu gucken, ob da denn schon eine Antwort getippt wurde.

      ich fand mit oben-erwähnter Suchweise deinen Beitrag und dachte, dass die bisherige einzige Antwort noch von anderen und ggf. auch neueren MitgliederInnen gesehen werden könnte, wenn ein neuer Beitrag im selben Thread getippt werden würde.

      @Messie hat meist (wie auch viele andere UserInnen hier) wertvolle Tipps im Bezug auf Erfahrungen oder Unterstützungsvorschläge, ein paar meiner Rückfragen an dich wären beispielsweise auch "hatte er denn schon zuvor mal tatsächlich erwähnt, dass er gerne sammelt" oder "griff er bisher das gesammelte nicht an, oder warst du nur ggf. nicht im Raum und er setzte doch auch mal Tele zusammen / reparierte sie / etc."?

      ich selbst fragte eine Freundin mal, warum bei einem Türschloss sie um die 14x zusperrt, auch wenn nur max. zwei Umdrehungen möglich sind? immerhin hörte ich dieses Klick-Geräusch und wunderte mich, sprach die Person an. die Freundin meinte dann "hatte ich gar nicht bemerkt", jedoch seit sie nach dem zusperren öfters mal weitere überschüssige Klicks machte und dann mal später wiederkam ...meinte ich mal zwischendurch bei Gespräche "ach übrigens: Klick, Klick, Klick, Klick, Klick...".

      sie meinte dann, sie wüsste auf was es sich bezieht und dass es eher übertrieben viele Klicks waren, die ich erwähnte und sie gar nicht allzuoft klickte. später verminderten sich die Klicks jedoch und dann reduzierte ich auch mein Feedback passend, zB "Klick, Klick", fiel dir dabei was auf?

      also sie merkte, dass das Klicken auf die max. möglichen Umdrehungen reduziert worden sind und manchmal könnten darauf-angesprochene Personen, zB wenn es auf Ordentlichkeit oder Chaos ginge, als auch bei Hobbies oder anderen Tätigkeiten, etc. so sein, dass die Person anders reagiert.

      ich hatte die Freundin auch mal informiert, dass ich in einem sympathischen Mesie-Forum (diesem hier) tippe und über mich als Minimalist berichte, warum auch nicht?

      sie interprätierte dann, dass ich sie als "typischen Messie" sehen würde und sagte, dass sie das als Beleidigung empfand. wobei ich dann nachfragte "ähm, wie genau meinst du ...dass du dich als Nicht-Messie siehst oder wie würdest du Messies an sich beschreiben?", sie meinte dann: stapelweise, ggf. auch mit Schimmel verbundene Gegenstände, Essensreste, etc. und ich räume doch auch auf, kehre den Boden, Wasche Geschirr ab, etc.

      dann liess ich sie über was Spannendes wissen "wusstest du, dass du grad das Diogegenes-Syndrom beschreibst? du meintest doch, du beschreibst mir Messies...?", sie war der Meinung, dass von ihr erwähnte Eigenschaften zu "Messies" zählen würden. an sich finde ich, dass manche perfektionistische Personen mich nicht als Minimalist bezeichnen könnten, sondern vielleicht durchaus als chaotischen Normalmensch, oder so. also manchmal sende ich Kreativprojekte ein und behalte mein Werk auch danach, an sich wäre es zwar nicht benötigt ...jedoch verbinde ich damit Positives und mag es nicht einfach so im Müll entsorgen (könnte es auch teils bei anderen Projekten einsenden, Freunden zeigen oder so). vielleicht bastle ich demnächst neben meinem Bericht über den minimalistischen Lebensstil, über den ich in der Bildergalerie bereits Bilder geteilt hatte ...auch mal mehr über die Unterschiede von den Syndromen der "Messies" und "Diogenes".

      wenn ich beginnen würde, wie manchmal im TV beschrieben, von Müll, Unordnung, Chaos, Essensreste, Schimmel, etc. zu berichten und dann mit den Worten "und das ist das Diogenes-Syndrom, manche verwechseln es durchaus mit dem Messie-Syndrom", den Satz fortsetzen würde. auch berichte, wie dann tatsächlich manche Messie-Personen leben und dass es da auch zB "Antriebsprobleme" und "Startschwierigkeiten beim Beginn von der Aussortierung von Gegenstände gäbe", als auch wie die Umsetzung vollführt werden könnte ...manche wollen auch Gegenstände wegwerfen, nur fanden sie noch nicht die vertrauenswürdigen Personen für diese Situation. manchen stört auch möglicher Schimmel oder Essensreste, sie wissen ggf. noch nicht, wie kämen sie von den zusammenhängenden Gefühlen los, u.A. Loslassen? (3) heisst auch ein Thread, wo es um ein ähnliches Problem geht.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Umzug " geschrieben. 05.06.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #6
      Zitat von Deborah im Beitrag #5
      Hier ist ein Khaos.
      ih werde hier verrükt , bzw bin es shon. Ih shaffe das niht alleine ih brauhe dringend Hilfe und niemand ist da.
      Ok das mit dem Chaos, ja das ist so doch verrückt bist du nicht und wirst es auch nicht. Es kommt einem oft so vor wenn man nicht mehr weiss wo vorne oder wo hinten ist.

