Projekt "Umzug", Phase I

  • Seite 77 von 101
19.03.2024 22:20
avatar  IBI
#381
IB
IBI

Zitat von Robin im Beitrag #380
Weil ich das, was ich gesucht habe, längst gefunden hab.

Scheint mir eine wichtige Erkenntnis zu sein.

Gratuliere dir dazu.

Hoffentlich suchst du nicht den WEG wie du das Gefundene in die Umsetzung / ins Tun / ins Handeln bringen kannst, sondern hast ihn bei der Suche unbewusst ebenfalls entdeckt und weisst, wie du es Einsetzen kannst.


 Antworten

 Beitrag melden
19.03.2024 22:40
avatar  Robin
#382
avatar

Nein, @IBI - mit dem Weg ist noch nicht alles klar. Aber ich werde ihn nicht finden, indem ich Bücher horte. Eher so Schritt für Schritt beim Handeln.


 Antworten

 Beitrag melden
20.03.2024 07:28
avatar  Rica
#383
avatar

Zitat von Robin im Beitrag #379
Es ist anscheinend nicht einfach nur Einbildung, dass durch die Bücher was von den Menschen, die sie geschrieben haben, in meiner Wohnung ist - oder wenn, dann ist die Einbildung so stark, dass ich es auch dann spüre, wenn ich nicht daran denke.


Jetzt weiß ich, warum ich mich ekle, Bücher von Stephen King mit den Händen zu berühren... Als Bestseller kontaminieren die Werke die öffentlichen Bücherschränke.


Zitat von Robin im Beitrag #380
Heute beim Bücher-ausmisten wurde ein Gedanke sehr intensiv, der mich schon seit Tagen dabei umschleicht. Und zwar: Dass ich eigentlich gar keine Bücher mehr brauche. Weil ich das, was ich gesucht habe, längst gefunden hab. Dass ich, sozusagen, das Suchen nicht loslassen konnte, und einfach gewohnheitsmäßig damit weitergemacht hab, weil ich das schon immer getan hab und dachte, es sei das Wichtigste im Leben. Und dass ich dann um so wilder Bücher angehäuft habe, weil ich sozusagen die Fährte verloren hatte... Weil ich das Wissen, das ich gesucht hab, gefunden hab.

Natürlich heißt das nicht, dass ich denke, ich wäre nun allwissend. Das ist man ja nie. Aber das muss man ja auch gar nicht sein! Ich hatte ein paar Fragen... Und die Antworten habe ich gefunden. Nun kommt es eigentlich darauf an, damit etwas zu *tun*.

Ah, so wie wenn die Leute ihr Studium abgeschlossen haben und danach treten sie ins Berufsleben ein und wenden ihr Wissen an. Natürlich gibt es immer noch Neues zu lernen, aber das ist dann nicht mehr die Hauptseite.


Genau das wurde mir klar, als ich mein neuestes Ketobuch las. Allerdings war genau dieses Buch noch notwendig, weil es mir Informationen bot, die ich so in keinem meiner Dutzenden von Ketobüchern gefunden habe.


 Antworten

 Beitrag melden
20.03.2024 07:54
avatar  Robin
#384
avatar

@Rica

Es ist wohl hier nicht angesagt, Autoren zu besprechen. Aber doch eine kurze Erwiderung: Ich glaube, Stephen King ist kein Bösewicht.


 Antworten

 Beitrag melden
20.03.2024 08:56
avatar  Sybille
#385
Sy

Klingt ja groß-ar-tig @Robin meinen Glückwunsch. Und das weitergeben der Bücher an andere, denen sie hoffentlich ebenso nützlich sein werden, klingt wie ein total sinnvoller Schritt. Für Dich. Für die. Und für den Vermieter gleich auch noch. (Ich hab im und nach dem Studium jedenfalls mehrfach meine alten Bücher verkauft oder verschenkt. "Ach Du hörst dieses Jahr BWL bei Prof L***? Warte, ich hab den M***-T*** noch im Schrank, brauchst Du nicht neu kaufen" Gute Sache sowas! 😊👍🏼)
So bleibt nur viel Erfolg zu wünschen. Aber du bist ja schon gut dabei, wie man sieht. 👍🏼👍🏼👍🏼


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!