Immer wieder & kein Ende , ein Tagebuch

  • Seite 4 von 9
29.05.2024 22:04
avatar  Gitta
#16
avatar

Zitat von KeinEnde im Beitrag #14
Wie habt ihr das mit Nachbarn und Vermietern erlebt?

Also das habe ich auch damals schon erlebt. Dass man als junger Mensch so manchen bärbeißigen älteren Nachbarn ein Dorn im Auge ist. Natürlich nicht allen Älteren, aber so bestimmten. Aber solange die nix machen können, außer vielleicht Gerüchte verbreiten, ist doch egal.

Zitat
mein Herd ist allerdings kaputt und nun muss ich deswegen meinen Vermieter informieren. Ein neuer Herd muss her,


Wenn das so ist und Du willst auch einen neuen Herd, dann musst Du wohl da durch. 😐


 Antworten

 Beitrag melden
29.05.2024 23:50
avatar  Nona
#17
No

Hallo @KeinEnde,

super, dass du den Termin hinter dir hast und dass du vorher in der Wohnung auch voran gekommen bist.

Müllsäcke rausschleppen war bei mir auch ein Alptraum, da verstehe ich dich gut... Aber es hilft leider nichts, da kommt man nicht drum herum.

Wegen des Herdes drücke ich dir die Daumen; wenn die Küche mit vermietet ist, schätze ich auch, dass nochmal jemand rein muss 😢

LG


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2024 02:21 (zuletzt bearbeitet: 12.06.2024 02:22)
#18
avatar

Hat das alles überhaupt noch Sinn? Ich bin gestresst und weiß nicht weiter. Mein Antrag auf Privatinsolvenz ist beim Gericht angekommen und ich habe 100000 verschiedene Briefe bekommen bei denen ich nichts verstehe. Ein Anwalt hat mir geschrieben und ich muss 100000 Fragen beantworten und Dokumente einreichen die ich entweder nicht habe oder nicht weiß wo sie sind, und das innerhalb von ein paar Tagen. Zusätzlich muss ich mich noch um die Angelegenheit wegen meines Herdes/meiner Therme kümmern sonst wird mir nächste Woche das Gas abgestellt. Seit etwas über einer Woche geht es mir auch psychisch nicht gut, und ich bin von der Arbeit extrem gestresst und das alles wirkt sich immer mehr auch körperlich aus. Ich schlafe kaum und möchte nur im Bett bleiben und weinen. Ich bekomme das alles nicht alleine hin, bin mit allem einfach maßlos überfordert. Das Gefühl zu haben im Leben einfach komplett gescheitert zu sein und keinen Ausweg aus dem ganzen mehr zu sehen. Ich versuche so viel anderen zu helfen , ich kann aber mit niemandem über meine Probleme sprechen.und das frisst mich langsam aber sicher auf.


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2024 06:36
avatar  IBI
#19
IB
IBI

Zitat von KeinEnde im Beitrag #18
Ich versuche so viel anderen zu helfen

Typisch für viele Menschen, dass sie anderen helfen, während sie sich darauf konzentrieren müssten sich selbst zu helfen und NEIN zu sagen, dass sie dafür keine Zeit haben. Stell diesen STRESS anderen HELFEN zu müssen für einige TAGE ab.
Mir ist klar, dass dieser Gedanke auch Stress bringt und er bringt dir ZEIT für die Erledigung deiner Aufgaben.

Typisch, sich aus SCHAM leider nicht zu erlauben, sich Hilfe zu suchen und in deinem Fall benötigst du HELFER, die unentgeltlich unterstützen, was die Sache nicht leichter macht. Die Tipps der anderen darfst du angehen. Caritas, Diakonie etc.

Zitat von KeinEnde im Beitrag #18
Seit etwas über einer Woche geht es mir auch psychisch nicht gut, und ich bin von der Arbeit extrem gestresst

Geh zum Arzt und lass dich krank schreiben oder nimm Urlaub. ARBEIT ist jetzt ein STRESS, der dich in deiner Situation nicht hilft und die ZEIT hast du nicht. Klar bist du überfordert.

Zitat von KeinEnde im Beitrag #18
Dokumente einreichen die ich entweder nicht habe oder nicht weiß wo sie sind, und das innerhalb von ein paar Tagen.

Wenn du die beiden ZEITFRESSER oben abgestellt hast, hast du ZEIT um dich durch deinen Dokumentenberg zu wühlen und auch etwas Platz zu schaffen, indem du Müll wegschaffst, damit du dich um STROM und GAS kümmern kannst und Menschen hinein lassen kannst.
Im allerbesten Fall - ich vermute, den wird es nicht geben - hast du eine Freundin, einen Freund, ein Geschwister, den du bittest zu dir zu kommen, denn diese Person wird dich davon abhalten, dass du dich zum WEINEN und DAUERSCHLAFEN aufs Bett legst, sondern du wirst dich dieser sehr belastenden Aufgabe leichter widmen können, wenn JEMAND bei dir ist.
Auch das ist eine extreme Herausforderung, das ist mir bewusst.
Wer weiss, vielleicht findest du andere MESSIES, die dich besuchen können. Nicht unbedingt um beim Räumen und sortieren zu helfen, und wenn dann um jedes Stück Papier zu Sichten, das ihr findet und zu einem STapel zusammen zu tragen bzw. abzuheften.
Von allen anderen Unterlagen müsstest du die Behörden, die Anbieter etc. um Kopien bitten, was genügend Aufwand bedeutet und ebenfalls viel ZEIT abverlangt. Es ist - ob du es glaubst oder nicht - LEICHTER, sich um die Aufgaben zu kümmern, wenn du dabei NICHT ALLEINE bist. Sich HILFE holen, ist erlaubt!!!!

Sich zu überfordern mit Aufgaben für andere, und sich dabei selber zu vernachlässigen, ist ungesund.
Und ja, die überforderung wechselt, und wird intensiver, wenn es darum geht, aus der NOT heraus gezwungen zu sein, SICH um SICH zu kümmern.

Mir ist bewusst, dass dir meine Sätze nicht gefallen werden. Tut mir leid. Denn sie belasten emotional sehr, dass du dich weinend schlafen legen möchtest und ein einen NICHTSTUN Modus fallen möchtest.
Dieser Nichtstun-überlebensmechanismus des Körpers hilft in diesem FALL nicht zu überleben, sondern würde die aktuelle Situation verschlimmern. Sobald du MENSCHEN in deiner Nähe hast, wird es vermutlich etwas leichter, diesem DRANG zu widerstehen und nicht nachzugeben.
Der KAMPF-überlebensmodus ist derjenige, der dir in dieser NOTsituation am besten hilft, wobei der KAMPF sich auf das FINDEN von Dokumenten und das Räumen von zu viel Müll bezieht, was der Körper nicht so gut verstehen kann wie der Kopf.

Kopf oben lassen, dem "papierfeind" in die Augen sehen und kämpfen und dabei deine SCHAM überwinden. Diese KRAFT wünsche ich dir.
KEIN ENDE - Setze einen PUNKT!!! (beispielsweise in dem du zu anderen NEIN sagst, ich kann nicht helfen und fragst: kannst du mir helfen.) Dann gibt es ein ENDE. NACH dem ENDE folgt ein BEGINN!!!!


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2024 08:17
avatar  Sybille
#20
Sy

Hallo @KeinEnde

ach wie ätzend, Du hast mein Mitgefühl!!!

Also zunächst einmal finde ich, dass Du, wenn Du niemanden zum reden hast, doch immerhin noch uns hast. 😘 Ich denke hier ist immer jemand, der/die das nachempfinden kann und man ist gleich weniger allein..

Ich habe mir für harte Zeiten den (Churchill zugeschriebenen) Wahlspruch "If you are going through hell, Keep going!" hinter die Ohren geschrieben.

Ehrlich @KeinEnde wenn man in solchen Situationen nachgibt und sich die Bettdecke über den Kopf zieht, steht man nie wieder auf.

GIB JETZT NICHT AUF!!!

Dein Insolvenzverfahren läuft, das ist n großer Schritt in die richtige Richtung!!! Halte durch und es wird besser (!!!) werden. Ich glaube Dir, dass es furchtbar viel und zum heulen ist. Ehrenwort. Und ich finde auch w-i-r-k-l-i-c-h dass ne Runde heulen die einzig passende Reaktion ist.
Und trotzdem.
Füll die Fragebögen aus so gut Du kannst, lass offen was Du nicht weißt, reich die Unterlagen ein, die Du hast, forder die an, von denen Du weißt wo Du sie her bekommst und teil' DAS dem Insoverwalter mit. Soll er halt konkret n#Peng.
Der Handwerker wegen der Therme wird es halt unaufgeräumt finden müssen, so what, sein Problem, Hauptsache Dein Gas ist repariert.

Und DANN setzt Du Dich mit nem Kaffee auf die Couch , berichtest uns, wie es gelaufen ist oder heulst ne Runde, je nach Stimmung.

Kinn hoch, Augen gerade. Und durch. Churchill hat diese "Keep going" Parole im Krieg geschrieben.

Denk an Dich!!!


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!