Projekt "Umzug", Phase I

  • Seite 5 von 115
18.07.2023 18:59
avatar  Robin
#21
avatar

@Sybille: Huch, du bist wieder 1½ Schritte zurück gegangen? Als ich das letzte Mal so intensiv hier war, warst du gerade umgezogen und es hörte sich so an, als ob du grade ganz gut weißt, was du willst und richtig heftig dafür arbeitest! Ich dachte, dass Resultat würde zwangsläufig ziemlich perfekt. Wenn auch natürlich die Realität immer ein bisschen von der Perfektion abweicht. Aber da Menschen so Wesen sind, die immer gestalten wollen, besteht die einzig mögliche Perfektion wohl in der Unperfektion. Ich bemühe mich, den Zustand der Wohnung als "1000 kreative Möglichkeiten" zu sehen statt als "1000 Dinge, die ich erledigen muss". Das gelingt nicht immer. Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass dieser Perspektivwechsel die Lösung ist. Ich kann mich auch noch an Zeiten erinnern, wo ich gern mein Zuhause gestaltet habe und es auch schön fand. Da will ich wieder hinkommen, und ich hab den Verdacht, dass es viel einfacher ist, wenn man damit anfängt, hinzusehen und festzustellen, dass einem was gefällt an oder in der Wohnung. Andererseits... Viele Leute sind fixiert auf alles, was ihnen nicht gefällt, und haben tolle oder jedenfalls ordentliche Wohnungen.

@Wolfram: Ich glaube nicht, dass du einen Pflegedienst dazu kriegst, dir mit dem Messiekram zu helfen. Sie werden ja dafür bezahlt, dir mit dem Alltagskram zu helfen, weil davon ausgegangen wird, dass du dabei Hilfe brauchst. Vielleicht können sie in winzigen Schritten mal was freiräumen, damit man dort putzen kann. Ich weiß nicht, inwieweit Putzen da bei dir bewilligt wurde. Nach meiner Einschätzung ist das ja wohl das erste, was irgendwann nicht mehr so geht. Aber ich fürchte, die Kassen bewilligen leichter jemanden, der einem unter die Dusche hilft als jemanden, der für einen auf Leitern rumkraxelt, in die Ecken kriecht oder schwere Dinge hebt. Nimm aber meinen Pessimismus nicht als Realität. Lass dich lieber beraten von einer Person, die Ahnung davon hat.

So, mein Tag heute:
Kontakt aufgenommen zu dem Menschen mit PayPal wegen Spende ans Forum, Abwasch, Spülbecken und Spiegel im Bad geputzt, Powerbanks zur Nachbarin gebracht, Fahrrad abgeholt... Und dann bin ich von dort, wo ich es stehengelassen hatte, zu dem Badesee gefahren, den ich gestern ohne Karte und Handy nicht finden konnte. Und war SCHWIMMEN! Meine Güte, ich hatte ganz vergessen, wie wunderschön das ist, oder es war noch nie so schön! Die ganzen Farben und Lichter, wenn man die Augen zu macht, und das Wasser überall... Also bin ich richtig weit geschwommen, ohne sportlichen Ehrgeiz, einfach nur aus Genuss. Dann der Radweg zurück. Der See ist schön, aber leider ein bisschen weit weg, um regelmäßig mal eben nach Feierabend noch eine Runde zu schwimmen.

Alles andere werde ich wohl vertagen. *Eine* Hose habe ich im Schrank gefunden, die mir noch passt und sauber ist. Wie schön, dass ich nicht mehr die ca. 30 Hosen im Schrank hatte, die ich schon letztes Jahr aussortiert habe! Ich werde auch dabei bleiben und alle, die mir nicht mehr passen, der Stadtmission spenden. T-Shirts hab ich auch gleich zwei aussortiert. Hier gibt's jede Menge Second Hand- und Sozialläden, wo man sich günstig und ökologisch mit passenden Klamotten eindecken kann.
Kochen werd ich vielleicht noch, und dabei Zeugs entsorgen, das ich mich nicht mehr zu essen traue, und das Geschirr abwaschen, das aktuell zum Einweichen im Becken schwimmt.

Alles in allem: Ein gutes Wochenende. Die Küche ist wieder benutzbar, und auch Sport, Erholung und Sozialkontakte hatten ihren Platz.


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2023 19:03
avatar  Wolfram
#22
Wo

@Versager77

von Entrümpeln ist ja auch garkeine Rede. Es soll mit meiner Hilfe, also gemeinsam aufgeräumt werden, wozu auch etwas Wegwerfen gehört. Saubermachen gehört dann auch dazu. Die gemeinsame Absprache ist wichtig. Wenn die etwas nicht machen können oder wollen, dann eben nicht. Aber ohne anzufangen, wird das nichts.
Besteht denn die Möglichkeit bei den Tafeln einzukaufen, da ja Fertiggerichte nicht so gesund sein sollen und lassen sich auch nur schwer öffnen.
Wie ich die Wäsche von 13 Waschprogrammen am Besten sortiere, würde ich auch gerne erfahren. Und das können die nicht?
Der MDK hat meine Wohnung gesehen, wozu habe ich dann den Pflegegrad 2 bekommen? Ich habe ja nur den Pflegegrad 1 beantragt.
Hab dem MDK auch gesagt, was ich will, Aufräumen und Saubermachen. Erst dann kann entschieden werden, was von den Standards gemacht werden kann. Also, warum können die das nicht machen, wenn sie von der Pflegekasse bezahlt werden.

viele Grüße
Wolfram


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2023 19:19
#23
avatar

"die" ...ist ja auch schon ganz schön abwertend.


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2023 19:50
avatar  Wolfram
#24
Wo

@Miranda

Danke, das bestätigt wieder, dass jeder von sich denkt und spricht. Ein gegenseitiger Austausch ist wohl nicht möglich. Der MDK müsste doch als Fachkraft Ahnung haben. Die Pflegeversicherung gibt keine Antwort. Von der Stadt habe ich auch Adressen von Pflegediensten bekommen. Haben die auch keine Ahnung? An wen soll ich mich denn dann wenden.

Viele Grüße
Wolfram


 Antworten

 Beitrag melden
18.07.2023 20:20
avatar  Robin
#25
avatar

@Wolfram

Du bist eine Person mit Internet und der Fähigkeit, damit umzugehen. Gib mal so Dinge ein wie "Messiehilfe" + deine Stadt. Da wird schon irgendwas kommen. Ansonsten den sozialpsychiatrischen Dienst fragen.

Der Punkt ist doch vermutlich, dass du gar keine Hauruck-Aktion möchtest, sondern nur ganz vorsichtig ein bisschen was verbessern willst, ohne große Veränderungen. Und ich kann dir nicht sagen, wie man dafür an Hilfe kommt. Das einfachste scheint mir zu sein, jemanden für 1-2 Stunden die Woche (oder 2 mal die Woche) selbst zu bezahlen.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!