Aus Chaos entsteht Neues
Beiträge: 1899 | Zuletzt Online: 19.08.2019
Registriert am:
22.04.2012
Beschreibung
Ich plane eine geführte Selbsthilfegruppe in der Ostschweiz zu gründen, doch Mühe habe ich daher damit, dass ich gerne anonym bleiben möchte und es mir daher schwer fällt meine Kontaktdaten zu veröffentlichen.
Geschlecht
weiblich
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken236
Details anzeigen
    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Vertrauen oder schützendes Misstrauen!?" geschrieben. Heute

      Hallo Skurril.

      Angst anschauen - portionsweise - guter Plan.
      idealerweise nicht nur mit Literatur, sondern auch Menschen, die dir zuhören und Rückmeldung geben.

      Ja, nur im Misstrauen sein, bedeutet tatsächlich viel von seiner Lebensqualität einzubussen. Manche nenne es auch Lebendigkeit.
      Balancieren gehört auch dazu. Das sehe ich genauso.

      Hoffe, du versuchst nicht alles alleine machen zu wollen, sondern kannst dir vertrauensvolle Unterstützung finden.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Kämpfen - mit kleinen und großen Schritten. " geschrieben. 14.08.2019

      Hi Goofy,

      ich habe einen Thread zum Thema "kämpfen" geschrieben und hoffe, du hast ihn gefunden.
      Ich kenne deine emotionale Welt des Kämpfens, und sei es nur das Auspacken einer Einkaufstasche, sehr gut.

      Und ich bin so froh, dass mich jemand unterstützt hat, darin, dass ich fast nur mit mir selber gekämpft habe und davon einen Teil zum Frieden führen konnte. Ja, es kostet sehr viel Energie, mit sich selbst zu kämpfen und die Einkaufstasche als Auslöser macht es nicht leichter, drum bleibt sie unausgepackt stehen.

      Es gibt Möglichkeiten, die Kämpfe zu mildern und dann lässt sich anschliessend die Einkaufstasche mit einer "verhältnismässigen Leichtigkeit" auspacken.
      Diesen Wandel erlebt zu haben, möchte ich nicht missen. Es ist liegt eine grosse Erleichterung darin.

      So lange du dich damit begnügst zu Kämpfen, brauchst du mehr Energie als du bereit stellen kannst.
      Und manche Einkaufstasche hat das Nachsehen.

      Mir ist präsent, dass es dir sicher nicht alleine so geht. Das viele andere Leser es ähnlich erleben wie du.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Erfahrungen mit Ordnungspartnerin, Aufräumservice.." geschrieben. 14.08.2019

      Hallo Lina,

      wow,
      ich bin beeindruckt über deine Beschreibung in Nummer 22.
      Das Bild, dass es dir ermöglicht, dass die "Gefahren der Welt da draussen" (so fasse ich es für mich zusammen) an dir abprallen und du dich sehr geschützt und geborgen für, gefällt mir sehr.

      "Der" Schlüssel könnte sein eine Mischung aus guten Begegnungen (auch mit sich selbst), aufbauenden Unternehmungen, bis man sich soweit wiederhergestellt - und das meine ich wörtlich - also zusammengesetzt und kraftvoll, quasi funktionstüchtig - fühlt, dass irgendetwas geht, es weitergehen kann.

      Liebe Lina,

      ja und ja und nochmals ja....und ich mag ergänzen, aus funktionstüchtig kann lebendig werden. Ich sage dir, das erhöht die Qualität um viele Stufen.

      Und schön, dass du dir die Pause eingeräumt hast und gestoppt hast. Es kann zu viel werden und dein inneres Schutzsystem hat dich davor bewahrt.
      Es hat lange bebraucht, bis ich erkannt habe, was mein Schutzsystem für mich tut - nun gut, es macht auch genügend Dinge, die mir nicht zusagen - aber in deinem Fall hat es gut für dich gesorgt und immer wenn ich das für mich erkenne, kann ich ihm dafür danken.

      Ich freue mich wieder von dir zu lesen.
      Deine Worte zeigen mir, dass du von dir sehr viel mitbekommst und dich mehr und mehr spüren lernst und dich mehr und mehr mit dir verbinden kannst und das sich meiner Erfahrung nach wichtige Schritte, die nebst dem Aufräumen dazu gehören.

      Danke für dein Kompliment in Bezug auf die inneren Kämpfe.
      Wenn da eine Reduktion gelingt, braucht es im Aussen auch nicht mehr so viele davon.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Vertrauen oder schützendes Misstrauen!?" geschrieben. 12.08.2019

      Danke Skurril,

      Ich verstehe deine Aussage nicht wirklich.

      Misstrauen schützt zwar, doch alleine wäre es kaum lebenswert.
      Was genau ist kaum lebenswert?

      Ja, das mit deiner Lebensangst, die sich steigert, teile ich und ich bin sehr beeindruckt, dass du dir eingestehen kannst, dass es nur ein Teil der Wirklichkeit ist.

      Positive Erinnerungen und Nachrichten speichert dein Gehirn (leider) in dieselben Regionen ab, in denen auch all das ängstliche und traurige und das was dazu beiträgt, dass du überfordert bist, abspeicherst.
      Die Depression schottet dich von dem zu viel ab. Überfordere dich nicht, mit dem Blick auf das Positive. Wenn es dir gelingt ab und zu, freue dich darüber, aber da der Speicherort derselbe ist, ist es fast unmöglich diese Leistung zu erbringen. Ich wusste das bis vor kurzem nicht.
      Wenn es dir gelingt nach und nach den Blick auf deine Lebensangst zu wenden, so werden nach und nach von selber die positiven Elemente frei gelegt und dir fallen davon auch immer mehr auf....

      Klingt ein wenig kurios. Wenn ich es nicht selber erleben würde, könnte ich es nicht schreiben. Ob du meinen Worten ein klein wenig Vertrauen schenken magst, überlasse ich dir.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Versuch in ein neues Leben" geschrieben. 11.08.2019

      Hallo Barbara,

      ich mache mir Sorgen um dich.

      Hast du die Gelegenheit dich wieder zu zeigen?

      Freue mich von dir zu lesen.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Perspektivenübernahme" geschrieben. 11.08.2019

      ja, dann habe ich das Wort "überschatten" nicht richtig gedeutet, Wolfram.

      ich habe gelesen, dass du GFK nicht als hilfreich verstehst, wenn alle Lebenserfahrungen alles überschatten..

      Im Sinne von unsere Lebenserfahrungen beeinflussen vieles und GFK kann nicht immer wirksam sein und du es so gemeint hast, ja da stimme ich dir zu.

      überschatten ist für mich ein stark negativ besetzter Begriff. So viel zu dem wie ich es bewertet habe und weshalb ich dich nicht richtig verstanden habe.

      LG
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 11.08.2019

      Hi Jennifer,

      ich hatte irgendwo gelesen, dass deine Eltern dich nicht wollten, doch wenn ich mich richtig erinnere, schriebst du auch, dass du durch andere Menschen gut aufgefangen wurdest von dieser schrecklichen Erfahrung und diese Menschen auf deiner Seite waren.

      Ich mag meines jetzt nicht schreiben, aber das Auffangnetz stand leider nicht zur Verfügung als es wichtig für mich war.

      Viele Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Perspektivenübernahme" geschrieben. 11.08.2019

      Hi Wolfram,

      es gibt diejenigen, die meinen GFK solle ohne Bewertungen funktionieren.

      Ich hatte glücklicherweise einen Trainer, der sagt, dass es ohne Bewertungen nicht geht. Es gibt sie nun mal mit all ihren Facetten in unserer Gesellschaft. Wegmachen ist nicht die Lösung.

      Zu verstehen, was sich hinter einer Bewertung verbirgt, was der andere über sich aussagt, ist die Herausforderung darin. Doch das weisst du seit einigen Jahren.

      Hm, was ich traurig finde zu lesen, dass deine Lebenserfahrungen und Bewertungen alles überschatten.
      Alles ist mir eine zu umfangreiche Bewertung deinerseits und meine Bewertung dazu.
      Du hast reichlich erlebt, dass deine Lebenserfahrungen eigentlich nicht bestätigt, doch dem schenkst du zu wenig Beachtung, mag ich behaupten.
      Wenn wir nicht regelmässig in Kontakt stünden, würde ich mich nicht trauen, diese Behauptung aufzustellen.

      Schau mal, ob es dir gelingt, deine Perspektive ab und zu auf die Erlebnisse wechseln kannst, die deinen Lebenserfahrungen nicht entsprechen, du sie aber erlebst.
      Das könntest du auch unter Perspektivenwechsel verstehen.

      LG
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 11.08.2019

      Danke, Jennifer, deine Reaktion zeigt mir, dass ich wieder merken darf, dass das worauf ich hinaus möchte, leider beim Leser nicht ankommt.

      Jedenfalls ist es bei dir nicht angekommen.

      Tja, fühlt sich nicht sehr prickelnd an, wenn man dauernd auf seine Schwächen auf eine abwertende Weise hingewiesen wird.
      Das trägt dazu bei, das ich überlege, meine Energie woanders zu investieren als im Forum, wenn meine Form der Unterstützung als nicht beitragend erlebt wird.

      Draculara, ich wär froh, von dir zu erfahren, was du aus meinen Zeilen an dich verstanden hast. Ich hoffe, nicht den Vorwurf, dass Essen aufgrund von Stress nicht gestattet sei. Das mache ich selber reichlich und ich weiss warum und kann mir das leichter erlauben, weil ich weiss wozu es dient. So lange bis es irgendwann einen anderen Weg für mich gibt mit emotionalem Stress umzugehen.

      LG
      Sonja


      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Perspektivenübernahme" geschrieben. 11.08.2019

      Die Abkürzung für Gewaltfreie Kommunikation.

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Die eigene Kindheit oder gar Wissenswertes wegwerfen?" geschrieben. 11.08.2019

      Hallo Mondenkind,

      dein Nick gefällt mir.
      Ich fotografiere den Mond fast täglich, wenn er zu sehen ist.

      Deine Erkenntnis über den Zusammenhang, was Wissen für dich bedeutet bzw. was es bedeutet, wenn du es nicht mehr hast, bewundere ich gerade.
      Hut ab über wie viele Gefühle in dir du hier schreiben kannst.

      Es braucht einiges, um zu lernen, dich wertvoll zu fühlen. Wenn du das kannst (ich selbst kann es leider noch nicht, befinde mich schrittweise auf dem Weg zu meinem eigenen Wert und meiner eigenen Würde), dann bin ich davon überzeugt, dass dir auch gelingt, das für dich sinnvolle Wissen vom für dich sinnlosen Wissen zu trennen und entsprechend zu entsorgen.

      Wünsche dir auf diesem Weg viel Erfolg.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 11.08.2019

      Das war der Trauma-Online-Kurs von Dami Charf, Königin.

      Ja, das ist das, was ich im weitesten Sinne auch meinte.
      Man kann alleine nur zu dem Ergebnis kommen, dass man weniger erreicht und geschafft hat, als man hat erreichen wollen.

      Ging mir Jahre nicht anders.

      Aber jetzt kann ich anderes beisteuern, auch wenn Jennifer diesen Teil nicht nachvollziehen kann.

      Ich will keine Antwort von Draculara. Die kann sie gerne für sich behalten. Wenn ich ein anderes Beispiel kennen würde, hätte ich mich auch auf ein anders beziehen können.
      Ich weiss auch, dass manche Kabberei nicht sein müsste und ich sie nicht sein lassen kann zu Ungunsten meines Gewichts. Ich merke inzwischen, wann die Knabberei stressbedingt ist und wann es echter Hunger ist. In den letzten Wochen ist es leider die stressbedingte Variante. Die mache ich mir, weil mir das besser bewusst ist und ich den Unterschied spüren gelernt habe, nicht zum Vorwurf, sondern kann sie sein lassen und bin in den ein oder anderen Momenten fähig, das Naschen sein zu lassen und kann den Stress einfach da sein lassen ohne ihn wegdrücken zu müssen. und ich begreife, dass die Kabberreaktion zu einem positiven Effekt für mich beiträgt, den ich auf die besagte Liste setzen würde.

      Jennifer, du hast Glück, dass dir irgendwie eine gutes Bindungsvermögen zu Teil worden ist als du jung warst. Das hatte ich nicht und arbeite jetzt hart an mir auf diese Weise. Es gibt genügend andere, denen es in Bezug auf Bindung leider nicht besser ergangen ist als mir. Manchen vielleicht sogar noch schlimmer.

      Wenn dir das zu therapeutisch ist, dann lass es weg und bleibe bei den Aufräumtipps für andere.
      Deine Reaktion mir gegenüber finde ich diesmal unangemessen.

      LG
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Perspektivenübernahme" geschrieben. 11.08.2019

      Die Menschen, die erleben durften, wie es ist, wenn Menschen im Raum sind, die empathisch auf einen eingehen können, wissen, dass es so ist.

      Wenn man selber nicht erlebt hat, wie Empathie sich anfühlen kann, ist es nicht leicht diesen Inhalten zu folgen.

      Und nein, ich versuche die Emotionen der anderen nicht zu verstehen (das ist Kopfsache und keine Empathie), sondern ich versuche mich mit dem Mitmenschen und dem was sie oder ihn bewegt zu verbinden.

      Ziemlich schwieriges Unterfangen für Menschen, die wissen dass eine der möglichen Ursachen des Messiesyndroms Bindungsstörungen sind.
      Wenn ich unter Bindungsstörungen leide, ist es äusserst schwer zu verstehen, was damit gemeint ist, sich mit dem Mitmenschen zu verbinden. Dazu ist es idealerweise erforderlich, dass man mit sich selber verbunden ist.

      Ich kann jedem empfehlen mal empathische Sitzungen zu erleben und wie es ist, wenn andere einem zuhören, einen ernst nehmen und meist auch so nehmen, wie man in dem Augenblick ist.
      Die Art wie ich GFK gelernt hat, möchte ich nicht missen und sie gehört zu meinen Lieblingsmethoden, um Schritt für Schritt vorwärts zu kommen.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 11.08.2019

      Liebe Draculara,

      deine persönliche Zusammenfassung deiner Liste liest sich für mich nach jemand sehr depressiven, der nicht fähig ist, anzuerkennen, was er gutes bereits geleistet hat.

      Es ist o.k., dass du nicht bereit bist, deine Liste hier zu teilen, doch ich vermute, dass du einige elementare Bereiche nicht für wert befunden hast, in deine Liste aufzunehmen.

      Ich habe an einigen Stellen gelesen, dass du dich daran störst, einige KG zu viel auf die Waage zu bringen.
      Ist die bewusst, dass du einen Teil der KG zu dir nimmst, weil der Stress in deinem Leben das erfordert, nicht weil du Hunger hast.
      Du kaust etwas, um dich zu unterstützen und beruhigen, damit du all die Strapazen aushalten kannst.
      Die Tatsache, die Fähigkeit zu haben, dich zu beruhigen, indem du irgendwas in form von essen zu dir nimmst, gehört auf die Liste.
      Diese Fähigkeit will von dir anerkannt werden.

      Ich unterstelle, ohne es zu wissen, dass du derartige Fähigkeiten nicht notiert hast, weil dir diese Verhaltensweise mehr Ärger als Nutzen bereitet und sie es nicht wert ist, auf deine Liste zu kommen. Aber genau diese Fähigkeiten sind es, die ebenfalls anerkannt und ernst genommen werden möchten und zwar von DIR.

      Ich sage nicht, dass es leicht ist, diesen Blickwinkel einzunehmen und all die positiven Fähigkeiten hinter den vielen Verhaltensweisen zu entdecken, die man in der Gesamtsumme nicht an sich mag. Sie sind da und sie werden nicht verschwinden, weil sie gesehen und ernst genommen werden wollen.

      Damit alleine weiter kommen ist nicht einfach. Das ist der Grund, weshalb ich den Kurs zurück gegeben habe. Es gibt keine Unterstützung, die hilfreich wäre, um genau auf die Spur derartiger Elemente zu kommen. So schräg kann manchmal selber nicht denken, um an die positiven Elemente in mir zu gelangen, doch wenn sie einmal in mir resonieren, ist das sehr wertvoll und beruhigend und stressreduzierend für mich.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Kämpfen - immer wieder?" geschrieben. 06.08.2019

      Liebe Mariposa,

      mir ist bekannt, dass viele Menschen Angst vor Hypnose haben, doch ja, ich zähle es dazu.

      Somatic Experience ist eine andere Form. Es fällt mir schwer auszudrücken, was dort geschieht, so nach und nach erschliesst sich mir dieses Konzept.
      Es wirkt sich am Ende körperlich aus und trägt dazu bei, dass das angeschlagene Nervensystem eine Möglichkeit erhält sich zu heilen.

      Bei therapeutischen Gesprächen bin ich so weit, am liebsten mit Menschen zu sprechen, die eine sogenannte NARM-Ausbildung gemacht haben.

      Gewaltfreie Kommunikation ist ebenfalls etwas, das ich sehr schätzen gelernt habe.

      Für alle Arten gilt: Der Therapeut kann sich mitfühlend und empathisch mit dem Klienten verbinden. Und falls es ihm aus irgendwelchen Gründen doch nicht möglich ist, können sie es sagen.

      Die meisten Therapieformen sind so ausgerichtet, dass die Therapeuten zum Klienten eine Distanz aufrecht erhalten. Das ist nicht gerade förderlich.
      Und wenn es soweit kommt, dass ein Klient ein Thema des Therapeuten trifft, zieht er sich zurück. Wenn ich ein Thema des Therapeuten antriggere, dann wünsche ich mir inzwischen vom Therapeuten, dass er mir sagen kann, dass er mir in diesem Punkt im Augenblick nicht helfen kann und er selber Hilfe in Anspruch nehmen muss.
      Dann ist ein anderer Themenbereich dran.

      Ich möchte ihm bzw. ihr auch sagen können, wenn ich den Eindruck gewinne, dass mir etwas nichts bringt und er irgendwie darauf eingehen kann. Davon gibt es leider auch nicht so viele. Wenn ich ehrlich bin, ich wüsste nicht, ob ich als Therapeutin die Fähigkeit hätte, damit umgehen zu können. Die wenigen, die ich kennen gelernt habe, die das können, schätze ich sehr.
      Dazu hat mich jemand aufgefordert, zu erfahren, dass es mein gutes Recht ist, einem Therapeuten sagen zu dürfen, wenn ich den Eindruck habe, die Hilfe finde ich nicht so nützlich finde. Es ist eine Aufgabe von Therapeuten damit umgehen zu können. Wie gesagt, viele sind leider nicht dazu in der Lage.
      Bei der Therapeutensuche ist das für mich ein wichtiges Kriterium geworden, das zu erfahren. Eine andere Frage, die man Therapeuten stellen könnte,ist die Frage danach, was sie bewogen hat, Therapeut zu werden.

      So jetzt möchte ich wieder zurück zum Threadthema schwenken.
      Mein Therapeut, in diesem Fall der Hypnosespezialist, war fähig meinen Kampfmodus zu bemerken und zu erkennen, dass ich selber mit mir kämpfe. Er half mit ein wenig mit mir selbst mehr in Frieden zu kommen und grosse gefühlte Kämpfe nicht mehr haben zu müssen.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Versuch in ein neues Leben" geschrieben. 05.08.2019

      Hey Barbara,

      würde mich freuen, wieder einige Zeilen von dir lesen zu dürfen.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Kämpfen - immer wieder?" geschrieben. 05.08.2019

      Hallo Wolfram,

      dass für dich der Begriff Kampf mit Krieg verbunden ist, ist verständlich.

      Achte einmal aufmerksam, welche Titel die unterschiedlichsten Threads bekommen.
      Da kommt das Wort "Kampf" öfter vor, allerdings nicht in Bezug auf den Kontext Krieg, sondern in Bezug auf das Aufräumen.

      Ja, mein Aufräumen kommt zu Gunsten des Forums, meiner Arbeit und zu Gunsten des Buches und meiner Therapien gerade zu kurz.
      Doch immerhin letztes Wochenende habe ich mich meiner Papierablage gewidmet, die sich seit 2 Jahren angesammelt hat. Grob vorsortiert ist alles und die Hälfte davon in Ordner verschwunden. Der Rest wartet geduldig auf mich und es ist o.k., dass ich nicht alles geschafft habe.

      Mir geht es mit diesem Thread darum mitzuteilen, dass das Gefühl von "Kampf" veränderbar ist.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat das Thema "Kämpfen - immer wieder?" erstellt. 05.08.2019

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Rainer Rehberger gestorben" geschrieben. 03.08.2019

      Hallo,

      in einem anderen Thread wurde gefragt, ob Rainer ein Messie gewesen sei.

      Ich hatte nicht den Eindruck, doch sein Anwesen war sehr gross. Er konnte seine vielen Gegenstände gut im Gebäude verteilen. Sie waren ordentlich verteilt.

      Auf der Trauerfeier habe ich erfahren, dass er selbst an einem Trauma gelitten habe. Um das zu verstehen, hat er damals den Weg in die Psychotherapie gewählt. Wolframs Vermutung, dass viele Therapeuten ursprünglich selber mal ihre Erlebnisse hatten, die sie dazu bewegt haben, sich mit Therapien auseinander zu setzen.

      Mir geht es in dieser Hinsicht nicht viel anders. Das was ich für mich als hilfreich und nützlich kennen lerne, würde ich gerne lernen, um damit anderen zu helfen. So weit bin ich noch lange nicht.

      Er hat verstanden, dass viele Messies traumatische Erlebnisse hatten, wodurch seine Recherchen in Bezug auf Trauma diese gemeinsame Basis nutzten. Daher hat er sich in einem seiner Bücher zu den Messies bekannt und sich selbst mit einbezogen, indem er das Wort WIR verwendet hat.

      Was genau ihn dazu bewegt hat, sich auf Messies als Klientel zu spezialisieren, das habe ich nicht wirklich verstanden, denn inzwischen weiss ich, dass viele Menschen traumatisiert sind und die Lebensweisen daraus sich sehr unterschiedlich entwickeln können.

      Liebe Grüsse
      Sonja

    • Aus Chaos entsteht Neues hat einen neuen Beitrag "Neustart" geschrieben. 03.08.2019

      Hallo Kittykat,

      wenn du weisst, dass du es bis zum vereinbarten Termin schaffen kannst, dann setzt es bitte um.

      Deine Angst davor, dass es in deiner Dachwohnung irgendwann wieder so aussehen könnte, wie es in der Kellerwohnung war, kann ich gut verstehen.
      Es macht megagrosse Hoffnung, eine aufgeräumte Wohnung zu haben. Doch ich denke mit diesen Schritten allein, ist es nicht getan.

      Hinter deiner vermeintlichen "Faulheit" stecken vermutlich Ausprägungen von Depressionen. Die zeigen sich in unterschiedlichsten Formen. Ein weitere Schritt wäre aus meiner Sicht, dich mit den Themen auseinander zu setzen, die für deine Depressionen sorgen. Deine Ängste davor, dass es irgendwann wieder einmal so schlimm aussieht, dass du niemanden einladen kannst, sind berechtigt.
      Viele Meinungen geben wieder, dass wenn es im Aussen chaotisch ist, es im inneren der Person auch so ist, d.h. seit dem deine Wohnung aufgeräumt ist, müsste es ja "PENG!" in dir mit einem Schlag auch aufgeräumt sein. Du kannst besser als ich beurteilen, ob das bei dir der Fall ist. Ich bin so weit. Wenn es im inneren aufgeräumt ist, beginnt das Aufräumen im aussen automatisch mit. Nicht der leichteste Weg, den ich mir aussuche.

      Ich hoffe, ich mache dir damit deine grosse Hoffnung auf ein besseres Leben nicht gleich zunichte. Ich möchte dir sagen. Behalte deine Hoffnung und schaue, was dir zusätzlich zu deine aufgeräumten Wohnung hilfreich sein könnte, dass ein besseres Leben für dich langfristig möglich ist.

      Liebe Grüsse
      Sonja

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
  • Kommentar von NormalLife, 09.01.2014 16:39

    Sonja,

    ich danke dir für deine aufmunternden, kritischen, mutgebenden wahren worte. in den wenigen tagen die ich hier im forum unterwegs bin habe ich viele worte gelesen die mich zum nachdenken gebracht haben, sowohl im positive und negativen sinn. ich habe viel gelesen an das ich niemals gedacht hätte, außerdem habe ich gelernt dass ich mit meinem problem nicht allein bin und es leute gibt die ohne vorurteile an dieses heikle thema rangehen. ich danke dir!!

    lg

  • Kommentar von oase in mir, 20.10.2013 00:04

    Liebe Sonja,
    da pn-verschickung bei mir nach wie vor nicht möglich,bedanke ich mich auf diesem weg bei dir!
    ich lese dich gerne und nehme Anteil an deiner Entwicklung.
    ganz liebe grüße, iris


Seite 1 von 1 « Seite 1 Seite »
Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen