jamie512
Moderator
Beiträge: 204 | Zuletzt Online: 04.06.2020
avatar
Name
Jamie
Hobbies
Mit den Hobbys ist das so eine Sache. Eigentlich lesen, zeichnen, generell kreativ sein, Gitarre spielen...wenn ich denn Zeit dazu hab.
Wohnort
Großstadt
Registriert am:
12.01.2019
Geschlecht
weiblich
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken537
Details anzeigen
    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 13.04.2020

      Hallo @Mandorla

      Danke für deine lieben Worte. Es freut mich, dass ich dich motivieren konnte. 😊
      Das wiederum gibt mir grad einen ordentlichen Motivationsschub, sodass ich mir gleich ein weiteres Stück Haus zurückerobern werde. Wahrscheinlich wird es nicht lange dauern, bis meine Leute wieder mit einsteigen.
      Was für eine wunderbare Kettenreaktion. 😀

      Liebe Grüße, habt alle einen schönen Tag!
      Jamie 🌻

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 12.04.2020

      Hey ihr Lieben!
      Danke für eure ganzen Rückmeldungen.

      Zitat von Ornung im Beitrag #157
      mit der Schule wirst ja sicher hinten anhängen müssen.

      Zitat von Ornung im Beitrag #157
      wie lange hast du die Umschulung?

      Lieber Robert, der Unterricht läuft zur Zeit ganz normal weiter, nur eben über Videochat und das funktioniert super. Teil 1 der Abschlussprüfungen wäre jetzt im April fällig geworden, aber die IHKs haben die Prüfungen ja vorerst verschoben. Mal sehen, wann das nachgeholt wird. Meine (ebenfalls kaufmännische) Umschulung dauert auch zwei Jahre. Ich freue mich aber schon auf die Zeit danach, wenn ich endlich wieder normal arbeiten kann.

      Zitat von Jennifer im Beitrag #156
      Du hast aber so viel Interessantes und Aufmunterndes zu berichten, dass es wirklich fehlt, wenn du gerade im echten Leben sozusagen festhängst!

      Danke, das ist sehr lieb von dir. Ich schau mal, dass ich wieder öfter was von mir hören lasse, dann werden die Texte auch nicht so extrem lang. 😄

      Zitat von Miss Hazel im Beitrag #158
      Die unsortierten Kisten sind die schlimnsten, es dauert einfach ewig, bis man das Zeug auseinander hat und man verzettelt sich wirklich.

      Genau und deshalb ist es wirklich einfacher, erstmal Gleiches zu Gleichem zu legen und wenn der grobe Unfug aussortiert ist, dann die Feinarbeiten zu erledigen. Papiere sortieren kann ich auch wunderbar am Abend, wenn ich ohnehin auf dem Sofa hocke.

      Zitat von skurril im Beitrag #159
      Aye Captain, 1000 Dank für Deine Berichte!
      @jamie512 , echt inspirierend, super wertvoll, vorbildlich, nachahmenswert!

      Danke, das freut mich sehr. Ich werde weiter berichten. 🙂

      Nochmal danke an euch alle, habt noch einen schönen Abend bzw. angenehme Träume. 🌻

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 12.04.2020

      Lieber Robert @Ornung

      Zitat von Ornung im Beitrag #154
      ja ich hamster nun auch, nachdem es da draußen so unsolidarische Schw.... gibt, solidarisch, pääääähhh

      Ich gebe dir natürlich Recht, die Leute da draußen sind alles andere als solidarisch. Ich schrieb ja bereits, dass meine Meinung über das Hamstern diejenigen, die es anders handhaben, nicht aus der Fassung bringen muss. Ich finde es sch***e, deshalb tue ich es nicht. In erster Linie, weil ich das Haus nicht weiter vollstellen will. Bei uns gab es zwar Engpässe, aber wir haben trotzdem immer alles bekommen. Wenn du aus der Not heraus hamstern musst und dir damit nicht selbst in die Quere kommst, dann ist das doch für dich mehr oder weniger "gut". Wenn es für dich okay ist, belassen wir es dabei. Man kann ja auch mal unterschiedlicher Meinung sein. 🙂

      Zitat von Ornung im Beitrag #154
      oh madam meldet mal hier

      Ja, das soll vorkommen. 🙂 Ich habe außerhalb des Forums und abgesehen vom Ausmisten auch viel um die Ohren und nicht immer einen freien Kopf, um zu schreiben. Das kommt doch bei uns allen mal vor.

      Zitat von Ornung im Beitrag #154
      natürlich gehts uns allen, wohl gemerkt uns allen aufm Sack.....mit der Giftpampe....

      Darüber kann ich nicht urteilen, geschätzter Robert. Wenn ich schreibe, dann nur aus meiner eigenen Sicht. Es gibt ja auch Menschen, die eher sorglos und unbedacht mit dem Thema umgehen.

      Zitat von Ornung im Beitrag #154
      wo hat das was Gutes? mein ganzen Urlaub hab hergegeben, .....danach lass ich mich krankschreiben, bis das Ungeheuer getötet ist, abgeknallt, das hat gaaaaaaaaaaaaar nix guuuuutes, auf Kosten von toten, glaub ich spinn, glaub es hackt hier.

      Zum besseren Verständnis habe ich die Passage, über die du hier sprichst, abgeändert. Gemeint war natürlich, dass die Kontaktsperre (für mich) etwas Gutes hat, nicht etwa Corona selbst. Ich hoffe, du hast nicht wirklich von mir geglaubt, dass ich mich über den Tod von Menschen freue.
      Dass du selbst deinen Urlaub opfern musstest, tut mir natürlich sehr leid für dich. Urlaub sollte natürlich der Erholung dienen.

      Zitat von Ornung im Beitrag #154
      reise grad, ab letzten Monat....hänge fest in Cannes bei lieben Freunden und die können nicht weiter.

      Dann drücke ich dir die Daumen, dass du wohlbehalten zurück nach Hause kommst. Bleib doch bis dahin bitte gesund und den Umständen entsprechend fröhlich.

      Ich danke dir für deine Antwort und vor allem für den Hinweis auf meine unglückliche Wortwahl. 😉

      Liebe Grüße und frohe Ostern
      Jamie

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 12.04.2020

      Ich habe in den letzten Wochen ganz wichtige Dinge für mich erkannt: 1. Der Knoten ist geplatzt und 2. Leere Dosen klappern am lautesten.
      Dieser ganze Corona-Wahnsinn geht mir auf den Sack. Da hat man jahrelang mit diesen Normalos zu tun, die immer behaupten, sie hätten ihr Leben im Griff und könnten einfach nicht verstehen, wieso Messies so viel Zeug horten und dann laufen gerade diese Menschen, die uns so zugesetzt haben, in den Geschäften herum wie aufgescheuchte Hühner und präsentieren anschließend stolz ihre prall gefüllten Kellerräume oder Vorratsschränke und erwarten dann noch Applaus? Ernsthaft?
      Eines dieser Normaloexemplare aus unserem Bekanntenkreis beschwert sich gerade über eine aufblühende Mottenplage im Vorratsraum. Ich konnte mir leider ein: "Tjoa, hätteste die 30kg Mehl mal im Laden stehen gelassen." nicht verkneifen. 😇
      Mal im Ernst: Ich finde dieses Hamstern sch***e. Wir haben uns diese übermäßige Vorratshaltung gerade erst abgewöhnt, weil wir in der Vergangenheit einfach zu viele verdorbene Lebensmittel entsorgen mussten. Das ist anderen Menschen gegenüber einfach nicht fair. Ich will jedenfalls nicht dahin zurück und deshalb kaufen wir aus Prinzip genauso ein, wie wir es uns vor dieser sogenannten Krise angewöhnt haben. (Wie immer spreche ich hier nur für mich, wer anderer Meinung ist,
      soll sich davon nicht aus der Fassung bringen lassen.) Auch dieses Klopapierphänomen hat uns nicht ins Stolpern gebracht. Naja.
      Die Kontaktsperre hat auch was Gutes: Wir sparen uns jetzt die Wege zur Arbeit/Schule und demnach hat jeder von uns mehr Zeit zur Verfügung, um daheim anzupacken.
      Und das haben wir in den letzten Wochen (allerdings auch schon ordentlich vor der Kontaktsperre) verdammt nochmal mit Bravour durchgezogen. 🤟🏼
      Ich hab irgendwann aufgehört, die ganzen Säcke mit alter Kleidung zu zählen, aber mittlerweile dürften es weit über 50(!!!) gewesen sein. Dazu noch einige Stadtsäcke mit Müll. Unsere Mülltonnen sind quasi immer voll. Am schlimmsten sind aber echt die Klamotten und Pappe bzw. Papier. Glücklicherweise können wir diese beiden "Sorten" immer entsorgen, denn die Container sind ja frei zugänglich. Da unser Recyclinghof geschlossen hat (wie ja scheinbar überall), können wir natürlich kaputte Möbel und Elektroschrott nicht entsorgen. Das Zeug sammeln wir zur Zeit an einem Ort. Sieht doof aus, nervt total, aber dafür können wir, sobald wir wieder grünes Licht haben und der erste, der zweite und der dritte Ansturm auf die Wertstoffhöfe abgeebbt ist, den ganzen Krempel in mehreren Fuhren und vor allem direkt hintereinander entsorgen. Vielleicht organisieren wir aber auch mal einen Sperrmülltermin, das müssen wir dann abwägen, wenn es soweit ist.
      Noch etwas Positives: Wir haben endlich das ehemalige Zimmer meiner Oma in Angriff genommen. Das war ja über Jahre hinweg quasi eine schwarze Zone. Wenn wir den Raum betreten haben, dann nur, um Kisten reinzustellen oder einmal, um die alten Möbel rauszuholen. Danach war das eigentlich nur noch Abstellfläche. Und die haben wir auf erschreckende Weise fast mannshoch mit Zeug vollgestellt. Sich da durchzuackern ist echt übel, aber was soll ich sagen? Wir haben uns die Sch***e eingebrockt, jetzt müssen wir mit dem Ergebnis auch klarkommen. Klappt aber richtig gut. Bei manchen Kisten frage ich mich, warum wir den ganzen Krempel da reingefeuert haben, anstatt ihn direkt wegzuwerfen bzw. zu sortieren. Notizzettel ohne Ende, Taschentücher (unbenutzte natürlich), alter Schulkram von meinen Brüdern und sogar noch von mir, wichtige Unterlagen, Unmengen an Hygieneartikeln (Duschgel, Seife, Shampoo, Zahnpasta; grad hab' ich noch das Hamstern verteufelt, jetzt sollte klar werden, warum xD)... die Liste ist schier endlos.
      Jetzt, nach ziemlich langer Zeit, ziemlich langen Texten, ziemlich viel Geschwätz und Unmengen an Fehlversuchen, sowie gefühlt tausenden von Büchern über Ordnung und Organisation kann ich aber endlich sagen, dass ich für mich ein System entwickelt hab, das funktioniert. Es mag vielleicht ein Mischmasch aus diversen Bücher-Methoden sein, gepaart mit Tipps, die mir meine Oma damals gegeben hat oder die ich hier im Forum bekommen hab, aber es klappt.
      Das Meiste, was wir in unserem Haus angesammelt haben, ist für uns nicht mehr von Bedeutung. Heißt: Entsorgen. Altkleidung und Pappe sind bei uns die schlimmsten Übeltäter (sagte ich ja bereits). Danach kommen Geschirr bzw. Plastikdosen einer bekannten Marke und Töpfe und Besteck. Das wird alles nochmal durch die Spülmaschine gejagt und danach aufgeteilt, frei nach dem Motto: Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen. Für die "Schlechten" stehen Kartons parat, in unserem Jargon die Spendenkisten. Die werden wir immer los, weil wir ein paar Leute kennen, die solche Sachen ihrerseits weiterverschenken und die sich über unser Zeug wirklich freuen.
      Beim Sortieren fallen uns dann natürlich etliche lose Teile in die Hände, von denen wir wissen, dass sie an einem bestimmten Ort fehlen. Diese Teile werfen wir in eine Kiste, die nur diesen einen Zweck erfüllt, nämlich die Teile festzuhalten, bis wir das passende Gegenstück gefunden haben bzw. es für uns zugänglich ist.
      Als uns beim Sortieren immer mehr Hygieneartikel in die Hände gefallen sind, haben wir mit dem Schrank im Bad kurzen Prozess gemacht: Ausmisten (Sorten, die wir nicht vertragen haben bzw. die schon vertrocknet waren etc.), durchputzen und dann ordentlich einräumen. Wenn wir jetzt Hygieneartikel finden, werden die einmal feucht abgewischt und direkt in den Schrank geräumt, immer Gleiches zu Gleichem.
      Kleidung, die wir noch tragen, wird gewaschen und getrocknet (leider mittlerweile komplett im Waschsalon, denn unsere Waschmaschine ist tot, für eine neue muss noch ein bisschen gespart werden) und dann in die Schränke und Kommoden geräumt, die wir vorher auch ausgemistet und geputzt haben. Ein paar Schränke sind noch fällig, aber das kommt später.
      Für lose Papiere, Kontoauszüge, Briefe und generell wichtige Dokumente habe ich eine Plastikkiste in meinem Schlafzimmer aufgestellt. Darin sammeln wir restlos alle diese losen Unterlagen und die werden ganz am Ende noch sortiert, quasi wenn wir mit der Feinjustierung beginnen. Ist die Kiste voll, wird die nächste eröffnet. Plastikkisten haben wir genug. 😆
      Gleiches Prinzip bei ganzen Ordnern: Die werden garnicht erst durchgesehen (sonst verzetteln wir uns nämlich buchstäblich), sondern direkt in einen großen Karton geräumt. Der gehört dann auch in die Rubrik "Feinjustierung".
      Lose Notizzettel werden direkt aussortiert, da das meistens nur alte To-do-Listen oder Einkaufszettel sind. Telefonnummern und Adressen kommen vorerst in einen Schuhkarton, andere Notizen werden direkt über das Smartphone eingescannt und gespeichert, somit können die Zettel dann nämlich auch weg.
      Bei meiner Oma im Zimmer nehmen wir für jeden Quadratmeter Fußboden, den wir freigeräumt haben, den Staubsauger zur Hand und entfernen den groben Unfug. Das mag zwar in den Augen der meisten Leute überhaupt keinen Sinn machen, aaaber für uns ist das immer ein kleiner Triumph, weil es bedeutet, dass wir uns ein Stück Haus zurückerobert haben.
      Das bringt mich noch zu unseren Arbeitsutensilien. Wir haben den Staubsauger immer im Anschlag bzw. für teppichfreie Gebiete Besen, Handfeger und Kehrblech. Mülltüten liegen sowohl in der Küche, als auch im Bad bereit und die Stadtsäcke haben ihren festen Platz in einer Küchenschublade. Wir benutzen kleine Schuhkartons, um lose Unterlagen und Teile darin zu sammeln, damit wir nicht für jedes Ding einzeln loslaufen müssen, um es in die entsprechende Kiste zu packen. Dazu noch ein feuchter Lappen, der immer frisch ausgewaschen wird und mit dem wir die Sachen grob entstauben, wenn es nötig ist. Ich glaube, das war es auch schon.
      Natürlich finden wir beim Ausmisten auch Unmengen an alten Fotos und Erinnerungsstücken. Auch hier gilt: Nicht verzetteln, erstmal an einem Ort sammeln. Auch hier kommt eine Kiste zum Einsatz. Ganz wichtig bei den Kisten: Kreppband und Stift. Eine volle Kiste wird direkt beschriftet, damit wir wissen, was drin ist und dass der Inhalt bereits in Arbeit ist. Wer jetzt denkt, dass wir den Krempel ja eh nur umpacken: Das mag in gewisser Weise stimmen, aber mir ist es lieber, dass ich aus 15 unsortierten Kartons eine oder zwei Plastikkisten mache, die inhaltlich einem Konzept folgen und denen ich mich am Ende in Ruhe widme, als mich im Prozess des Ausmistens mit dem Sortieren von Unterlagen oder Fotos abzulenken.
      Was fällt sonst noch an? Tüten und Tragetaschen werden direkt überprüft. Sind sie in Ordnung und nicht verdreckt, werden sie als Einkaufstaschen in einer großen Tasche gesammelt. Alle anderen werden noch als Müllbeutel oder Ähnliches verwendet und dann entsorgt.
      Der Entsorgungsaspekt ist zur Zeit etwas tricky, wie bereits erwähnt. Aber Altkleidersäcke und Pappe nehmen wir immer mit, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind und entsorgen die Sachen in den Containern, an denen wir vorbeikommen. Stadtsäcke sind ja bezahlt und werden zusammen mit der grauen Tonne mitgenommen. Gelbe Säcke können einfach neben die Tonne gestellt werden, wenn sie voll ist. Die Biotonne ist eigentlich nie überfüllt.^^
      Für Hygieneartikel und Tragetaschen haben wir einen Kaufstopp verhängt. Erst wird alles aufgebraucht, was wir beim Ausmisten entdeckt haben. Das dürfte den einen oder anderen Euro einsparen. Tragetaschen liegen jetzt auch immer in meinem Auto parat, damit wir keine neuen kaufen müssen. Da findet ein reger Austausch statt.^^
      Was das Zeitpensum betrifft, sind wir relativ entspannt. Wir tun jeden Tag etwas, das Minimum sind aber 15 Minuten pro Zimmer. Timer an und los geht's. Bei vier Leuten ist da unheimlich viel zu schaffen. Oft haben wir dann noch so viel Motivation und Energie übrig, dass wir uns einem Raum eine ganze Stunde lang widmen.
      Joa und so wuseln wir uns durch das Haus. Wir haben zwar Schwerpunkte, wie beispielsweise im ehemaligen Zimmer meiner Oma, aber wir konzentrieren uns nicht mit aller Macht darauf, denn leider klappte das Konzept "Raum für Raum" bei uns nicht, weil der ganze Krempel sich dafür zu sehr im ganzen Haus verteilt hat.
      Es liegt noch immer meeegaviel Arbeit vor uns, aber jetzt läuft es. Das ist nicht bloß ein Motivationsschub, der nach einer Woche vorbei ist. Wir halten uns jetzt schon über mehrere Wochen an diese Vorgehensweise und mit jedem Sack, der das Haus verlässt, fühlen wir uns besser.
      Ich hab' jetzt ziemlich viel geschrieben. Vielleicht konnte ich ja jemandem damit helfen. Danke für's Lesen. 🙂
      Ich werde weiter berichten.^^
      Liebe Grüße
      Jamie

