Mandorla
Beiträge: 57 | Zuletzt Online: 03.06.2020
avatar
Registriert am:
19.03.2020
Geschlecht
weiblich
Bewertungen
Übersicht aller erhaltenen Bewertungen:
Bedanken47
Details anzeigen
    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 30.04.2020

      @Wolfram
      sie hat den Text, der für mich vorgesehen war, an Hatifa geschickt und die kopierte ihn in ihre Nachricht, die sie an mich schickte. Damit ist Hatifa die dritte Userin, die keine Probleme hat mir zu schreiben. Außerdem hatte ich Sonja angeschrieben, dh sie musste nur auf antworten klicken. Andere haben mir aber auch schon auf pns geantwortet, es ist also ein Problem, dass Sonja mir nicht schreiben kann. Alles andere funktioniert problemlos

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 30.04.2020

      @Wolfram

      danke, aber ich kann ja pns schreiben und lesen, nur Sonja konnte mir nicht schreiben. mit anderen usern klappt es problemlos und das verstehe ich eben nicht. Dass es mit EINER Person NICHT klappen will

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 30.04.2020

      Zitat von Messie im Beitrag #76
      Ich hab alle Systeme intern überprüft, PN lesen und schreiben funktioniert.
      Tipp: Einloggen, dann mit der Maus ganz oben auf den Nicknamen fahren,
      es öffnet sich das kleine Fenster, dort auf Einstellungen klicken und schauen
      ob PN empfangen abgestellt ist.




      die Einstellung, dass ich eine pn empfangen abstellen kann, habe ich ehrlich gesagt nicht gefunden, auch wenn ich es genau so gemacht habe wie du @Messie es beschrieben hast.
      ich kann da nur Einstellungen sehen, ob ich per email benachrichtigt werden will usw.
      Außerdem konnte ich die pn einer anderen Userin problemlos empfangen, da ich "aus Chaos entsteht Neues" auch nirgendwo blockiert habe (zumindest nicht wissentlich), verstehe ich nicht, warum ich ausgerechnet ihre Nachrichten nicht erhalten kann.

      Vielleicht habe ich auch Tomaten auf den Augen?

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 30.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues

      ich freue mich auch sehr und bin schon etwas gespannt

      @Hatifa auch von mir vielen Dank für die Weiterleitung

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Kleidung ausmisten und eine "gute" und funktioniere Garderobe behalten" geschrieben. 30.04.2020

      @Miss Hazel

      Wie sieht es denn beid dir aus? Möchtest du etwas ändern?

      Übrigens fiel mir noch etwas ein: Meiner Meinung nach musst du dich für deine Gier nicht schämen. Zum Einen hast du es erkannt, was bekanntlich der erste Schritt zur Besserung ist und zum Anderen verhälst du dich mit deiner Gier (die wir übrigens von der Evolution mitbekommen haben und uns Menschen überleben ließ in allen Zeiten vor 1950 in der westlichen Welt und bis heute in vielen Teilen der Welt) genau so, wie es die Industrie will. All die Werbung und Lockangebote und Treuepunktaktionen schüren unser Bedürfnis nach immer mehr und noch mehr. Denn unser Wirtschaftssystem ist auf Wachstum ausgelegt, wenn alle Bedürfnisse befriedigt wurden, müssen künstliche Bedürfnisse geschaffen werden oder ein "mehr" an bereits vorhandenen Gütern. Jeder von uns ist Teil dieses Systems, aber nur wer es erkennt, kann zumindest ein bisschen daraus ausbrechen.

      Gestern Abend entdeckte und las ich ein Buch, das vielleicht etwas für dich sein könnte. Es heißt "Finde deinen Style! und fühle dich endlich wohl mit dir selbst"
      Zum Einen habe ich mich sehr geschmeichelt gefühlt, dass im Kapitel Kleiderschrank ausmisten und bei den Tipps für künftige Bekleidungskäufen viele Dinge beschreibt, die ich hier auch geschrieben habe, auch wenn mein Fokus eher auf Klamottenmessies bezogen war und die Autorin eher auf persönliche Stilfindung abzielt.

      Außerdem fördert das Buch eine positive Selbstwahrnehmung und lehnt jegliches Runtermachen kategorisch ab, was ich sehr angenehm finde, da wir uns selber sowie von anderen Menschen genug schlechtmachen.
      Den Schreibstil empfinde ich auch als angenehm, wobei das Buch ganz klar für Frauen geschrieben wurde, die ihren persönlichen Stil finden wollen.

      Vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen?

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 30.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues

      Hatifa war so lieb deine Nachricht an mich weiterzuleiten.

      Keine Ahnung was das Problem ist, hab heute von jemand anderem auch eine pn bekommen und das hat wohl problemlos geklappt.

      Ich würde mich gerne unter der emailadresse bei dir melden, hab allerdings noch nicht Die Zeit gefunden, da ich noch arbeiten musste.

      Jetzt bin ich aber verfügbar, wir können uns gerne im Chat treffen, ansonsten bekommst du eine email

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Komplimente, schöne Wünsche, Anerkennen, Freundlich und NETT sein" geschrieben. 29.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues
      keine Ahnung, warum das nicht funktioniert, hab eben nachgeschaut, ob ich eine Einstellung aktiviert hab, die das verhindert, konnte allerdings nichts finden.

      Wichtig war mir, dass du meine Nachricht bekommen hast.
      Wenn du mir antworten möchtest, schreib mir hier bitte, dann lass ich dir via pn eine Emailadresse von mir zukommen, aber nur, wenn du magst

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Ende einer langen Suche - Ruhe kann einkehren" geschrieben. 24.04.2020

      @Jennifer

      wie man PsychotherapeutIn wird, ist mir bekannt, aber gut, dass du es noch einmal hier schreibst, wissen schließlich viele Menschen nicht. Ich habe viele Freunde, die sowohl über die Arzt, Facharzt für Psychiatrie, Weiterbildung zum Therapeuten oder eben ein abgeschlossenes Psychologiestudium, Weiterbildung zum Psychotherapeuten durchlaufen haben. wie gesagt, ich spreche nicht über alle und möchte nicht alle über einen Kamm scheren, aber meiner Erfahrung nach häufen sich gewisse Schicksale in dieser Branche. Nur weil man austherapiert ist, ist man nicht komplett normal. Bindungsstörungen, die in der Prägephase erfolgten, können nie komplett ausgeglichen oder therapiert werden. Man kann lernen, damit umzugehen, aber wenn das Fenster der Prägephase, in der dieser Prozess stattindet, geschlossen ist, wird es verdammt haarig. In dem Punkt weichen die Wissenschaftler (Psychologen und Psychiater) voneinander ab, aber Prägephasendefizite bleiben Defizite: stärker oder schwächer

      Dass Sonjas Therapeut aus einer ganz anderen Ecke kommt, wusste ich nicht, ist im Prinzip auch egal, denn er konnte ihr helfen und das ist das Wichtigste an der Sache.

      Leider bin ich berufsbedingt öfter an Psychologische Psychotherapeuten (mit dem Karriereweg, den du erklärt hast) geraten, die bspw der Meinung sind, dass vergewaltigte Frauen selber Schuld seien, dass sie vergewaltigt wurden, sie hätten irgendetwas signalisiert, es gewollt, provoziert oder eine irgendeine andere krude Rechtfertigung. Da frag ich mich dann schon, was in diesen Köpfen falsch gewickelt ist! ich gebe zu, dass das ein Extrembeispiel ist, aber es erhöht nicht mein Vertrauen in die Zulassung zu dieser Zunft.
      Gute Leute gibt es natürlich, man muss sie nur finden!

      Der psychologische Psychotherapeut ist geschützt, ebenso der Facharzt für Psychiatrie, alle anderen dürfen sich nennen wie sie wollen und in der Gefahr stimme ich dir zu.

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Ende einer langen Suche - Ruhe kann einkehren" geschrieben. 23.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues

      wenn es ein Knoten gewesen wäre, hättest du nicht 20 Jahre gebraucht, ich dachte an einen "Gordischen Knoten", ein Riesengeflecht aus, wie du eben sagst, falschen Vorstellungen, falsch anerzogenen und angewöhnten Dingen, die viele Leute für richtig halten usw. Einfach das Konglomerat aus Dingen, die die Menschen behindern, blockieren und unzählig viele andere Dinge verursachen, die ich mit meinem begrenzten Verstand nicht erfassen kann.

      Ich stehe dem ganzen Feng Shui ehrlich gesagt skeptisch gegenüber, kann sein, dass es stimmt, kann aber auch Schwachsinn sein, ich weiß es nicht.

      Ich weiß nur, dass viele Menschen Dinge, Ideale und was nicht alles vollkommen falsch bewerten. Daraus entstehen falsche Prioritäten und falsche Handlungen. Wenn man für sich den Bewertungsmaßstab ins Lot bringen konnte, kann man besser bewerten und anders handeln.

      Deine Idee der Verbindungstherapie finde ich ganz klasse.

      Denn das Traurige bei vielen Psychologiestundenten und dadurch vielen Therapeuten ist gerade, dass viele selber "verkorkst" sind und sich daher für Psychologie interessieren und meinen, sie könnten gute Therapeuten werden, da sie die Probleme selber kennen, damit die Patienten besser verstünden und in Folge dessen besser behandeln könnten.
      darin besteht für mich das Dilemma, denn diese Psychologischen Psychotherapeuten haben dieselben Bindungsstörungen wie ihre Patienten, haben kein Urvertrauen in ihrem Eltern haben könne, nie wahre Bindungen zu anderen Menschen aufbauen können usw. Und diese Therapeuten sollen dann Menschen, die diese Bindungsstörungen ebenfalls haben behandeln, damit die Patienten ihre Bindungsstörungen überwinden können? Wie soll das funktionieren?
      Ich möchte nicht verallgemeinern, aber ich sehe hierdrin ein Problem.
      Wie du schreibst, ein distanzierter Therapeut kann keine Bindungsstörung therapieren.

      Viel Erfolg auf deinem Weg!

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Ende einer langen Suche - Ruhe kann einkehren" geschrieben. 23.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues


      Vielen Dank für deinen wunderbaren Beitrag und dass du deine Gedanken mit uns teilst.

      Du bestätigst gerade eine Theorie, an der ich auch versuche zu arbeiten: Man muss mit sich selbst im Reinen sein, um auch mit seiner Umgebung im Reinen sein zu können und umgekehrt mit der Umgebung im Reinen, um in sich im Reinen zu sein.

      Wenn man nur einen Bereich bearbeitet,wird es zur Sisyphosarbeit, die nie enden wird. Du hast einen großen Knoten in dir lösen können und ich wünsche dir, dass es ganz viel positive und konstruktive Energie freisetzt, damit du all deine anderen Knoten in deinem Leben lösen kannst.


      Ich bin mir nicht sicher ob meine Information stimmt, aber ich meine mal gelesen zu haben, dass nach der Feng Shui Theorie auch Ordnung in das Körpergewicht (das Unterbewusstsein ist ja bei Appetit und Sättigungsgefühl stark beteiligt) und in die Finanzen einkehren kann, wenn man eben innerlich und äußerlich ins Reine kommt.
      Mit dem "ins Reine kommen" meine ich bewusst "im Einklang sein" und nicht unbedingt perfekte Ordnung oder Sauberkeit. Denn meiner Meinung leiden Menschen, die an Putz und Aufräumzwängen an ähnlichen, wenn nicht sogar den gleichen Problemen wie Messies, Menschen mit den unterschiedlichsten Essstörungen teilen auch oft die gleichen Probleme, weswegen auch diese in denselben Kliniken von denselben Ärzten udn Therapeuten behandelt werden. Letztendlich spiegeln oder kompensieren all diese Menschen mit diesen "Störungen" ihre Probleme, ihre Traumata, ihre Bindungsstörungen und Ängste.

      Meiner Meinung nach verändert sich, wenn man mit sich selbst ins Reine bzw in Einklang gefunden hat auch das eigene Verhältnis zu Konsum. Man wägt ganz bewusst ab, mit welchen Dingen man sich umgeben möchte, welchen wirklichen Wert die Dinge für einen haben, mit welchen Lebensmitteln in welchen Mengen (Stichwort: die Dosis macht das Gift!) in den Körper gelangen, kauft im Falle eines Menschen mit Putzzwang nicht literweise Sagrotan, den immer neuesten Dampfreiniger und alle paar Wochen neue Federbetten aus Angst vor Hausstaubmilben usw. Dadurch konsolidieren sich sicherlich auch die Finanzen, sobald keine Zwänge und eine gesunde Wertbeimessung das Einkaufsverhalten prägen.

      Daher hoffe ich, dass sich in mir auch eines Tages der Knoten löst und ich meine Erlebnisse für mich so abschließen kann, dass ich meine Mitte finden kann, um daraus mit dem Drumherum Frieden schließen kann

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Corona-Krise und Humor" geschrieben. 22.04.2020

      Ich hatte mich schon gefragt, ob es jetzt erlaubt oder sogar ausdrücklich erwünscht ist, Geschäfte mit Sturmhaube zu betreten? Und wie sieht es mit dem Stammtischdeutschen Bashing auf Muslima aus, die mit Vollverschleirung rumlaufen, jetzt vorbildlich sind?

      Schade, dass hier politisches nicht erlaubt ist, aber ich sag mal so ganz allgemein: weltweite Solidarität, Annahme von Lebensgewohnheiten anderer Menschen aus einem anderen Winkel betrachten (die Ostasiaten haben zu Infektionsvermeidung eine lange Tradition), einfach mal über den Tellerrand schauen und Dorfstammtischparolen überdenken, Flexibilität und Herzenswärme sind die Gebote der aktuellen Lage!

      Mein humanistisches Wort zum Dienstagabend
      Bleibt gesund, körperlich wie psychisch!!

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Kontrolle" geschrieben. 22.04.2020

      Hallo @Messie

      da ich noch sehr neu hier bin, möchte ich dich was fragen, denn ich verstehe diesen und die Beiträge drüber und drunter, die du heute Nacht formuliert hast, sowie einige andere von dir nicht.

      Was bezweckst du damit? Möchtest du, dass eine Diskussion über deine Thesen entsteht?

      Für mich klingt es, als würdest du persönliche Erfahrungen, die wohl ganz und gar nicht schön waren oder sind, in eine These formulieren und als Einzelthesen wie eine Tatsache, eine Formel oder ein Naturgesetz präsentieren.

      Ich würde mich freuen, wenn du mir das erklären könntest, da es mich verwirrt und irritiert.

      Schönen Abend

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Kleidung ausmisten und eine "gute" und funktioniere Garderobe behalten" geschrieben. 21.04.2020

      @Miss Hazel

      Vielen Dank für das Kompliment, aber nein, ich werde keinen Ratgeber schreiben ;-)
      erstens wiederhole ich mich nur doppelt und dreifach, für einen Ratgeber müsste ich meine Frequenz auf das zehnfache erhöhen, um 50 Seiten vollzubekommen um am Ende 9,95 dafür verlangen zu dürfen. Nein danke und Spaß beiseite.


      Möchtest du denn deine Kleidung aussortieren und wieder so werden, wie du früher warst, eine mehr oder weniger kleine Garderobe (muss nicht in den 1 Meter Kleiderschrank passen, der 1,50 oder 1,80 Kleiderschrank wäre ja auch in Ordnung) besitzen mit lauter Lieblingsteilen, übersichtlich, immer gut angezogen??

      Wenn du die Frage für dich mit JA beantworten kannst, kannst du dir doch überlegen, was du früher automatisch richtig gemacht hast udn jetzt anders bzw jetzt falsch machst.
      Eine Auflistung hast du schon geschrieben, früher hast du ganz bewusst Sachen gekauft und verkauft, heute bist du auf Schnäppchenjagd und kaufst und behälst wahllos bzw nach paradoxen Kriterien.

      Du siehst und erkennst Probleme und das finde ich super, denn dadurch hast du einen großen Schritt in Richtung Veränderung geschafft. Darüberhinaus hattest du das richtige Verhalten einst intuitiv drauf, was in meinen Augen heißt, dass du es kannst und nicht lernen musst, wie jemand, der es noch nie konnte. Deine Fähigkeit ist vielleicht verschüttet unter ganz viel "Seelenmüll" (so nenne ich es immer), aber sie ist da und muss nur freigelegt werden und braucht sicher wieder ein Training, denn was rastet, das rostet.

      Helfen dir Regeln, die du mit dir selbst ausmachst?
      In meinem Eingangstext hab ich mir Regeln aufgeschrieben, die für mich gelten, damit ich nicht wieder das Kleiderschrankinferno bekomme. Eben kein Onlineshopping, kein Frustshopping, keine Schnäppchenjagd, nur ganz konkret das kaufen, was man braucht. zB die Bluse, zu der man eine Hose braucht zum Einkauf mitnehmen, damit die Farben und das Material auch wirklich passen und kein Fehlkauf entsteht, nichts aufschwatzen lassen, nicht 2 Teile kaufen, weil man auf das zweite Teil 30% Ermäßigung bekommt, obwohl man nur ein Teil braucht usw
      der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

      In den Regeln sind auch ganz viele Erkenntnisse aus meinem persönlichen Fehlverhalten und den Fallen, in die ich immer wieder reingelaufen bin. indem ich meine Regeln formuliere, mache ich mir mein eigenes Handeln bewusst und umgekehrt.
      Jeder braucht seine eigenen Regeln, da jeder unterschiedlich handelt und unterschiedliche Probleme hat.
      Ich sag nur Wolfgangs Wintermantel,der 1996 das letzte Mal gebraucht wurde. Ein ganz anderes Problem, das eine ganz andere Lösung braucht.


      Ich würde mich freuen von deiner Kleidungssitution und deinen Lösungsvorstellungen und Wünsche zu lesen

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 18.04.2020

      @Aus Chaos entsteht Neues


      ja du hast Recht, es gibt andere Methoden, Autogenes Training funktioniert übrigens auch, allerdings muss man Autogenes Training erst erlernen und es spricht nicht jeder gleich gut darauf an.

      Sport (Bewegung) ist physiologisch die natürlichste Art und Weise, Stresshormone abzubauen und funktioniert evolutionsbiologisch bei jedem Menschen (Ausnahmen durch schwere Erkrankungen oder Behinderungen sind natürlich ausgenommen) und es ist ohne Vorkenntnisse für jeden Menschen umsetzbar.

      Welche Techniken kennst du denn noch konkret?

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Lerne dich selbst kennen!" geschrieben. 17.04.2020

      an ganz viele, die jetzt hier über Stress geschrieben haben

      Ich kann mich Lina nur anschließen und wie Lina geschrieben hat, entstehen Stresshormone wie Cortisol und andere, das lässt sich manchmal nicht vermeiden und es gibt nun einmal Sachen, die einen stressen, Stress ist ja positiv wie negativ, kann wie Draculara viele Krankheiten verschlimmern oder auslösen (Depressionen, entzündliche Erkrankungen wie Colitis ulcerosa, Rheuma etc), aber uns eben auch zu Höchstleistungen bringen, die wir sonst gar nicht erbringen könnten
      interessant ist aber, wie man die Stresshormone im Körper wieder loswird, dh wie man sie wieder abbauen kann. Jeder biochemischer Aufbau im Körper, kann ja auch wieder zurückgebaut werden.

      Dazu finde ich den Blick in die Evolution des Menschen hilfreich: für unser Leben, das wir führen, sind wir nicht gebaut, wir sind nicht für den aufrechten Gang geschaffen (Wirbelsäule uä) und schon gar nicht für unser "zivilisiertes" Leben mit Vorgesetzten und vielen Menschen auf einem Flecken Erde, Schichtarbeit usw.
      Das heißt, wir sind biologisch ausgelegt für das Zeitalter der Höhlenmenschen:
      die hatten auch Stress, nämlich dann, wenn sie zB von einem Raubtier angegriffen wurden (ja, die meisten kennen das wohl schon, jetzt kommt der berühmte Säbelzahntiger :-D )
      Angriff bedeutet Stress, Stresshormone werden ausgeschüttet, dh man erfasst alles, was sich im Umkreis bewegt, hat weniger Schmerzempfinden, damit man auch mit brennenden Muskeln noch rennen kann, Herzfrequenz und Blutdruck steigen für höchste körperliche Leistungsfähigkeit udn der Mensch hatte 2 Möglichkeiten: Angriff oder Flucht.
      Beide Möglichkeiten laufen auf körperliche Verausgabung heraus, Kampf mit einem kräftemäßig überlegenen Tier oder Wegrennen so schnell einen die Füße tragen.

      Sobald der Mensch wieder in Sicherheit war, waren die Stresshormone abgebaut und der Mensch verspürte wieder ein Hungergefühl, ein Bedürfnis nach Ruhe und Fortpflanzung, also alle Triebe, die vom Stress unterdrückt wurden und jetzt, da die Stresshormone Pause haben, durch andere Hormone wieder zum Vorschein kommen

      Deshalb ist es für uns in unserer Zeit so wichtig, Stress, den wir durch Arbeit, in der Familie, den wir uns selbst machen oder woher auch immer er kommt, abzubauen, indem wir unseren Körper lernen lassen, dass nicht immer Stress ist und er weiß wohin mit seinen Stresshormonen, die nunmal ab und zu auftauchen. Die einzig wirksame und gleichzeitig gesunde Methode ist Sport!! Egal, ob wir eine Runde um den Block rennen, in die Luft oder ein Kissen boxen oder mit einer Spielekonsole irgendein Fitnessprogramm absolvieren, hauptsache anstrengend, mal so richtig aus der Puste kommen, die Muskeln mal wieder richtig spüren und dem Körper die Möglichkeit geben dadurch Stresshormone abzubauen.

      Meistens gehen wir Zivilisationsmenschen abends ins Bett, sind geistig von der Arbeit total ausgelaugt und erschöpft und können dann doch nicht gut schlafen und wundern uns warum, obwohl wir doch so müde sind. Wir sind aber nur geistig müde, aber vom Körper total im Stressmodus, da der Körper nicht zwischen geistigem und körperlichem Stress unterscheiden kann, deshalb ist es gut auch körperlich müde zu sein und das wird man nicht, wenn man den ganzen Tag vor dem PC sitzt und arbeitet.

      in diesem Sinne wünsche ich euch einen sportlichen Abend

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Selbstbestimmung und Würde" geschrieben. 17.04.2020

      @Draculara

      ähnliche Dinge wie du mit deinen Eltern durchmachen musstest, hatte ich leider auch mit meinen Eltern: Ständiges und systematisches Rumwühlen und Rumschnüffeln in meinen Sachen, auch als ich schon längst volljährig war, zur Strafe wurde meine Zimmertür ausgehängt, ständiges Reinplatzen usw.
      Im Nachhinein wundert es mich nicht, dass ich jahrelang keinen Freund haben wollte, denn wie soll das gehen, wenn mein Freund zu mir nach Hause gekommen wäre, also lieber ohne Beziehung! Das war auch einer der Gründe, warum es mir so schlecht ging, als ich wieder zu meinen Eltern in mein altes Kinderzimmer ziehen musste und warum ich mich da so eingemüllt hatte. Seitdem ich da ausgezogen bin, war es immer soweit aufgeräumt, dass ich jederzeit Besuch bekommen kann und im schlimmsten Fall mit einer Stunde Vorlauf besuchsfertig ist. Es ist bei mir meilenweit von perfekt entfernt und auch ein ganzes Stück weg von dem, wie ich es gerne hätte und ich muss mich oft zum Aufräumen aufraffen, da ich oft keine Energie mehr dafür habe bzw alles ständig irgendwo liegenlasse und dadurch Chaos schneller entsteht, als ich es beseitigen kann.
      aber daran bin ich dran, auch dank guter Ideen und Vorschläge von hier.

      Trotzdem sehe ich meine Wohnung (und auch meine letzte, wobei da meine Vermieter ungebeten rein und rausspaziert sind, was auch ganz ganz schwierig für mich war, aber das ist nochmal ein anderes Thema) als meine Schutzburg an, die ich endlich so gestalten kann, wie ich es möchte. gut nicht ganz, denn mein Freund lebt hier auch noch, aber im Großen und Ganzen ist es mein Reich. Ich bestimme, wer Zutritt bekommt und wer nicht. Freunde von ihm oder mir dürfen reinkommen, Nachbarn, die ich gerne hab auch. Nachbarn, die ich nicht kenne oder die mir nicht sympathisch sind, werden auf der Fußmatte vor der Wohnung abgefertigt.

      Um mich sicher zu fühlen, schließe ich beispielsweise immer die Wohnungstür ab und lasse von innen den Schlüssel stecken, damit ich im Zweifel schnell rauskann, wenn man mal schnell rausmuss.
      Zufälligerweise ist unser Wohnungsschloss total blöd, denn es springt manchmal einfach nur auf, wenn man die Tür nur ranzieht, daher habe ich sogar einen driftigen Grund abzuschließen, aber ich hab das bei meiner letzten Wohnung auch so gemacht und es hat mir gut getan. So bin ich Herrin über mein Zuhause und werde nicht beherrscht!
      Ich habe mich sozusagen zur Chefin gemacht (meine Art aus der "Opferrolle" rauszukommen), vielleicht kann das nicht jeder, vielleicht ist es auch nicht die psychologisch sinnvolle Methode, aber ich habe das Gefühl, dass es mich von innen stärkt.

      Mir war es wichtig, aus der passiven "alle sind böse zu mir und ich bin hier das arme Opfer und komme nicht aus der Mausefalle raus" Rolle zu einem aktiven Part zu werden, der sich am Schopf packt und sich selber rauszieht und wieder selber laufen lernt. Wenn ich deine Beiträge richtig lese, bist du an einem ganz anderen Punkt in deinem Leben, das respektiere ich auch. Dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass Selbsthilfe dann beginnt, wenn man aktiv wird und beginnt anders zu handeln als bisher. Und Handlung beginnt im Kopf mit verändertem Denken, leider ist auch der Schritt sehr schwer, aber man kann ihn schaffen, du auch!!!

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Hallo, ich suche Austausch" geschrieben. 16.04.2020

      @Ichhabsgeschafft3

      Danke für deinen Zuspruch, auch wenn wir uns überhaupt nicht kennen, tat es gut eine Aufmunterung zu lesen. Aktuell bin ich auf einem guten Weg und hab eine wirklich aufgeräumte und saubere Bude. Es liegt aber auch daran, dass es mir aktuell gut geht und ich nicht im Prüfungsstress bin.

      Zu deinem Thema Kalk: gegen normale Kalkablagerungen hilft meistens normaler Essigreiniger, entweder verdünnt mit Wasser oder wenns heftiger ist direkt pur auftragen. Mit Essigreiniger putze ich fast alles, da er durch die Tenside auch ein wenig fettlösend ist und Gerüche neutralisiert.
      Bei starker Kalkschicht kann man auch direkt mit Essigessenz oder Zitronensäure arbeiten, aber die Säuren sind natürlich viel hochkonzentrierter als im Essigreiniger, daher vorher an unauffälliger Stelle einen Materialtest machen. Normale Fliesen oder Standardwasch und Spülbecken, Badewannen und normale Amaturen vertragen das problemlos. Wenn du zB Marmor oder Naturstein im Bad hast, musst du vorsichtig sein.

      @Miss Hazel
      Perfektionismus ist in meinen Augen eine zweischneidige Sache. Einerseits lässt sie einen Dinge machen, die im Ergebnis sehr hochwertig sind, andererseits kann er auch blockieren, vor allem wenn man weiß´, dass man dem hohen Standard in der gegebenen Zeit nicht gerecht werden kann und dadurch gar nicht erst beginnt. Oder man gibt frustriert auf, da der Weg zu lang und zu steinig ist.

      Im Bezug auf meine Arbeit ist mein Perfektionismus von Vorteil, viele Kollegen sind mir da auch ähnlich, weil man für meinen Job mit einem hohen Anspruch an sich selbst rangehen muss, sonst ist man da fehl am Platz. Außerdem helfen mir meine Pläne und Strategien, die ich mir im Voraus zurechtlege und optimal durchplane, im Arbeitsalltag gewisse Prozesse zu optimieren und meine Sache hochkonzentriert und damit fehlerreduziert in kurzer Zeit durchzuziehen.
      Im Bezug auf meine Wohnung versuche ich seit ein paar Wochen das Positive zu nutzen und das Negative auszutricksen.
      Wenn ich gewisse Bereiche (zB ein Regal, eine Schublade, eine Fläche) angehe, mache ich mir weiterhin meine Pläne, aber ich zerstückel die Aufgaben in die Portionsgrößen, bei denen ich das Gefühl habe, sie wirklich bewältigen zu können und dennoch groß genug zu halten, dass ich ein Erfolgserlebnis habe. Beispielsweise reicht es mir nicht nur 5 Teile aufzuräumen, das ist für mich normal und kein Erfolg.
      Genauso versuche ich mich dazu zu bringen (und es mit der Zeit zur Gewohnheit werden zu lassen) Kreisläufe zuende zu bringen (Werkzeug aus der Werkzeugschublade nehmen, benutzen und nach der Benutzung sofort wieder an den Platz räumen, direkt nach dem Essen abspülen etc) und allgemein nicht viele Dinge anzufangen udn nichts zuende zu bekommen. Immer schön eines nach dem anderen und erst mit dem neuen beginnen, wenn das alte komplett fertig ist. Keine Ahnung, warum mir das bei der Arbeit leichter fällt als zuhause. Kurz gesagt, ich fokussiere mich mehr.

      Mir hilft mein Perfektionismus dahingegen, dass ich eine perfekt aufgeräumte, sortierte und organisierte Schublade nicht mehr vermüllen möchte und wenn ich mein Ordnungssystem gefunden habe, es auch halten kann. Mein Problem sind all die Bereiche, die nicht perfekt organisiert sind, aber daran arbeite ich. Das erklärt auch, warum es bei mir immer dieselben Ecken und Bereiche sind, in den sich das Chaos breit macht. Mein Arbeitszimmer habe ich jetzt perfekt durchorganisiert bekommen und siehe da: seit 2 Wochen ist es sogar dort ordentlich. Jetzt muss ich nur alle paar Tage Staub wischen und täglich saugen, was kein Problem mehr ist, da ich nur die Bürostühle und die Papierkörbe und Rollcontainer verschieben muss, um überall ranzukommen.
      Es lohnt sich!!!

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Hallo, ich suche Austausch" geschrieben. 16.04.2020

      @Ichhabsgeschafft nur ganz kurz, bin aufm Sprung zur Arbeit: gegen Kalk hilft Essig, noch besser Essigessenz oder Zitronensäure. Hast du sowas im Haus?

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Forumsspenden" geschrieben. 13.04.2020

      @Wolfram

      Ich glaube du hast mich falsch verstanden.

      Falls für den Administrator irgendeines Forums Kosten anfallen für das Forum, finde ich es total angemessen um eine Beteiligung an den Kosten zu bitten.

      Deshalb bin ich auch bereit, mich an Kosten zu beteiligen, wenn ich das Forum nutze und davon profitiere.

      Aber ich bin nicht bereit, wenn sich nicht der Admin oder eine klar beauftrage Person zu den Kosten, die entstehen, äußert.

      Und genau an dem Punkt sind wir: Ornung haut das Thema Spende an und das dermaßen verschwurbelt. es ist noch die Rede von anderen Foren und angeblich zig Mitgliedern, aber keine verlässliche Info dabei.

      Solange sich emin nicht selber dazu meldet, ist das Thema für die virtuelle Tonne!
      Ich schreibe keinem Admin vor, was er oder sie zu schreiben oder zu lassen hat.
      Transparenz ist allerdings für mich die Basis, wenn ich für etwas um Geld gebeten werde, egal von wem.
      Wenn ein Admin nicht auf den Kosten sitzen bleiben möchte, finde ich es das Mindeste die User über die Höhe der Kosten zu informieren.

      Falls das nur eine spontane Spendensammlung von Ornung ist und das mit dem Geldbedarf von messies Forum nichts zu tun hat, hat sich die Sache sowieso erledigt.
      Bettlerbanden vor der Haustür werden von mir auch abgewimmelt.

    • Mandorla hat einen neuen Beitrag "Forumsspenden" geschrieben. 13.04.2020

      Und ich wüsste auch gerne, wie viel dieses!!! Forum kostet und nicht noch irgendwelche Kosten für andere Foren, die ich nicht nutze.

      Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin kein Geizkragen. Ich gebe gerne meinen Obulus dazu. Aber ich möchte wissen wofür ich den gebe und wie viel Geld insgesamt benötigt wird, damit ich meine Entscheidung für den Betrag treffen kann.

Sie haben nicht die nötigen Rechte, um diesem Mitglied eine Private Nachricht zu senden.
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.
Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

Messie Syndrom  Hilfe  Selbsthilfe Gruppe  Telefon Verband Hotline Therapie Ausbildung Berlin Hamburg  München  Köln  Frankfurt am Main  Stuttgart Düsseldorf  Dortmund  Essen  Leipzig  Bremen  Dresden  Hannover  Nürnberg Duisburg Bochum Wuppertal Bielefeld Bonn Münster Mannheim Augsburg Wiesbaden Gelsenkirchen Mönchengladbach Braunschweig Chemnitz Kiel Aachen Halle Magdeburg Freiburg Krefeld Lübeck Obernhausen Erfurt Mainz Rostock Kassel Hagen Hamm Saarbrücken Mühlheim Potsdam Ludwigshafen Oldenburg Leverkusen Osnabrück Solingen Heidelberg Herne Neuss Darmstadt Regensburg Ingolstadt Würzburg Fürth Wolfsburg Offenbach Ulm Heilbronn Pforzheim Göttingen Bottrop Trier Recklinghausen Reutlingen Koblenz Jena Remscheid Erlangen Moers Siegen Hildesheim Salzgitter Zürich Bern Basel Wien Graz Linz Salzburg Innsbruck Schweiz Österreich



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz