Jennifer
Moderator
Beiträge: 442 | Zuletzt Online: 24.06.2018
avatar
Registriert am:
17.02.2011
Beschreibung
Einfach tun!
Geschlecht
weiblich
Landkarte

anzeigen
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken1031
Details anzeigen
    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Hilfe mein Umzug steht bevor!" geschrieben. Heute

      Mein Handy war kaputt, ich hatte mir für ein paar Tage eines geliehen.
      Jetzt gehts wieder normal hier weiter!
      Du schaffst das!

      Welche Möbel passen nicht in die neue Wohnung?
      Gibt es bei euch ein Sozialkaufhaus, das Sachen für einen guten Zweck abholt?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Hilfe mein Umzug steht bevor!" geschrieben. 15.06.2018

      Hallo Träumerin,

      schön dass du da bist. Gemeinsam finden wir sicher einen Weg!
      Ich habe eine Idee, vielleicht ist das etwas für dich?

      Schaffe in einem Raum Platz für Dinge, die du sicher weiterhin brauchen wirst.
      Papiere, Familienfotos, ein paar kleine Andenken. Wertgegenstände wie Schmuck oder gute Elektrogeräte. Das kommt in Umzugskartons, am besten beschriftet: "Papiere und Ausweise", "Schmuck und Andenken", "Fotos und DVDs", Elektro ... oder wie es halt für dich passt.

      Einen anderen Raum machst du zur echten Müllhalde.
      Da fliegt alles rein, was weg kann. Notfalls auch wild durcheinander!
      Da wirkt dann ein Entrümpler. Die sehen dann ja auch, dass das vom Sortieren so wild liegt! Kein Grund für Peinlichkeit.

      Die ordentlichen Kartons und die Möbel die noch gut sind holt das Umzugsunternehmen.
      Wie fühlt sich der Gedanke für dich an?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Messie Haushalt.. Familie will Haus verkaufen. Hilfe!" geschrieben. 18.05.2018

      Es ist sicher möglich in Schutzkleidung und Atemmaske einmal durch das Haus zu gehen und zu retten, was an persönlichen Dingen da ist: Ausweis, Papiere, Familienfotos, Schmuck, Wertgegenstände und etwas Kleidung der letzten Zeit, die man noch reinigen kann.

      Alles andere MÜSSEN Profis machen!!
      Dieses Haus ist schwer gesundheitsgefährdend. Allein durch Mäuse können je nach Region schwere Krankheiten übertragen werden, bis hin zum Nierenversagen. Ihr müsst sofort da raus!

      Da gibt es auch nichts zu schämen. Ein Teil deiner Familie ist psychisch krank. Da können eben solche Zustände auftreten.
      Ich nehme an, nach dem Verkauf wird das Haus abgerissen. Eventuell entsorgt der Käufer alles und zieht die entsprechenden Kosten vom Kaufpreis ab.

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Ein freundliches Hallo in die Runde!" geschrieben. 16.05.2018

      Herzlich willkommen @silberling!

      Das mit den Krankheiten klingt mühsam.
      Ich kenne das auch.
      Es ist gerade auch total „mein“ Thema: Wie bekomme ich mit eingeschränkter Kraft ein halbwegs akzeptables Ergebnis hin?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Partner ist ein Messie - Erfahrungsaustausch gesucht" geschrieben. 15.05.2018

      Ich denke für die Türkei werdet ihr es schaffen dass der Mann eine Art Werkstatt mit Lager dazu bekommt. So teuer ist das dort ja nicht.
      Ich glaube ich würde dann gar nicht damit anfangen, ihn irgendwas in die Wohnung bringen zu lassen. Niemals wird der Kram auf dem zugeteilten Platz im Schrank bleiben ...

      Diese Etagenbetten, ob die zerlegt aus dem Raum raus könnten und du bekommst da deinen Schrank hingebaut?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Partner ist ein Messie - Erfahrungsaustausch gesucht" geschrieben. 15.05.2018

      Hallo @Mameka,

      so hoffnungslos klingt das gar nicht.
      Schafft euch eine Art Wohnung in der Wohnung - Wohnküche und Schlafraum in normal, und die anderen Räume siehst du als Werkstatt, Lagerraum, Keller ohne Keller an. Regale rein, Kartons, was auch immer. Es ist nicht dein Problem. Gut wäre es aber, wenn du im Wohnbereich ein eigenes Regal aufstellen könntest.

      Für die Türkei würde ich empfehlen, dass du schon jetzt überlegst, wo in dichter Wohnnähe des Mannes Sammlungen und Werkzeuge Platz finden werden. Er soll sich wohl fühlen - und du dich auch!

      Hat er genug Vitamin D und B12? Manchmal steigt der Antrieb, wenn der Vitaminhaushalt stimmt.
      Da kann man durchaus mal dran drehen. Viel Erfolg!

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Hilfe , meine Mutter ist kaufsüchtig und hortet Dinge" geschrieben. 15.05.2018

      Hallo @Sabs,

      Menschen sind sehr verschieden!
      Offenbar tut deiner Mutter innerlich etwas gut, was nicht alle anderen Menschen froh machen würde.
      Es hilft ihr, und es macht sie immer ängstlicher und abwehrender, wenn sie abgewertet und bedrängt wird.
      Kannst du dir vorstellen, dass du sie einfach als erwachsenen Menschen respektierst? Da kann man ruhig sinngemäß sagen: „Also meins wär das nicht, alles so voll.“ Oder: „Falls es dir irgendwann auf den Keks geht, sag Bescheid. Dann helfe ich dir gerne!“ Und mehr muss schon nicht mehr sein. Einmal im Leben ausgesprochen. Nicht zehnmal bei jedem Treffen.

      Eventuell kannst du deine Mutter irgendwann fragen, ob ihr das Wohnzimmer zusammen gemütlich machen wollt. Einfach weil ihr dann mehr Spaß habt da zu sitzen. Mag sie nicht, dann ist es ihre Entscheidung.

      Nichts verfault, die Wände schimmeln nicht, der Feuchtmüll wird nicht schon wieder lebendig, es gibt weder 10 cm hohen Schimmelpilzrasen im Geschirr noch Mäuse, Kakerlaken, Ratten, Wanzen oder extremen Mottenbefall. Niemandes Gesundheit wird geschädigt, und so ist es nicht gegen geltendes Gesetz, Schränke mit Kram vollzustopfen und Zimmerecken vollzustellen.

      Wer selbst anders gepolt ist muss da natürlich erst mal schlucken. Klar.
      Aber letzten Endes leben wir in einer Demokratie, in der jeder sammeln kann was er will. Und das ist auch gut so.

      Du willst dass es deiner Mutter gut geht. Vielleicht würde sie ohne ihre Schätze unglücklich sein und wäre dann viel schlechter drauf? Was kannst du für dich tun, damit du deiner Mutter die Freiheit lässt, so zu leben wie es sie innerlich erleichtert? Man kann niemand mit den eigenen Methoden froh machen, wir müssen alle den eigenen Weg gehen.

      Viel Erfolg für dich und bleib uns gewogen, auch wenn wir dir kein „Mutter-Bekehrungsrezept“ liefern können!

    • Moin,
      dann lass es jetzt ruhig angehen.
      Du hast so viel geschafft. Schau halt drauf, dass der Erfolg so bleibt.
      Du kannst stolz auf dich sein!

      Eventuell dachten die Polizisten dass du depressiv bist oder so und Hilfe brauchst?
      Möglich wäre das ja.
      Jetzt ist der Feiertag, und bis nächste Woche ist es bei dir sicher nicht mehr so schlimm. Früher bewegt sich da nichts. Die haben Wichtigeres zu tun!

      Es muss nicht wie geleckt aussehen.
      Wir haben keine Regalpolizei die bestimmt wie ordentlich etwas gestapelt werden muss!

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "MLM? " geschrieben. 07.05.2018

      Oh weh. Seriös ist der Film auch nicht.
      Und die Musik macht es auch nicht besser.

      Ein Schneeballsystem ist etwas anderes als MLM. Da wird ohne Produkt oder nur mit einem „Scheinprodukt“ Geld nach oben bezahlt, in der Hoffnung unter sich genug Leute zu finden, die einem auch Geld schicken. Das ist zu Recht verboten.

      MLM ist halt Kapitalismus! Da geht der größte Teil der Kosten nicht in die Herstellung des Produktes, sondern in den Konzern, in Transport, Kosten für den Händler, die Verkäufer im Laden, in die Werbung. Der Käufer zahlt das alles, viele verdienen in Abstufungen.
      Beim MLM verteilt es sich anders, und wieder auf verschiedene Leute.
      Wobei - Überraschung! - die an der Spitze mehr verdienen als die unten.

      Das ist wie - sagen wir mal - bei Aldi. Herr Albrecht hat Milliarden, der Mensch an der Kasse verdient ganz wenig.
      Dazwischen gibt es eine große Reihe von Abstufungen an Einkommen. Es verteilt sich auf verschiedene Berufe.

      Beim MLM haben alle die Tätigkeit des Direktverkaufes. Wobei jeder selbst verkauft, und die „oben“ für Ihre „Downline“ verantwortlich sind. Das ist auch eine Menge Arbeit, die aber keiner sieht und die natürlich honoriert wird.

      Normalerweise wäre das einfach ein kleines Zubrot für die Nutzer der Produkte, die für andere Leute mitbestellen.
      Jedenfalls nichts um reich zu werden. Diejenigen mit einer großen Downline müssen ganz schön strampeln, um da alle Aufgaben zu erfüllen. Und wie draußen im normalen Verkauf haben die an der Spitze dann eine Menge mehr Geld. Genau wie dort ZU viel mehr Geld!

      Wer MLM im Generalverdacht für unseriös hält, muss den Kapitalismus an sich für unseriös halten.
      Und da stimme ich dann doch glatt zu!!

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Jetzt hat sie's geschafft, ihre Küche hat gebrannt!" geschrieben. 21.04.2018

      Moinsen,

      nicht krankenversichert gibt es in Deutschland nicht (mehr).
      Es kann höchstens sein dass jemand die Beiträge nachzahlen muss, weil er da geschlurt hat.
      Oder lebt die Mutter anderswo?
      Wovon lebt sie eigentlich, welches Einkommen hat sie?

      Es können auch perfekte aufgeräumte Küchen brennen.
      Bei mir hat mal das Öl in der Pfanne zu brennen angefangen (unabhängig vom Aufräumen), eine Bekannte hat den Putzlappen zu nahe an der heißen Herdplatte liegen gelassen ...
      Aber natürlich findet das Feuer spannenderes Futter, wenn Geraffel herum liegt.

      Frag deine Oma, ob sie weg will.
      Ansonsten - wie schon anderswo erwähnt wurde - wenn deine Mutter um Hilfe bittet, kannst du sie unterstützen.
      Wenn sie es nicht möchte, dann macht sie es eben nicht. Soviel Freiheit darf man den Menschen schon lassen, auch wenn es mal schwer fällt.

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Brauche Rat" geschrieben. 13.04.2018

      Wow - bei dir bewegt sich ja richtig was. Super!!
      Ich finde es total spannend bei dir mitzulesen.

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Traumatisiert?" geschrieben. 30.03.2018

      Das war einfach ein flink heraus gegriffenes Beispiel, wie man jede Tätigkeit in einzelne Schritte zerlegen kann.
      Es ging mir ums Zerlegen in Häppchen, nicht speziell ums Fegen.
      Denn wenn‘s zuviel wird, unterbricht man an dieser Stelle und setzt später fort.
      Wenn man es so aufgeschrieben sieht, wirkt es wie ein Berg!
      Anwenden lässt es sich auf alles. Auch aufs Geschirr. Bloß ohne Besen!

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Traumatisiert?" geschrieben. 28.03.2018

      Bleiben wir bei den Beispielen.
      Du könntest rund 10 Minuten durchhalten, und die Tätigkeit braucht bei dir mindestens 30 Minuten.

      Es spricht nichts dagegen, die Arbeitsabläufe in einzelne Schritte zu zerlegen.
      Nehmen wir: Eingestaubter Fußboden im Badezimmer.

      - Besen suchen und neben der Tür bereit stellen
      - Handfeger und Kehrblech holen. Sind sie unauffindbar, ein Stück Pappe oder ähnliches zum Besen stellen
      - Mülleimer holen. Oder einen Müllbeutel an die Tür hängen.

      10 Minuten sind fast rum? Ok. Pause!

      - einen Korb, Karton, Kissenbezug schnappen und herumliegende Wäsche einräumen
      - Den Fußboden leer machen. Alles kommt in eine Box oder einen Karton in den Flur.
      - Mülleimer raus stellen, Handtücher aufhängen

      Pause! Wahrscheinlich sind wieder 10 Minuten vorbei?

      - Auffegen, Ränder, Ecken, Heizungsrohre und Sesselleisten nicht übersehen, schwere Gegenstände verrücken
      - dabei im am weitesten von der Tür entfernten Bereich starten
      - eventuell Türkanten und Heizung und Wannenrand überfegen
      - vor der Tür Flusen und Staub auf das Kartonstück oder per Handfeger auf das Kehrblech fegen
      - ab in den Müll damit!
      - Besen, Handfeger, Kehrblech kommen an ihren Platz
      - bevor die Sachen (Box) zurückgestellt werden, nur vielleicht wenn man grad im Flow ist:
      - Eben oberflächlich mit einem feuchten Tuch über den Fußboden wischen. Kann, muss aber nicht.

      Es sind noch mal 10 Minuten vergangen.
      Fertig! Und es gibt als Aufwand und Belohnung:
      Kleine Schritte, Pausen, und das gute Gefühl:
      Hey, geht doch!

      Wie wäre es jetzt mit Kaffee? Tee? Irgendwas Schönes machen?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Was kann ich tun, um meiner Mutter zu helfen? " geschrieben. 28.03.2018

      Herzlich willkommen hier bei uns!

      Nein, tun könnt ihr nichts, so lange die Mutter es nicht will, beziehungsweise anderen nicht schadet, oder sie selbst ernsthaft in Lebensgefahr gerät.
      Am sinnvollsten wird sein, sie nicht zu drängen.
      Dabei kann man natürlich weiter hin und wieder die Zusage machen, auf Zuruf Unterstützung zu geben.

      In manchen Fällen kann sich jemand damit anfreunden, wenn nur eine bestimmte Sorte Gegenstände aus dem Haus gebracht wird, zum Beispiel alte Kartons oder Plastikverpackungen. Dabei kommt aber wirklich nur das weg was besprochen wurde.

      Oder es gelingt, ein Zimmer gerümpelfrei zu machen, die Sachen werden dann in anderen Räumen untergebracht.
      Aber das alles geht nur, wenn keiner drängelt oder ein bestimmtes Ergebnis erwartet. Das erfordert viel Geduld bei den Angehörigen. Andererseits - was läuft weg?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Wo bekomme ich Hilfe?" geschrieben. 27.03.2018

      Herzlich willkommen hier,

      ich schließe den anderen hier an.
      Hol dir Hilfe!
      Niemand muss wegen solcher Probleme auf der Straße sitzen. Auch du nicht.
      In welchem Bundesland wohnst du denn?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Traumatisiert?" geschrieben. 26.03.2018

      Wie klein müsste ein Arbeitshäppchen sein, damit du es trotz deiner Erschöpfung durchhalten kannst?
      Ich mag die Methode, Dinge die kürzer als zwei Minuten dauern sofort zu erledigen sobald sie mir auffallen.
      Beispiele:

      Ich sehe Staub auf dem Fußboden im Badezimmer.
      Ich denke nicht nach, sondern greife zum Besen und habe in ein bis eineinhalb Minuten mein Bad aufgefegt.

      Ich sehe eine Rechnung im Briefkasten. Eigentlich würde ich sie „irgendwo“ ablegen. Ich greife zur bunten Mappe im Flur, und stecke die Rechnung hinein. Aufwand 10 Sekunden.

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Traumatisiert?" geschrieben. 25.03.2018

      Hallo ratlos,

      du beschreibst gut was da in dir abläuft, durch Krankheiten und äußere Enflüsse ausgelöst.
      Das Wollen ist da, aber die Kraft fehlt. Ich wünsche dir, dass du so viel Energie bekommst, dass du dich in deinem häuslichen Umfeld wohlfühlen kannst!

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Traumatisiert?" geschrieben. 25.03.2018

      Ich schließe mich an dieser Stelle direkt bei Jacaranda an.
      Die Voraussetzung für die einjährige Ausbildung zum Heilpraktiker ist „25 Jahre alt und Hauptschulabschluss“.
      Das ist nicht wirklich hoch gegriffen.

      Es gibt zwar Heilpraktiker für Psychotherapie, die eine akademische Ausbildung haben. Sozialarbeiter und Psychologen zum Beispiel. Aber auch wenn jemand jede Fortbildung mitnimmt die für ihn zugelassen ist, so kann ein Facharzt mit der entsprechenden therapeutischen Ausbildung viel fundierter arbeiten. Selbst wenn auch hier nicht jeder ein Meister seines Faches sein kann, ist es doch ein ganz anderer Hintergrund.

      Deine Lebensgeschichte, liebe Jacaranda, berührt mich sehr.
      Und zu dir, Messie schreibe ich später etwas. Da möchte ich vorher mit dir direkt sprechen bevor ich etwas schreibe.
      Ich halte dich übrigens keineswegs für einen Messie im klassischen Sinn.

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Schwiegervater ein Messi" geschrieben. 23.03.2018

      Hm ... eine benutzbare Terrasse wäre zum Sommer hin super!
      Und für die Schwiegermutter ein angenehmeres Wohngefühl auf der Wohnetage.

      Wahrscheinlich wäre der Schwiegervater am glücklichsten wenn er eine riesige Lagerhalle füllen könnte. Seufz.
      Und das wird man wohl schwerlich organisieren können. Ist das Haus eher in einer Stadtrandsiedlung oder richtig ländlich / dörflich gelegen?

    • Jennifer hat einen neuen Beitrag "Rainbow-Cloud ~ seine Ideen & Umsetzungen" geschrieben. 23.03.2018

      Hallo an euch alle,

      ich habe vor vielen Jahren in Wien im 17. Bezirk in der Schumanngasse in der Schuhfabrik gearbeitet. Fox Medana Schuhe. Das war eine wunderbare Zeit.
      Letztens habe ich geträumt, ich bin wieder dort und darf wieder da arbeiten. So ein schöner Traum!
      Der Großvater von meinem Liebsten war übrigens Schuhmachermeister.
      Ein spannendes Thema.

      Wichtig ist, dass du das Deckmaterial so befestigen kannst, dass es über dem Rist und den Zehen hoch genug ist.
      Und du brauchst für das Material eine starke Industrie-Nähmaschine und für die Hand-Nähte gebogene "Schuster-Nadeln".
      Ich bin neugierig!

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen