Ich schaffs einfach nicht...

  • Seite 8 von 17
31.03.2014 16:45
#36
Sa

Oja, Kletten an Woll-Pullovern sind in Punkto Anhänglichkeit ein Witz gegenüber alten Gewohnheiten...

Da ich aus Nov. und Dez. insgesamt 60 Überstunden abbauen muß habe ich heute und morgen frei genommen :-). Also, der kleine Platz vor dem Schrank den ich letztens geschaffen habe ist noch frei, und auch in den Schrank habe ich nichts gelegt *freu*. Allerdings war ich immer noch nicht bei der Annahmestelle für das Sozial Kaufhaus - es könnte ja noch was dazu kommen... waaaahhhh...

Dafür habe ein von mir mangels Platz nie benutztes Set PC Lautsprecher incl. Subwoofer an meinen besten Freund "abtreten" können, da seine Boxen letztes WE den Geist aufgegeben hatten ;-). Außerdem nimmt er nächstes mal für seine Ma ein 4er set "Gänse-Eierbecher" plus passendem Salz- und Pfefferstreuer mit, sowie eine schöne Glasschale für Obst oder ähnliches. Also bin ich das auch schon mal los und weiß es sogar noch in guten Händen :-).

Und es gibt noch weitere kleine Erfolgserlebnisse: Die zweite Hälfte von meinem Bett ist frei!!! Ich hatte ja schon geschrieben daß ich die Klamotten die ich täglich anziehe bisher immer alle auf dem Bett gestapelt hatte und sie letztes WE in den zum Regal umfunktionierten Schrank geräumt hatte. Gestern habe ich dann noch die restlichen zwei Stapel Marke "anprobieren und entsprechend in den jeweiligen Schrank packen" vorgenommen und weg geräumt, und dann den ganzen restlichen Kram vom Bett geräumt, es abgezogen und da ja eh nie jemand drin schläft nur mit einem großen Leintuch abgedeckt. Jetzt liegen nur noch die essentiell wichtigen Dinge darauf, wie die Fernbedienung von Fernseher *gg*, Taschentücher, die große Taschenlampe, der 3. Wecker, Kuschelkissen für die Katze (auf das sie leider nie geht, Madame schläft lieber auf meinem Kopfkissen).

Dafür habe ich jetzt in Ermangelung anderer "Weg-räum-Möglichkeiten" leider neben dem Bett zusätzlich einen kleinen Karton mit dem ganzens anderen Krimskrams stehen, der vorher auf dem Bett lag. Und da geht der Frust schon wieder los - es ja doch nicht wirklich eine Verbesserung, es ist doch nur ein "Verlagern / Verschieben des Chaos"... *seufz*

Heute war ich im Baumarkt, habe mir nochmal 12 von diesen Klappboxen gekauft (was ein ziemlich großes Loch in die April'sche Haushaltskasse gerissen hat), und dachte daß ich damit schon relativ weit komme. Tja, was soll ich sagen - grooooßer Irrtum. Ich sollte nicht denken...

Als ich wieder daheim war habe ich mir gedacht, ich mache mich über mein Strick- und Häkelzeug bzw. die Wolle her, und habe dafür so ca. 4 von diesen Klappboxen geschätzt. Also hab ich erst mal alles zusammmen gesammelt und aufs Bett verfrachtet, und dann habe ich die ganze Wolle in die Klappboxen sortiert. Und als ich fertig war, musste ich mit Entsetzen feststellen daß ich nicht 4 sondern 9 (in Worten NEUN!!!) Klappboxen gebraucht habe um meine ganze Wolle unterzubringen. Soviel also zum Thema "mit 12 Boxen komme ich ziemlich weit"... :-(

Und ich sollte einen Teil meiner Wolle abgeben - so viel werde ich in meinem ganzen restlichen Leben nicht verarbeiten. ABER - ich kann mich nicht entscheiden, ich finde sie alle soo schön und weiß absolut nicht was ich davon abgeben soll. Verdammtes nicht-Entscheiden- und nicht-Weggeben-können. (hier bräuchte ich jetzt so einen "Kopf gegen Wand hau" Smilie)

Die nächsten beiden Klappboxen habe ich dafür verwendet meine Winterstiefel aus meinem Schuhregal zu räumen da ich die im Sommer ja nicht brauche und somit mehr Platz für meine Sommmerschuhe habe. Leider habe ich keinen Platz wo ich die beiden Boxen mit den Winterstiefeln hinstellen kann, weswegen sie jetzt mitten im Mini-Flur stehen und mir tierisch im Weg umgehen. Das kann so auf keinen Fall bleiben - nur wo zum Henker soll ich diese beiden Boxen noch hinstellen? Und schon bin ich wieder bei diesem fiesen "das ist doch alles so sinnlos" Gefühl... Nicht wirklich motivierend.

So, und nachdem ich ja 9 für Wolle und 2 für Winterschuhe verbraucht habe, ist ergo von den heute gekauften 12 Boxen nur noch eine einzige übrig - was natürlich zusätzlich wieder für Frust sorgt, denn ich habe absolut nicht das Geld mir noch 20 oder mehr von diesen Teilen zu kaufen... Aber wenn ich z.B. das "Keller-Eck" aufräumen will brauche ich noch etliche.... Zahlen trau ich mich nicht mehr zu schätzen, nachdem ich bei der Wolle so heftig daneben lag. (Das "Keller-Eck" ist ein Stück im Untergeschoß meiner Wohnung. Man kann das Untergeschoß eigentlich durch eine extra Tür auch vom Treppenhaus aus betreten, doch durch den blöden Schnitt dieser Wohnung habe ich dieses Stück (das nur so breit ist wie die Tür) bis zur Decke mit allem Möglichen zugestapelt. Was sehr schlecht ist, denn wenn es hier mal brennen sollte oder jemand im Erdgeschoß einsteigt dann sitze ich da unten in der Falle... Von daher wäre es mir schon wichtig, diesen Fluchtweg wieder zur Verfügung zu haben, aber leider geht diese doofe Tür natürlich nach innen auf, was eben bedeutet daß man hier viel Platz lassen muß um sie wenigstens so weit auf zu kriegen daß man raus kann. Und ich habe keine Ahnung wo ich das ganze Zeug, das sich da bis zur Decke stapelt hinräumen soll...

Hmpf, irgendwie werden die Probleme nicht weniger, ich hab das Gefühl daß sie immer mehr werden, je mehr ich versuche dagegen zu tun :-(

Und dieses gemeine "das hat doch alles sowieso keinen Sinn, ich schaff das nie" Gefühl ist gerade wieder mal auf dem Vormarsch.

Außerdem *off topic* klemmt mein Ischiasnerv mal wieder und das schmerzt von Allerwertesten bis runter in die Wade *grummel*


Trotz aller Erfolge ziemlich frustrierte Grüße
von der Samtpfote


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2014 18:10
avatar  IBI
#37
IB
IBI

hey samtpfote,

der nächste schritt - wollentscheidungen treffen, so dass vielleicht 4 klappboxen übrig bleiben, dann hast du wieder 5 klappboxen für anderes zur freien verfügung und brauchst nicht sofort neue kaufen.

ich finde es gut, dass du mittels klappboxenmessung wahrnimmst wieviel du von dem ein oder anderen hast und dass du merkst, dass du sooo viel wolle beispielsweise nicht verarbeiten kannst. und falls doch, wohin mit den entstandenen decken, Pullovern, ...was auch immer du daraus machst. die wolle sieht zwar anders aus, aber das Volumen selbst nimmt deshalb nicht ab.

du hast deine betthälfte erfolgreich freigeräumt und "schimpfst" über eine kiste mit zeug, das du nicht bereit bist, wegzugeben. also ehrlich, mach dich doch nicht gleich zur "sau" (nein du bist kein schwein) und beschimpfe dich nicht, sei froh über den erfolg mit der betthälfte und lass die kiste eine weile kiste sein. es wird den Zeitpunkt geben, dann kannst du den Inhalt erneut prüfen und vielleicht lässt du ihn dann los.

und vielleicht gönnst du dir einige umzugskartons als "zwischenlager" für dinge, die du nicht bereit bist loszulassen und du keinen festen platz dafür hast. sonst hast du später viiiieeeel mehr klappkisten als du benötigst. und dinge in pappkartons weggeben fällt mir leichter als in wiederverwendbare klappboxen. ich hole mir meistens gemüsekisten und packe einige loslass-dinge hinein und wenn die kiste voll ist, bringe ich sie weg.

nun ja. schau, was dir möglich ist und schimpf nicht über das was dir nicht möglich ist....

viele grüsse
sonja


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2014 19:31
#38
Ta

Sonja hat recht,mit sich selber schimpfen zieht nur runter. Ähnliches könnte ich von mir auch sagen......dass nicht wirklich was weiter geht.
Heute war irgendwie "blauer Montag" . Ich hab nur Wäsche gewaschen,GS folgt noch und Mittag gekocht, was ja nicht schwer war mit Frostware
aus dem gefrierschrank.
Morgen muss ich dafür mehr arbeiten, denn ich krieg Besuch.
Zwar kann ich eigentlich nicht mehr machen,als die kräfte hergeben, doch als Hausfrau möchte ich mich bei dem Besuch nicht gerade von der schlechtesten seite zeigen.
Irgendwie werde ich es schaffen. Grüssele Mausohr


 Antworten

 Beitrag melden
31.03.2014 20:28
#39
Sa

Ach ihr Lieben... Wenn das so einfach wäre Frust abzustellen. Ich wünsch mir einen Frustschalter - einfach umlegen und der Frust ist weg ;-). Klar zieht selber schimpfen runter, aber so einfach kann man das halt nicht abstellen.

Ich häkle und stricke ja immer nur kleine Sachen, damit ich sie auch fertig bekomme, z.B. schöne warme Kuschelsocken, Schals, Loops, Calos (das sind so ne Art ganz warme breite Stirnbänder zum zuknöpfen für Leute die viel mit Dutt rumlaufen und trotzdem warme Ohren haben wollen *grins*), und jetzt hab ich meine erste Mütze (Long Beanie) fast fertig. Da ich auch (Mode)Schmuck, Schlüsselanhänger, Haarstäbe und so was selber mache gehe ich seit zwei Jahren immer auf unseren Kunsthandwerkermarkt im Advent (Sa. und So.) und versuche da meine Werke zu verkaufen. Dort werde ich nächstes mal auch ein paar Stricksachen mitnehmen, könnte im Winter ja vielleicht ganz gut gehen :-). Aber ich werde auch einen Teil der Wolle weg geben, ich muß nur schauen wann ich die Kraft habe zu entscheiden.

Die Klappboxen kaufe ich schon mit Absicht, denn ich weiß daß ich immer mehr Zeug haben werde als in die Schränke passt, und diese Boxen sind eben zur dauerhaften Aufbewahrung gedacht (und wenn wirklich mal der Tag kommen sollte an dem ich die nicht mehr brauche werde ich sie mit großer Freude verschenken!!). Dafür sind Umzugskartons o.ä. eben gar nicht geeignet, da sie nicht so stabil sind (wenn man mal vier oder mehr aufeinander stellt dann geht der unterste ganz schnell in die Knie) und sie sind größer und dadurch schwerer und an die Sachen in den Boxen kommt man schneller dran. Ich habe die Erfahrung gemacht daß Dinge in völlig undurchsichtigen Umzugskartons irgendwie bei mir "festwachsen", also einfach da sind - ich weiß leider nicht wie ich das besser erklären soll. Ich denke das ist das gleiche wie mit dem Schrank - wenn er Türen dran hat dann liegen die Klamotten die ständig brauche lieber auf dem Bett, wenn die Türen weg sind und das Teil offen ist, dann krieg ich es viel besser hin, ihn auch "aktiv zu benützen". Und ich hab das Gefühl daß es mit den Klappboxen auch so ist. Die sind kleiner, man sieht ein wenig und kann fühlen was drin ist, und sie sind viel handlicher zum "schnell umstapeln" wenn man an irgendwas ran will.

Und für die "wegbring-Sachen" habe ich jetzt mal drei von diesen Boxen, und mit denen werde ich dann mal zum Sozialkaufhaus fahren. Wenn die Sachen dort bleiben können, hab ich die Boxen ja wieder frei und kann sie "neu befüllen". Dinge weg geben fällt mir immer schwer, das ist egal ob sie in Klappboxen, Umzugskartons, Gemüsekisten oder Müllsäcken sind :-(

In diesem Keller-Eck habe ich auch zwei Umzugskartons mit Zeug, das ich mal an Flohmarktgänger verkaufen wollte, und dann doch nie gemacht hab. Vielleicht schaffe ich das ja diesmal, wenn ich dieses Keller-Eck ausräume... Falls die Sachen dann noch jemand will - ich würde sie halt nur komplett verkaufen. Leider kann ich selber nicht mehr auf dem Flohmarkt verkaufen, weil ich das schwer schleppen und alles körperlich nicht mehr schaffe. Außerdem ist das immer so ein Glücksspiel (ich hatte schon Tage da hatte ich von 6 Uhr morgens bis 16 Uhr nachmittags nur die Standmiete drin), das muß man regelmäßig machen damit es sich ein bißchen lohnt und das ist mir vom körperlichen Zustand abgesehen insgesamt zu stressig.

Liebe Grüße von der
Samtpfote
die jetzt versucht positiv zu denken und sich über die kleinen Erfolge zu freuen :-)


 Antworten

 Beitrag melden
18.04.2014 13:29
#40
Sa

Hallo ihr Lieben :-)

Tja, leider gibt es keine weiteren Erfolge zu vermelden, ich habe seit dem letzten mal nichts mehr geschafft. Das einzig positive ist, daß die zweite Hälfte vom Bett immer noch frei ist und nicht ein Teil mehr drauf liegt als nach dem abräumen, und auch der mini-Platz vor dem Schrank ist noch frei. Aber das wars auch schon mit guten Nachrichten... Ich habe nichts weiter geschafft, zum Sozial-Kaufhaus bin ich auch noch nicht gefahren, und ich habe wieder eingekauft...

Da ich ja seit ca. 4 Wochen versuche etwas Sport zu machen habe ich natürlich beschlossen daß ich dazu vernünftige Schuhe brauche damit ich meinen Gelenken nicht noch mehr schade. Soweit wäre das ja ganz ok, aber ich habe natürlich gleich zwei Paar innerhalb von drei Tagen gekauft, und weil ich ja gerade eh schon in dem Laden war, musste natürlich auch noch ein Paar Ballerinas mit (ich hab ja erst ca. 10 Paar...) - jetzt bräuchte ich einen "kopf-an-die-wand-hau-smilie"... Warum gehen die smilies hier eigentlich nicht?

Und natürlich habe ich mir mittlerweile noch drei Handtaschen gekauft und zwei neue Brillen (kosten ja bei F... nur 15 Euro) *seufz*. Ach ja, und da die Tasche die ich im Moment als Sporttasche nehme zu klein ist musste natürlich auch noch eine größere Sporttasche her... Besser gesagt konnte ich mich nicht entscheiden und hab natürlich gleich zwei ersteigert... Ich bin doch so bescheuert :-/

Es ist komisch, wenn ich so in meiner Wohnung bin, empfinde ich das Aussehen schon krass, aber irgendwie auch "normal", weil es ja immer ja so ist. Jetzt habe ich mir aber mal die Fotos angesehen, die ich für den "vorher-nacher Vergleich" gemacht habe und dabei war ich ganz schön entsetzt und habe nur noch gedacht "ach du schei****, das sieht ja echt richtig schlimm aus"...

Und heute habe ich frei, könnte etwas tun, und was ist? Ich habe einen besch...eidenen Tag, ich hänge total durch. Ich sehe die Unmengen an Sachen um mich rum, und daß ich keine Chance hab, das alles irgendwie aufgeräumt zu kriegen, und da ich weiß daß ich nicht die Hälfte von allem was ich habe weg geben kann ist mir auch klar daß das hier wohl nie anders wird und daß ich das nie schaffe, wieder eine halbwegs normale Wohnung zu haben.

Ich sitze hier auf dem Sofa, und bin wie gelähmt, es fühlt sich so sinnlos an, und ich fühle mich einfach total als Versager gerade. Verdammt, warum kann ich nicht wie normale Menschen sein und mich von nicht notwendigen Sachen trennen? Ich fühl mich im Moment wieder so unfähig, wieso krieg ich meinen verfluchten Hintern nicht hoch?

Sorry für das ganze motzen, ich bin gerade irgendwie total fertig. Ich würde mich jetzt am liebsten wieder ins Bett legen, weiter heulen, die Decke übern Kopf ziehen und nie wieder aufstehen...

Ostern ist für mich sowieso so ein Fest mit gemischten Gefühlen, weil mein Ma genau an einem Ostersonntag gestorben ist... Außerdem hatte ich vor drei Tagen wieder Mega-Stress mit meinem Dad, meine Stiefma hetzt gegen mich, und will scheinbar daß mein Dad und ich uns total zerkriegen, und ich weiß nicht mal warum. Ich hab nie was getan, hab bis vor zwei Jahren immer gesagt "was besseres hätte meinem Dad nicht passieren können und sie ist ne ganz tolle Stiefma". Bis sie angefangen hat gegen mich zu hetzen. Und ich weiß immer noch nicht warum. Mein Dad ist schwer krank, er hat zum dritten mal Krebs, und leider sieht es jetzt so aus als würde die Chemo nicht mehr anschlagen. Im Januar sah es noch gut aus, der große Tumor ist kleiner geworden, die kleinen sind nur noch als Schatten zu sehen gewesen, und auf einmal kommen wieder neue dazu und der große geht nicht mehr zurück. Ob jetzt doch noch operiert werden wird erst im Mai entschieden. Aber mein Dad ist am Ende, also richtig am Ende, er hat auch keine Lust mehr (was ich sogar verstehe und nachvollziehen kann).

Und diese dämliche Kuh hat nichts anderes zu tun, als meinen Dad in diesem Zustand auch noch mit Lügen voll zu ballern, was ich alles böses über sie gesagt hätte, und er regt sich darüber natürlich tierisch auf obwohl nichts davon wahr ist. Und das ist in seinem Zustand natürlich das Schlechteste für ihn. Warum kann sie uns nicht in Ruhe lassen? Mein Dad schafft vermutlich dieses Jahr nicht mehr, und sie hat nichts besseres zu tun als uns auseinander zu bringen. Beim letzten Telefonat hab ich von ihm nur Vorwürfe um die Ohren geballert bekommen. Und ich kann nicht beweisen daß alles gelogen ist, und mein Dad hat auf meine Frage ob er seiner eigenen Tochter oder einer Bekannten mehr glaubt nur gesagt daß er keine Lust und keine Kraft mehr hat sich darüber einen Kopf zu machen.

Und in dem Zustand kann diese ****** ihm natürlich alles reinwürgen, er glaubt es einfach weil er keine Kraft mehr hat, den ganzen Mist zu hinterfragen. Und ich sitze da und frage mich, warum mein Dad mir nichts mehr glaubt, ich habe weder ihm noch ihr jemals irgendwas getan. Sie hat doch eh schon geschafft daß er gegen mich ist, daß er mich enterbt hat, daß alles was er hat (was eh so gut wie nichts ist, die Möbel, seine paar Schmuckstücke und ein paar Silbermünzen) sie bekommt - was will sie denn jetzt noch????

Und das was sie ihm jetzt wieder erzählt hat, was ich angeblich zu dieser Bekannten gesagt haben soll, ist genau nach dem letzten Treffen passiert, bei dem mein Dad und ich uns wieder gut verstanden haben...

Ich will nicht daß mein Dad gehen muß während wir zerstritten sind - aber ich hab keine Ahnung wie ich das ändern soll. Ich kann nie unter vier Augen mit ihm sprechen, sie ist ja immer dabei. Und selbst wenn - sobald sie mitbekommt daß ich mich mit ihm wieder halbwegs vertrage erzählt sie sofort die nächsten Lügen. Ich hatte ja nie ein sehr enges Verhältnis zu meinen Eltern, aber SO muß es doch auch nicht enden...

Sorry, gehört überhaupt nicht hier her, wollte ich eigentlich auch gar nicht so ausführlich schreiben, aber scheinbar musste es mal raus... Ich denke daß das mit ein Grund ist, warum ich selber im Moment so durchhänge :-(


Ganz liebe Grüße
von einer Samtpfote die sich am liebsten in Luft auflösen würde




 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!