Projekt "Umzug", Phase I

  • Seite 42 von 105
11.10.2023 09:10
avatar  Robin
#206
avatar

Gestern hab ich noch die zwei Taschen voll zu Oxfam gebracht, und sie haben wieder alles genommen. War mal wieder so: Die Mitarbeiterin stockte kurz, und ich kam ihr lächelnd mit meinem Zauberspruch zuvor, und die Taschen kriegte ich leer zurück.

Neulich wollte ich mir eine Jacke kaufen für die Übergangszeit. Zwei Kriterien hatte ich mir gesetzt:

1. Wenn ich mich jetzt auf's Fahrrad schwinge und 5 km durch die Stadt fahre, um meinen Ex zu besuchen, dann würde ich ohne zu überlegen *diese* Jacke anziehen.

2. Für den ganztägigen Ausflug letztes Wochenende, wo man noch nicht wusste, ob wir Regen oder Sonne kriegen, würde ich ohne Zögern in dieser Jacke losfahren.

Das beinhaltet natürlich allerlei, wie z.B. "passt mir" oder "ist einigermaßen regenfest, aber man schwitzt sich darin nicht tot" oder "mir gefallen Farbe und Schnitt". Ich merke aber, dass es *viel* einfacher für mich ist, mit diesen konkreten Situationen im Kopf loszugehen! Ich bin nämlich... ohne Jacke zurückgekommen! War in einem riesigen Second Hand Kaufhaus, das gefühlt *voll* war mit Jacken. "It looks weird." sagte neben mir eine Kundin beim Anprobieren. Ganz meine Meinung! Jede einzelne davon, zumindest von denen, in die ich überhaupt reingepasst hätte. Vielleicht abgesehen von einer, die ganz nett war, aber viel zu warm. Winterjacken habe ich genug. Sie erfüllte eindeutig nicht das Kriterium, dass ich Lust gehabt hätte, sie am nächsten Tag bei dem Ausflug zu tragen. Ich hab mich dann entschieden, mich zum Ausflug nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden und zu Hause zu schauen, was ich dafür verwenden kann. Dann fielen mir die zwei Westen ein, die ich bisher nicht aussortiert hatte, weil ich sie so toll finde, aber irgendwie nie anziehe. Und die ganz extrem dünne Regenjacke, die ich gekauft habe, weil man sie super im Rucksack haben kann, wenn man nicht weiß, ob es regnen wird. Also: Ich war beim Ausflug perfekt angezogen auch ohne neue Jacke!


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2023 16:36
avatar  Robin
#207
avatar

So langsam schiebt sich meine für Oktober abgesetzte "No-Buy-Challenge in Bezug auf Bücher und Zeitschriften nach vorn. Gestern habe ich mir zwei Bücher bei einem Oxfam, wo ich vorbei kam, ausgesucht. Ich habe sie eine Viertelstunde rumgeschleppt und drin rumgelesen und dann wieder zurückgelegt. Dann bin ich weggegangen. Ein paar Hundert Meter weiter bin ich umgekehrt, weil ich das eine nicht vergessen konnte. Ich habe es wieder rausgeholt, drin rumgelesen, bin schließlich zum Thresen gegangen... Und habe es wieder zurückgebracht! Dann bin ich wieder gegangen und diesmal nicht zurückgekommen.
Heute ist mir bei einem anderen Buchladen etwas Ähnliches passiert. Mit nur einem Buch diesmal. Ich hab's zum Thresen geschleppt, aber die Verkäuferin war mit einem anderen Kunden beschäftigt. Da habe ich es wieder zurückgetragen. Dann bin ich weggegangen. Nach 100 Metern umgekehrt. Buch geschnappt. Und wollte grade zum Thresen. Da erst fiel mir die No-Buy-Challenge ein! Ich hatte sie ganz vergessen! Einen Moment habe ich überlegt, ob *das* das eine Buch ist, für das ich eine Ausnahme machen würde. Dann habe ich mir gesagt: Dass ich darüber nachdenken muss, beweist, dass es das nicht ist. Ganz sicher bin ich mir aber nicht. Ich könnte nachsehen, ob es das in der Bibliothek gibt... Das hatte ich mir auch vorgenommen!

Also, bevor ich diese Challenge wieder vergesse, mache ich mir einen Punkt in Tody davon, den ich dann jeden Tag abhaken kann.

Gekauft habe ich mir aber gestern zwei Jacken. Ich war auf dem Rückweg von der Arbeit an einem anderen Second Hand Kaufhaus vorbeigekommen und fand, wenn es kälter wird reicht mir eine Weste über dem Pullover und eine ultradünne Regenjacke im Rucksack aber doch nicht. Und da waren dann endlich vernünftige Jacken! Gleich 3 - mindestens. Ich habe gefühlt eine Stunde lang Jacken anprobiert, vor allem, weil ich diese 3 alle gut fand. Die eine ist schon recht mollig, und die eine sehr dünn und hat eine wunderschöne Farbe, und die mittlere war am besten für die Übergangszeit, aber am Bauch so, dass zwei Zentimeter mehr Bauchumfang die Jacke gesprengt hätten. Deshalb habe ich sie dagelassen. Nun zweifele ich natürlich im Nachhinein an meiner Entscheidung. Vermutlich finde ich dann mal wieder bis -10° die wärmere Jacke viel zu warm und die dünne zu dünn. Nuja. Ich hoffe, ich ersetze nicht den Bücher-Fimmel durch einen Jacken-Fimmel! Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, jetzt nochmal Jacken auszusortieren, obwohl diesen Monat schon 3 zu Oxfam gewandert sind.

Ansonsten: Was das Rausschleppen angeht, liege ich weit unter dem Schnitt, den ich machen muss, um mein Monatsziel zu erreichen. Aber zumindest liege ich in Tody 37 Punkte vor Dusty. Was schon fast wieder ein Zeichen ist, dass ich immer noch viele Möglichkeiten hab, meine Punkte auch mit viel zu wenig Hausarbeit zu machen. Naja - ich könnte ja nächsten Monat die Einstellungen nochmal verschärfen!


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2023 17:10
avatar  Gitta
#208
avatar

Ich finde, das war schon mal sehr erfolgreich mit den Büchern! So schnell können wir uns nicht umgewöhnen, aber Du bist drangeblieben und hast es geschafft. Kostet das Gehirn ja auch Energie. Dann war wahrscheinlich nicht mehr so viel übrig für die Jacken. 😉 Aber nun hast Du eine mehr, was soll’s.


 Antworten

 Beitrag melden
12.10.2023 18:01
avatar  Robin
#209
avatar

Danke, @Gitta. Ich bin mir nicht so sicher, ob da mit den Jacken was falsch war oder nicht. Ich glaube, ich war letzten Winter auch recht unzufrieden mit meinen Winterjacken. Weil die eine ist wunderbar, aber furchtbar schwer, und die andere nicht wetterfest. Nun habe ich eine, die wetterfest und leicht ist und auch schön, allerdings liebe ich die beiden anderen einfach... Und die drei Jacken, die ich aussortiert hatte, waren dünne, die mir zu eng geworden waren. Nur ist halt die Gesamtzahl der Jacken nicht so, dass sie erhöht werden müsste.

Es ist schon putzig, dass manche Sorten Kleidungsstücke so kompliziert in der Anschaffung sind... Aber naja: Second Hand soll es sein wegen Rohstoff- und Energie-Verbrauch, Leder und Wolle soll es auch nicht mehr sein, weil die Viecher es nicht mögen, wenn man ihnen das Fell über die Ohren zieht, meine Größe ist in vielen Läden schon gar nicht mehr zu haben, wenn man nass wird in der Jacke (egal ob von innen oder von außen), dann hat sie irgendwie ihren Zweck verfehlt... Ohne Plastik wäre natürlich auch fein, aber quasi unmöglich. Aber wenigstens nicht Vollplastik! Tja, und natürlich eine schöne Farbe und ein schöner, grader Schnitt - bitte keine Beutelform! Also wenn ich bei so vielen Ansprüchen überhaupt was finde, dann ist natürlich der Drang auch nicht ganz unberechtigt, wenn ich da ganz hamsterig werde. 🐹


 Antworten

 Beitrag melden
13.10.2023 16:03
avatar  IBI
#210
IB
IBI

Zitat von Robin im Beitrag #209
Second Hand soll es sein....

Umweltbewusstsein erfordert häufig Zeit und im Second Hand Fall auch Glück, dass das gewünschte und passende Kleidungsstück von einem Vorträger am gesuchten Ort abgegeben wurde.

Ich schätze Umweltbewusstsein.
Da Glück und Anspruch und ausgefallene Grösse selten zusammen fallen, verleitet es emotional schnell dazu, dass wir ein Teil behalten wollen.

Klar kann bei neuer Kleidung die Suche ebenfalls aufwändig sein.
Allerdings gibt es hier den Vorteil, dass die Suchmaschinen im Internet vielleicht helfen, die Orte für die Jacken der Wahl zu finden.

Robin, kannst du Kleidungsstücke, die dir nicht mehr passen, das nächste Mal gleich mit in den Second Hand Laden nehmen? So erhalten sie eine dritte Chance und du bringst sicher einige raus, ehe du ein ein neues Kleidungsstück heimträgst.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!