      Ja das c ist kaputt bei dir, doch macht nichts wir verstehen dich gut. Also ruf mich einfach am Nachittag an, bisher ist hier noch keiner bei uns Untergegangen und zur Not bin ich eben die Feuerwehr.

      Achso, ich hab auch eine Katze, doch 4 Katzen und ein Hund das ist ja anstrengend.

      Herzlich
      Emin

      @Deborah, ich hatte mir deinen Erstbeitrag dieses Thread durchgelesen (damit ich weiss, um was es denn an sich ging und ich mehr zur erwähnten Unterstützung weiss) und meine Vorschläge wären einige, zB berichte ich mal, wie ich es bei der Mitbewohnerin von mir handhabe, als auch wie es ggf. bei dir passend sein könnte (auch wenn ich sich als Person noch nicht kenne).

      für den Beginn könnte man es zB so machen: mag man mal mit egal was beginnen und einfach alles verstaut bekommen oder es auch zB pro Karton mit ungefährer Liste und nach Räume sortiert, in die Kartons / Boxen / andere Behälter reintun?

      einfacher fände ich zwar, wenn es zeitlich eng wird, dass man es einfach mal in Kartons verpackt, ohne Liste und einfach platzsparend, dennoch ohne zB Glasbruchgefahr, verstauen würde.


      dann wäre noch das Problem: wer könnte diese Kartons (die zuvor noch besorgt werden müssten) zum neuen Wohnort bringen? wie ginge es sich zeitlich aus, mit eigene Termine und die der unterstützenden Personen?

      zB fand ich diesen (wenn auch etwas nicht gerade kürzlich darin geposteten) Thread: Ich biete meine Hilfe kostenlos an...

      ich erwähnte darin auch meine Möglichkeit zu unterstützen, wobei ich aus Wien bin und ausserhalb von Wien fühle ich mich eher nicht so positiv, da ich meist schon in Wien die Orte nicht finde und auch die Leute darin den Weg nicht immer kennen, auch wenn ich fast vor dem Gebäude stehe und manche Personen dann den Weg so erklären, als wäre ich noch kilometerweit davon entfernt.


      Kartons könnteman übrigens bei Lebensmittel-Geschäfte, Elektro-Geschäfte, allgemeine Gegenstände-Geschäfte (vielleicht auch Kleidungsgeschäfte, etc.) anfragen und diese hörte ich zumindest in Wien ...sollten meist gegen morgen beim Öffnen Kartons haben, die sie sonst zum Müll tragen würden und würden sie stattdessen an Privatpersonen gegeben werden, hätten sie dann weniger zum Transportieren und die Privatperson dann mehr Kartons zum Verstauen von Umzugsmöbel, Geräte und anderen Gegenständen :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Diese Forum " geschrieben. 05.06.2017

      Hi @Deborah, ich war anfangs auch durch Zufall hier vorbeigekommen und fühlte mich ziemlich schnell wohl. ich merkte erst später mal, dass es dieses Forum auch für die Schweiz und auch aus Österreich gibt ...da ich hier jedoch schon viel berichtet hatte und ich auch die Threads und Beiträge in etwa wiederfinde, wollte ich nicht beim zB Österreich-Forum (wenn auch mit zB selben Nickname) einiges neu berichten, das es hier bereits zu lesen gab.

      manche User sind hier auch aus Wien, hatte ich in ihren Beiträgen (oder auch beim Profil genannt) gelesen und ich finde auch toll, dass es hier nicht nur eine Vielzahl an Beiträge und Kategorien gibt, sondern auch dass UserInnen sich austauschen, sei es mit Erfahrungen oder auch gehörten Theorien. ich berichte ebenso gerne, was sich bei mir Neues tut und wie es spannenderweise nach dem Umzg der Mitbewohnerin aussehen könnte (es geplant wäre und dann tatsächlich umgesetzt wird).

      manchmal erwähne ich auch in meiner Signatur die Webseite / meinen Blog, wo ich über mehr Details zu mir als Person berichte, auch Bilder von meinen Hobbies teile und auch hier im Forum habe ich in der Bildergalerie schon einige Bilder hochgeladen, die zB mein Sammelhobby betreffen und auch im Bezug auf den minimalistischen Lebensstil und anderen Projekten.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Heimarbeit?" geschrieben. 05.06.2017

      Zitat von Messie im Beitrag #46
      Zitat von Rainbow-Cloud im Beitrag #42
      fällt dir oder wem anderen zufällig der Thread ein, wo sich der Beitrag befinden könnte?

      Du meinst den mit den Webseiten die ich aufgezählt habe? Ich habs zwar gesucht doch grad nicht mehr gefunden, ich kan dir das allerdings hier nochmal auflisten wenn du magst....


      @Messie, ja ich denke, die Auflistung der Seiten mit den Nicknamen der User (die ihre Seiten hier öffentlich genannt hatten) war es. auch finde ich, die würden gut zur von dir vorhin genannten Thread über die eigene Webseite passen, wie siehst du das so?

      wer von den anderen Usern könnte sich noch einen Job zuhause vorstellen oder mag Erfahrungen oder Vermutungen / Fragen, etc. berichten? wäre denn auch mit GreenScreen-Programm, also Videoschnitt nur zuahuse mit Programm und dem Equipment, Upload zB auf Onlinevideoplattformen, einer (eigenen) Webseite, etc. auch einer dieser Jobs? denn es wäre alles in den eigenen vier Wänden...

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Ein kompletter Neuanfang ?! Fremde Stadt , fremde Gegend ......" geschrieben. 04.06.2017

      @Messie, ich selbst fände da die Gegend im Video ganz interessant (wobei ich schon gerne Lebensmittel und Getränke in einem nahegelegenen Supermarkt kaufen wollen würde ...oder zu den Einkaufspreisen oder Versand zu mir bestellen, wäre für mich auch eine mögliche Alternative).



      wie fandest du (oder andere UserInnen) die Umgebung vom Dorf, wo Häuser aus Plastikflaschen gebaut werden und dass sie auch anderswo baubar wären (oder man sie selbst in der eigenen Stadt mit erfragter Baugenehmigung bauen würde)?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Betroffen: mein Bruder" geschrieben. 04.06.2017

      Zitat von Draculara im Beitrag #5
      Dass sich Geruch im Glas sammelt, habe ich so noch nicht festgestellt. Gebissreiniger haben einen scharfen Pfefferminzgeruch, alternativ kann man auch Essig verwenden, der vernichtet auch Gerüche.

      Mich würde interessieren, wie du dann diese Verpackungen und Gläser aufbewahren kannst, wenn du so einen empfindlichen Geruchsinn hast? Dann muss ja jeder Krümel, jeder Essensdunst der Nachbarn usw. deine Nase quälen.


      @Draculara, an sich nehme ich meist nicht viel an Gerüche allgemein wahr ...jedoch manches nehme ich hingegen exxtrem wahr. zB diese besagten Gläser riechen für mich erst nach dem entweder Erstöffnen oder allgemein mit Inhalt negativ, als auch nach dem Waschen empfinde ich den Restgeruch dennoch als ungeniessbar.

      hingegen Krümel, etc. merke ich eher vermehrt gar nicht. zB Knoblauch, Zwiebel, Menschenschweiss, Mundgeruch und Alkoholduft vom Mund, rieche ich nicht. jedoch vom Geruch und Essen, hatte ich auch auf einer Videoplattform gesehen, dass es Möbel aus Pilze gäbe. das Video ist unterhalb dieses Beitrages anguckbar:



      selbst mag ich den Geruch von Pilze nicht (nehme sie durchaus wahr, jedoch negativ empfindend), diese Möbel wären deshalb nicht so für mich nutzbar.

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Loslassen?" geschrieben. 04.06.2017

      Zitat von Draculara im Beitrag #11
      (besonders bei den Scheren, hahaha, man muss erst die Scherenverpackung aufschneiden ), wäre nicht alles doppelt eingeschweißt z. B. in Plastikfolie, die dann ja doch nur im Gelben Sack endet, ich hatte mal ne Lieferung in einem Riesenkarton, der gefüllt war mit 20% Ware, die ich bestellt hatte, und 80% Plastikchips, diese grünen Dinger, die alle in den gelben Sack kommen. Dazu noch der Karton der ins Altpapier muss. Ich hab mich fürchterlich drüber geärgert und dann beschlossen, dort nie wieder was zu bestellen.

      Verpackungsmaterial ärgert mich immer wieder. Erst mal weil man es so schlecht aufkriegt. Ist es in Folie eingeschweißt, dann so eng, dass man eine Nähnadel und eine Nagelschere braucht, um die Folie abzukriegen! Auch die Wäsche beispielsweise wenn mehrere Socken aneinander getackert sind mit diesem Plastikding. Es ist dann auch so kurz, dass man fast die Socke mit aufschneiden muss, um das durch zu kriegen! Ich krieg echt jedes Mal die Krise, wenn ich was auseinander klamüsern muss. Mike Krüger hat mit seinem Song "Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehn" diese aufwändig gearbeiteten Verpackungen kritisiert.

      Wie war das früher im Krämerladen (Tante Emma Laden), wenn man Obst und Gemüse gekauft hat. Das wurde abgewogen und in mitgebrachte Körbe gelegt. Jetzt kriegt man das im Supermarkt aber wenigstens so, dass man die Verpackung aufkriegt. Alles andere wie Batterien z. B. und dann das Auseinanderreißen von Plastik und Papier, was ich ebenfalls völlig lästig finde, da muss man mit der Schere beigehen, sonst hat man X Schnipsel Papier rum fliegen. Diese Verpackungen machen mich wirklich wahnsinnig.


      @Draculara, das Scheren-Problem kannte ich auch in einer TV-Serie, wo ein Mann namens "Doug" zu seiner Frau "Carrie" meinte, wo denn die Schere liege. sie meinte, sie hat grad vorhin eine gekauft (er guckt zur Schere und "freu", verpackt liegt sie bereit zur Benutzung), er argumentierte dann: super, und wie schneide ich jetzt (zB die Chipstüte auf), wenn ich erst die Schere aus der Verpackung bekommen müsste?

      auch könnte bei wenigeren Verpackungsmaterial an Kosten gespart werden, als auch die kaufenden Personen würden etwas weniger Gewicht tragen und und käme weniger in den Müll. bei den Socken scheint zwar dieses Plastikteil ein Schutz vor dem Anprobieren zu sein, jedoch kenne ich es auch bei Winterhandschuhe (mit einer Technik ist beim halten einem Teil des Produkts in einer Hand und dem anderen Produktteil in der anderen Hand und ein raschen auseinanderzerren, manchmal so, dass statt einem Loch der Schere ...doch eher das Plastikteil ab ist. wenn auch dann erst mal in der Gegend suchend, wo es denn hingefallen war).

      manchmal mache ich bei Shirts, Hemden, etc. dieses Plastikteil vorsichtig durch die gestochene Öffnung des Kleidungsstückes, also dass ich gar keine Schere, sondern nur Genauigkeit, Geduld und Hoffung auf eine Entfernung des Plastikteils haben.


      ich hörte mal, dass man nicht hungrig einkaufen gehen sollte, um zu vermeiden, mehr als tatsächlich benötigt zu kaufen.

      selbst mache ich mich meist nicht am Weg, weil ich Hunger hätte, sodnern weil zB "nur noch wenig Reis da ist", oder "bald mag ich demnächst was aus vanille", etc. also ich plane vor und kaufe dann demnach ein. die bekannte Schoko-Abteilung ist für mich kein Problem ...für die, welches es noch nicht wissen: ich habe teils ein "Phänomen", oder auch ein Defizit (manchmal ist es jedoch auch vorteilhaft). ich schmecke Lebensmittel und Getränke anders, manchmal nehme ich sie nur als Farbe, Form, Festigkeit, Temperatur, etc. wahr (es lässt sich jedoch durchaus damit leben).

      dabei fiele mir auch auf, dass ich mal durch die Tiefkühlabteilungen gehe (meist die nicht-Kästen, eher diese Truhen) um zu sheen, ob jede verschlossen ist. dabei ist manchmal eine Butter tiefgekühlt beobachtbar, als auch mal ein vom Verkaufspersonal abgepackte Ware, vielleicht eine Semmel mit Inhalt oder so. reinsehen tat ich bisher nicht, wundern jedoch des öfteren, "könnte es einen Zusammenhang haben, warum zB meine Mitbewohnerin mal Semmel in Kartons neben Unterwäsche einfach so mal vergessen hatte?" ...jedoch meine ich damit nicht, dass jede vergessliche Person gleich ein "Messie" wäre oder eine unordentliche Person vergesslich sein müsste oder würde.


      Minute 1:42 im Video besagt, dass die Person nach Feierabend an den Regal verbeihetzt", ich persönlich gehe zwar auch nach Mehrstündigen Tätigkeiten zB ehrenamtlichen Job, etc. einkaufen ...jedoch ich fühle mich ruhig und auch sind die Öffnungszeiten der Geschäfte noch ebenso weit entfernt. Stress sehe ich eher bei anderen Leute, sei es bei jüngeren Personen, welche nicht von erwachsenen Leuten verstanden wäre und dieselbe Sprache Konflikte herbeibringt, oder auch dass gestresstere Leute nicht so in Gespräche verwickeln mögen und deshalb lieber Einigkeiten bevorzugen würden?

      bei 4:58 am Regalende (eig. Zwischendurch, da danach noch weitere Regale kommen) ca. im obersten Fach ein vereinzelndes Produkt gesichtet. bei 5:04 an der rechten Seite des Regals auch ein paar Lücke gefunden ...kann zwar vorkomen, jedoch merke ich manchmal bei Aktionen in Wien, dass dann durchaus manche der Geschäfte das Produkt allgemein nicht im Sortiment haben (wenn es zu wenige auf Lager gäbe oder so) und auch mal sind Angebot gänzlich beispielsweise "ab Donnerstag" zu haben und dann noch am selben Tag abends im Gebäude dann nicht mehr auf Vorrat und das ist dann manchmal mit "solange der Vorrat reicht" gemeint.

      interessant fand ich zuvor beim Kühlschrank auch die lesbaren Markennamen, persönlich würde ich bei meinen Videos als Privatperson (zB hier in der Galerie berichtet Fotos) so gestalten, dass das Produkt dann von seitlich oder einem anderen Winkel zu sehen ist, ohne dass ein Logo, Name, etc. zu lesen wäre

      wie würdest zB du @Messie, Lebensmittel kaufen? würdest du sie einfach so auf das Förderband hinwerfen, oder säuberlich nach alphabet, Produktgrösse, un/gekühlt, etc. sortieren? würdest du einen Abstand zwischen den Produkten machen oder ähnliche / gleiche Produkte übereinander stapeln? fändest du es eher "minimalistisch", wenn Leute es so handhaben würden oder wie würdest du es zB bei Reinigungsmittel und Lebensmittel / Getränke machen, in unterschiedliche Tüten packen oder wie beim Förderband hinlegen?

      die Software von ab ca. der 12.Minute fände ich interessant, hätte ich selbst gern ...auch wenn ich es auch als Webseite gern hätte oder als Spiel. zu "Loslassen" fiele es mir wahrscheinlich schwer, dieses Programm nur ausprobieren zu wollen (könnte jedoch durchaus das Programm nur ausleihen und wieder zurückgeben, wenn ich es später wieder ausleihen könnte). würde ich jedoch es nur einmal probieren können ...vermute ich, dass ich es gar nicht erst probieren wollen würde, da ich es sonst vielleicht überall zu kaufen suchen würde, da es mir ziemlich gefallen könnte. dennoch würde ich schon irgendwie gern mal testen (wenn auch mehr probierend, als zielführend) ob man den Einkaufswagen dann auch gegen diese Stangen vor dem Geschäft lenken könnte, oder gegen die Gebäudewand, rund um das Gebäude oder beim Eingang: kurs rein, dann wieder warten bis die Türe zuginge (zB zurückblicken) dann doch wieder teils mit den Wagen nach draussen lenken, etc.

      ca. bei 12:30 wo mehr und wo weniger Zeit verbracht wurde ...wäre bei mir ungefähr: meiste Zeit verbracht "im Eingangsbereich" :-P

      beim danach erwähnten "Sie können loslaufen" (auch hörte ich "laufen" ist in Deutschland auch für "entspannes Gehen" gemeint, stimmt das denn?) in Wien ...oder ich als Person interprätiere es gedanklich in etwa so: mal Hände an den Wagengriff und l-o-s-r-a-s-e-n.

      bei 12:44 ist der Wagen / meine Sicht aber schon eher als würde ich im Regal sitzen, oder? etwas nah am Rand gezeigt, finde ich?

      ob das Programm auch das aktuelle Sortiment darstellen kann (so mit Update der Datenbank, was wieoft vorhanden ist)? oder ob das Programm auch ungeschickte Griffe in das Regal so darstellen kann, dass das Produkt zu Boden fällt, aufhebbar wäre oder auch bei Dosen / Getränke / Joghurt / Cornflakes, etc.

      die Auswertung der "Bilder pro Sekunde" wäre interessant, ich würde beim Programmtesten wahrscheinlich eher gucken: wie sauber wohl der Boden ist ...wie wohl die Decke aussieht, sind denn alle Leuchtmittel drin oder flackert doch eins? ...ob alle Produkte im passenden Regal sind, oder doch wie oben mal ein Butter in der Tiefkühltruhe zu finden wäre?

      bis zum Ende des Videos guckte ich zwar noch nicht, jedoch bei zB 2:00 ist auch ein ganz spannendes Programm, das Zeichnungen als 3D-Objekt im Computer ausliest:



      im Video geht es um Zahnpastamöbel und für die, die mich kennen: ich mal einen aussergewöhnlichen Stil. mir fiele es eher schwer, "gewöhnlich" zu wohnen, also davon loszukommen oder loszulassen.

      Kühlschränke wären dort jedoch wiederverwendbar gemacht (6kg Plastik pro Kühlschrank, ich vermute jedoch: ein 2-Meter-Gerät wäre da ggf. mehr beinhaltend, als ein kleinerer?), also falls ich Kühlschränke, oder auch nur einen hätte, würde ich wahrscheinlich noch mehr auf meine Tief/kühlboxen umsteigen (wobei ich letztens einen gefunden hatte, mit Stecker für die Wand und auch war diese Box nur für Kühlgegenstände, ohne Tiefkühlfunktion) dennoch war ich auch überrascht, um wieviel Stromverbrauch dabei eingespart wird, als auch dass es platzsparend ist, war mir zuvor schon klar und u.A. auch einer der Gründe, warum ich neben der Gesamthöhe, bevorzugter ein niedrigeres Modell mag, das dann auch vom Platz befüllter wäre, als wenn es ein fast 2-Meter Kühlgerät wäre.

      ob beim Möbeldesigner zwischendurch nachgefüllt werden müsste, oder ob zuvor in das 2-Tonnen-schwere-Gerät zuvor viel Granulat gefüllt wird, das dann für ein Möbelstück ausreichen würde? ob es Reservestrom für Stromausfälle gäbe? was wenn der PC abstürzen würde? ab ca. Minute 4:00, wird auch das Gewicht des Sessels, die verbrachte Menge an Plastik und die Materialsdauer bis zur Fertigstellung erwähnt, finde ich ganz spannend zu hören und cool dass es im Video erwähnt wurde :-)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Betroffen: mein Bruder" geschrieben. 03.06.2017

      @Messie, als du die Worte "Müll" und "Messie" erwähntest, dachte ich an etwas Neues als Theorie: was wenn man den Müll zu oft benutze oder zB zwar Prospekte wegen Aktionen mag, jedoch nur die brauchbaren Seiten (wenn auch zB eher mehrere) aufbewahrt und nach Ablauf in den Müll wirft ...könnte man denn auch ein zB "Müll-Messie" sein, wenn man zB wie ich auf anderen Wege die Kertonrollen der Küchenrolle und Toilettenpapier platzsparend ineinander formt und zB auch mal viele ineinander sammelte, bevor sie dann in den eigentlichen allgemeinen Papiermüll kamen?


      oder wenn man als Verpackungsmaterial / "Sicherung von Glas" / etc. Zeitungen nutzt, die dann umweltfreundlich verwendet werden, da die Verpackung vor Bruch schützen könnte, als auch wenn es noch verwendbare Gutscheine oder so wären, wären sie dann auch noch nutzbar.


      wie denkst du darüber, gibt es verschiedene Arten von Online-Messies, zB dass man Ordner ansammelt, um zB je nur Bilder, nur Videos, etc. darin aufzubewahren, oder nach Grösse, Alphabet, etc. Dateien zu sammeln oder dass man in Online-Simulationsspiele der Character als "Messie" dargestellt sein soll oder will, jedoch das ist die einzige Seite, wo man sich "hortend" fühlt, im realen leben ist man an sich mehr perfektion/minimalistisch?

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Loslassen?" geschrieben. 03.06.2017

      @Draculara, @Messie,

      die Mitbewohnerin wäscht an sich die Gläser aus. auch fragte ich grad nicht mit was genau ...jedoch auch mit noch Kräuter-Inhalt merkte ich selbst sogar einen Geruch. ich würde deshalb nicht mal die getrockneten Kräuter (zB Basilikum, Schnittlauch, etc.) essen wollen. hier nehme ich sogar einen Geruch wahr ...wenn auch nicht "yay, lecker":


      das mit der Seife dachte ich kurz nach: an sich ja, ich habe meist eine hellgrüne oder dunkel-rötlichere, die ich vom Geruch okay fände. oder bei Allzweckreiniger oder Geschirrspülmittel fand ich ein blaues ganz amüsant vom "wie ich es geruchlich empfinde".


      beim "Loslassen" wollte ich noch ergänzen, dass der Umzug der Mitbewohnerin näher käme, dieses Monat (wenn auch gegen Ende) ist es dann der Tag, an dem sich über 75 Prozent "in Luft verpuffen", also ich an Platz mehr bekomme und sie an freien Platz verliert.

      mich befreit auch das Loswerden, andere fühlen sich ggf. eher dem Sammeln hingezogen. ich wollte auch vier Wände für "wettergeschützt, weg von Negativen, Zeit für mich/Positiven/Freunde/etc." und dabei war (und ist) es mir auch wichtig, dass es eher einfach aussehe. denn zB plane ich auch mein Handy so: es soll SMS und Telefonieren als Funktion haben, Bilder mit Kamera wären okay, als auch ein Kalender mit etwas Speicher für SMS, Telefonnummern, Kalendereinträge, etc. haben. wobei vom Äusseren soll es ziemlich gewöhnlich aussehen. denn so sinkt die Möglichkeit eher, dass es andere Leute haben mögen. und vergesse ich es mal wo, würden es mir Leute vielleicht lieber gleich sagen, anstatt dass zB so ein älteres Modell noch länger rumliegen würde.

      auch bei der Einrichtung mag ich es eher einfach, denn würde angenommen mal meine Türe nicht ganz geschlossen worden sein und sie auch nicht automatisch zugefallen sein ...würde bei leeren vier Wänden vielleicht grad wer reingucken und sich denken "wow, sauber." und ginge wieder, und verschliesst sogar zur Sicherheit von aussen die Türe.

      beim Keller sah ich mal durch breitete Abstände vom Metall, dass ein Nachbar Küchenrollen im Keller aufbewahrt. mein Gedanke "ähm, warum lagert er / sie es denn dort? ist etwa der Wohnraum so befüllt, dass sich das Papier dort nicht mehr ausgeht?", wobei es könnte auch einfach ein Vorrat sein, falls es mal ausginge, Feiertag wäre, mehrere Feiertage nacheinander sind oder so.



      ich lasse auch lieber von etwas los, wenn ich überzeugt bin: es hilft, dass ich es los werde und es dann auch tatsächlich los bin.

      eine vertraute Person fragte mich mal etwas Interessantes "warum hältst du an etwas Negativen fest? es ist nicht änderbar, ggf. zwar auslöschbar oder vergessbar. wäre denn vergeben eine Option?", dies schloss ich jedoch gleich aus. ich kann nicht vergeben, wenn etwas jahrelang nicht wegging und es vergleichbar mit "dem Gegenteil des Besten" ist.


      ich weiss, wann ich wie besagts loswerde. es ist jedoch nicht das typische "Zeit kann Wunden heilen", sondern es ist etwas völlig-anderes. ich bin überzeugt es hilft, die Zeit kann Wunden eher nur hielen, wenn sie sichtbar sind ...jedoch empfundene Kratzer, viel mehr wie Jahre überbrückt werden mussten und ein Funke Hoffnung das war, was mir blieb. keiner für mich und entweder schafft man es oder findet einen anderen Weg. selbst hatte ich gewusst: steigerbar ist es nicht, demnach (wie ich es mal in einem Spiel hörte...), nach zB Regen käme ein Sonnenstrahl, die Hoffnung wird mehr und auch erfüllter als zuvor, erklimmbarer und erfüllter.


      beispielsweise halte ich zwar weiters am Gewussten fest, das mir hilft, diese Gedanken loszulassen. mich nicht nur materiell, sondern auch gedanklich zu befreien ...dass ich Gespräche, wie auch Stimme, Aussehen, etc. der Personen loslasse und diese nicht mehr an mich rankämen.


      ich hörte, dass zB etwas schriftlich festzuhalten bei positiven Situationen auch als gut empfunden wird. bei jedoch negativen könnte es zB auf einen Zettel geschrieben werden und dann zB an einen buddelbaren Ort vergraben werden, wo es okay wäre, etwas zu vergraben. auch könnte die Schriftgrösse, Art, etc. bedeutend sein, ob es andere beim Lesen der Nachricht interprätieren oder deutlich lesen können sollten oder es nur für sich an Bedeutung verlieren soll.


      ich selbst machte eine etwas andere Methode mit einen für mich unwürdigen Zettel. darauf war bereits etwas vermerkt, somit wäre die mögliche Entsorgung des Stiftes hinfällig. andernfalls wäre auch dies eine zusätzliche Option, mich von negativen Gefühlen in diesem Zusammenhang zutrennen ...und loszulassen.


      auf anderen Wgee könnte zB auch ein Loslassen von Gefühle oder Stressabbau ein zerdrücken von dieser Luftpolsterfolie sein (oder nennt man die anders?) dieses "plopp", bei jedem Stück an erhobener Folie ...ich hörte, manche kaufen sich eine Rolle und rollen sich als ganze Person darauf und geniessen das zerploppende Geräusch? andere freuen sich bei Geschenke, dass diese Folie sogar kostenlos dabei ist.


      auch könnte eine Möglichkeit das aufpusten eines Ballons sein und einen Zettel darin zu geben, dieser Ballon könnte zwar nicht fliegen, wäre jedoch an einer wässrigen Fluss-Gegend möglich wegtreiben zu lassen und mit ihm die negative Gefühle zB in einem herankommenden Regenschauer loszulassen.


      (nachdem dann zuvor schon ein Weg Richtung Dach gesucht wurde und danach genutzt werden würde, wäre mein Tipp)

    • Rainbow-Cloud hat einen neuen Beitrag "Eifersuchtswahn" geschrieben. 03.06.2017

      @Messie, bisher war mir das Othello-Syndrom noch unbekannt ...dennoch finde ich die Info ganz interessant, auch hatte ich den Link im Erstbeitrag auch nützlich gefunden und auch genutzt :-)

      ich hörte von diesem "Phänomen" auch schon und dass (hörte ich mal, selbst bemerkt hatte ich es jedoch in real noch nicht) Frauen eher Eifersucht bei Männer verspüren würden, weil es das "typische Klischee" gäbe, dass Männer häufiger wechselndes Interesse hätten.

      eine Freundin meinte beispielsweise, dass Männer mit normalen Testosteronwert, anders empfinden würden, als wenn zB mit Medikamenten Unterstützung geboten wäre, um den Wert passend zu haben. zB wäre dies bei unterschiedlichen Geschlechtsdefinitionen möglich, zB wenn man Intergeschlechtlich geboren wäre oder auch gäbe es den Begriff "transident". besagte Freundin meinte dann, dass die Hormone als Medikament anders im Körper wirken würden, als wenn ein Mann im Vergleich die Hormone selbst produzieren würde. ärztlicher Rat meinte jedoch, dass beides ziemlich ident (wenn nicht sogar "genau ident") wäre.

      zu "Eifersucht" wollte ich noch ergänzen, dass ich durchaus auch von eifersüchtigen Männern hörte, die ihrer Freundin nicht so ganz trauen würden. meist ist auch dieses Beispiel eher von Filme oder Berichte von Personen gekommen, nicht dass ich es direkt von der Person selbst hörte.

      selbst würde ich mich eher zur "Kategorie der Uneifersuchtswahnempfindenden" geben. jedoch könnte es finde ich auch damit zusammenhängen, dass ich allgemein Geschlechterrollen, Klischees, Eifersucht, Empfindungen allgemein (u.A. auch Geruch, Geschmack, dem Wahrnehmen der eigenen Stimme, etc.) anders empfinde und deshalb mich als Mann nicht eifersüchtig wahrnehme. im Charakter beschreiben mich manche eher gelassen und sie sich meist wudnern, wie ich denn so ungestresst bleiben könnte. sie hätten auch gerne diese Ruhe und diese Stresslosigkeit...

      ich hörte ebenso, dass Eifersucht auch durch Uneinigkeit beginnen könnte, zB wenn man bestimmte Worte anspricht und der Gegenüber von Negativeren ausginge, als es tatsächlich wäre. an sich könnte man auch beispielsweise einen Satz mit "hey, ich hatte heute was total unerwartetes bemerkt", und dann wäre der Satz mit "mir ist der Bus schon vor meiner grünen Ampel zur Station gefahren" enden. unerwartet könnte man zwischendurch schon voreingenommen mit Gegenargumenten den Gegenüber unterbrechen wollen und somit gar nicht auf den Rest des Satzes warten wollen, da man davon ausginge, es ist das erdachte so wie man es im Geedanken bereits hört.

      käme es jedoch dann anders, wäre unterbrochene Person ggf. negativ von der Stimmung, da man nicht nur nicht ausreden konnte, sondern sich zB erst rechtferitgen sollte, warum man etwas eher harmloseres so umschreiben würde und sich der Gegenüber Sorgen, Gedanken, etc. machte und es an sich gar nicht so kam wie gedacht?

      entstehen dann mehrere dieser Gespräche (oder auch bereits beim ersten) könnte ich mir vorstellen, dass man dann vielleicht durch das unterbrochen-werden (im Falle der berichtenden Person) ...oder dem Vordenken von möglichen Situationen (im Falle der zuhördenden Person), nicht viel mit der Person sprechen mag oder das Vertrauen sinken könnte?

      wobei dies nur Vermutungen von mir wären, diesmal auch nicht aus Filme gesehen oder von Freunde gehört (eher dass ich es mir selbst so gedacht hätte, dass es sein könnte).

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
  • Kommentar von Rosa, 29.07.2016 23:42

    Na ,du Creativ-ling?

    Du hast dein Herz am rechten Fleck !

    Bis bald , es grüsst Dich die Rosa


Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen