Noch eine Neue

  • Seite 18 von 25
01.04.2024 12:13
avatar  Robin
#86
avatar

Hallo @Mathilda ,

ich gehe davon aus, dass sie das Badezimmer als Katzenklo verwendet haben. Weil Katzen sind so. Die kacken nicht *überall* hin, wenn sie die Möglichkeit haben, sich frei zu bewegen innerhalb der Wohnung. Das ist übrigens bei den meisten Tieren so...

Was mich zurück bringt zu meinem "Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein!"-Argument (wie passend zu Ostern! 😃 ). Ich denke, wir alle sind auch beteiligt an der einen oder anderen Sauerei, unter der andere Menschen oder Tiere leiden. Ja, es ist gut und richtig, das abzustellen und dafür braucht es auch Kommunikation, weil wenn man gar nicht weiß, dass das eigene Verhalten Leiden verursacht, hat man ja auch keinen Grund, es abzustellen.

Die eine Schwierigkeit ist: Von der Einsicht, dass ein Verhalten Leiden verursacht, bis zu der Konsequenz, dass man es ändert, braucht es eine Weile. Manchmal Jahre. Manchmal passiert es nie. Und wir alle wissen, dass es man sein Verhalten nicht dadurch ändert, dass andere einem Moralpredigten halten. Sowas führt nur dazu, dass man sich schlecht fühlt, und wenn man sich schlecht fühlt, hat man weniger Energie für positive Veränderungen. Falls es um irgendwie zwanghaftes Verhalten geht, kann es sogar sein, dass man es durch Moralpredigten erstmal verstärkt. Oder wie ist das bei anderen, die mal Raucher_innen waren - ging es euch nicht auch so, dass beim Gedanken an Lungenkrebs der Drang zur Zigarette einsetzte, um das Unbehagen zu bekämpfen?

Weil Nona schon am Saubermachen ist, ist die Moralpredigt doppelt nutzlos.

Ich denke, wir haben hier allen Grund, miteinander zu üben, wie man sich in positiven Veränderungen gegenseitig unterstützt und Kraft gibt und wie man anderen "erlaubt", ihren Zeitpunkt und ihr Tempo selbst zu bestimmen. Weil die hauptsächlichen Opfer des Messie-Syndroms sind ja die Messies selbst. Z.B. wird es für @Nona auch kein Vergnügen gewesen sein, ein Badezimmer zu benutzen, was sich in einem derartigen Zustand befunden hat! Der Gedanke daran verbietet m.E., die Moralkeule rauszuholen... Wegen Autsch is da doch schon eingebaut und man muss es nicht noch schlimmer machen.


 Antworten

 Beitrag melden
01.04.2024 14:46
avatar  Robin
#87
avatar

@Wolfram @Mathilda

über andere Beiträge von Mathilda habe ich nichts gesagt. Ich gehe davon aus, dass sie ein normaler, freundlicher Mensch ist *und* in der Lage, die Sache zu verstehen. Andernfalls würde ich es nicht erklären. 😘


 Antworten

 Beitrag melden
01.04.2024 18:32
avatar  Rica
#88
avatar

Zitat von Mathilda im Beitrag #81
Wären es Kinder dann wären sie vermutlich schon im Heim.


Ja. Aber nur, weil das Jugendamt mit unfassbarer Grausamkeit Kinder, die geliebt und nicht misshandelt werden, aus ihrer Familie herausreißt, wenn die Eltern Messies sind. Diese Intervention ist weder bei Kindern noch bei Katzen okay.


 Antworten

 Beitrag melden
03.04.2024 23:25 (zuletzt bearbeitet: 03.04.2024 23:46)
avatar  Nona
#89
No

Hallo zusammen,

sorry, mir hat in den letzten Tagen die Kraft gefehlt, hier zu schreiben.

Der Kommentar von @Mathilda hat natürlich ziemlich reingehauen, zumal es mir eh schon nicht gut geht in letzter Zeit. Aber sie hat natürlich völlig Recht, das war ein furchtbarer Zustand für die Katzen - genau wie für mich auch. Aber ich habe nunmal die Verantwortung und bin allein dafür zuständig, dass sie in einem lebenswerten Umfeld leben können.

@Lynda @Robin und @Rica, ich danke euch für eure Unterstützung, das hat mich wirklich aufgebaut :)

@Wolfram ja, die Katzen verursachen natürlich einen gewissen Mehraufwand bei der Sauberhaltung. Aber ich liebe die zwei von Herzen und werde ab jetzt wie früher auch alles daran setzen, dass sie genau wie ich wieder in einer richtigen Wohnung leben können. Sauber und mit Platz zum Spielen.

Mein Freund und ich haben hier in einer Woche erstaunliches geleistet. In der Wohnung stehen noch drei volle Müllsäcke, vier Säcke Altkleider und vier Tragetaschen Altglas. Draußen steht ein gut gefüllter neuer Miettransporter mit 26 Müllsäckchen und 16 Taschen Altglas. Das kommt morgen Vormittag weg, danach mache ich den Kühlschrank leer (ca. 2 Säcke) und fahre das und die Altkleider weg. Dann ist Platz, um zu Putzen. Gerümpel, reichlich Altkleider und bestimmt noch ein paar Säcke Müll werden am Samstag noch da sein, aber nichts mehr, was stinkt 😁

Ach so, was den Stress beim Räumen angeht: anfangs waren sie schon verängstigt, da haben wir den Raum mit ihrem Versteck außen vor gelassen. Inzwischen kommen sie recht oft gucken, was wir machen und wo man wieder lang laufen kann. Geputzt wird Raum für Raum und ich achte auf gutes Lüften und verträgliche Reinigungsmittel.

LG


 Antworten

 Beitrag melden
04.04.2024 14:02
avatar  Rica
#90
avatar

Zitat von Nona im Beitrag #89
Mein Freund und ich haben hier in einer Woche erstaunliches geleistet. In der Wohnung stehen noch drei volle Müllsäcke, vier Säcke Altkleider und vier Tragetaschen Altglas. Draußen steht ein gut gefüllter neuer Miettransporter mit 26 Müllsäckchen und 16 Taschen Altglas. Das kommt morgen Vormittag weg, danach mache ich den Kühlschrank leer (ca. 2 Säcke) und fahre das und die Altkleider weg. Dann ist Platz, um zu Putzen. Gerümpel, reichlich Altkleider und bestimmt noch ein paar Säcke Müll werden am Samstag noch da sein, aber nichts mehr, was stinkt ��


Bravo! Das ist eine außergewöhnliche Leistung. Ich bin so stolz auf dich.

Damit ist auch jeder Mietkündigungsversuch vom Tisch.


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!