Draculara
Moderator
Beiträge: 1260 | Zuletzt Online: 21.02.2018
avatar
Name
Draculara
Geburtsdatum
21. Oktober 1968
Hobbies
Fotografieren, Filmen, Musik machen, singen, Stricken, Schreiben, Dichten
Wohnort
Burg des Grauens
Registriert am:
26.01.2011
Beschreibung
Ich habe die Hoffnung, dass jeder die Ursache für sein Messie-Syndrom finden kann. Die Seele zeigt nicht nur Probleme, sie hat auch Selbstheilungskräfte und Humor, was sich durchaus beim Näher Betrachten des Chaos offenbaren kann.
Geschlecht
weiblich
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken2894
Details anzeigen
    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Arzt anlügen?" geschrieben. Gestern

      Es ist aber so, dass man selber ja auch vom Arzt belogen wird. Zum Beispiel hieß es, mein Knorpel sei so stark abgenutzt, dass ich in ein paar Jahren im Rollstuhl sitzen würde. Dann hieß es, auf Grund meines Übergewichts könnte man Operationen z. B. an der Blase nicht durchführen, weil die Gefahr besteht, dass ich aus der Narkose nicht mehr aufwache. Dabei wird das Narkotikum genau dosiert und auf das Gewicht abgestimmt, darum kann das eigentlich auch nur gelogen sein, damit ich aus eigener Initiative abnehme.

      Dass ich dann umgekehrt auch die Ärzte anlüge, um an meine Tabletten zu kommen (krank schreiben muss mich ja niemand mehr, in bin in Rente), finde ich völlig in Ordnung. Obwohl mich mein Psychiater wohl noch nicht belogen hat. Aber wenn ich die Tabletten nur dort kriege, muss ich dort eben lügen und jammern, anders geht es nicht. Warum auch nicht, ich wurde auch angelogen, und die denken allen Ernstes, dass ich den Quatsch glaube. Mal gut, dass ich herausgefunden habe, dass ich belogen wurde. Wenn ein Patient kein Vertrauen mehr in seinen Arzt hat, warum soll er dann die Wahrheit sagen?

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Hilfe alles wird entsorgt!!!" geschrieben. Gestern

      @Messie @Wolfram @Barbara Bruchhäuser

      Das kann und will ich mir nicht vorstellen. Stelle ich mir vor, die ganze Wolle ist weg. Wie soll ich dann noch Pullover oder Jacken bzw. Socken usw. stricken? Stelle ich mir vor, alle CDs sind weg. Wenn wir mal eine hören wollen, suchen wir nicht, denn wir wissen, es ist alles weggegeben worden. Wenn ich was Schönes in die Disco anziehen möchte, und ich hab nichts Schönes mehr, dann bleibe ich zuhause. Obwohl da eine Band auftritt, die wir gerne hören würden. Wenn Bärchen was nachlesen will, sind dafür keine Bücher mehr da. Nein, das kommt für uns nicht infrage, Rollkommando, alles aus dem Regal fegen und in den Container - da würde ich nicht mitspielen und Bärchen auch nicht. Darum rufen wir auch kein Messieteam aus dem TV an, weil die nämlich auch nichts anderes machen als Möbel samt Inhalt raus zu schaffen und am Ende wird die Wohnung neu möbliert. Das sieht dann im Fernsehen aus, als hätten sie in einem Möbelhaus die letzten Einstellungen gedreht, nicht in der Wohnung selber. Die scheint es auf einmal nicht mehr zu geben, also auch nichts Persönliches mehr drin. Als hätten sie den Messie ins Möbelhaus geführt und sein Zuhause komplett platt gemacht. Dass das nicht von Dauer ist, wenn man sich plötzlich fremd im Zuhause fühlt, ist klar. Ich würde mich auch fremd fühlen, wenn wir keine Kleidung, keine Möbel mehr hätten und auf Matratzen auf dem Boden schlafen müssten. Da könnten wir ja auch komplett umziehen, dort ist es dann auch erst mal so, das kennen wir vom letzten Umzug. Wir haben auf Luftmatratzen gelegen in unserer ersten Wohnung, weil das Bett sehr spät geliefert wurde.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "die armen Kinder" geschrieben. 19.02.2018

      @Idefix

      Willkommen an Board. Leider kann ich in dem Fall nichts raten, das müsste ein Anwalt sich anhören. Den wirst du sowieso brauchen wegen der Scheidung. Ich kann verstehen, dass du die Trennung willst, und irgendwo muss der ganze Müll dann hin, wenn er umzieht. Spätestens dann muss er sich auch entscheiden, was er behalten will und was nicht, denn die neue Wohnung wird ja nicht allzu groß sein, falls er denn eine findet - Wohnungsnot in Deutschland, überall kloppen sich die Leute um Wohnraum, aber nicht so schlimm wie in Russland, da leben viele Menschen auf wenigen Quadratmetern.

      Ich drück dir die Daumen, dass er den Absprung jetzt schafft und mit einem Sozialarbeiter zusammen den Müll aussortiert. Ohne Hilfe wird das nämlich nichts, wir kennen das alle aus eigener leidvoller Erfahrung.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Minimalismus und Cleanie-Wohnungen" geschrieben. 18.02.2018

      Habe das gleiche, also eine Werkzeugkiste mit Schrauben, Schraubenziehern, Hammer, und eine Kneifzange. Und natürlich auch eine Bohrmaschine! Sonst hätte ich bei uns die Bücherregale im Arbeitszimmer nicht anbringen können. Auch die in der Küche und im Wohnzimmer nicht. Ach ja, und Wasserwaage und Metalldetektor natürlich auch. Besonders die kleinen Schraubenzieher braucht man sehr oft, wenn die Batterien in der Solarlaterne ausgetauscht werden müssen z. B. oder die im Thermometer.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "ich hatte schon Angst der PC wär kaputt!" geschrieben. 18.02.2018

      Das war nicht die Schuld vom Verlag, die Seite ist seriös. Nein ich wollte den PDF Creator von Adobe runter laden, und es war auch die Website von Adobe. Aber es ging beim ersten Versuch nur bis 22% und dann habe ich abgebrochen, weil es nicht weiter ging. Beim 2. Mal ging der Download nur bis 30% und auf einmal konnte ich nicht mehr abbrechen, beim Task-Manager stand (keine Rückmeldung) und irgendwie ließ sich die Maus nicht mehr bewegen und nichts funktionierte mehr. Ich werde das bei Adobe wieder kündigen, vielleicht nimmt ja ein Verlag auch mal Word-Dokumente und man muss nicht immer ne PDF kreieren. Ich weiß nicht was da kaputt war. Der PC ließ sich einfach nicht mehr starten. Da stand "Windows wird gestartet", wurde aber nicht gestartet. 3 oder 4 Kaltstarts brauchte ich, bis es wieder ging. Ich war echt am Verzweifeln und dachte, jetzt hat ein Virus den PC geschrottet.

      Die PDF Datei die jetzt installiert wird, hat eine ganz andere Aufmachung, es sieht völlig anders aus als zuvor. Es waren doch Verbrecher, die mit der anderen Seite.

    • Draculara hat das Thema "ich hatte schon Angst der PC wär kaputt!" erstellt. 18.02.2018

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "die Identität & ihre Mythen" geschrieben. 18.02.2018

      @Rainbow-Cloud

      Der Friseur im Video war extrem teuer. Zu so teuren Friseuren geh ich sowieso nicht. Ich gehe dahin wo der Haarschnitt 15 € und für Männer 13 € kostet. Das klafft nicht so sehr auseinander und es ist wenigstens bezahlbar.

      Frauenparkplätze sollten nicht nur beleuchtet sein, sondern auch breiter, weil es schwierig ist für die meisten Frauen, einzuparken. Ich muss sagen, die meisten Parkschwierigkeiten hatte ich, als mein Auto neu war, davor habe ich immer Kleinwagen gefahren. Dieser ist etwas größer und hat keinen Parkassistenten. Auch keine Zentralverriegelung und keine elektrischen Fensteröffner. In Parkboxen komme ich ganz schlecht rein, suche mir am Supermarkt einen Parkplatz an der Seite, wo daneben Bürgersteig ist oder eine Erhebung mit einem Baum, oder am Rand wo man keine Probleme hat, die Tür zu öffnen, es ist nämlich ein Zweitürer und da brauch ich zum Einsteigen mehr Platz. Bin ich woanders, suche ich einen Parkplatz in einer Parklücke wo die Autos hintereinander stehen. Beim Supermarkt oder Discounter geht das nicht, da suche ich immer was am Rand, denn man muss bedenken, kommt man zurück, darf sich keiner eng daneben stellen.

      Es wäre noch die Frage, ob die sog. "Eltern mit Kind-Parkplätze" auch nicht in der STVO stehen? Und man sich rein theoretisch drauf stellen könnte? Aber auf Behindertenparkplätze darf man nicht, es sei denn man hat das Rollstuhlzeichen auf der Heckscheibe.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Treffen 2018" geschrieben. 17.02.2018

      @Messie

      zu den Auslandreisen kann ich aus finanziellen Gründen nicht mitkommen. Nach Kassel kann ich Wolfram mitnehmen. Wir machen dann zwischendurch auch Pause. Am besten ist, weil ja viele von uns berufstätig sind, Samstag und Sonntag. Dann können wir auch Samstag und Sonntag jeweils nach Kassel fahren, brauchen nicht zu übernachten. Nach Frankfurt ist mir das zu weit, wir müssten übernachten, das will ich aber nicht unbedingt. Wenn wir Mai/Juni fahren, könnte ich auch in der Nähe auf dem Campingplatz übernachten, brauche nicht in die Jugendherberge fahren. Nur wir müssen was ausmachen, und uns einig werden, wo das stattfindet. Dann können wir immernoch sagen: Da fahre ich hin, oder da fahre ich nicht hin. Wenn wir generell erst ein Datum machen und dann findet das JWD statt, ist das Wann sowieso Geschichte. Angenommen in Österreich oder der Schweiz, da ist das Datum egal, so weit fahre ich nicht und einige andere auch nicht. Müssen wir mit den Österreichern ein separates Treffen organisieren, ich könnte mir vorstellen, dass viele aus finanziellen Gründen kein Auslandstreffen wollen.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Treffen 2018" geschrieben. 16.02.2018

      Da wäre ich auch eher für Kassel. Dort gibt es auch eine Jugendherberge, in der die Leute unterkommen können, die weiter weg wohnen. Es liegt zwischen Hannover und Frankfurt. Eine andere Möglichkeit wäre eine Jugendherberge in Hannover, die vom Bahnhof aus auch mit dem Bus erreichbar ist. Nach Frankfurt fahren wir nicht, das ist uns zu weit weg.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Zuneigung" geschrieben. 16.02.2018

      @Wolfram

      so wichtig ist mir das nicht, unser anderes Thema klingt sehr viel spannender. Also vor dem Fahrstuhl standen wir, nicht im Fahrstuhl, aber das muss ich ja nicht unbedingt ausführlich erklären, das war einfach ne Situation in der der eine meint, wichtig ist jetzt Y und der andere findet X viel wichtiger. Wahrscheinlich war es für ihn primär wichtig, dass die Frau im Rolli umdrehen konnte und ihm war egal, ob in der Zeit nun der Fahrstuhl wieder los fährt weil keiner auf den Knopf drückt. Ich dachte während sie umdreht, könnte er den Knopf drücken damit der Fahrstuhl dann da ist. Aber egal, das ist so eine Alltagssituation von vielen, in der ich einfach weg gehe wenn ich merke, dass es zu Spannungen kommt. Meine Reaktion in schwierigen Situationen ist oft entweder passiv sein, zuschauen, oder weglaufen.

      Auch in der Stadt als solche Nervensägen mit irgendwelchen Flyern riefen: "Entschuldigung" und mir die Zettel vors Gesicht hielten, hab ich einfach nen Zahn zugelegt und bin gelaufen, was bei meiner Statur oft Anlass zum Lachen bietet. Die Flyerguste hat auch gelacht. Ich hab gedacht: "Siehst du, wieder mal bist du Anlass zur Freude, zwar auf deine Kosten, aber dein Geld hast du immerhin selber behalten." Das denke ich oft, wenn ich ausgelacht habe. Oder "wer zuletzt lacht, lacht am besten", wenn die anderen immer zuerst lachen. Mein Spaß kommt dann eben später.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Zuneigung" geschrieben. 16.02.2018

      @Wolfram

      Die Situation war so: Der Mann stand vor dem Fahrstuhl, und davor war die Frau im Rollstuhl. Dann kam ich, stand sozusagen im Ende der Anstehenden und bat den Typ vor dem Fahrstuhl, den Knopf zu drücken. Du hast das falsch gelesen. Der konterte dann, wenn ich zur Seite gehen könnte, damit die Frau mit dem Rolli umdrehen könnte, dann könnte ich durch gehen. Das war mir dann zu doof, zu fragen, warum es für ihn unvorstellbar wäre, sich mal kurz umzudrehen um den Fahrstuhlknopf zu drücken. So war die Situation. Daraufhin bin ich ohne große Diskussion einfach zur Treppe gegangen, weil es ja nicht so viele Stufen waren. Vor allem scheute ich diese unfruchtbare Auseinandersetzung mit dem Typen.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Zuneigung" geschrieben. 15.02.2018

      @Wolfram

      Zitat
      in meinem nächsten Leben werde ich Therapeut, das könnte in 2000 Jahren sein, in 10000 Jahren brauchen wir dann keine Therapeuten mehr



      Das heißt dann sind die Menschen so weit, dass manche bis zu 8000 Jahre alt werden können... Oder ist das was mit Lichtjahren und Weltraum, evtl. gibts dann auch Raumschiffe? Oder du wirst jedes Mal wiedergeboren und in jedem Leben Therapeut... Können trotzdem nicht alle zu dir kommen, bist ja nur einer .

      Thema Schuldgefühle und Selbstbewusstsein:

      In der Kegelgruppe hatten wir neulich einen Fall, wo es Missverständnisse gab und die Kommunikation unzureichend war. Sprich es wäre Gewaltfreie Kommunikation angebracht gewesen, ich weiß dann aber im konkreten Fall auch nicht zu vermitteln, wenn ich noch so diplomatisch drauf bin. Der eine hat den anderen angebrüllt, er sollte gehen. Wenn das schlecht abgesprochen wurde und der Eine laut geworden ist, kam am Ende dabei heraus: Jeder von den Kontrahenden schob die Schuld auf den anderen. Die eine Partei schimpft auf die andere, jeder sucht den Fehler bei den anderen. So kann man keine Probleme lösen. Das ist einfach nur Wolfssprache, und es ist schwierig, da Mediator-mäßig was zu machen.

      Ich hab ja auch so meine Grenzen, auch im zwischenmenschlichen Bereich, kneife eher als zu kontern. War wieder so eine Situation im Kaufhaus. Der dumme Kerl wollte sich nicht einmal umdrehen um auf den Fahrstuhlknopf zu drücken und meckerte stattdessen: "Wenn Sie mal kurz zur Seite gehen können, damit die Dame mit dem Rollstuhl umdrehen kann..." Ich habe nicht gesagt: "Sie brauchen sich doch nur umzudrehen und auf den Knopf drücken, was ist daran zu schwierig?", ich bin einfach die Treppe hoch gegangen, mir wurde das zu blöd. Manche Menschen meide ich auch absichtlich, wenn ich merke, wie die drauf sind.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Welche Möglichkeiten gibt es für einen Senioren, wenn Hilfe abgelehnt wird " geschrieben. 15.02.2018

      ich hab mich auch mal freiwillig einweisen lassen @Wolfram

      Einmal hat mich der Hausarzt an einen Psychiater überwiesen und der hat mich in die Klapse geschickt. Ich kriegte auch Haldol, das hatte aber solche Nebenwirkungen, dass ich mit einem Blutdruck von 90/30 auf dem Flur zusammengebrochen bin, da wollte ich nur zur Toilette und ein Pfleger musste mich hin und zurück tragen.

      Später gabs dann Fluanxol und so ein Zeugs. Nur weil es jetzt bessere Neuroleptika gibt, habe ich keine Nebenwirkungen mehr. Ich bin damals öfter psychotisch geworden wegen Schlafstörungen, die ich mal wegen Erkältungen und mal wegen anderer körperlicher Beschwerden hatte. Heute gibt es auch gute Schlaftabletten, die ich aber auf verschiedenen Wegen beziehen muss, weil sonst nur noch klitzekleine Packungen verschrieben werden mit dem Satz "die machen abhängig" aber er hatte kein Problem, die einzusetzen, obwohl "die machen abhängig".

      Zum Glück mach ich nicht so einen Quatsch wie z. B. One-Way-Ticket nach Hawaii kaufen oder so was, und dann hat man kein Geld für den Rückflug. Das mit der Betreuung ist nur der seelische Zustand gemeint, was du meintest wäre dann der Pflegedienst, der kauft ein und putzt auch, wenn der Senior das z. B. nicht mehr kann. Meine Tante hat auch eine Pflegestufe und da machen sie Einkäufe und putzen auch.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Welche Möglichkeiten gibt es für einen Senioren, wenn Hilfe abgelehnt wird " geschrieben. 15.02.2018

      @Wolfram

      Die Fälle aus dem TV sind Einzelfälle. Jemand der HartzIV bekommt, muss ja erst mal eine Umschulung zum Betreuer erhalten. Danach hat er mehrere "Kunden" und bekommt sein Geld aus staatlichen Quellen, ähnlich wie Richter, die kriegen ja auch alle Gittermäuse wie die Polizei, dafür dass sie Leute hinter Schloss und Riegel bringen, wo auch immer und wie lange auch immer. Dann arbeiten Betreuer und Richter meist zusammen. Ein Betreuer macht keinen Abwasch und schippt keinen Schnee, sondern übernimmt die Behördengänge, z. B. Antrag auf Behindertenschein, Antrag auf Erwerbsminderungsrente, Lohnsteuerjahresausgleich und solche Sachen. Das heißt er muss dann auch so was lernen, eben Formulare ausfüllen und ausrechnen und so was. Es kann deshalb nicht jeder Betreuer sein, weil da Fachkenntnisse vonnöten sind.

      Wenn du deine Angelegenheiten nicht selbst regeln kannst, z. B. keinen Lohnsteuerjahresausgleich machen kannst, keine Übersicht über deine Finanzen hast und jede Woche 2 mal Essen gehst und der Dispo schon überzogen ist, dann bist du ein Fall für den Betreuer. So lange du aber Behördengänge noch selbständig ausführen kannst und regelmäßig den Müll raus bringst, die Post aufmachst und deine Rechnungen bezahlst, kann dir keiner einen Betreuer aufzwängen. So sieht es aus. Es sei denn, du gehst selbst zum Psychologen und meinst, du brauchst Hilfe, aber das wirst du sicher nicht machen, so wie ich dich kenne.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "mein Videotagebuch" geschrieben. 14.02.2018

      Nun habe ich mir vorgenommen, das nächste Mal nicht beim Aufräumen zu filmen, sondern nur das Vorher und das Nachher festzuhalten. Sieht man einen kleinen Unterschied, lohnt es nicht. Sieht man einen großen, nehme ich das auf. Ich schiebe das Thema deshalb hoch, um zu zeigen, dass es ein mühevolles Unterfangen ist, sich aber lohnt, vor allem nicht schlapp zu machen und wochenlang nichts zu tun, sondern weiter zu machen. Wenn es nicht mehr so schlimm aussieht wie am Anfang, gelingt das auch eher. Es ist auf jeden Fall besser, sich erst mal nur einen Raum vorzunehmen und darin vielleicht ein kleines Arreal zu bearbeiten, eine Ecke oder z. B. wie hier das Bett. Man sieht schneller Resultate, und erst am Ende kann man sich den nächsten Raum vornehmen. OK auch wenn es Monate dauert, diesen einen Raum fertig zu kriegen, ich fange im kleinsten Zimmer an und arbeite mich langsam vor. Aber es muss weitergehen, sonst bleibe ich mein Leben lang im Messiechaos.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Chaos - aber so richtig!" geschrieben. 14.02.2018

      @Lost Angel

      hallo und willkommen an Board. Das ist ja eine schlimme Geschichte. Wenn sich das erst mal summiert hat mit dem Müll, ist es schwer, ihn wieder los zu werden, ich kenne das auch aus eigener Erfahrung. Bei mir liegt immer hier ein Fitzelchen und dort ein Schnipselchen, das ich dann auch noch auseinander sortieren muss. Weil nicht alles Müll ist, sondern häufig nur doppelt oder dreifach vorhanden (weil ich nichts wieder fand), kann ich nicht einfach entrümpeln lassen und so lange auf den Campingplatz fahren, nach Hause kommen und alles ist leer. Denn es gibt einige Bücher, in denen wir immer wieder lesen und unsere Kleiderschränke wollen wir auch nicht räumen lassen. Wenn ne Firma kommt, dann nehmen die alles mit. Sie schmeißen alles aus den Schränken auf den Müll und die Schränke nehmen sie gleich als Sperrmüll mit. Dann kommst du nach Hause und kannst direkt ausziehen, dann ist renoviert und du musst dich neu einrichten. Pass auf, dass du einen Koffer packen kannst und vor allem die Wertsachen und den Computer würde ich mit nehmen.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "Welche Möglichkeiten gibt es für einen Senioren, wenn Hilfe abgelehnt wird " geschrieben. 12.02.2018

      @Wolfram

      Das H-Team gibt es, soweit ich das weiß, nur in großen Städten wie beispielsweise München. Entweder München oder Berlin sind die einzigen Städte, wo es das H-Team gibt, deshalb tun sich die meisten schwer damit, sich Hilfe zu suchen, wenn nur die AWO oder die Diakonie zur Auswahl stehen. Betreuung ist nur dann sinnvoll, wenn derjenige nicht mehr für sich selbst entscheiden kann, z. B. was Müll ist und was nicht, das ist ja wie früher die Entmündigung. Die müssen mitkommen wenn man Geld abheben will, man muss somit wohl auch die EC-Karte abgeben, weil man ja sonst selber was abheben könnte. Das schreckt mich eben auch ab, wenn bei mir das Thema Betreuung aufkommen sollte. Es wird einem Geld zugeteilt oder zu wenig zugeteilt und wenn die Betreuer nicht ehrlich sind, wird plötzlich keine Miete überwiesen und so was. Noch habe ich keine Erfahrung mit Betreuern, aber meine Mutter hatte Betreuung und die Betreuerin musste immer mit zur Bank gehen.

      Dass jemand nicht zurecht kommt, bestimmt meist der Staat. Damals wurde meine Mutter mit der Polizei in die Klapse gefahren und der Richter hat Betreuung angeordnet. Weil sie psychotisch war (das war sie aber auch schon viele Jahre vorher) und auffällig geworden durch das Zerschlagen der Türscheibe, wurde sie betreut. Die Polizei hat jemand aus der Familie gerufen (ich war nicht dabei), der Papa war auch ziemlich hilflos die Jahre zuvor und hat auch darunter gelitten, dass sie durcheinander war. Wenn man also auffällig wird, schaltet die Klapse auch die Behörde ein, oder eben wenn einen die Polizei in die Klapse bringt (wäre mir beinah passiert nach einem Abschiedsbrief, die suchten nach mir), dann wird meist von Amts wegen ein Richter hin bestellt und der begutachtet einen noch und bestellt dann z. B. Betreuung wenn jemand suizidgefährdet ist oder eben so psychotisch wie meine Mutter damals.

      So läuft das ab wenn jemand Betreuung kriegt. Meist durch richterliches Gutachten. Der wird sich wohl mit dem Arzt beraten und das dann entscheiden. Wenn man aber nichts anstellt, also auch nicht von der Polizei abgeführt wird oder so, braucht man sich keine Gedanken zu machen, dass man betreut (sprich: Entmündigt) werden muss.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "mein Videotagebuch" geschrieben. 11.02.2018

      hoffentlich nicht! Selbst 10 Tage sind schon zu viel.

    • @Indifferent

      wenn man weiß, dass man Messie ist, sollte man nicht mehr auf Flohmärkte gehen. Ich gehe aus Prinzip nicht hin. Das Motto lautet: Hier ist kein Platz für zusätzliche Möbel, und für den Inhalt der vorhandenen ist auch schon keiner mehr. Was man auf Flohmärkten kriegt, ist meist unnützes Zeug oder nur Platz raubende Dekosachen, so was wie Tiffanylampen oder Teewagen mit einer fehlenden Rolle oder anderes Zeug, was man schon als kaputten Ramsch kriegt, da kann man auch zur Sperrmüllsammlung gehen. Ich brauche demnächst ein neues Notebook, weil meins so fürchterlich langsam geworden ist. Habe ich ein Wort zu schnell geschrieben, muss ich mich erst mal zurück lehnen und warten, bis es erscheint. Außerdem stürzt es immer öfter ab. Ich weiß mir keinen Rat mehr.

    • Draculara hat einen neuen Beitrag "mein Videotagebuch" geschrieben. 09.02.2018



      Ich hab jetzt angefangen mit Aufräumen im Arbeitszimmer. So siehts nun insgesamt aus:



      @Messie bitte groß machen

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen