Barrierefreies Chaos

  • Seite 1 von 14
25.09.2023 13:57
avatar  skurril
#1
avatar

Hallo Leute!

Zum Anlass/Grund dieses Themas komme ich dann noch individuell, aufgrund neuer Situation.

Insgesamt erachte ich es als durchaus relevant und interessant!?!

Hier mache ich also einen Anfang;
Ihr könnt Euch gerne Alle beteiligen mit eigenen Erfahrungen und Gedanken...

Auf geht's:

* zusammen ist man weniger allein * danke ihr hier *
...P.ublic I.mage L.imited...


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2023 14:17
#2
He

Hallo @skurril,

interessantes Thema!

Ich bin sehr gespannt, was du darunter verstehst - bringt nicht Chaos immer auch Barreren mit sich (leider :-()??


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2023 14:35
avatar  skurril
#3
avatar

Nundenn...

In meiner Wohnung muss man sich bewegen wie eine Katze: Vorsichtig, geschmeidig, aufmerksam.
Denn überall sind Hindernisse, türmen sich wagemutige Stapel von Material, v.A. Papier, und diverse "Zwischenlager" hier und dort...

Das kann die Achtsamkeit schulen, aber auch Gäste unbeabsichtigt überfordern...

Seit diesem WE stellt sich mir die "Problematik" neu dar:
Aufgrund einer Nieren-Erkrankung muss/darf ich jetzt auf unbekannte Dauer einen (Achtung Ekelgefahr?) "fixen" Urinbeutel mit mir herumtragen;
das heisst mit Schlauch dran, wo man voll aufpassen muss, nicht irgendwo hängenzubleiben!...

Hiermit stellt sich mir die konkrete Aufgabe, zunächst für freiere Wege zu sorgen!

Soweit für'n Moment...

LG und zur Gesundheit: Skurril*

* zusammen ist man weniger allein * danke ihr hier *
...P.ublic I.mage L.imited...


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2023 15:15
avatar  Wolfram
#4
Wo

@Skurril

erstmal muß ich mein Bedauern aussprechen. Bei Inkontinenz habe ich gehört, dass es dafür auch Einlegebeutel gibt. Ob das nur bei Frauen so möglich ist, weiß ich nicht. Wenn Du freie Wege machst, sollte auch ein Boden vorhanden sein, der Flüssigkeiten aushält. Habe ich im Pflegeheim gesehen.
Das Problem sind aber die Nieren. Bei Diabetes gehen die Nieren langsam kaputt. Ist die Frage, wurde erst der Nierenschaden oder erst die Inkontinenz festgestellt? Mein Vater lebte 40 Jahre nur mit einer Niere. Und hatte keine Inkontinenz. Aber Diabetes hatte er auch.

viele Grüße
Wolfram


 Antworten

 Beitrag melden
25.09.2023 15:43
#5
avatar

@skurril vielleicht könntest du den Schlauch mit einem Pflaster am Körper bzw Kleidung festkleben? Dann bleibst du nicht so schnell dran hängen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!