Projekt "Umzug", Phase I

  • Seite 57 von 101
11.12.2023 22:31 (zuletzt bearbeitet: 11.12.2023 22:31)
#281
avatar

Las grad
Grabovoicod, steht drin, schau mal...
Viel Erfolg👍👍👍😱😱😱😱

Gepr. Immobilienmakler Real Estate Agent SGD 1,3
Certified Real Estate Agent SGD 2+

Immobilien-Weltweit Real Estate I-W-R-E, $ 34 c

 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2023 14:02 (zuletzt bearbeitet: 12.12.2023 14:15)
avatar  Robin
#282
avatar

@IBI

Zitat von IBI im Beitrag #280
Hätte es besser gefunden, dass du deinen Hinweis am passenden Ort platzierst.


Das habe ich bewusst nicht getan, weil ich unsere Funkstille nicht stören wollte. Dachte mir aber, es muss möglich sein, auf ein Sachthema einzugehen, indem man einfach nur das Thema aufgreift ohne direkte Interaktion.

Was Milch angeht: Opioide (nicht Opium, sondern ein naher Verwandter) sind ganz regulär in kleiner Menge* in der Milch enthalten. Was ich weiß, auch in Muttermilch. Ist halt ein evolutionärer Vorteil, wenn Babies ein kleines bisschen süchtig nach Muttermilch werden, und auch, wenn es eine Methode gibt, sie zu beruhigen, und sie auch noch die nötigen Nährstoffe dadurch bekommen.

Kuhmilch ist dafür gemacht, aus kleinen Babykälbern große Stiere und Kühe zu machen, und das innerhalb ziemlich kurzer Zeit. Sie enthält jede Menge Wachstumshormone und Kram, den erwachsene Menschen nicht regelmäßig in großen Mengen zu sich nehmen sollten. Käse ist eine Art Milch-Konzentrat...

Außerdem können wir nur Milchprodukte haben, indem Kühe regelmäßig geschwängert und ihnen dann ihre Babies weggenommen werden. Und das lässt diese Tiere keineswegs kalt, die haben dieselben Säugetier-Instinkte wie wir Menschen auch.

Freiheit is, wenn man die Wahl hat...

Samstag beim kalten Duschen hatte ich ja das Gefühl, endlich den tiefen Sinn des Satzes "Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit" zu verstehen. 😂 Es war nämlich wirklich nötig! (Im Sommer kalt duschen ist nicht dasselbe wie im Winter kalt duschen... Ich bin da feige, so lange es geht.) Wahrscheinlich hatte ich da schon Fieber, denn ich war ganz fasziniert davon, wie viel Dampf man auch mit quasi Eiswasser in der Dusche erzeugen kann - und ich hatte mich vorher ziemlich sch* gefühlt und hinterher fühlte ich mich erstmal pudelwohl.

Ich lasse das mit den Freiheits-Definitionen mal jetzt nebeneinander stehen. Früher hätte ich da einen Widerspruch oder sogar Gegensatz gesehen. Aber je mehr kleine Freiheiten ich mir erkämpft habe, desto mehr merke ich, dass es eigentlich dasselbe ist. Aber es ist sprachlich echt schwer zu erklären. Eh... Vielleicht mit dem Wort "Entschluss"!

Und es wird gewiss auch der Tag kommen, wo ich Schluss mache mit überflüssigem Kram in meiner Bude.

Meine Erfolge vom letzten Monat sind dermaßen mickrig, dass ich mich noch nicht dazu aufraffen konnte, eine Monats-Auswertung zu machen. Aber *einen* großen Erfolg sehe ich: Mittlerweile passiert es regelmäßig, dass ich draußen ein Buch in die Hand nehme, und dann überkommt mich ein Freiheitsgefühl und ich lege es zurück.

Zwischen diesen Handlungen (nehmen, weglegen) die Empfindungen (Neugier, Freiheit) und dazwischen die Gedanken: An die vielen Bücher zu Hause, und die ganz alberne, aber hilfreiche Frage, ob ich die 3 Punkte, die ich mir in Tody für jeden Tag gebe, an dem ich kein Buch gekauft habe, für dieses Buch hergeben würde. 😁

Dieser gedankliche Prozess muss anscheinend sein, aber ich merke, dass er nicht das Wesentliche ist. Vielleicht mehr sowas wie... ein Werkzeug? Um die Richtung des Handelns zu verändern.


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2023 15:30
avatar  IBI
#283
IB
IBI

Zitat von Robin im Beitrag #282
endlich den tiefen Sinn des Satzes "Freiheit ist Einsicht in die Notwendigkeit" zu verstehen.

Interessanter Satz!
Habe ich in Verbindung mit Freiheit so noch nicht gelesen.

Zitat von Robin im Beitrag #282
Früher hätte ich da einen Widerspruch oder sogar Gegensatz gesehen. Aber je mehr kleine Freiheiten ich mir erkämpft habe, desto mehr merke ich, dass es eigentlich dasselbe ist. Aber es ist sprachlich echt schwer zu erklären.

Glaube ich dir gerne, dass es früher so gewesen ist.
Bei mir war es früher ähnlich.

Manches ist sprachlich schwer zu erklären....ich finde selber keine Worte dafür und dennoch glaube ich zu ahnen, wie es in dir wirkt, obwohl es in mir sicher anders wirkt als in dir....

Der Gedanke an einem REISTAG - Notwendigkeit sehen können + FREIHEIT (durch ENT-giftung) bekommen können - macht mir zu schaffen - sprich die überwindung dieser scheinbar unangenehmen hürde in die Tat umsetzen....dafür brauchen wir und dürfen wir uns ZEIT nehmen.

Wir sind gut darin uns zu fragen: IST der REISTAG das richtige, stimmige Mittel, um die unangenehme Notwendigkeit durchzuführen????
Dein Hinweis mit dem ARSEN im REIS bringt bereits das Vorhaben ins WANKEN und ggf. NICHTTUN...und stellt damit das MITTEL der WAHL für die Notwendigkeit in FRAGE.

So schnell kann sich jeder von der NOTWENDIGKEIT abwenden und auf FREIHEIT verzichten, weil die EMOTIONALE HÜRDE manchmal überdimensional riesig erscheint.

Die Notwendigkeit sich mit den Hürden zu beschäftigen, ist aus meiner Sicht genauso wichtig, um in eine FREIHEIT gelangen zu können wie die EINSICHTen zu gewinnen.

Ich wünsche dir unendlich viele Einsichten und Umsetzungsgelingen von Notwendigkeiten auf deinem Weg in deine FREIHEIT.....
....und vielleicht verstehst du den Satz anders.....
Ein Beispiel erklärt nicht alles, doch es hilft bei der Darstellung.


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2023 16:45 (zuletzt bearbeitet: 12.12.2023 16:46)
avatar  Robin
#284
avatar

Hallo @IBI,

du möchtest die Funkstille vorzeitig beenden? Einerseits habe ich diese Woche unvorhergesehen ein bisschen Zeit übrig und bin mittlerweile geistig schon wieder ganz munter. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich hinreichend ent-GIFTED bin von endlosem Hin und Her über meine persönlichen Angelegenheiten, von vereinnahmendem "wir" und anderen chronischen Grenzverletzungen.

Ich bin im Prinzip aber jetzt schon bereit für freundliche Kommunikation auf Sachebene. Vielleicht mal am Beispiel Reistag: Es gibt allgemeine Informationen über Reis (diverse: Anbaugebiete, Nährstoffgehalt, Geschichte und Gegenwart des Reisanbaus und -verzehrs). Und es gibt Empfehlungen für Abnehmen und Entgiftung. Darunter auch die, mit einem Reistag zu starten. Oder die, jeden Tag Kohlsuppe zu essen. Für eine Beurteilung des Gesamtkonzepts müsste ich eh wissen, was denn da sonst noch so im Gesamtpaket ist.

Also lasse ich das ganz einfach. Ich will sowas auch gar nicht ausdiskutieren, bis du aus purer Erschöpfung tust, was ich will, oder mich umbringst. 😉

Ich verweise stattdessen auf die Ernährungsdocs. Kann man sich auch auf YouTube anschauen. Ich denke, was die erzählen, ist so ziemlich der aktuelle Stand der Wissenschaft. Und sie empfehlen nicht allen dasselbe, sondern analysieren erstmal die bisherigen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Und was mich immer wieder entzückt ist, wie sie dann Dinge empfehlen, die an die Persönlichkeit und Lebensweise der Leute anknüpfen. Wenn es deiner Persönlichkeit entspricht, mit Reistagen und weißnichwas zu arbeiten, dann mach das so.

Von mir behaupte ich immer: Bei mir funktioniert *jede* Diät. Ich muss mich nur daran halten. (Und das natürlich dauerhaft.) Und da wäre ich auch so'n Fall für die Ernährungsdocs, weil grade im Winter, wenn ich jobbedingt draußen unterwegs bin, lockt jede Bäckerei mit Wärme und Duft... Pausenzeiten mitten in der Stadt verbringen, ohne übermäßig zu konsumieren, ist schwierig, und alles, was man gleich vor Ort verspeist, schleppt man nicht mit ins Haus. Außer als Hüftgold. 😂

Außerdem war ich schon als Kind gefräßig. Nur damals ein dürres Klappergestell mit Spinnenarmen und -beinen! 🕷️ (Nuja, meine Arme und Beine sind noch immer nicht dick, und die einzige Spinne in meinen Emojis hat auch 'ne Wampe!)

Also, ich sag mal: Spielregel Nummer eins: Jeder entscheidet seine Angelegenheiten selbst. Du machst deine Diät, ich mach meine. Austausch von Sachinfos über Diäten oder einzelne Lebensmittel: herzlich gern!


 Antworten

 Beitrag melden
12.12.2023 17:21
avatar  IBI
#285
IB
IBI

Zitat von Robin im Beitrag #284
Du machst deine Diät, ich mach meine. Austausch von Sachinfos über Diäten oder einzelne Lebensmittel: herzlich gern!


Genau das ist das, was uns ggf. von unseren Vorhaben abbringt, wenn wir uns darüber austauschen.

Was würde eine Buch-Beschaffungs-Diät für dich bedeuten....ohne dabei Ernährungsthemen zu diskutieren?
Ich versuche zu erkunden, was mein REISTAG-GEDANKE (und diese ist beschränkt auf wenige TAGE) mit mir alles so macht, unabhängig von der Nahrung - in meinem Outsourcing Thread.

Der Austausch über einzelne Lebensmittel spricht mich im Moment nicht sehr an.
Falls ich eine FRAGE dazu habe, weiss ich ja jetzt, dass du dich diesbezüglich recht gut auskennst und kann dich fragen.
Doch etwas:
Falls du weisst, was ein REISTAG oder ZWEI REISTAGE im Körper bewirkt, nehme ich hierzu vertiefende Infos entgegen.....BETONUNG: WIRKSAMKEIT - nicht, seine beeinträchtigenden NEBENWIRKUNGEN.
Ach ja, es geht in meiner überlegung nicht darum, eine längerfristige Diät mit einem REISTAG zu beginnen, sondern darum NUR einen oder zwei REISTAGE zu machen...ohne die anschliessende Diät.
Mit kleinen Schritten gutes für meinen Körper tun und herausfinden, was sie mit OUTSOURCING/VERZICHT gemeinsam haben.

Robin,
wenn wir beide etwas GEMEINSAM haben, dann entsteht ein WIR - das Wort gilt ab zwei Personen - in dem Kontext, in dem es GEMEINSAMKEITEN gibt.
Es gibt sicher genügend Aspekte, bei denen "WIR" nicht auf uns zutrifft......
Unsere Berufe sind definitiv VERSCHIEDEN.
Wenn ich mich in der Gruppe mit Menschen aufhalte, die einen ähnlichen Beruf wie ich haben oder die in derselben Branche tätig sind wie ich, entsteht ein WIR, in dem Robin nicht vorkommt, weil es ein anderer Kontext und ein anderer Beruf als deiner ist. (ohne zu wissen, was du für einen Beruf hast, kann ich sagen, dass unsere Berufe sehr unterschiedlich sind - welchen Beruf du ausübst, möchte ich nicht wissen!)

Du befindest dich in einem Forum, in dem die meisten Schreiber GEMEINSAM haben, dass ihre Wohnung sehr chaotisch aussieht, obwohl das Chaos in der Wohnung bei jedem sehr individuell ist. Das haben WIR gemeinsam!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!