ave
Moderator
Beiträge: 66 | Zuletzt Online: 03.06.2017
avatar
Beschäftigung
Student und Callcenteragent im Inbound
Hobbies
Kochen, Backen, Handarbeiten, Ehrenamtliches Egagement, Lesen
Wohnort
Berlin
Registriert am:
27.09.2016
Geschlecht
weiblich
Landkarte

anzeigen
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken202
    • ave hat einen neuen Beitrag "Bin neu hier" geschrieben. 03.06.2017

      Hallo liebe @Locke,

      wenn es mit dem Ansprechen auf das Zimmer, oder seine Aktivitäten darin, nicht geht; dann sag ihm, dass du bei IHM bis um Zeit mit IHM und nicht seiner Wohnung zu verbringen. Wenn er sich dann doch lieber zurückzieht, sage ihm, dass du das nächste mal gehst und mache das dann auch, wenn er dich wieder mit seiner Wohnung allein lässt. [Ist villeicht extrem, aber zeigt, wie verletzt du durch sein Verhalten bist.]
      Ich meine was sollst du in seiner Wohnung? Du bist doch nicht sein Hund, der brav sitzt macht wenn er was anderes zu tun hat.
      Wenn er nicht möchte, dass du was mit dem Zimmer zu tun hast, ok. Jeder braucht seinen Freiraum. ABER du besuchst ihn und wohnst nicht dort, also könnte er sich auch mit dir beschäftigen, statt mit seinem Zimmer.
      Vielleicht regt ihn das dazu an, mit dir zu reden, was es mit diesem omminösen Zimmer auf sich hat.

      Das mit den Absagen für den Urlaub kann ich leider nachvollziehen. Es gibt manchmal Sittuationen auf Arbeit, da kann man nicht mal spontan Urlaub machen. Aber es gibt da immernoch die Jahresurlaubsplanung, also man plant ein Jahr im voraus und dann kommt einem der Job auch nicht in die Quere.

      Wenn bei euch, außer den beiden obigen Sachen, alles superprimsten läuft, verstehe ich sein Verhalten nicht.
      Wurde er mal sehr stark von einer Frau enttäuscht? Hat er Trennungs- oder Bindungsangst?
      Oder läuft was anderes bei euch schief und er zeigt es auf diese Weise?

      Würde er dich gar nicht in seine Wohnung lasser oder nicht in das Zimmer, ohne sich selbst dort zu barikadieren, könnte ich das nachvollziehen, aber so ist das doch etwas komisch.

      Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Eifersuchtswahn" geschrieben. 29.05.2017

      Hallo miteinander!

      @Barbara Bruchhäuser ich fürchte, dass die Dame, die du verhauen hast genauso ein "Opfer" war wie du. Wenn dein Mann schon behauptet hat, dass du seine Schwester wärst...

      Fremdgehen ist sowas von ein NOGO!!!
      Mein Prügel-Ex hat das auch gemacht.

      Ich glaube, dass Leute die Fremd gehen nur in einer Beziehung sind, weil sie Angst haben allein zu sein und jemanden brauchen, der Verantwortung für sie übernimmt, weil sie das selber nicht können. Solche Leute sind bedauernswerte Existenzen.

      Ich kenne aber auch mehrere Leute, die offene Beziehungen haben und damit glücklich sind. Also beide Partner haben von Anfang an gesagt, dass sie nicht monogam leben wollen und haben ihren sexuellen "Nebenpartnern" immer gesagt, dass sie in einer offenen Beziehung sind und nur an Sex interessiert sind.
      Bei einem der 3 Päärchen hat das dazu geführt, dass die beiden doch monogam sind (wahrscheinlich weil sie jeder Zeit ... könnten).

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "ich bin am Verzweifeln" geschrieben. 28.05.2017

      Hallo @Katinka und alle anderen!

      Mein Freund hatte mir bei dem erssten großen erfolgreichen Ausmisten geholfen. Ich hatte mir vorher überlegt, dass alles, was auf dem Boden liegt oder "eindeutig" Müll ist von ihm in Tüten gestopft werden darf. Er hat sich daran gehalten. Ich mich auch, auch wenn es schwer war.

      Danach habe ich alles, was ich unbedingt behalten wollte in einem Zimmer in einer Ecke gestapelt und bei dem Rest geguckt, was ich lange nicht gebraucht habe und aussortiert. Nutzlose sachen, von denen ich mich nicht trennen konnte, kamen auf einen extra Stapel. (Ist mittlerweile fast alles im Müll).

      Vielleicht hilft dir meine Methode. Es hat mehrere Wochen und Monate gedauert und ich bin noch nicht ganz fertig. Aber es geht voran.

      Probiers mal aus

      Liebeste Grüßt
      ave

    • Hallo @Chaos.Queen, Liebe Karin,

      solange du den Willen zum Leben hast, besteht Hoffnung.
      Ich habe in meinem Freundeskreis und meiner Familie viele Leute, bei denen Tumore und andere Krebserkrankungen erst sehr spät diagnostiziert wurden. Bei fast allen haben die Ärzte empfohlen sich auf ein mögliches Ableben vorzubereiten.
      Keiner von denen hat die Hoffnung und den Willen aufgegeben und sie sind alle noch am Leben, einige gelten mitlerweile sogar als geheilt.
      Also gib auch du den Willen und die Hoffnung nicht auf.

      Ich glaube, dass ich für das ganze Forum schreiben kann, wenn ich schreibe, dass wir alle gedanklich bei dir und deinen Angehörigen sind und dir die Daumen drücken. Wir freuen uns auch daruf von dir wieder zu lesen, vorallem dann wenn der Spuk durchgestanden ist.

      Deinen Angehörigen wünsche ich auch, dass sie die Hoffnung nicht aufgeben.
      Ich weiß aus Erfahrung, dass es schwer ist zuversichtlich zu sein und in den Lebenswillen des Erkrankten Vertrauen zu haben. Aber es ist möglich.
      Gib deinem Mann Zeit. Er liebt dich, sonst wäre er nicht so fertig. Und weil er dich liebt, wird er dich auch versuchen zu unterstützen.

      Sorge dich nicht um ihn, konzentriere dich darauf zu leben. Dann hat er auch keinen Grund mehr für seine Sorgen.

      Liebe daumendrückende Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Neu hier" geschrieben. 25.04.2017

      Hallo @MessiTochter,

      hier sind zwar viele Messis, aber auch Angehörige, wir sin für alle da, die mit dem Messisyndrom zu tun haben, egal ob direkt oder indirekt betroffen.

      Ich fürchte, dass das Problem in unserer Gesellschaft ist, das "Leben und leben lassen" zu groß geschrieben wird. Klar soll man keinem vorschreiben wie er/sie zu leben hat, aber manchmal brauchen Leute Hilfe. Doch wenn man sich wirklich gar nicht einmischt, hilft man auch nicht, egal wie nötigt es wäre.

      Es ist natürlich nicht in Ordnung wenn indirekt jemand unter dem Messisyndrom leidet. Doch wäre es besser für dich gewesen in ein Heim zu kommen, oder zu Pflegeeltern?

      @Wolfram Du hast schon Recht damit, dass man sich seiner Umgebung anpasst. Aber retrospektiv hättest du es bestimmt schöner gefunden, wenn es nicht so gewesen wäre. MessiTochter ist ja auch dadurch und lebt damit, sonst würde sie hier ja nicht schreiben. Aber sie hätte es anders schöner gefunden. Sie spricht ja auch von anderen Angehörigen, nicht nur von sich selbst.

      Liebe @Henni und alle anderen. Wir sind doch alle hier und wir machen gegenseitig unser Möglichstes um einander zu helfen. Es ist vielleicht nicht viel, aber mehr als die meisten von uns wo anders finden.

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Neu hier" geschrieben. 22.04.2017

      Hallo @MessiTochter,

      es ist löblich, dass du dich bisher um deine Eltern gekümmert hast, aber die anderen haben Recht. Du musst auch an dich denken.
      Es ist leider so, dass das Aufräumen an sich nichts am Messitum ändert. Ein Messi muss loslassen von seinem Sammelsurium. Damit das geht müssen die Probleme bewältigt werden, die dazu geführt haben. Und dafür muss der Messi erst sein Problem des Sammelns erkennen und dann die Probleme, die dahinter stehen. Das ist nich einfach und auch nicht immer allein zu schaffen.

      Versuch es dir nich zu Herzen zu nehmen, dass deine Eltern ein solches Problem haben. Es ist nich dein Problem, sondern das deiner Eltern.

      Du kannst mit Aufräumen leider nichts ändern.
      Du kannst aber versuchen deinen Eltern zuzuhören und mit ihnen gemeinsam die Probleme zu finden.

      Tut mir leid, dass ich dir als Messi kein Wundermittel nennen kann, ich hoffe aber, dass dir meine Antwort wenigstens etwas Zuversicht gibt.

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Heimarbeit?" geschrieben. 30.03.2017

      Hey @Rainbow-Cloud,

      ich glaube, dass Heimarbeit so definiert ist, dass man in seinen 4 Wänden bleibt und von dort arbeitet.
      Deine Beispiele klingen nach Montagearbeit oder nach Pendlerarbeit, also verreisen und arbeiten oder jedentag lange Wege auf sich nehmen um zur Arbeit zu kommen.
      Auch wenn mir deine Version von der Heimarbeit gefällt, dass man anderen ein Heim oder wenigstens ein Dach über den Kopf verschafft.

      Zu deinen "Wahrnehmungen" ich habe mehrere Freunde, die auch "andere" Wahrnehmungen haben. Ich habe eine Kollegin, die mir schon gesagt hat, dass meine Stimme blau und gelb aussieht, weil sie Töne immer mit Farben wahrnimmt. Mein bester Kumpel riecht "komisch", also er findet Blumengeruch und andere, für die meisten schönen Gerüche, unerträglich, dafür stört ihn sowas wie "Gestank" nach Gülle oder starken Reinigungsmitteln nicht. Der beste Kumpel meines Freundes hat so ein komisches Syndrom (ich habe den Namen schon wieder vergessen), bei dem erst seine Augen schlechter wurden und dann sein Gehör (hat irgendwie mit Salz zu tun). Das Problem bei seinem Gehör ist, dass er zwar noch "hören" kann, aber das gesagte nicht mehr versteht.
      Ich weiß nicht, wie das in Österreich ist, aber hier in Deutschland, jedenfalls in Berlin, wird man von einem Arzt zum nächsten geschickt, wenn der nicht weiß woran es liegen könnte oder was es ist.

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Neu hier" geschrieben. 13.03.2017

      Hallo @Tochter,

      damit ich alles verstehe, was du da versuchst zu beschreiben habe ich ein paar kleine Fragen.
      Was hat dich bewegt bei uns Hilfe zu suchen?
      Was bewegt dich deinen Eltern und besonders deiner Mutter helfen zu wollen?


      Zu dem, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass deine Mutter es nicht sieht. Ich kann dir sagen man sieht es als Messi nicht und wenn die Erkenntnis kommt ist das wie ein Schlag ins Gesicht und man ist hilflos. Was macht ein Messi wenn er hilflos ist? Er sammelt. Es dauert lange, bis man das Problem erkennt und lange, bis man was dagegen machen kann. Es kostet Kraft und Durchhaltevermögen. Bei mir ist es so, dass gefühlt jeder Schnipsel jedes "unbrauchbare" Ding ein Problem in meinem Leben symbolisiert, egal ob in der Vergangenheit, der Gegenwart oder in der Angst vor eventuellen zukünfitgen Problemen. Es ist schwer mit den Problemen fertig zu werden und darum ist es schwer die Sachen loszuwerden.
      Davor muss man aber das Problem erkennen können, was alles andere als leicht ist. Mit dem Sammeln ist das wie mit einem Ersatz für etwas das uns fehlt. Das fehlende kann nicht ersetzt weden mit materiellen dingen. Aber wenigstens die äußere Leere wird gefülllt, weil die innere Leere nicht gefüllt werden kann.

      Wenn dann von Außen "neue" Probleme rangetragen werden wie die Unordnung, die für den Messi doch nur die Leere füllen soll und darum für ihn eine Art Erlösung ist und kein Problem, stößt das auf Widerstand. Der Messi muss das Problem selbst erkennen um was dagegen machen zu können.

      Ich kann verstehen, dass es dich belastet, was bei deinen Eltern vorgeht. Doch ich kann auch deine Mutter verstehen.

      Wenn du mit ihr "normal" redest und die Wohnung erst mal ignorierst in den Gesprächen und versuchst die Probleme zu ergründen, die dahinter stecken, hast du vielleicht eine Chance, dass sie das Problem erkennt.

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Hallo alle zusammen" geschrieben. 13.03.2017

      Hallo ihr LIeben,

      DANKE für eure lieben Antworten!

      @Messi, ich hoffen, dass ich mich nicht ändere, sondern nur entwickel. Abgesehen von meiner Sammelwut bin ich ganz zufrieden mit mir. Aus "Fehlern" zu lernen heißt ja nicht, dass man sich ändert, nur dass man einen Fehler nicht erneut begeht.

      @Ordnung, das Problem ist ja, dass ich fast alles gesammelt habe. Von Papier, Stofftieren über Tassen, Zahnpaster, Schlüsselanhänger und Handarbeitszubehör bis hin zu DVDs. Also ist das besste, wenn mir nur Geld oder essbares geschenkt wird. Oder Dinge, die ich wirklich brauche. Fast alle Sachen, die sich bei mir im Laufe der Zeit angesammelt haben sind Dinge die mir geschenkt wurden. Ich lebe von 700€ im Monat; da bleibt nach Lebenshaltungskosten und Miete etc. nicht so viel Geld übrig, dass ich mir noch viele Sachen kaufen könnte; zum Glück.
      Ich habe es eindeutig gesagt, weil ich vermeiden möchte, dass ich noch mehr Sachen bekomme, die ich anschließend horte. Ich habe mich doch auch immer über fast alles gefreut und wenn ich mich mal nicht über ein Geschenk an sich gefreut habe, dann über die Tatsache etwas geschenkt bekommen zu haben.

      @Draculara, ja zwischen drin ist auch viel passiert und ich habe viel erkannt. Aber du hast aus den zwei (?) Posts doch die richtige Quintessenz gezogen.
      Es gibt viele Gründe, waum ich ein Messi wurde und bin, und ich scheine bei der Ergründung noch lange nicht alles herausgefunden zu haben. In meinem Leben ist viel schief gegangen. Die Sache mit dem Ex und dem Ungeborenen ist auch nur der Auslöser dafür gewesen, dass mein Sammeln außer Kontrolle geraten ist.
      Außer meinem Freund und meiner Familie weiß niemand, dass ich Messi bin. Darum kann mir da wohl auch keiner helfen. Meine Schwester... naja, die eine wohnt in Österreich und die andere hat Angst vor Menschen und kann wegen Epilepsi und Belastungsastma nichts tragen. Sie hat auch alle Schulbücher doppelt, da sie die nicht tragen kann ohne auf dem Schulweg umzukippen, also ...hmmm...du verstehst hoffentlich wofür ich keine Worte finde.
      Ich muss leider zugeben, dass dein letzter Abschnitt zum Teil zutreffend ist. Ich fühle mich auf der Straße vor meinem Haus und im Hausflur nicht wohl und würde am liebsten die Flucht ergreifen, weil ich den 4 Parteien aus meinem Haus nicht begegnen will. (Aber das will von der Straße hier eigentlich keiner. Die werden von allen hier gemieden...) In meiner Wohnung, hinter verschlossener Tür quasi, fühle ich mich wohl und mit jedem bisschen Erkenntnis und somit Fortschritt fühle ich mich wohler.
      Das klingt jetzt vielleicht noch bekloppter als meine letzten Posts, aber ich putze eigentlich gerne. Wenn die Flächen frei sind und nichts unordentlich rumfliegt oder so, dann wische ich gerne Staub und den Boden. Ich mag es, wenn alles kalkfrei ist und glänzt. Ich wasche auch gerne ab (nur das Problem mit dem wohin mit dem sauberen Geschirr ist enorm belastend)
      Das mit dem Umziehen: Ich wohne in Berlin. Die Wohnungen, die ich mir leisten kann (bei Neueinzug) liegen in den schlimmsten heruntergekommensten Gegenden, da kann ICH mich nicht wohl fühlen. Ich mag es eher ruhiger und in einer Nebenstraße. Aber in Berlin gibt es da zur Zeit keine richtige Auswahl. Außerdem möchte ich bei meinem nächsten Umzug mit meinem Freund zusammen ziehen. Wir reden in letzter Zeit häufiger darüber und haben uns vorgenommen das in den nächsten 2 Jahren zu machen.
      Er meinte, dass mein Messitum kein Problem für ihn ist. Er ist ein "Wegwerfer" bei allem was ich sammel und ich dafür bei allem was er aufheben würde (kaputte Schlüppies, T-Shirts, Mitschriften aus seinem ersten Studium an einer anderen Uni etc...). Darum meint er, dass wir uns da super ergänzen würden und ich nicht ohne "Schwirikeiten" abrutschen könnte . Außerdem hätte jeder sein eigenes Hobbyzimmer, er für seine Musik, ich für meine Musik und mein Handarbeiten. Also geplant ist es schon, dass ich meine "Flucht" auf das Maximum erweitere.
      Aber das Leben ist ein Marathon und kein Sprint, also gehen wir alles so langsam an, dass wir gut und gemeinsam ins Ziel kommen.

      Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Hallo alle zusammen" geschrieben. 11.03.2017

      Danke ihr Lieben!

      @Anneli ich versuche mal deinen Weg und berücksichtige dabei das was @Ordnung gesagt hat.
      Die meisten Tassen habe ich geschenkt bekommen. Zu Ostern, Geburtstag, Nikolaus und Weihnachten. Ich habe der Tassenquelle heute auch gesagt, dass ich meine Sammelwut nicht kontrollieren kann, wenn ich immer neue Sachen bekomme.
      Die Tassenquelle, meine Mutter, war zwar verletzt, hat es aber eingesehen und wird mir sogar ein paar Bücher abnehmen, die ich nicht anders "entsorgen" kann, da ich die vielleicht doch noch mal lesen möchte.
      Ich habe im selben Zuge auch gleich meiner kleinen Schwester vor den Kopf gestoßen. Sie schenkt mir immer selbst gemachte Bastelsachen...ich finde die Sachen fast alle toll, aber selbst nach Jahren, wenn die schon kaputt sind, habe ich sie noch. Meine Schwester hat es nicht ganz so gut aufgenommen...naja ich muss halt was dagegen machen, aber der Schwester sagen, dass man keine Geschenke mehr von ihr möchte ist schon irgendwie hart, vorallem wenn sie so einen Spaß daran hat.

      Ich habe voller Schrecken festgestellt, dass ich für 5 Jahre Zahnpasta und Zahnbürsten habe. Die Zahnpasta ist zum größten Teil schon abgelaufen...

      Je mehr ich mich mit meinem Messitum auseinandersetze und je mehr ich die Gründe dahinter verstehe, desto weniger verstehe ich was ich warum gesammelt habe und warum zur Hölle es mich mit körperlichen unwohlsein erfüllt, abgelaufene Zahnpasta in den Müll zu bringen...was hat die Zahnpasta, was mir sonst fehlt?
      Die Tassen sind ja wenigstens Geschenke oder Erinnerungsstücke...aber Zahnpasta, abgelaufene Zahnpasta???

      Ich muss ehrlich sagen, dass ich gar nicht wissen will, was sich sonst noch so bei mir versteckt und nur noch nicht von mir gesehen wird...

      Ich habe mir heute auch schon wieder ein Buch gekauft...wenigstens lese ich die gleich und habe jetzt einen Großabnehmer gefunden, der die Bücher auch liest...

      Wenn meine Familie die Bücher nicht entsorgt, mache ich sie dann auch irgendwie zu Messies? Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Familie die Bücher beseitigt, wenn sie keiner mehr liest.
      Kann man jemandem zum Messi machen, wenn man ihm seine Sachen aufhalst?

      Oh man mir wird schon wieder ganz flau im Magen...

      Liebste Grüße und gute Nacht
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Hallo alle zusammen" geschrieben. 10.03.2017

      Hallo meine lieben!!!

      Ich fürchte, dass ich mein Sammelproblem nur verschoben habe, statt es zu beheben oder es war von Anfang an größer als ich dachte.

      Die Zeitungen,Prospekte etc sind weg. Ich habe nur noch Bücher, die ich in den letzten 6 Moonaten gelesen habe. Ich habe nur noch weniger als 20 Stofftiere (noch zu viel, versuche aber noch rauszufinden, "wen" ich noch verschwinden lassen kann.

      Aber heute morgen zum Kaffee machen ist mir aufgefallen, dass ich als alleinlebende Person mehr Tassen habe, als meine Familie. Ich habe mehr als 25 Tassen...warum???
      Wie sortiere ich die am besten aus ? Ich weiß, dass ich nicht mehr als 10 Tassen brauchen eher weniger... aber welche kann weg und welche nicht?
      Und warum ist mir das nie aufgefallen???

      Danke fürs Lesen und Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Sammlen und Horten?" geschrieben. 09.03.2017

      Hallo @Draculara,

      vielleicht ist sie aber auch eine Frau, der man Mitgefühl geben sollte. Was ist wenn sie nur durch solche, für uns lächerliche, Videos die Aufmerksamkeit oder Anerkennung bekommt, die sie braucht oder sich wünscht? Was ist, wenn sie mitlerweile so einsam ist, dass selbst solche schlechten Feedbacks ihr weichtig sind, weil auch negative Aufmerksamkeit Aufmerksamkeit ist?

      Dazu 2 Zitate:

      Herze, willst du ganz genesen,
      sei selber wahr, sei selber rein!
      Was wir in Welt und Menschen lesen,
      ist nur der eigne Widerschein.
      (Theodor Fontane)

      Über nichts wird flüchtiger geurteilt als über die Charaktere der Menschen, und doch sollte man in nichts behutsamer sein.
      (Georg Christoph Lichtenberg)

    • ave hat einen neuen Beitrag "Sammlen und Horten?" geschrieben. 08.03.2017

      Hallo ihr lieben!

      @Wolfram:
      Ich glaube nicht, dass es an ihrer Haarfarbe liegt. Vielleicht gibt es hier ein paar Blondinen, die dir beweisen können, dass die Witze nur von ängslichen Menschen gemacht wurden....

      @Draculara:
      Mach das Video, dann wissen die nicht Hannoveraner, wo man günstig einkaufen kann und wie man da hinkommt.

      Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Suche nach jungen Menschen mit "Messie"-Syndrom oder -Eltern" geschrieben. 07.03.2017

      Hallo @Lara Mirja ,

      wie stellst du dir denn vor von uns an das "Artikelfutter" zu kommen?
      Stellst du Fragen, die wir beantworten sollen oder sollen wir selber was von uns schreiben?
      Oder möchtest du eine Art Interview mit einzelnen führen?

      Also ich würde dir bei dem Artikel helfen, wenn du mir genau sagst wie. Ohne echten Namen und Bilder bitte.

      liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Angst, nicht durchzuhalten, und Stillstand deswegen" geschrieben. 07.03.2017

      Huhu du schreibwütiger,

      ich habe ein paar kleine Ergänzungen:

      Obst ist nicht gleich Obst. Die Übersäuerung kommt von Zucker, slso darauf achten. Zutroben wirken z.B. basisch, also entsäuernd.

      Ansonsten: wer so einen Wust nicht alles auf einmal umsetzten kann (dürften wohl die meisten sein) sollte lamgsam anfangen. Keine Süßigkeiten über einen Monat z.B. dann ist die Gefahr die Herausforderung nicht zu schaffen geringer.

      Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Orient?" geschrieben. 05.03.2017

      Hey ihr lieben,

      wenn ein Ziel gewählt wird, dass nicht so teuer ist, könnte ich auch mitkommen. Aber unter 500€ sollte es schon liegen.
      Ansonsten finde ich das eine super Idee.

      liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Hallo alle zusammen" geschrieben. 02.03.2017

      Hallo @Henni,

      ich bin dir nicht böse!
      Ich kann deine Bewunderung sogar nachvollziehen.
      Wiso mein Vater so schwer zu finden ist, ist ganz einfach:
      -kein Telefonbucheintrag
      -keine persönlichen Daten im Internet (alles wo er sich mit Adresse anmelden müsste, macht er nicht, bei allem anderen benutzt er Pseudonyme)
      -niemandem sagen, dass er "verschwindet"

      Entschuldige bitte, dass ich dir so lange nicht geantwortet habe, aber ich musste lange darüber nachdenken, was ich dir antworten soll. Man könnte sagen, dass du mich mit der Nachricht etwas auf dem falschen Fuß erwischt hast. Das könnte aber an der Gesamtsittuation liegen.

      Es geht mir jetzt wieder etwas besser.
      5 Kiddies wurden in meiner Freundschaft, beginnend mit dem 31.01.2017 und endent mit dem 22.02.2017, geboren. Darunter auch ein Zwillingspärchen.
      Ich war zwischendurch damit beschäftigt Mützchen und Deckchen; für die Kiddies, deren Eltern sowas mögen; zu machen. Jetzt fehlt mir noch noch was für ein Kind, da muss ich aber noch dran arbeiten.
      Für meine Mutter und die Mutter meines Freundes habe ich kleine Portomonaies/Schlüsseltäschchen genäht, als Dankeschön für das zusätzliche Urlaubsgeld.
      Jetzt bin ich in Urlaubsvorbereitungen (fliege am 17.03. mit meinem Schatzi nach Schottland für 11 Tage).

      Danke, dass du mich magst. Ich mag dich auch.

      Liebste Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Persönliche Entwicklung?" geschrieben. 21.02.2017

      @DarkAngel

      Hallo DankAngel,
      ich hatte die Idee von meiner Hausärztin, die auch traditionelle chinesische Medizin macht. Die meinte, dass es in China schon lange üblich ist mit Nahrung den Körper gesund zu halten.
      Rosmarin, Salbei, Thymian und Ingwer sind ja bekanntlich entzündungshemmend.
      Darüber kann man viele Bücher auch mit Rezepten finden. Wenn man Kräuterbücher oder "Obst und Gemüse als Medizin" von GU (hoffe, dass es keine Schleichwerbung ist) durchguckt, findet man auch viele Sachen. Die wirklich helfen, oft leider nur bei regelmäßigem Konsum oder in größeren Mengen. Aber mir hat es sehr geholfen und ich bin begeistert davon.

      Liebe Grüße
      ave

    • ave hat einen neuen Beitrag "Persönliche Entwicklung?" geschrieben. 21.02.2017

      @Draculara @Messie

      Hallo erstmal,

      also die Brechstange hilft ja leider nur den wenigsten, auch wenn wir uns das immer wünschen, dass von Null auf Nix alles in den Griff zu bekommen ist.

      Liebe Draculara,
      wenn du dein trautes Heim nicht verlassen möchtest, kannst du so etwas wie Pilates oder Gymnastik machen. Damit es nicht zu viel Veränderung auf einmal ist kannst du ja mit einer Übung 3 Minuten am Tag anfangen. Oder erst mal 3 bis 4 mal in der Woche und dann langsam steigern. Wenn es dir hilft, kannst du doch hier schreiben, wenn du was gemacht hast und wann nicht.

      Lieber Messie,
      wenn ich doch nur die Zeit hätte um so viel zu schreiben, wie ich sagen könnte. Wir Frauen sind ja im Vergleich zu euch Männern wahre Wörterbücher.
      Ja, das mit den Krankheiten ist nicht leicht. Habe sie aber schon mein ganzes Leben lang und kenne es nicht anders. Als ich 18 war wurde es dann so schlimm, dass ich auf den Orthopäden gehört habe und mich mit 18 und dann mit 20 habe operieren lassen (hätte ich das doch nur nie getan). Trotz vieler Rheumatiker in meiner Familie war er fest davon überzeugt, dass ich kein Rheuma haben kann. Die Schmerzen in meiner Kindheit seinen Wachstumsschmerzen gewesen...Nach der 2. OP und der vierten Kortison-Spritzen-Kur wurde es nicht besser, ich aber ineinem Jahr über 30 kg schwerer. Angeblich hätte ich zu viel gegessen. Dann gab es erneut ein MRT und zu meinem Glück war da ein Arzt, der sich die Bilder gleich angeguckt hat und meinte "Gehen Sie mal lieber nicht zum Orthopäden sondern zum Rheumatologen.". Tada ich hatte mein Leben lang schweres Gelenkrheuma.
      Meine ständigen Magen- und Darmschmerzen so wie die dauernde Übelkeit lagen auch nicht an meinen Essgewohnheiten oder dem Schulstress sondern an Morbuscron und Colitisulcerosa.
      Nach einem Jahr mehr als 9 Tabletten am Tag essen, habe ich den Entschluss gefasst das mit einer Ernährungsumstellung zu versuchen. Es hat ein Jahr rumprobieren gekostet, um herauszufinden, was ich nicht vertrage und was gut für micht ist, und dann habe ich langsam das Kortison und dann das Sulfolac, Pantropozol etc. abgesetzt.
      Seit dem habe ich nach oder bei Erkältungen Rheumaschübe, bei denen ich entzündungshemmer wie Diclophenac nehme und sonst nicht. Für Magen und Darm brauche ich nichts mehr.

      Zum Zucker: Es gibt eine Woche im Monat in der ich mal einen Schokoriegel und eine Flasche Cola zu mir nehme. Sonst habe ich gar nicht das Verlangen danach. Ich habe damals, als ich richtig aufgedunsen war, angefangen den Zucker in Kuchen oder ähnlichem zu reduzieren (meißt nehme ich 2/3 oder sogar nur die Hälfte von dem was im Rezept angegeben ist), dann habe ich mal auf Softdrinks verzichtet und verdünnten Saft getrunken. Den habe ich dann jede Woche weiter verdünnt, bis es nur noch Wasser war.
      Ich muss sagen, dass ich da auch nichts vermisse. Wenn ich in dieser bösen Woche mal keine Lust auf Cola oder Süßkram habe, bekomme ich auch keine Pickel.

      Was das Essen bzw. Kochen angeht. Ich stehe unter der Woche nicht mehr als 15 bis 30 Minuten pro Tag in der Küche. Dein geliebtes Thema Zeitmanagement ist da das A und O. Kartoffeln oder Reis aufsetzten und das was dazu soll in der Zeit schnippteln und zubereiten. Oder alles schnippeln und ab in den Ofen, wird immer ein toller Auflauf draus.
      Wenn du Suppen magst. Brühe aansetzen und dann den Rest schnippeln ab dazu, fertig.
      Man kann auch vorkochen und einfrieren. Das ist besonders praktisch, wenn man mal Pizza macht. Einfach die 3 Fache Menge an Teig machen, belegen und ab in den Tiefkühler. Dann wenn man keine Zeit hat einfach in den vorgeheizten Ofen 3-5 Minuten länger als sonst und fertig. Dann spart man sich ganz die Zeit was zu machen und man spart tatsächlich ziemlich viel Geld. Für 8-10 Liter Kartoffelsuppe gebe ich im Schnitt 7-9 € aus und bei mir ist da sogar Fleisch mit drin.

      Liebste Grüße
      ave

      PS: Messi! Zur Gesundheit trägt genügend Schlaf erheblich bei. Mach nicht immer so lange. Wir wollen länger was von dir haben..

    • ave hat einen neuen Beitrag "Persönliche Entwicklung?" geschrieben. 19.02.2017

      Hey @Messi,

      Deine Tipps sind gut, aber leider nich auf jeden anwendbar, was die Ernährung angeht.

      Ich zum Beispiel habe chronische Krankheiten, darum habe ich mich viel mit Ernährung beschäftigt. Das Ergebnis ist, dass ich seit 5 Jahren kein Kortison mehr brauche.
      Die benötigte Kalorienzahl kann man berechnen (lassen z. B. im Internet). Kleinere Menschen brauchen weniger und größere Menschen mehr. Sportler brauchen ebenfallsmehr als Couchpotatos.
      Die 17 Uhr Regel ist eigentlich eine 3 bis 4 Stunden vor dem ins Bett gehen Regel. Der Körper speichert alles, was er am Tag nicht verbraucht hat ein, d.h. essen und dann schlafen macht dick. Hat der Körper aber Zeit zum verdauen gehabpt passiert das weniger, da mehr verbraucht wird, man sollte sich also bewegen und nicht auf der Couch lungern.

      Der Zuckerregel stimme ich voll und ganz zu. Man muss nur mal gucken, was überall an Zucker drin ist und wie hoch der Bedarf daran überhaupt ist. 1TL Zucker ist etwa der Bedarf. Den hatt man schon gedeckt, wenn man 3 Scheiben Brot isst oder einen Apfel. Raffinierter Zucker ist ganz schlimm. Der wird nur eingespeichert (mach Flecken in der Haut, kann Sodbrennen verursachen, verlansamt enzymatische Vorgänge im Körper, kann Diabetes verursachen). Stärke z.B. Mehl ist auch Zucker sogenannte Polysacharide; die muss der Körper erst aufspalten und kann sie dann erst verwerten (ist besser so). [Man kann das testen, wenn man Mehl in den Mund nimmt und lange daran rumlutscht wird es süß.]

      Um Übersäuerung zu vermeiden und zu verhindern hilft es basische Lebensmittel zu essen, z.B. Zitrone oder Kräutertees trinken.

      Die Ionisierung der Metallfilter ist umstritten. Da bisher keine Wirkung festgestellt wurde. Jedes Metall wirkt ionisierend, dass hat mit der Metallstruktur zu tun. Die Elektronen sind in Metallen frei beweglich und bilden daher an der Oberfläche eine partielle negative Ladung. Die Wirkung auf Lebensmittel kann aber erst nach längerer Zeit ( je nach Säuregehalt der Lebensmittel ab 30 Minuten) festgestellt werden, [wirken dann basisch} also ein kurzes filtern hilft da nicht. ABER in Papierfiltern sind viele ungute Stoffe, wie Bleiche, Kleber oder Farbstoffe enthalten, die in Metallfiltern nicht sind. Und es schont die Umwelt und verringert Abfall. Außerdem sind Metallfilter geschmacksneutral, was Papierfilter nicht sind.

      Tierische Fette: Wieder ein umstrittener Punkt. Den Tieren und der Umwelt zu liebe sollte man darauf verzichten. Aber es sind mehr positive Effekte im Körper zu erkennen, als negative, wenn man ein paar Dinge beachtet. Wenig rotes Fleisch wenig Antibiotikahühner ken Schwein. Fisch ist sehr gesund, vorallem wegen der Arminosäuren (Fettsäuren, ist das woraus das Fett besteht).
      Wer daruf verzichten möchte, soll das tun, aber darauf achten, dass er keine Mangelescheinungen wie Vitamin B12, D oder Eisen bekommt.

      Ich habe, bevor ich versucht habe auf die Medikamente zu verzichten mehrer Ärzte gefragt, was ich tun kann. Alle meinten Obst, Gemüse, Wasser und Flesich bzw. Fisch. Was aber wichtiger ist, ist, dass alles frisch ist und man kein Mikrowellenfutter isst oder andere Fertigprodukte, da da viele Stoffe drin sind, die giftig sind, aber gewisse Grenzwerte unterschreiten. Am wichtigsten ist es aber gut zu frühstücken, mittags etwas weniger und abends am wenigsten zu essen. Damit der Körper nicht auf die Idee kommt was einzuspeichern, sondern die Energie gleich verbraucht.
      Im Endeffekt sagt der Körper was er braucht und wann, darauf sollte man hören lernen.
      Solz sollte man reduzieren. Das erhöht den Blutdruck, ändert die Herzrate und sorgt für Wasseransammlungen im Körper (verlangsamt wieder wichtige Vorgänge im Körper). In rei Scheiben Brot ist wieder alles an Salz was man am Tag braucht.
      Ich könnte da einen Roman drüber schreiben

      Bei der Lebenseinstellung, dem Lachen und der Bewegung bin ich voll und ganz deiner Meinung!

      Liebste Grüße
      ave

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen