Projekt "Umzug", Phase I

  • Seite 14 von 108
31.07.2023 15:54
avatar  Robin
#66
avatar

@IBI + alle

Zitat von IBI im Beitrag #64
Hast du Arbeitskollegen, die dir ggf. mal mit Auto und Anhänger oder mit einem Kombi zur Seite stehen können. Vielleicht bekommst du ihn geliehen (sofern du einen Führerschein hast.)


Ich habe Angebote von Freund_innen und sogar von einer Vorgesetzten, mir mal 'ne Fuhre zu fahren. Ich habe einen Führerschein, aber seit 20 Jahren keine Fahrpraxis. Und davor habe ich nur sehr kurz ein Auto gehabt, und davor ca. 10 Jahre keine Fahrpraxis, und davor auf'm Land gewohnt. Sprich: Eigentlich müsste ich den Führerschein abgeben. Aber da ich es nicht muss, behalte ich ihn für existenzielle Notfälle.

Zitat von IBI im Beitrag #64
Dann ist zwar das Kistenstapeln in deiner Wohnung vorübergehend ein Aufwand, doch in einem Kombi passen gut und gerne sorgsam gepackt, wenn die Rückbank umgekappt ist, 10 grosse Umzugskisten und 15-20 kleinere Kisten.


Ja, ich hatte ja geschrieben, warum das nicht geht. Die Leute haben halt Lösungsvorschläge, über die sie vielleicht noch kommunizieren (wenn sie nett sind), aber ich bin offensichtlich in ihren Augen nicht qualifiziert genug, als dass man ein logistisches Problem, von dem ich berichte, mit in Erwägung ziehen muss. Hier ist aktuell kein Platz, um auch nur 3 Kisten zu stapeln. Sogar der Küchentisch ist bis auf eine schmale Kante voll. Und zwar mit Dingen, die ich zu wichtig fand, um sie irgendwo im Chaos zu verbuddeln. Post hauptsächlich.

Ich hab aber nun einen Ansatz: Das Packen und Sortieren wird in der Küche stattfinden. Zu diesem Zweck wird als erstes die Küche leer gemacht bis auf die Möbel, die man sehr gut zu dem Zweck nutzen kann, und bis auf die Lebensmittel und Küchengeräte, die ich unmittelbar im nächsten Monat nutze. Alles andere, sofern es nicht eh ein Fall für Archäologen ist, wird erstmal rausgeräumt. Ich bin grade unterwegs, um mir ein paar maussichere Kisten zu beschaffen. Den Anfang machen allerdings meine Kochbücher. Das geht relativ unkompliziert, weil ich noch bzw. wieder Regalplätze frei hab. Da, wo die Kochbücher waren, kann ich erstmal unmittelbar Wichtiges unterbringen. Damit ich einen Ort habe, wo ich das Zeug aus der Küche unterbringen kann, muss der Klamottenstapel im Schlafzimmer von der Kommode verschwinden. Das ist nicht zuuu schwierig. Auf meinem Kleiderschrank steht noch ein kleiner Küchenhängeschrank, der, wie ich neulich sah, leer ist. Was ich unbedingt behalten will, wie z.B. meine Winterdecke, kann da rein. Dann kann ich auf der Komode Kisten abstellen. Mit Klamotten hab ich kein großes Problem. Mein Schrank ist ca. 80 cm breit und ich behaupte: Mehr Kleidung, als da rein passt, brauch ich auch nicht. Aber okay - man könnte Unterwäsche und Bettwäsche in die Komode auslagern, weil unten das Fach, das komplett vollgestopft ist mit Bettwäsche und Schlafanzügen, ist ordnungsmäßig eine Katastrophe.

Sinn der Sache: In der Küche entsteht Kleinfläche für Kleinfläche ein Arbeitsbereich mit Platz zum Sortieren, zum Kochen, und *vorübergehender* Stellplatz für 3-4 Kisten, die mit der nächsten Tour rausgehen. Helfende mit Auto kann ich erst gebrauchen, wenn so viel Platz frei geworden ist, dass ich entsprechend mehr Kisten stapeln kann.

Zitat von IBI im Beitrag #64
Wer weiss, vielleicht kann deine Freundin ein paar Bücher zum Anzünden vom Kamin verwerten.


Meine Freunde haben bis auf ganz wenige Ausnahmen kein Auto, und definitiv auch keinen Kamin. Ich selbst und auch mein Ex wohnen aber in unsanierten Altbauten mit Ofenheizung. Wie ich ja eigentlich auch schrieb - deshalb bin ich ja morgen zum Kleinholz machen eingeladen.

Und Bücher sind für mich, bis auf das vielleicht, was man besser in den Giftschrank packt ansonsten, Wertgegenstände und kein Feuerholz. Ich dachte, dass ich auch das schon ausreichend erklärt hätte. Aber das interessiert ja keinen... Ich weiß echt überhaupt nicht, wie du auf die Idee kommst. Ich war schon als Kind gegen Bücherverbrennungen und den ganzen Mist. Als Erwachsene ist das für mich nicht mehr so das Ding, wo man sich panisch versteckt, wenn irgendwo ein paar Pfadfinder rumrennen. Aber Bücher verbrennen - geht gar nicht!

Zitat von IBI im Beitrag #64
Es gibt viele Internetangebote mit ich zeige dir wie du dies und jenes zu dem und dem thema machst.
Die meisten enthalten die Passage: komm in meine Facebookgruppe.....


Nach allen bisherigen Erfahrungen weiß ich besser, was in meiner Wohnung zu tun ist, als jeder andere.


 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2023 17:07
avatar  IBI
#67
IB
IBI

Zitat von Miranda im Beitrag #66
Nach allen bisherigen Erfahrungen weiß ich besser, was in meiner Wohnung zu tun ist, als jeder andere.

Unbedingt.

Ein nächstes Stück Plan des Voranschreitens ist herausgekommen.
Wunderbar.

Ich glaube, ich kenne den Unterschied zwischen einer Ofenheizung und einem Kamin nicht.

Mich würde das Bücherverbrennen sehr schmerzen. Es war ein ernst gemeinter Hinweis mit dem wissen, dass sich darin gleichzeitig ein makabrer Scherz verbirgt, weil ich es rational besser weiss und emotional genauso wenig wie du übers Herz bringe.


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2023 17:37
avatar  Robin
#68
avatar

Bis jetzt ist alles daran gescheitert, dass ich mich vor dem Klamottenberg auf der Kommode gegruselt hab. Der ist riesengroß. Und er enthält sehr viele Dinge, die keinen anderen Platz haben und ziemlich voluminös sind. Z.B. mein "Bettjäckchen" für den Winter. Das ist so ein Sweatshirt -Stoff, aber dick mit Kunstfell gefüttert. Das passt so wenig in einen Schrank wie ein Wintermantel. Klar, andere Leute haben riesige Schränke mit Stangen zum Aufhängen von Sachen. Ich hab sogar einen entsprechenden Riesenschrank im Second Hand-Kaufhaus gesehen... Ist aber wohl ein bisschen Overkill für mein Bettjäckchen, nicht wahr? Vielleicht sollte ich einfach eine Stange über den Schrank und das Bücherregal auf der anderen Seite legen. Und vielleicht noch ein dickes Brett obendrüber, gegen Staub und als Regalbrett. Ist jedenfalls besser als es jetzt ist und ich kann es machen aus dem, was ich da habe.

Die letzten Tage: 2 Fuhren Feuerholz gesägt und transportiert, abgewaschen, Müll raus, Essen gekocht - sowas halt.
Oh, und ich hab mich entschieden, wieder regelmäßig Eier zu essen. Unregelmäßig war das eh das, worauf ich ausgewichen bin, wenn ich nix Veganes finden konnte außer trocken Brot.
Wer wissen will, warum, möge sich die neusten Videos von Niko Rittenau (der vegane Ernährungsspezialist meines Vertrauens) auf YouTube anschauen. Auf das Thema semi-essenzielle Nährstoffe war ich übrigens auch schon gekommen in letzter Zeit, und er bestätigt meine Befürchtungen.

Zitat von IBI im Beitrag #67
Ich glaube, ich kenne den Unterschied zwischen einer Ofenheizung und einem Kamin nicht.


Kamin ist offen und mehr so Deko, Ofen zum Heizen. Tipp für solche Fragen: Bildersuche der Suchmaschine benutzen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2023 19:26
avatar  IBI
#69
IB
IBI

Zitat von Miranda im Beitrag #68
Z.B. mein "Bettjäckchen" für den Winter. Das ist so ein Sweatshirt -Stoff, aber dick mit Kunstfell gefüttert.

Brauchst du die noch, wenn du wieder Strom hast?
Du liebst sie, keine Frage. Sie haben dir in den letzten Jahren gute Dienste erwiesen.


 Antworten

 Beitrag melden
03.08.2023 19:52
#70
avatar

@Miranda

Hallo Robin, stell dir doch aber bitte mal vor wie glücklich dein Bettjäckchen mit einem eigenen großen Schrank wäre. Es würde sich richtig wertgeschätzt fühlen und wäre gleich noch viel kuscheliger 😇🙈

Sorry,nimm mich heute nicht so ernst...mich bin komplett durch.....🙈🙈🙈


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!