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 25.02.2020

      In letzter Zeit war ich nicht allzu aktiv im Forum. Ich habe hin und wieder diverse Beiträge mitgelesen, häufig habe ich mich dafür nicht einmal angemeldet.
      Ich befinde mich zur Zeit in so einem Alltagstrott, der mich mittlerweile richtig abnervt. Morgens stelle ich mir den Wecker für 5 Uhr. Um kurz nach 7 Uhr verlasse ich das Haus. Eigentlich genug Zeit, um ein bisschen Sport zu machen und danach noch unter die Dusche zu springen und mich fertig zu machen. Leider ist mein Bett immer so schön kuschelig warm und will mich einfach nicht aufstehen lassen. Also fällt die Zeit für den Sport weg und ich gehe stattdessen direkt ins Bad. Naja. Erfreulich ist, dass ich die Energie, die ich dabei einspare, in meine Umschulung stecke. Da wird durchgepowert, bis der Kopf raucht. Gut für meine Noten, weniger gut für die Hüften.
      Natürlich - wie sollte es anders sein? - haben wir die Deadline (Küche, Wohnzimmer) im letzten Jahr sowas von verfehlt und hängen ganz arg mit dem Großreinemachen hinterher. Nervt auch, lässt sich aber grad nicht mal eben so ändern.
      Unsere Küche: Vorerst fertig. Die Renovierungsarbeiten sind komplett abgeschlossen, die Möbel sind aufgebaut und demnach raus aus dem Keller. Bis in der Küche der Normalzustand einkehren kann, dauert es noch. Wir haben ja jede Menge Krempel im Keller zwischengelagert und müssen das Zeug nach und nach sichten und dann ausmisten oder eben in die Schränke räumen. Allerdings fehlen uns noch ein paar Geräte, die wir uns nach und nach kaufen müssen. Geld ist halt keine unbegrenzte Ressource. Ich blicke jetzt zurück auf monatelange Scherereien und Ärgernisse, aber auch auf witzige Situationen und Aha-Erlebnisse. Dadurch, dass wir die Küche eigenständig sanieren mussten, haben wir uns einige Kenntnisse angeeignet und Fähigkeiten erlangt, die wir für das restliche Haus gut gebrauchen können. Ich werde jetzt bewusst keine großen Pläne aufzählen. Mir ist es lieber, ich berichte im Nachhinein von unseren Erfolgen, statt mir immer wieder Niederlagen eingestehen zu müssen. Das demotiviert einfach zu sehr.
      Ich freue mich, dass ich jetzt Folgendes verkünden darf:

      UNSERE TERRASSE IST KOMPLETT FREI!!!!!!!

      Da brauchte es erst eine Sturmwarnung und mediengestützte Panikmache, damit wir diesen Riesenklotz anpacken, aber da es gefruchtet hat, will ich mich nicht beschweren. Was ist also passiert? Sabine hat sich angekündigt.
      Als ich erfahren hab, dass uns bald ein paar ordentliche Windböen um die Ohren fegen sollen, war ich noch relativ gelassen. War nicht der erste Sturm, wird nicht der letzte Sturm sein. Aufhalten konnte ich ihn eh nicht. Aber ich hab den Fehler gemacht, die Nachrichten zu verfolgen. Die Vergleiche mit Kyrill und Lothar und Ela (und wie sie alle hießen) haben mich da schon nachdenklicher gestimmt. Jetzt war es eben Sabine und unsere Stadt sollte ordentlich was abbekommen. Am Samstag vor dem Sturm hieß es also: Hajoa, wir müssen mal wieder vor der Haustür fegen und die hässlichen grünen Flecken müssen auch runter von den Steinen und wenn wir schon dabei sind, können wir auch gleich alles befestigen, was bei starkem Wind umkippen oder wegfliegen könnte. Die Vorderseite war ziemlich schnell fertig, auf der Rückseite fingen dann die Diskussionen an. Was, wenn unser Selfmade-Pavillon mit dem eigens dafür angefertigten Dach beschädigt wird? Was, wenn sich irgendwas löst und anderswo Schäden anrichtet? Was, wenn die Versicherung nicht greift, weil ein Schaden zu verhindern gewesen wäre?
      Ich war zum Schluss leicht hysterisch und reizbar (normalerweise bin ich die Ruhe in Person), konnte aber mit meinen Leuten einen Schlachtplan entwickeln: Schnallen lösen, Dachplane zu einer Wurst zusammenschieben, festzurren, fertig. Das Problem war dann aber der Krempel auf der Terrasse. Der lag ungeschützt da, konnte von den Nachbarfenstern in der ersten Etage gut eingesehen werden und wäre entweder klatschnass geworden oder weggeflogen.
      Wohin damit? Diverse Aufräumaktionen hatten ja im letzten Jahr schon etwas Linderung verschafft, aber da standen eben noch weitere Sachen herum bzw. sind im Laufe der Zeit wieder dazugekommen.
      Insgesamt haben wir 6 Stunden lang auf der Terrasse rumgerödelt, den Müll direkt in unsere Tonnen sortiert, bis sie voll waren, Kleidersäcke aussortiert und für den Kleiderconatiner neu gepackt, Spendenkartons gepackt und ins Gartenhaus gestellt, von wo aus die nach und nach gespendet werden. An Kleidersäcken sind insgesamt 17 Stück zusammengekommen, die wir noch am gleichen Abend in den Sammelcontainern in unserer Umgebung abgeladen haben. Eine unfassbare Erleichterung. Was mich besonders daran geärgert hat: Die meisten Klamotten, die wir entsorgt haben, waren "Geschenke" von Bekannten an uns, die selbst ausgemistet haben. Wie ich eingangs mal in diesem Thread glaube erwähnt zu haben, haben unsere Bekannten ihre eigenen Keller leer gemacht und die Klamotten bei uns abgeladen. "Weil ihr ja immer zum Flohmarkt fahrt." Jetzt sind viele dieser Sachen einfach in den Wertstoffkreislauf gewandert und unsere Terrasse ist frei, frei, frei. *träller*
      Den Sturm haben wir dann gut überstanden und auch die stürmische Zeit, die bis jetzt anhält, bereitet uns keine Kopfschmerzen, denn: Wie kann ich mich um Dinge sorgen, die nicht mehr da sind?^^
      Ich glaube, wir haben uns nie vor Augen geführt, welche Mengen an Krempel wir uns ins Haus gestellt haben, der garnicht ursprünglich uns gehörte. Jetzt rückt das ganze Ausmaß so langsam in den Fokus der ganzen Familie. Das war seit über einem Jahr mein Ziel: Dass alle das Chaos in seiner ganzen erdrückenden Ausprägung wirklich wahrnehmen und es als genauso klebrig und widerwärtig empfinden, wie ich.
      Ich möchte jetzt hier niemandem zu Nahe treten, der anders denkt, als ich. Für mich bedeutet Messie zu sein, mich mit Dingen zu umgeben, die mich erdrücken, mir die Luft zum Atmen nehmen, mich nicht loslassen und mir ein richtig mieses Gefühl vermitteln. Ich kann meinem Dasein als Messie nichts Positives abgewinnen und möchte auch dem ganzen Krempel um mich herum nichts Positives mehr zuschreiben. Ja, die Sachen haben Geld gekostet, sind noch zu gebrauchen, könnten noch Geld einbringen. Ja, ich könnte, würde, müsste, wollte. Will ich aber nicht mehr.
      Fazit: Terrasse und Küche haben viel, viiiieeel Zeit beansprucht. Die beiden Bereiche sind frei. Gewisse Dinge werden sich dort noch einfinden, weil sie dorthin gehören und so Platz in anderen Bereichen freigeben. Irgendwas in mir hat sich in den letzten Monaten so arg gewandelt, dass ich problemlos Sachen fortgeben kann und erreichte Fortschritte erhalten kann. Ich hab´ was dazugelernt. Das fühlt sich gut an. =)

      Das war´s für jetzt. Danke für´s Lesen.
      Liebe Grüße
      Eure Jamie

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 04.01.2020

      Hallo liebe Speicher°assel, ein frohes neues Jahr wünsche ich dir! 💐🌸
      Ich poste mal ganz schnell meinen Fortschritt und lass noch liebe Motivationsgrüße da. 😁

      * Abschlussleiste anbringen (Lieferung wurde schon im Baumarkt abgeholt)
      * Küche streichen (2x) ✓ erledigt, es sieht wunderprächtig aus
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Sideboard ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum abbauen und auf dem Dachboden verstauen
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen ~ bin dran
      Neu dazugekommen:
      * vor dem Streichen der Küche noch kleine Ausbesserungen an den Wänden vornehmen ✓ erledigt
      * neue Lampe in der Küche anbringen ~ sind dran
      * neue Steckdosen plus Rahmen und neuen Lichtschalter kaufen ✓ erledigt
      * Steckdosen und Lichtschalter anbringen ~ sind dran

      Es ist nicht mehr viel zu tun, bis die Küche fertig ist. Dann wird Vieles einfacher für uns.
      Vor allem können wir uns dann auf den Rest des Erdgeschosses konzentrieren. 💪

      Ich hoffe, dir geht's soweit gut, liebe Speicher°assel. 😊

      Liebe Grüße
      Jamie 👋

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 31.12.2019

      Hallo liebe Speicher°assel 👋
      ich sehe, du bist wieder fleißig dabei. Wir waren vor Weihnachten noch recht aktiv und sind es jetzt auch noch. Leider gehen die Arbeiten zum Teil nur schleppend voran, weil immer mal wieder unvorhergesehene Problemchen auftauchen. 🤷

      Mein wahrscheinlich letztes Update in diesem Jahr:
      * Fliesen verlegen und anschließend verfugen ✓ erledigt, eeendlich
      * Abschlussleiste anbringen (Lieferung wurde schon im Baumarkt abgeholt)
      * Küche streichen (2x)
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Sideboard ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum aufstellen ✓ erledigt, wenn auch anders, als gedacht^^
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen ~ bin dran
      * mehrere Fahrten zum Recyclinghof, bis der Sperrmüll Geschichte ist ✓ für dieses Jahr erledigt
      Neu dazugekommen:
      * Bad und Gäste-WC aufräumen und putzen ✓ für dieses Jahr erledigt
      * vor dem Streichen der Küche noch kleine Ausbesserungen an den Wänden vornehmen ~ sind dran
      * neue Lampe in der Küche anbringen

      Renovieren ist sooo nervig und es macht Dreck ohne Ende und man weiß einfach irgendwann nicht mehr, wohin mit den ganzen Sachen. Wenn unser Erdgeschoss dann endlich mal fertig ist, werd ich eine Woche lang Partys feiern. 😂
      Im neuen Jahr will ich mich dann wieder mehr auf's Ausmisten konzentrieren. Das Haus ist ja immernoch ziemlich voll mit Kram.

      So, langer Rede kurzer Sinn: Es läuft, weiterhin frohes Schaffen und komm gut ins neue Jahr, liebe Speicher°assel! 🌸🌻🏵️

      Liebe Grüße
      Jamie 👋

      P.S.: Und ja, es stimmt: Je mehr Aufgaben ich erledige, desto mehr neue Aufgaben kommen dazu, die damit irgendwie zusammenhängen. Verrückt. 😁💐

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 18.12.2019

      Liebe Speicher°assel, ich hoffe, dir geht es soweit gut. Und damit du einen kräftigen Motivationsschub bekommst, wenn du wieder online bist, poste ich weiter fleißig meine Fortschritte, denn dank deiner unermüdlichen Fleißarbeiten hier bin ich auch ordentlich motiviert. 😉

      Meine Liste zum Jahresende:
      * Fliesen verlegen (wird heute in Angriff genommen, ist ja schon nach Mitternacht^^)
      * Abschlussleiste anbringen (Lieferung ist im Baumarkt angekommen und muss noch abgeholt werden)
      * Küche streichen (2x)
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen
      * Sideboard ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum aufstellen
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen
      * mehrere Fahrten zum Recyclinghof, bis der Sperrmüll Geschichte ist ~ sind dran
      Neu dazugekommen:
      * einzelne Stellen auf dem Küchenfußboden begradigen, Ausgleichsmasse verteilen ✓ erledigt, eeendlich^^
      * Bad und Gäste-WC aufräumen und putzen ~ sind noch dran
      * vor dem Streichen der Küche noch kleine Ausbesserungen an den Wänden vornehmen

      So. Der gestrige Tag war extrem anstrengend. Jetzt will ich mal noch ein paar Stündchen schlafen, bevor es wieder losgeht. 💪

      Liebe Grüße und gute Nacht
      Jamie 👋🌸🌻🏵️💐

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 15.12.2019

      Noch ein Update 💪
      Meine Liste zum Jahresende:
      * gesamten Verpackungsmüll (von Schränken, Türen...) entsorgen ✓ erledigt
      * Küchenboden vorbereiten: Baustaub beseitigen, gründlich fegen und saugen, Werkzeug in anderen Raum bringen ✓ erledigt
      * Fliesen verlegen
      * Abschlussleiste anbringen (Lieferung steht noch aus)
      * Küche streichen (2x)
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen
      * Sideboard ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum aufstellen
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen
      * neue Klos einbauen, inkl Klokästen ✓ für dieses Jahr erledigt (die neuen Kloskästen waren Billigmodelle und müssen im neuen Jahr durch hochwertigere Teile ersetzt werden, von denen nicht sofort was abbricht, aber für jetzt passt es erstmal so)
      * mehrere Fahrten zum Recyclinghof, bis der Sperrmüll Geschichte ist ~ sind dran
      Neu dazugekommen:
      * einzelne Stellen auf dem Küchenfußboden begradigen ~ sind dran
      * Bad und Gäste-WC aufräumen und putzen ~ sind noch dran
      * zwei Etagenflure und eine Treppe putzen ✓ erledigt
      Für heute ist's erstmal genug. Morgen geht's weiter. 👍
      Liebe Grüße und gute Nacht
      Jamie 👋🌸

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 14.12.2019

      Kurzes Update 😋
      Meine Liste zum Jahresende:
      * Fliesen und Fliesenkleber für die Küche kaufen ✓ erledigt
      * gesamten Verpackungsmüll (von Schränken, Türen...) entsorgen ~ sind dran
      * Küchenboden vorbereiten: Baustaub beseitigen, gründlich fegen und saugen, Werkzeug in anderen Raum bringen ~ sind dran
      * Fliesen verlegen, Abschlussleiste anbringen
      * Küche streichen (2x)
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen
      * Sideboard ausräumen und abbauen ~ sind dran
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum aufstellen
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen
      * neue Klos einbauen, inkl Klokästen ~ sind dran
      * mehrere Fahrten zum Recyclinghof, bis der Sperrmüll Geschichte ist
      Neu dazugekommen:
      * nochmal drei kleine schwedische Regale und eine neue Spüle kaufen ✓ erledigt
      * Farbe, Klokästen, Kleinigkeiten im Baumarkt kaufen ✓ erledigt
      * Abschlussleiste für die Küche vorbestellen ✓ erledigt
      * Bad und Gäste-WC aufräumen und putzen ~ sind dran

      So, jetzt geht's wieder ans Eingemachte. 💪
      Weiterhin gutes Gelingen 🌸

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 09.12.2019

      Hallo liebe Speicher°assel,

      ich wollte dir in den letzten Wochen so oft schreiben, nur irgendwie fehlte mir dazu immer der innere Antrieb. Ich hoffe, dir geht's soweit gut?

      Zitat von speicher°assel im Beitrag #858
      Hat jemand von euch auch Lust auf eine Endjahresliste?

      Ja! Bei uns hat sich in den letzten Wochen schon Einiges getan, leider - wie immer - viel zu wenig. Aber das ist wieder meine Art, alles schlecht zu reden, was gut bei uns läuft. 🙄
      Meine Liste zum Jahresende:
      * Fliesen und Fliesenkleber für die Küche kaufen
      * gesamten Verpackungsmüll (von Schränken, Türen...) entsorgen
      * Küchenboden vorbereiten: Baustaub beseitigen, gründlich fegen und saugen, Werkzeug in anderen Raum bringen
      * Fliesen verlegen, Abschlussleiste anbringen
      * Küche streichen (2x)
      * Küche putzen und endlich die Schränke aufstellen, große Arbeitsplatte wieder anbringen, wichtigste Küchenutensilien einräumen
      * großen Wohnzimmerschrank fertig ausräumen und abbauen
      * Sideboard ausräumen und abbauen
      * Wohnzimmer streichen (2x)
      * neue schwedische Regale aufbauen, anbringen und einräumen
      * Grundreinigung Erdgeschoss
      * evtl alten Schrank und alten Sekretär aus dem Keller holen und putzen
      * Sofa mit Polsterreiniger auffrischen
      * Esstisch aus Glas aus der zweiten Etage ins Erdgeschoss bringen
      * Weihnachtsbaum aufstellen
      * Kreidefarben für Altmöbelprojekt, sowie Zubehör aussuchen, evtl schon bestellen
      * neue Klos einbauen, inkl Klokästen
      * mehrere Fahrten zum Recyclinghof, bis der Sperrmüll Geschichte ist

      So. Das sind viele große Aufgaben, die an sich garnicht mehr viel mit unserem übrigen Chaos zu tun haben. Aber wenn wir die Liste abarbeiten, ist unser Erdgeschoss so weit fertig und zumindest frei von Chaos, sodass wir sogar wieder Besuch empfangen könnten. Okay, jetzt, wo ich das schreibe, wird mir doch bewusst, wie viel wir schon erreicht haben und dass wir bald wieder ein Stück Normalität im Haus haben.
      Danke, liebe Speicher°assel, dass du immer so fleißig bist. Du hast mich mit deiner Frage gerade aus einem tiefen Loch geholt. 😊😊😊
      Wir schaffen das! 💪
      Liebe Grüße und gutes Gelingen
      Jamie 👋🌸🌻🏵️💐

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 24.11.2019

      Gestern hat mein Bruder den Küchenwänden den letzten Schliff verpasst... im wahrsten Sinne des Wortes. 😋
      Gleich muss bloß noch der Türrahmen verputzt und in ein paar Tagen verspachtelt werden. Die Stelle schleifen wir dann per Hand nach, was nicht so übel staubt und schnell erledigt ist.
      Im Wohnzimmer haben wir gestern schon einmal den TV-Schrank ausgeräumt und abgebaut. (Wie bereits im vorherigen Post erwähnt, sind die Schränke im Wohnzimmer schon entrümpelt und wir bewahren darin nur noch die wirklich wichtigen Sachen auf. 🙃 Das Ausräumen geht also sehr schnell.)Unseren alten Esstisch haben wir ebenfalls zerlegt. Der Standfuß, der wie eine Säule nach griechischer Machart aussieht, ist dann doch zu schade, um ihn wegzuwerfen. Dafür lass ich mir was Schönes einfallen. 😁
      Sobald der Türrahmen gleich fertig ist, werden wir im Wohnzimmer den nächsten Schrank ausräumen, diesmal ein Sideboard (warum zur Hölle haben wir überhaupt so viele Möbel in diesem Raum?? Ich bin froh, dass wir uns jetzt verkleinern. 😂).
      Noch liegen wir relativ gut in der Zeit. Nächste Woche stehen allerdings mehrere Termine an, die sehr wichtig sind. Zwei von uns Vieren fallen dann für diese Zeiten aus. Naja.
      Ich bin gespannt, was wir bis zum 30.11. schaffen. Es sollte sich größtenteils mit meinen gesteckten Zielen decken. 😊
      Das war's für jetzt.
      Liebe Grüße
      Jamie 👋🌸

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 18.11.2019

      Seit meinem letzten Eintrag hier sind schon wieder ein paar Tage ins Land gezogen. Momentan wird meine Familie von Viren aller Art heimgesucht. Ständig liegt mindestens einer von uns flach. Naja.
      Der Flur ist fast fertig renoviert - zumindest der Teil, der nicht von unserem Kühlschrank versperrt ist, der noch immer dort steht. Mein Bruder schleift zur Zeit die Wände in der Küche. Der Staub verteilt sich im ganzen Haus, das lässt sich leider nicht verhindern. Wir haben uns schon im hiesigen Baumarkt erkundigt und werden uns nach Abschluss der Bauarbeiten hier einen Waschsauger leihen und dann einmal einen Grundputz damit machen. Parallel zu den Arbeiten in Küche und Flur haben wir jetzt endlich die Glasschiebetür eingebaut. Das sieht so super aus, dass ich diese Tür am liebsten den ganzen Tag lang benutzen würde. XD Im Wohnzimmer werden wir spätestens nächste Woche die Schränke ausräumen und abbauen. Glücklicherweise sind die Schränke schon so weit ausgemistet, dass darin kein unnötiges Zeug mehr liegen dürfte. Am Mittwoch fahre ich mit meiner Mutter zu diesem bekannten schwedischen Möbelhaus, dort werden wir auf jeden Fall ein neues Regal kaufen... vielleicht kennt ihr ja diese genialen Teile mit quadratischen Fächern, für die es gefühlt 1000 Verwendungsmöglichkeiten gibt. Eines davon steht bereits in unserem Wohnzimmer und wird noch einmal... sagen wir generalüberholt. In einem unserer Kellerräume steht noch ein Schrank von meiner Uroma, so ein Teil mit Gardinen an den Glasscheiben. Dieser Schrank jedenfalls eignet sich hervorragend für ein Shabby-Chic-Projekt und passt dann super in unser Wohnzimmer. So bekommen wir einen Kellerraum frei und sparen gleichzeitig noch Geld, da wir keinen neuen Wohnzimmerschrank kaufen müssen.
      Vor Weihnachten wollen meine Mutter und ich noch ein paar Kartons mit nicht mehr benötigtem Zeug packen und spenden.
      Meine Deadline will ich auf jeden Fall einhalten und noch liegen wir relativ gut in der Zeit. So viel erstmal dazu.
      Ich werd jetzt ins Bett gehen.
      Liebe Grüße an alle da draußen. 😊
      Gute Nacht 😪😴

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 03.11.2019

      Oh Mann. Ich bin froh, dass dieser Halloween-Wahnsinn endlich vorbei ist. Ich hab' ja nichts gegen Verkleidungen, aber wenn kleine Gespenster und Untote spätabends draußen rumrennen, Erwachsene nerven und - wenn sie ihren Willen nicht bekommen - von den eigenen Eltern zu Sachbeschädigung und -verschmutzung ermutigt werden, dann hört der Spaß für mich auf. Die Hunde der Nachbarin haben im 5-Minuten-Takt gebellt, was Stress für Mensch und Tier bedeutet hat.
      Naja. Auch dieses Jahr waren bei uns die Schotten dicht. Früher haben wir den Mist mitgemacht, extra noch Süßkram gekauft und verteilt, aber das ging einher mit eigenen Partys. Da konnten wir noch Leute einladen. 😝 Heute bin ich froh, wenn ich meine Ruhe hab und ein gutes Buch lesen kann.
      Abgesehen von dieser unsäglichen Nacht der lebenden Toten haben wir daheim so Einiges gestemmt. Im Zuge der Küchenrenovierung bin ich auf ein Problem gestoßen, das mich nicht mehr losgelassen hat. Wenn wir eine neue Küchentür einbauen (Glasschiebetür, sauschwer das Teil), dann kommen wir nicht mehr an die Wand dahinter bzw. nur teilweise und sehr umständlich. Die Tür (wie gesagt, sauschwer) wieder auszubauen, um dann irgendwann mal die Wand neu zu tapezieren, ist absolut keine Option, zumal an dieser Stelle ursprünglich unsere Garderobe hing - die Löcher waren unansehnlich und mussten weg.
      Ich hab' mir meine beiden Brüder geschnappt und wir haben innerhalb weniger Stunden die Tapeten von den Wänden gekratzt, die Decke weiß gestrichen und die hässlichen Löcher in der Wand geschlossen. Glücklicherweise hab ich das ganze Material ja sowieso schon da, weil wir diverse Putze und Spachtelmassen brauchten. 🤷 Mit zwei 2,5m langen Alu-Eckprofilen haben wir den Zugang zur Küche (der Türrahmen ist auf der Flurseite schon ab, sieht ein bisschen asozial aus) schonmal vorbereitet, sodass da nicht einfach ein unebenes Loch in der Wand ist, sondern schon ein bündig abschließender Durchgang. Heute haben wir nochmal Kleinigkeiten nachgebessert und den zweiten Durchgang Tiefgrund auf die nackte Wand aufgetragen. Ab morgen kümmern wir uns um den neuen Wandbelag. Baumwollputz soll es werden, es wird wohl auch Flüssigtapete genannt. Das Lustige daran: Auf dem Dachboden liegen etwa 17 Säcke von diesem Zeug, bereits vor Jahren gekauft, aber an das Großprojekt Flur haben wir uns nie getraut. Jetzt sorgt meine doch recht spontane Idee, den Flur im Erdgeschoss direkt mit zu renovieren, sogar gleichzeitig für etwas mehr Luft auf dem Dachboden. Strike, würde ich sagen. 😂
      Momentan bin ich über mich selbst und meine Überzeugungs- und Willenskraft erstaunt. Ich habe mir in meinem Schlafzimmer ein Stück Platz geschaffen und da lasse ich nichts liegen, was dort nicht hingehört. Es ist nicht viel in den Augen eines Normalos, aber für mich ist das eine ganz enorme Leistung. Auch meine Finanzliste führe ich fleißig weiter. Ich kann jetzt schon erkennen, welche Ausgaben ich unnötigerweise hatte, doch statt sofort alles ändern und perfekt machen zu wollen, behalte ich meine gewohnten Ausgaben vorerst bei. Da ich voraussichtlich nicht an der Armut zerbrechen werde, kann ich mir das auch erlauben. Und wenn ich genügend "Material" gesammelt habe, kann ich schrittweise unnötige Ausgaben ermitteln und verringern. Ich will nichts mehr überstürzen, denn das hat in der Vergangenheit nie funktioniert.
      Zur Zeit macht mir der gesundheitliche Aspekt sehr zu schaffen. Auch hier ist alles "in Arbeit", ich kann also nicht erwarten, dass von jetzt auf gleich alles wieder in bester Ordnung ist. 🤔
      Soviel dazu.
      Ich freue mich auf morgen, hab total Lust, die Wände im Flur fertig zu machen. Ein Vorteil an dieser ganzen Do-it-yourself-Geschichte ist, dass ich mir gewisse handwerkliche Fertigkeiten aneigne, die sicher noch einmal nützlich werden könnten. 😝
      Nun denn. Ich bin müde.
      Gute Nacht und bis bald.
      Jamie 👋

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Kleine Tipps und Tricks" geschrieben. 02.11.2019

      Hallöchen Königin!
      Ich finde die Idee zu diesem Thread Klasse, allerdings war es, glaube ich, @Jennifer, die mir den Tipp mit der Kruschtelkiste gegeben hat. 😜
      Liebe Grüße
      Jamie 👋

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 02.11.2019

      Hallo liebe @speicher°assel und an all die fleißigen Bienchen hier,

      Ich poste jetzt einfach mal, was wir in den letzten Tagen geschafft haben und was morgen noch ansteht. 😝

      (✓=erledigt, ~= sind dran)
      *Badezimmer ausmisten ✓
      *Badezimmer putzen ~
      *Küchenwände schleifen ~
      *Flur: Tapeten abkratzen, Decke streichen, Löcher (von Schrauben/Dübeln) zuspachteln, nackte Wände mit Tiefgrund vorbehandeln (1. Durchgang) ✓✓✓✓✓✓✓✓ 😂
      Für gleich:
      *Flur: nackte Wände mit Tiefgrund vorbehandeln (2. Durchgang)
      Für morgen:
      *Baumwollputz anrühren, quellen lassen und auf die vorbehandelten Wände auftragen
      *neue Küchentür einbauen (die Schiene ist schon angebaut, die Wand muss aber fertig bearbeitet sein) ~

      So, das reicht jetzt erstmal. Es geht voran.
      Liebe Grüße
      Jamie 👋

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Eine Lebensgeschichte oder: Wie Jamie aus dem Chaos findet" geschrieben. 29.10.2019

      Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Zeit vergeht. Ich bin bereits in Woche 17 meiner Umschulung. Leider sehe ich auch, wie viel ich in der verstrichenen Zeit hätte schaffen können und halte dagegen, was ich tatsächlich geschafft habe. Das Ergebnis ist ernüchternd.
      Zur Zeit sinniere ich über mich selbst - damals und heute. Damals hatte ich das Chaos im Griff. Es herrschte eine gewisse Grundordnung. Wie bei vielen Teenagern gab es Kruschtelecken und natürlich war es in meinem Zimmer auch oft... sagen wir unübersichtlich.
      In der Schule saß ich gewissermaßen zu Dekorationszwecken. Klar hatte ich auch gute Fächer, aber ich habe mich nicht so sehr bemüht.
      Heute hingegen lebe ich im absoluten Chaos. Von Zeit zu Zeit bin ich motiviert genug, etwas dagegen zu tun... oder eher: etwas für meine ersehnte Ordnung zu tun. Im Großen und Ganzen geht es voran. In der "Schule" bin ich aber längst keine Dekoration mehr. Im Gegenteil: Ich habe von allen Kursteilnehmern die besten Noten in den Klausuren - bis jetzt. Mir fällt das Lernen so leicht, wie niemals zuvor. Ich kann regelrecht spüren, wie sich das Wissen in meinem Kopf ansammelt und miteinander verknüpft. Das fühlt sich großartig an.

      Zitat von Miss Hazel im Beitrag #146
      Das ist wirklich interessant, wie sich deine Denkweise durch die Dozentin geändert hat.

      Ja, es ist schon wirklich erstaunlich, wie sich die Veränderungen in der "Denke" auf mein Leben auswirken. Ich sehe plötzlich Möglichkeiten und Wege, die vorher sicher auch vorhanden waren, die ich aber nie in Betracht gezogen habe.

      Heute ziehe ich mal ein Fazit.
      Mein Chaos - ich nutze diesen Begriff sehr gerne - hat sich seit meiner Stunde 0 (der Moment, in dem ich "aufgewacht" bin) etwas gelichtet, aber auch sehr stark verschoben. Das liegt größtenteils an den Renovierungsarbeiten. Unsere Küche ist seit Juli eine nackte Baustelle. Wir arbeiten uns da portionsweise vor, meistens samstags, weil wir dann alle zu Hause sind. Hätten wir schon längst fertig sein können? Definitiv. Aber statt mich darüber aufzuregen, nehme ich das jetzt so hin, wie es ist und strebe den 30. November als meine Deadline an. Bis dahin muss - ja, MUSS - das gesamte Erdgeschoss fertig sein. Heißt, dass die Küche fertig renoviert und eingeräumt ist, dass das Gäste-WC aufgeräumt und grundgereinigt ist, dass der Flur im Erdgeschoss frei und sauber ist (momentan steht da unser Kühlschrank, weil sonst nirgends Platz dafür ist - Küche geht ja nicht, da sind noch keine Bodenfliesen drin😂) und dass das Wohnzimmer aufgeräumt und grundgereinigt und der Rollladenkasten repariert ist. Aber ich schweife von meinem Fazit ab, fällt mir gerade auf.
      Im Laufe der letzten Monate haben sich mehrere... Baustellen im Haus etabliert. Es ist schwer, sich nicht zu verzetteln, aber es klappt - irgendwie. Großen Erfolg hatte ich beim Ordnen meiner Finanzen und E-Mails in diversen Postfächern. Da habe ich jetzt alles im Griff. Was die Finanzen betrifft, habe ich eine Liste begonnen. Bis zum Ende des Jahres will ich meine Einnahmen und Ausgaben und meine gesparten Beträge aufschreiben. Meine Rechnungen sind alle stets bezahlt und unnötige Ausgaben für Abos sind eliminiert. Ab Januar werde ich dann mit der Feinjustierung beginnen. Welche Ausgaben waren unnötig? Wo kann ich weiter sparen? Was mich wieder echt erstaunt: Dass ich das tatsächlich durchziehe. Täglich ein paar Dinge aufschreiben, täglich ein paar Mails durchsehen und löschen, was unnötig ist, Lernmaterial sofort ordentlich beschriften und abheften. Auch meine Post hab ich im Griff und werfe sofort alles weg, was unwichtig ist. Wichtige Post wird sofort zur Ablage gebracht und von Zeit zu Zeit sortiert. Das baut zwar nicht die riesigen Berge ab, die von früher noch übrig sind, aber zumindest kommt nichts Neues hinzu. Für "normale" Menschen ist das vielleicht nichts Besonderes, für mich ist das ein riesengroßer Schritt nach vorne. Darauf bin ich mächtig stolz. Ich kaufe viel bewusster ein, lasse mich nicht mehr von Schnäppchen und Give-aways locken und lasse mich weder zu Hamsterkäufen, noch zu Nice-to-have-Käufen verleiten. Last but not least: Ich habe am 13. Oktober meine allerletzte Zigarette geraucht. Teils, weil ich dazu gezwungen war (die Gesundheit lässt grüßen), teils, weil ich es wirklich so will. Kalter Entzug. Mein Geschmacks- und Geruchssinn haben sich schon erheblich verbessert. Schmacht habe ich noch immer zwischendurch, vor allem nach dem Essen oder wenn ich Feierabend habe. Zum Glück greife ich nicht wahllos zu Ersatz, wie Süßkram oder Knabberzeug. Das habe ich also auch im Griff.
      Ich fühle mich großartig, weil ich in manchen Bereichen so einen eisernen Willen habe. Das zeigt mir, dass ich alles schaffen kann, wenn ich es wirklich will.
      So. Jetzt habe ich also die aktuelle Lage sondiert. Im Moment geht es mir gut. Es geht voran. 😊

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 29.10.2019

      Hallo liebe @speicher°assel 🌸
      Ich wollte deine Frage nicht unbeantwortet lassen und schreib dir jetzt schnell.
      Ich hab in dieser Woche ein schönes, langes Wochenende, also Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag frei. Da wird ordentlich was gehen. Ich such später mal meine letzte Liste hier raus und aktualisiere meine Punkte, dann mache ich ab morgen wieder mit.
      Ich sehe, du bist gerade sehr aktiv. 😉 Wünsch dir weiterhin viel Erfolg, du fleißiges Bienchen. 🐝
      Bis spätestens morgen und liebe Grüße
      Jamie 👋😊

    • jamie512 hat einen neuen Beitrag "Sonntag Abends Task-Force >>> Wer hat Lust zum mitmachen?! : )" geschrieben. 25.10.2019

      Zitat von speicher°assel im Beitrag #801
      und ein kleiner Erfolg, der mich hüpfen lässt: vorhin habe ich ein rießiges aussortiertes Teil aus dem Horrorgartenhaus verschenkt, und gestern sogar 5 Teile und zwei große Teile zum Endmüll


      Liebe Speicher°assel,

      ich freue mich für dich! Du bist wieder sooo fleißig und scheinst richtig gut voran zu kommen. 😍
      Ich hatte in den letzten beiden Wochen Lernstress, der sich aber auch gelohnt hat. 😊
      Am Wochenende geht's bei uns auch weiter, ich poste dann wieder eine Liste. Ich hoffe, ich denke daran. 😂

      Liebe Grüße und bis bald
      Jamie 👋

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz