Ich will endlich schön wohnen...

  • Seite 6 von 20
09.07.2024 21:04 (zuletzt bearbeitet: 09.07.2024 21:14)
#26
Fr

Weiter bis aufs Sofa bin ich heute nicht mehr gekommen....die Luft ist nach der Arbeit raus.

Stattdessen bin ich in Gedanken durch die Wohnung gegangen und habe mal überlegt was dringend gemacht werden muss und eventuell noch fehlt. Dann kann ich vielleicht auch das ein oder andere an meinen Mann delegieren. Dazu muss es aber mal aufgelistet werden....

Schlafzimmer:
Hinter der Tür stehen noch etwas 10 Bretter und ein riesiger Spiegel, das muss weg

1 kaputter Stuhl muss weg

1 Riesenlaterne soll ins Wohnzimmer

Dringend Verdunklungsvorhänge kaufen

Betten endlich neu beziehen ( Schieb ich schon ewig vor mir her...🙈🙈🙈)

Spinnweben mal wegmachen

Neue Lampe besorgen ( die alte Laterne ist zu dunkel und ich mag sie nach 20 Jahren auch nicht mehr)

Alles mal abseifen

2 Weinkisten als Nachttischregale besorgen


Wohnzimmer:

Endlich die neuen Vorhänge kürzen und aufhängen

Gehege neu gestalten

2 Schranke ausmisten

Schreibtisch aufräumen

Katzenspielbahn wieder aufbauen

Fenster putzen

Sofa mit neuen decken beziehen

Sofatisch leerraumen

Katzenschaukel mit neuer decke beziehen

Alles mal abseifen

Wanddeko endlich mal aufhängen

Bilderleisten endlich anbringen und Bilder dann aufhängen ( liegen seit Monaten im Weg rum...)


Flur

Garderobe besorgen für Leine, Fahrradhelm,Taschen etc....

Katzenklos neu sortieren ( stehen irgendwie doof)

Schrank ausmisten ( Bettwäsche und Decken)

Neue lufterfrischer besorgen


Bad

Ausmisten

Saubermachen

Neues Silikon Badewanne

Eventuell neuer Spiegel


Küche

Großbaustelle, überfordert mich gerade....

Balkon

Irgendwie wohnlicher gestalten für die Katzen und für uns


Das dauert alles sicher auch seine Zeit,mal sehen wie ich was umsetzen kann.

Klamotten sortieren steht jetzt nicht mit drauf,das muss eh dringend gemacht werden.

Alleine die Liste versetzt mich schon wieder in Schockstarre....

Aussortieren und Müll wegbringen ist aktuell jeden Tag wichtig.


Fail des Tages: Bei Vinted ist eine Bluse in meinen Bestand übergegangen. Natürlich genau die Farbe und der Schnitt den ich schon ewig gesucht habe....🙈🙈🙈


 Antworten

 Beitrag melden
10.07.2024 17:41
avatar  Gitta
#27
avatar

Der Plan ist doch gut. Vielleicht kannst Du nach Zimmern getrennt vorgehen. Also zum Beispiel montags wird etwas im Schlafzimmer gemacht, dienstags etwas im Wohnzimmer, mittwochs etwas im Badezimmer, usw.

Du könntest Dir einen Wecker stellen und nach dieser Zeit eine Pause machen. Dann wieder den Wecker stellen, usw.

Vielleicht kannst Du auch alles, was etwas mit neu Besorgen oder Altes wegbringen zu tun hat, an Deinen Mann delegieren. Und gut wäre natürlich, in der Reihenfolge erst etwas Altes wegbringen, dann etwas Neues besorgen, vorzugehen. 😉

Vielleicht machst Du Dir auch eine Verabredung mit Dir selbst, erst ein neues Kleidungsstück zu kaufen, wenn Du eine halbe Woche mit dem Aufräumen dran geblieben bist, zum Beispiel.


 Antworten

 Beitrag melden
10.07.2024 21:01
#28
Fr

@Gitta das einkaufen habe ich bereits an meinen Mann delegiert, er gibt viel weniger Geld aus 🙈

Ich mach es meistens so das ich zb. 20 Teile in der Küche wegräume, 20 Klamottenteile oder so. Da komm ich eben nur laaaaangsam vorwärts....
Und wenn man hinten fertig ist fängt man vorne wieder an.

Aber ich bin motiviert 😎

Mit dem Kauf von neuen Sachen ist es so ein Ding....das automatisiert sich irgendwie.....
Zack Tunnelblick...und schon isses passiert....
Ich weiß das ich damit irgendwie seelische Löcher stopfen möchte, aber wissen und danach handeln sind halt manchmal 2 paar Schuhe....

Aber ich bleibe dran.


 Antworten

 Beitrag melden
11.07.2024 16:26
#29
Fr

1 großer Sack Müll und 2 Bretter aus dem Schlafzimmer sind weg.
Vom Schreibtisch hab ich ne Einkaufstasche voll Papier und Kram aussortiert.
Absolutes Schneckentempo,aber besser als nix 🙈


 Antworten

 Beitrag melden
11.07.2024 21:02
avatar  Gitta
#30
avatar

Hallo FraumitHund

Ja, man kann sich immer nach oben orientieren. Die Frage ist für mich aber auch, bringt mir das persönlich etwas (also mehr Motivation), oder frustriert das mich nur?

Und bei mir ist es so, dass ich mich früher immer fertig gemacht habe, weil ich zum Beispiel eben nicht jede Woche das Bett frisch bezogen und eben nicht jeden Tag den Abwasch gemacht und die Küche tipptopp hatte. Wie angeblich so viele andere. Nur von der Fertig-Macherei war mir kein bisschen geholfen, ich habe es nach wie vor nicht öfter gemacht. Aber ich habe mich noch dazu schlecht gefühlt.

Heute mache ich es immer noch nicht öfter, aber ich akzeptiere es so. Kann mich besser fühlen, mich loben für das, was ich alles gemacht habe, und habe etwas Energie und Zeit frei, um endlich auch schöne Dinge zu tun, die ich immer auf der Liste hatte. Ist doch von der Bilanz her besser. 😊

Besser als (zufriedene) Schnecke durchs Leben gehen, als sich ständig zu hetzen und fertig zu machen. Das gilt für mich.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!